Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche Sicherungsstärke für die Werkstätte?

06.04.2013, 19:34
Woody  
Vorab, ich habe mir bereits diesen Thread http://www.1-2-do.com/forum/steckdos...hema-2337.html zu Gemüte geführt. Hier geht es v.a. um die Anzahl der Steckdosen.

Ich bin nun in der glücklichen Lage meine Werkstätte im Nebengebäude neu elektrifizieren zu lassen (Elektriker). Da ich nicht mehr Geld investieren will als unbedingt für meine Sicherheit und die der Maschinen erforderlich ist, möchte ich paar Argumente für oder gegen gewisse Um/Einbauten gegenüber dem Handwerker haben.

Plan: Es soll eine völlig neue Stromleitung vom Sicherungskasten bzw. da wo der Strom halt herkommt Oberputz im Kabelkanal vom Haupthaus ins Nebengebäude verlegt werden. In der Werkstatt selbst der Sicherungskasten (leichter und schneller zugänglich als wenn ich immer ins Haupthaus laufen müßte). Die derzeit schon bestehende Stromleitung ins Nebengebäude bleibt und wird nur mehr für das Licht und eine 3er-Steckdose verwendet (Gartenanschlüsse Brunnenpumpe, Springbrunnen).

In der Werkstatt selbst plane ich so um die 20 Steckdosen (man kann ja nie genug haben und von Verlängerungskabeln und Steckdosenleisten hab ich die Nase voll).

Nun meine Fragen:
  • Für Heizung hab ich einen elektr. Hochleistungsdingsbums mit 2000Watt, der bislang nach einer halben Stunde Laufzeit (auf der bestehenden Stromleitung) die Sicherung ausgelöst hat. Der muss also auf jeden Fall auf eine stärkere Leitung, oder?
  • TKS, OF - sollen die auch auf eine eigene stärkere Leitung und Steckdose? Ist der NotAus ein eigener Schalter?
  • Als Leitungsstärke hab ich mir 3x2,5mm² in den Kopf gesetzt, ist das zu viel? Würden 3x1,5mm² auch ausreichen?
  • Reicht ein einziger FI aus oder wäre es sinnvoller, für die Hochleistungsgeräte (Heizung, TKS, OF, etc) jeweils einen eigenen FI zu planen?
Danke schon mal fürs Lesen und für die hoffentlich zahlreichen Antworten

lg Woody
 
Elektrik, Sicherung, Werkstatt Elektrik, Sicherung, Werkstatt
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
62 Antworten
Also um zu sagen ob ein 3 x 2,5mm2 ausreicht müsste man wissen wie lang die Leitung ist, erst dann kann man unter Berücksichtigung der anzuschliessenden Geräte und dem Leistungsverlust der Leitung genaue berechnen welcher Leiterquerschnitt der geeignete ist, 1,5mm2 würde ich jetzt aber mal tippen wird etwas niedrig sein.

FI reicht einer aus, wenn würde ich eher für die einzelnen Geräte einzelne Sicherungen wählen, wobei das auch nicht unbedingt notwendig ist.

An Deiner Stelle würde ich aber lieber gleich ein 5 x 2,5mm2 verlegen, auch wenn Du es vielleicht jetzt noch nicht brauchst, irgendwann legst Du Dir vielleicht mal ein Gerät mit CEE-Steckdose an, dann kannst Du das nicht anschließen weil dir 2 Phasen fehlen.

 

Woody  
Danke für die Antwort.

Also die gesamte Leitungslänge neu wird ca. 20m sein, vielleicht bissi mehr.

Bitte was ist eine CEE-Steckdose und welches Gerät braucht sowas? Sorry für meine Unwissenheit

Meinst du für die einzelnen Geräte eigene Sicherungen so Einstecksicherungen in die Steckdose?

 

Umgangssprachlich nennt man die Starkstrom-Steckdose, das sind die roten Dosen oder Stecker mit 5 Nippeln (3 Phasen, Null und PE) den braucht man für stärkere z.B. Sägen mit 400 Volt-Motor.

 

Woody  
Ahhh danke, na sowas werd ich wohl nicht brauchen.

Da fällt mir grad ein, ein simples Schweißgerät (Elektro) läuft eh mit 230V, oder? Das wär u.U. noch zu berücksichtigen.

 

Zitat von Woodworkerin
Ahhh danke, na sowas werd ich wohl nicht brauchen.

Da fällt mir grad ein, ein simples Schweißgerät (Elektro) läuft eh mit 230V, oder? Das wär u.U. noch zu berücksichtigen.
Hallo, aber eines mit 3 ~ Phasen läuft - schweißt wesentlich effizienter.
Wenn es nach mir geht geht, kann der Ø nicht groß genug sein.

Nimm ruhig mehr als > 2,5 mm², das schadet nie.
Ich hatte seinerzeit aus der Not heraus nur 4 x 35 mm² Alu wegfinden können.
Dafür bin ich heute noch froh.

Gruß vom Daniel


Gruß vom Daniel

 

Das ist eine gute Frage,
nexte Frage

Quatsch - es gibt Schweißgeräte die gehen mit 230V und welche, die gehn mit 400V

 

Die gibt es mit 230 oder mit 400 V.

Als Leitung vom Haus zur Werkstatt würde ich ein 3 x 2,5 oder besser noch ein 5 x 2,5 (das kostet nicht so viel mehr aber Du ärgerst Dich nicht wenn Du es später doch mal brauchen solltest) legen.

Vom Kasten in der Werkstatt zu den einzelnen Steckdosen reicht ein 3 x 1,5 da Du ja für jedes Gerät eine separate Leitung legen möchtest.

 

Woody  
Das Schweißgerät wird so gut wie nie verwendet und wenn nur für kleine Reparaturarbeiten an den Gartengeräten. Ist mir nur so eingefallen und sicher nicht das Hauptproblem bei der Elektrifizierung.

Daniel du sagst mehr wie 2,5mm² kann nicht schaden, die Frage ist nur, brauche ich mehr bei meinen o.a. Anforderungen?

 

Es wär da noch eine Frage zu klären. Hast du im Haus überhaupt Drehstrom ?

 

Ich empfehle ja immer, den Lichtstromkreis extra abzusichern, nicht wegen der Belastung, sondern es bleibt (meistens) hell wenn irgend ne andere Sicherung fliegt

Zudem würd ich immer max. 3 Steckdosen auf eine Sicherung legen, so kommt i.d.R. nicht allzuviel auf einen Kreis.

Ein Sicherungsautomat kostet um die 5€, ist also nicht sooo tragisch und Kabel mit 2,5mm² ist auch nicht so viel teurer als 1,5mm². Jedenfalls ist das eine gute Investition, man weiß ja nie was noch kommt, ich dimensioniere da immer lieber ein bischen über

Im Endeffekt und aud Dauer hast Du so ewig Ruhe.

 

Woody  
Zitat von dirkfulda
Vom Kasten in der Werkstatt zu den einzelnen Steckdosen reicht ein 3 x 1,5 da Du ja für jedes Gerät eine separate Leitung legen möchtest.
Äh nein, das hast missverstanden. Schon eine Leitung mit Abzweigungen zu den Steckdosen . Hab mich schlecht ausgedrückt. Da hätt ich ja einen Kabelstrang von 20 Leitungen

 

Du läßt ja nie alle Maschinen gleichzeitig laufen. Also maximal 2 gleichzeitig.

 

Woody  
Zitat von Geronimo
Es wär da noch eine Frage zu klären. Hast du im Haus überhaupt Drehstrom ?
Hüfe, ihr fragts mich Sachen. Drehstrom? Ich dachte ich hab Wechselstrom oder so.....

 

Kannst dir ja ausrechnen, was die "größte" Maschine an Strom braucht, und dann dementsprechend die Leitung wählen.

 

Drehstrom heißt, das du im Haus 3 große Sicherungen am Zählerkasten hast

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht