Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

welche Schleifmaschine

07.12.2010, 16:56
hallo allerseits

ich verbringe meine Freizeit damit, dass ich ein kleines Haus in den Bergen für meine Bedürfnisse anpasse . Meine Hobbywerkstatt ist relativ klein und verwinkelt und der nächste Baumarkt so ziemlich weit weg.
Wegen letzterem ändere ich immer wieder alte Teil oder passe irgendwas an wofür ich einen Schleifer brauche (sei es eine Schraube kürze, ein Teil entgrade etc) - der ist dann meist in einer Schublade oder Regal wo ich nicht rankomme wegen irgendeinem grösseren Teil, das es zu bearbeiten gilt -nun hatte ich die Idee, irgenwas stationäres an die Wand zu montieren - aber was ist da sinnvoll.
Es gibt das Teller-Bandschleifer, Doppelschleifer uvm...............
wer hat mir da einen guten Tipp
Danke und Grüsse
Marco
 
Gerätekauf, Kaufempfehlung, schleifen, Schleifer Gerätekauf, Kaufempfehlung, schleifen, Schleifer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Hallo vazzogno, wen Du eine Bohrmaschine hast ist es am einfachsten sich einen Kombihalter (zb. wolfcraft) zu besorgen. Dazu einen Kombischleifer fixoflex mit unterschiedlichen Haftschleifscheiben. Den kannst Du überall befestigen und in verschiedene Richtungen drehen.

 

Ich finde sowas ja klasse.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	906616_0.jpg
Hits:	0
Größe:	23,4 KB
ID:	2990  

 

hallo Robinson, hallo dunkeldab

Danke für die Rückmeldung - das mit der Bohrmaschine bzw. Halterung habe ich schon durch - da ich keine 2 habe war sie dann halt nicht zur Verfügung - die Idee war, etwas festes (unverrückbares und somit nicht ausser Reichweite ) aber was.
die Scheppach sieht gut aus - mir geht es aber eher darum, was die gescheiteste Anschaffung sein soll - also Erfahrungen. Braucht man diese ..... oder jene .... eher oder halt doch z.B. eine Tellerschleifmaschine. Selber liebäugle ich auch mit einer vom Typ Scheppach.
Grüsse

 

Hallo vazzogno, ich selber komme mit einer Schleifmaschine auch nicht aus! (Bandschleifer breit und schmal, Winkelschleifer, Schleifbock, Schleifteller)  Das kommt immer darauf an was mann gerade macht. Es ist nicht so leicht da eine Empfehlung zu geben! Die  Scheppach Maschine würde mir auch gefallen!

 

Ich denke zum Schrauben kürzen wäre ein Doppelschleifer sinnvoller und zum Entgraten oder kleinere Schleifarbeiten ein Schleifteller.

Ein Gerät, das alles kann ist meist eine "Kompromisslösung", die man später bereut.

 

Moin,

ich suche auch eine Schleifmaschine. Einen Schleifbock, mit dem ich Schrauben kürzen, Muttern abschleifen, evtl. Werkzeuge schleifen, Grate entfernen und natürlich auch Holz schleifen kann.

- Welche Maschinen habt ihr?
- wie seid ihr zufrieden?
- Was hat sich als nutzlos/nützlich erwiesen?

Kennt ihr diese hier/wisst ihr wie die sind?

- Holzstar BTS 150 (kann man damit Stahl schleifen?)
- Scheppach bgs 700

und was es sonst noch auf dem Markt gibt, Metabo, Einhell, usw...

Danke im Voraus für eure Antworten.

 

Ich habe mir gestern eine Scheppach bts 900x bestellt. Ist wie die Holzstar, die ich allerdings ausgeschlossen habe, weil der Schleifteller lt. einer Amazon-Bewertung keine Klett-Verbindung hat (gibts aber als Zubehör).

Einhell und Güde habe ich mir im Baumarkt angesehen und mich dann doch für die Scheppach entschieden. Die Einhell hat einen etwas besseren Eindruck gemacht als die Güde, die ziemlich hakelig war. Könnte aber auch am Zusammenbau im Baumarkt gelegen haben...

Hier im Forum gibts noch einen anderen Thread zum Thema, vielleicht auch interessant.

 

Geändert von agreisle (08.11.2012 um 10:57 Uhr)
hallo allerseits
ich habe eine Lösung gefunden - zwar nicht ganz klein aber es haut hin. Von einer Flott-Drechselbank (Schrott) habe ich den Kopf genommen und einen Teller angeflanscht - 30cm Durchmesser (war anscheinend auch mal ein Flott-Teil) - läuft sehr leise , habe noch massenweise Schleifscheiben (Klett) mit dazu gekriegt. Kopf bzw. Motoreinheit und Teller aus versch. Ebayauktionen. Auf die Idee kam ich, weil das Motorteil auf dem Auktionsbild auf einem Tisch stand und mir somit den Eindruck vermittelte, das Ding kann als Stand-alone genutzt werden. Und dem ist auch so. Musste nur noch Winkel anbringen, damit die Maschine nicht davon läuft. Und da sie ohne Unwucht ruhig läuft, steht sie jetzt in einem Regal und ist somit jederzeit einsatzbereit. Die Winkel sind ähnlich Schraubzwingen.
Z.Zt. plane ich noch Staubabsaugung und die Anschläge (fehlen) - bei Gelegenheit und wenn fertig lade ich Bilder hoch. So kann ich wieder mal Metall fräsen.
Grüsse
vazzogno

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht