Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche Sägeblätter benutzt ihr bei eurer Tischkreissäge?

29.01.2013, 23:24
Hallo,

mich würde es mal interessieren, welche Sägeblätter ihr für eure Tischkreissägen benutzt?
Vorwiegend Universelle Sägeblätter oder einzelne z.B. ein extra Sägeblatt für MDF oder ein Sägeblatt für Massivholz oder Spanplatten!?!

Könnt ihr da evtl. welche empfehlen? Oder reichen universelle eurer Meinung vollkommen aus?

Ich werd nun einfach mal Abstand von den Kreissägeblättern a la No Name oder Baumarkt(-Billig) eigenmarken nehmen! Oder sind die garnicht so schlecht???
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
66 Antworten
MicGro  
Ich habe bis jetzt nur das original Sägeblatt was bei der Bosch PTS 10 dabei war. Möchte mir aber noch ein Sägeblatt mit mehr Zähnen kaufen.
Dabei ist das "Große Heimwerkerbuch" von Holger H. Schweizer, weil da alles sehr gut beschreiben ist.
Es wird auf jedenfall ein Sägeblatt von Bosch.
Evtl dieses hier: http://www.ebay.de/itm/Bosch-Kreissa...#ht_1345wt_922

Obwohl es nicht unbedingt ein Multi Material Sägeblatt sein muss, bin mir noch nicht ganz sicher.

 

Zitat von MicGro
Ich habe bis jetzt nur das original Sägeblatt was bei der Bosch PTS 10 dabei war. Möchte mir aber noch ein Sägeblatt mit mehr Zähnen kaufen.
Dabei ist das "Große Heimwerkerbuch" von Holger H. Schweizer, weil da alles sehr gut beschreiben ist.
Es wird auf jedenfall ein Sägeblatt von Bosch.
Evtl dieses hier: http://www.ebay.de/itm/Bosch-Kreissa...#ht_1345wt_922

Obwohl es nicht unbedingt ein Multi Material Sägeblatt sein muss, bin mir noch nicht ganz sicher.
Was heisst denn in Deinem Fall" Ein Sägeblatt mit mehr Zähnen"?
40 Zähne düften ja für feine Schnitte in Holz reichen oder?

Ich hab ne Atika T250 Tischkkreissäge. Wenn ich mir nun ein Sägeblatt von Bosch kaufe, ist dies glaub ich fast teurer als die ganze Tischkreissäge lol

Aber ich glaub auch dass man mit solch einem Sägeblatt die Atika schön "Pimpen" kann.
Was die Sägeblätter von "Wolfcraft" angeht hab ich keine Erfahrungen damit, aber der Preis kommt schon gefährlich nah an eins von Bosch.

Leider kann der hiesige Baumarkt angeblich die Bosch Kreissägeblätter nicht mehr besorgen aber wofür gibt es ebay und amazon?!? Oder ich halt mal ausschau in einem anderen Baumarkt, das wär mal ne Idee

 

Ich kann aber irgendwie nur sehr wenige mit einem 245 bzw. 250er Durchmesser mit einer 30mm Bohrung finden von Bosch!

 

Habe auf meiner alten Tischkreissäge früher auch die günstigen Sägeblätter gekauft.
Die Ansprüche waren nicht so hoch und saubere Schitte waren bei den Grobschnitten zweitrangig.
Heute sind die Projekte anspruchsvoller und saubere Schnitte und Präzision im Vordergrund.
Deswegen nur noch Markensägeblätter wie dieses hier.

 

Geändert von RedScorpion68 (30.01.2013 um 00:11 Uhr)
Ich hatte so an eine Basis Grundausstattung gedacht sprich:

- Z 24 Flachzahn für Blockware
- Z 24 Wechselzahn für eine bessere Schnittgüte
- Universal Z40 Wechselzahn
- Für beschichtete Platten Z60 Wechsel oder Trapezzahn
- Z48 Hohlzahn

was haltet ihr davon??? Zu viel?

 

Zitat von woodworker83
was haltet ihr davon??? Zu viel?
Das kann man natürlich machen. Die Frage ist: Willst du sägen oder Diskjockey sein?

 

Natürlich will ich meine Tischkreissäge "Miauen" lassen
Wenn das die Bezeichnung für Diskjockey sein soll, gerne

 

Zitat von woodworker83
Ich hatte so an eine Basis Grundausstattung gedacht sprich:

- Z 24 Flachzahn für Blockware
- Z 24 Wechselzahn für eine bessere Schnittgüte
- Universal Z40 Wechselzahn
- Für beschichtete Platten Z60 Wechsel oder Trapezzahn
- Z48 Hohlzahn

was haltet ihr davon??? Zu viel?

Sorry, Totaler Quatsch !

Ich habe an meiner TKS genau drei(3) Sägeblätter:

1mal das Originalsägeblatt (damit schneide ich gerade den Rauhspund für den Karnevalswagen)
2mal dieses Sägeblatt (damit schneide ich eigentlich alles was Holz ist), gekauft habe ich beide HIER
*fragtnichtwarumichdasblattzweimalhabe,isteinelang egeschichte...*


Ich habe ja keine Ahnung was Du vor hast, aber bevor Du Dir Gedanken über die Anzahl und die Beschaffenheit der Sägeblätter an einer einfachen Säge machst ...

... empfehle ich ernsthaft, dass Du Dir Gedanken über ein ordentliches Projekt machen könntest.

Solltest Du bei diesem Projekt dann auch noch eine Tischkreissäge benötigen können wir ja noch mal in das Thema "welches Sägeblatt ergibt Sinn? neu einsteigen.

jm2c

 

Geändert von Linus1962 (30.01.2013 um 01:18 Uhr)
Es langen eigentlich max. 3 Sägeblätter, ein grobes (wenn überhaupt benötigt) für Grobschnitte, ein feinverzahntes Holz-Sägeblatt mit mind. 48 Zähnen und eventuell ein Multimaterial-Blatt (ermöglicht Schnitte in Alu und ist besser bei abbrasiven Materialien und mit ca. 80 Zähnen auch sehr fein verzahnt).

Ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich zwar auch alle diese drei Blätter besitze, aber schlicht zu faul bin ständig zu wechseln, daher hab ich das MM drin und gut is.

Meine Unterflurzugsäge nutze ich sicherlich nicht für Brennholz, ansonsten möchte ich eigentlich immer einen möglichst feinen Schnitt.

Aber auch das beste Blatt macht aus einer Brennholzsäge oder einer Baukreissäge keine Formatsäge.


Übrigens Woodworker deine Blattgröße schwankt ja doch ein bischen.
Was hast du denn für ein Originalblatt drin (Größe)?

Auch die Stammblattdicke und die max. Dicke der Zähne ist oft vom Hersteller vorgeschrieben (steht in der BA und auf dem Blatt).

Dannach musst du dich richten.
Es gibt auch verschiedene Befestigungen, manche benötigen auch noch zwei kleinere Löcher im Sägeblatt.

Ich persönlich würde die Bosch / Hawera (Baugleich) oder die neuesten Bosch / Freud (werden dort hergestellt) empfehlen.

Die Freud bzw Hawera (qualitativ genauso hochwertig) bekommst du etwas günstiger als die original Bosch.

Du bekommst natürlich auch ein Z60 250mm Blatt für 19,99 €, aber wie immer im Leben kostet Qualität einfach etwas.
60-80 € für ein qualitativ hochwertiges 250x30mm mit 80 Zähnen und MultiMaterial IST GÜNSTIG!

 

Geändert von Hermen (30.01.2013 um 07:42 Uhr)
Zitat von Hermen
60-80 € für ein qualitativ hochwertiges 250x30mm mit 80 Zähnen und MultiMaterial IST GÜNSTIG!

 

ich habe für die TKS zwei Wechselzahn (48 und 72), ein TF (selten benutzt) und zwei, drei Billigblätter zum bearbeiten von Baubohlen (Zementreste) und von Kram, der in seinem Innenleben mit Überaschungen (Nägel) aufwarten kann.
Dazu natürlich noch die Handkreissäge mit Universalblatt und die Kappsäge mit Kappsägenblatt.
meine Blätter sind von Bosch, Schumacher & Sohn, Präzisa und Scheppach.
Auf den Billigen kann man die Aufschrift nicht mehr lesen

Wozu braucht man eigentlich Hohlzahn?

 

Zitat von Heinz vom Haff
Wozu braucht man eigentlich Hohlzahn?
Für ausrissfreies schneiden von furnierten Plattenwerkstoffen auf der Brennholzsäge

 

Zitat von Fernton
Für ausrissfreies schneiden von furnierten Plattenwerkstoffen auf der Brennholzsäge
das heisst: man braucht sie nicht, oder?
(sorry, steh vermutlich wieder auf dem Schlauch)

 

kommt doch immer darauf an was man primär sägt und wie wichtig einem das schnittbild ist.
ich habe für meine festo und makita je ein standard blatt und ein feinzahn und für die festo habe ich noch ein spezielles blatt für schnitte bei vollholz in faserrichtung.
jetzt passt immer eines zum gewünschten ergebniss. ;o)

 

@Heinz von Haff

ne Fernton hat schon recht damit was er sagt. Du schneidest damit absolut ausrissfrei (gutes und scharfes Sägeblatt vorausgesetzt), so das du dir sogar die Vorritzfunktion sparen kannst (z.B. bei Format- u. Tauchkreissägen).

Um beschichtete Plattenwerkstoffe ordentlich zuschneiden zu können ist das schon gut (wobei ein Hohlzahn selten alleine kommt ;-))

Mit der Baukreissäge war wohl die Atika gemeint.
Ich hab ähnliches geschrieben, aus einer Brennholzssäge / Baukreissäge machst du auch mit einem guten Blatt keine Formatsäge, da speilen noch viele andere Faktoren eine Rolle, also da sind das Perlen vor die Säue (entschuldigung für diese Ausdrucksweise).

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht