Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche OSB-Plattenstärke für den Dachboden?

18.11.2013, 16:01
Geändert von benjyhh (18.11.2013 um 16:04 Uhr)
Hallo,

ich möchte demnächst den Dachboden, der zum Teil nur aus Dämmung und den Dachsparren besteht besser nutzen als Lageraum. Von der Höhe ist der Raum so, dass ich nur kriechen kann...
Damit es nicht zu teuer wird, würde ich gerne einen Kostengünstigen Boden haben, der ja nicht sehr stark beansprucht wird.
Deshalb habe ich mir überlegt, dort OSB.Platten zu verlegen.
Nun die Frage:
Welche Plattenstärke muss ich mindestens nehmen...??
Je dicker desto teurer ist es ja auch!

Danke!
 
Dachboden, OSB-Plattenstärke Dachboden, OSB-Plattenstärke
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Hängt unter anderem auch von Deinem Sparrenabstand ab - ich würde zu 16 mm starken Platten raten. Dürfte eigentlich völlig reichen.

 

ich werd mal hochklettern und gucken, wie weit der Abstand ist....

 

Woody  
Für den Boden müßten 16mm mehr als ausreichend sein, für die "Wandverkleidung" kannst 12mm auch verwenden.

 

In der Regel sind die mit Nut&Feder 250 x 63 cm groß. Bauaufsichtlich sind sie mit Minimum 22 mm vorgeschrieben, in Deinem Falle wäre das sicher nicht erforderlich (kein Wohnraum). In Längsrichtung ist die Tragfähigkeit etwa 30 % höher als in Querrichtung.
Gefühlt würde ich sagen, das jede Platte auf mdst. 3 Balken aufliegen sollte. 16 mm halte ich für das Minimum, ich plädiere eher für 19 mm.

 

Moinsen,
die Sparren sind ca. 110cm weit auseinander...
Das ist sehr weit, deshalb werde ich mit Dachlatten alle 50cm querstreben einziehen und dann mit ner 18er OSB-Blatte den Boden machen!
Gruß

 

Also 16mm finde ich zu dünn ich würde eine Nummer stärker nehmen ! Denn Boden benutzt Mann nun doch mal zum abstellen von Sachen und Mann geht da auchzu mal lang ! Machst das schon richtig

 

er sagte ja Kriechhöhe..
Spar dir die Latten und nimm die Platten eine Nummer dicker.
Dann hast du weniger in der Höhe verloren und was stabiles.

Für die "Wände" reichen imho Nutfederbretter oder sehr dünnes OSB.

 

ich habe 22mm Nut- und Feder-OSB genommen und verleimt. Sind nicht viel teurer, aber tragfähig. Darunter eine vernünftige Dampfsperre an den Rändern verklebt (Dämmung war schon drin). Für die Seiten haben es billige Nut und Feder getan, weil ich in der Mitte noch stehen kann, sieht dann besser aus. Wenn es nur Lagerplatz werden soll, dann würde ich dünnere OSB nehmen, die dann nach außen abschirmen.

 

16mm ist zu dünn!
mind. 19mm oder besser 22mm
nicht vergessen, du must den sparrenabstand überbrücken!
wenn dünner, dann kann es passieren das nut und feder auseinander drücken.

 

Die Latten kannst Du dir sparen. 18mm Platten reichen für einen Kriechboden völlig aus. Auf unserem Wäscheboden sind 22mm Dielenbretter direckt auf die Balken genagelt.
Kommst Du mit den Platten überhaupt durch die Bodenluke?
Eine Dampfsperre müsste schon vorhanden sein, denn die kommt immer auf die Wohnraumseite der Wärmedämmung.

 

@krishan

Osb kann auch als Dampfbremse eingesetzt werden.
Zudem wird diese immer auf der warmen Seite des Bauteils eingebaut, es sei denn: Dein Boden ist wärmer als der 1.Stock...



Ich würde auch eher zu 22mm OSB Verlegeplatten raten. Ohne Latten.

Wie hast du dir das mit den Latten vorgestellt?
Um die Lasten vernünftig abzufangen müsste man ein einfaches Sprengwerk bauen.
Das ist aber ein irrer Aufwand, deshalb geht mein Tipp zu stärkeren Platten.

 

Es kommt drauf an was du Lagern möchtest, ich würde dir empfehlen 22mm OSB
Vieleicht kommt zu einem späteren Zeitpunkt die Überlegung das Dachgeschoss aus zubauen.

 

Nimm 20 mm osb und gut ist ! Am Ende musst du es eh selbst entscheiden !

 

Zitat von Tackleberry
@krishan

Wie hast du dir das mit den Latten vorgestellt?
Um die Lasten vernünftig abzufangen müsste man ein einfaches Sprengwerk bauen.
Das ist aber ein irrer Aufwand, deshalb geht mein Tipp zu stärkeren Platten.
Zwischen den Sparren kommen Dachlatten, sodass der Boden nicht höher kommt!

 

Zitat von benjyhh
Zwischen den Sparren kommen Dachlatten, sodass der Boden nicht höher kommt!
Das verstehe ich auch.
Aber um das Durchbiegen sinnig zu vermeiden musst du eine Art Sprengwerk bauen.
Die beiden Auflager links und rechts werden nur sehr wenig abtragen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht