Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche oder bessere Schmierung gibt´s für Spindelantriebe? (hier z.B. für Wintergarten-Dachfenster)

04.07.2015, 17:25
Geändert von erichvilz (04.07.2015 um 17:53 Uhr)
Hallo an alle Tüftler und Bastelexperten!
An unserem WiGa-Dach werden 2 von 7 Dachflächenfenster zur Belüftung durch einen automatisch öffnenden + schließenden Antrieb zur Klimatisierung gesteuert.
Für die Schmierung habe ich schon einige diverse Fette und dickflüßige -Öle probiert bzw. mit experimentiert!
Je nach Temperatur (wie jetzt, über +30°C) jedoch gibt´s immer wieder mal leichte Quietchgeräusche.
Hat da jemand von euch vielleicht Erfahrung oder ein Mittelchen gegen die nervenden Geräusche?
Werde noch ein oder paar Fotos vom Antrieb nachliefern.
Vielen Dank für eure Ratschläge und noch ein schönes, nicht zuuuuuu heißes Wochenende!
Schönen Gruß Erich
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3592.jpg
Hits:	0
Größe:	65,6 KB
ID:	34450   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3594.jpg
Hits:	0
Größe:	109,5 KB
ID:	34451   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3595.jpg
Hits:	0
Größe:	88,0 KB
ID:	34452  
 
Fette, Öle, Schmierung, Spindelantrieb Fette, Öle, Schmierung, Spindelantrieb
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
30 Antworten
Zeig erst mal ein paar Fotos, Bitte

 

Schnurzi, habe soeben 3 Fotos drangehängt!
Hoffe das man hier etwas mit anfangen kann?

 

War grad noch mal in der Garage,, Carambe,, Weisses . vielzweck- Sprühfett (VKA- Wert : 1.400 N)
Sehr gute Kriechfähigkeit und ist auch Korrosionsschützend, ich weis aber nicht, ob es bei euch gibt, ich bin sehr Zufrieden

 

Da die normalen Schmierfette einen begrenzten Temperaturbereich haben versagen die bei solchen "hohen" Temperaturen. Das heist die Öle treten aus, versauen die Umgebung, und die Schmierfähigkeit sinkt und es treten leichte Quietschgeräusche auf.
Für solche Zwecke gibt es "Hochtemperaturfette".
Und wie es sich gehört hier ein Link dazu :
http://www.setral.net/de/produkte-gr...html?gruppe=68

 

Danke euch schnurzi und redfox,
hier zeig ich euch noch nähere Fotos vom Antrieb, d.h. der Spindel!
Gruß Erich
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3595.jpg
Hits:	0
Größe:	88,0 KB
ID:	34456   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3596.jpg
Hits:	0
Größe:	94,2 KB
ID:	34457   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3598.jpg
Hits:	0
Größe:	89,3 KB
ID:	34458  

 

Das die Spindelantriebe an die Scheibe drücken hab ich so auch noch nicht gesehen ....

 

Da denk ich schon das es mit dem Spray passt, aber in der Art hab ich das auch noch nicht gesehen, ich kenn das, aber da war der Motor viel größer

 

bei der offenen Konstruktion würde ich da einen Faltenbalg drüber machen....
denn ein Grund für's Quitschen ist angewehter Staub !... bei den Fetten kommt es
in diesem normalen Temperaturbereich nicht mal auf die Thermische, sondern auf die
Walkfähigkeit derselben an... also etwas in Richtung Molybdän oder Teflon ( hab jetzt nicht nachgeschaut, welchen Link Dir redfox eine gestellt hat ).... !
.... auch techn. Fette werden...( so nennt man das Verfahren ) verseift... wird das Fett
öfters geknetet... durch die Spindeln z.B. ... dann bricht die Verseifung auf, das kann auch bei hohen Temperaturen passieren..... und das Fett wird wieder zu Öl !
Gruss...

 

Geändert von Hazett (04.07.2015 um 20:29 Uhr)
Silikonspray wirkt manchmal Wunder...auch bei diesen sommerlichen Temperaturen.

 

Probiers mit Teflonfett. Es ist ein Kunststofffett greift keine Dichtungen an und ist hochtemperaturbeständig. Ansonsten könntest du es auch mit Titanfett probieren. Kriecht aber nicht so gut

 

vielen Dank euch allen für die Tipps,
ich werde beide Spindeln zuerst mal gründlich reinigen und den nach 13 Jahren anhaftenden Schmutz, die schwarze Schmiere beseitigen und dann das eine oder andere Mittel probieren. Werde nach gegebener Zeit dann berichten!
Wie ihr erkennt sind diese hier verwendeten Teleskop-Gewindespindeln 3-teilig und werden durch einen Getriebemotor von ca. 5 cm auf etwa 30 cm Länge herausgeschraubt wobei dann die Dachflächenfenster einseitig angehoben werden.
Hier noch paar Fotos von der abgesenkten, geschlossenen Dachscheibe, dem eingeschraubten Spindelelement und dem Getriebemotor.

Gruß Erich
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3599.jpg
Hits:	0
Größe:	87,6 KB
ID:	34500   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3600.jpg
Hits:	0
Größe:	82,8 KB
ID:	34501   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3601.jpg
Hits:	0
Größe:	93,5 KB
ID:	34502  

 

Bist du sicher, dass es die Spindel ist, die quietscht, und nicht das Schanier?
Ich kenne solche Spezialfette vom Modellbau, ist echt teuer, aber das Geld wert

 

Zitat von Hoizbastla
Bist du sicher, dass es die Spindel ist, die quietscht, und nicht das Schanier?
Ich kenne solche Spezialfette vom Modellbau, ist echt teuer, aber das Geld wert
Holzbastla, das Scharnier bewegt sich nur minimal oder kaum! Das Quietschen tritt nur ab und zu auf, ist oft wie ein Leiern und hört sich fast ein bisschen musikalisch an.

Gruß Erich

 

Kannst auch Graphit nehmen.

 

Ich habe ebenfalls immer normales Schmiermittel verwendet, bis ich darauf aufmerksam geworden bin, dass es spezielle Spindelöle für Spindelantriebe gibt. Seitdem ich diese einsetze, habe ich auch keine Quietschgeräusche mehr verzeichnet. Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte.

MfG
Frank

 

Geändert von MathiasD (19.05.2016 um 12:06 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt (siehe AGB)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht