Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche Holzstärken für Werkbankunterkonstruktion???

16.01.2014, 17:14
Hallo liebe Heimwerkerfreunde,

nehmen wir mal an ich würde mir eine Werkbank bauen wollen, was ich auch vorhabe ;-)

Woher weis man welche Holzstärke man für die Unterkonstruktion hernehmen soll bei bestimmten Maßen z.B. Länge 190 cm x 60 cm Tiefe

Gibts da irgendwo Informationen die man sich einholen kann z.b. im Internet oder sind dass meistens reine Erfahrungswerte!?

Wäre euch um nen Tipp-2 dankbar!
 
Holzstärken, Werkbank, Werkbankunterkonstruktion Holzstärken, Werkbank, Werkbankunterkonstruktion
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Hier sind ein paar Anleitung (auf Englisch):
http://www.instructables.com/tag/typ...e&q=work+bench

 

Mein Tisch hat eine Größe von 160 x 70 cm. Die Tischplatte ist 3 cm stark. Der Tischrahmen ist 2,4 cm und wie die Platte aus Multiplex. Das ganze ruht auf 6x8 cm KVH-Kanthölzern als Füße.
Ist schön schwer und wirkt stabil
Gruß Bobbi

 

Oft sind das sicherlich Erfahrungs- oder eher Schätz-Werte. Bei einer Werkbank hängt die Plattenstärke und die Ausführung der Unterkonstruktion natürlich auch stark von der geplanten Nutzung ab (Hobelbank ist nicht gleich Werkbank ist nicht gleich Montagetisch)

Im Zweifel lieber ein wenig überdimensionieren. 1,90 x 60 ist schon ein ordentlicher Brummer. Da sind die 80x60 als UK schon gar nicht mal so schlecht. Schau doch mal im Forum (auch bei den Projekten). Das Thema kommt hier oft auf und in den Projekten findest du schon viele tolle Werkbänke.

Bei konkreten Fragen, immer fragen!

 

Hey Danke Bobby schon mal für die Info :-)

Also Plan ist, meine Werkbank soll in Erster Linie zum Bogenbau verwendet werden.
D.H. einfache Konstruktion, mit wenigen Werkzeugen umzusetzen.
Maße 190cm x 60 cm.

Tischplatte Arbeitsplatte Buche Massiv 1900x600x40 mm
Sie muss nicht super doll ausschauen d.h. muss keine Schreinerübliche Verbindung wie Zapfen haben o.ä.
Da ich eigentlich nur die Standard Werkzeuge besitze und dies so garnicht umsetzen könnte. Da ich aber am liebsten eine Eierlegende Wollmilchsau hätt hatte ich mir gedacht man könnte die Werkbank ja noch bissl mobil machen da ich nicht so sehr viel Platz in der Garage habe bzw. die Werkbank auch gern mal in Mitte der Garage hätte hier das wär so ne Vorstellung von mir.

Ich bin mir nur nicht sicher was die Holzstärken angeht bei meinen Maßen wie ich sie bauen möchte.

 

Ich hatte auch schon mit 80x60 oder 100x60,100x80er KVH geliebäugelt aber bei un sim Baumarkt ist das KVH 4 Meter lang und Krumm wie n Harry ;-)

Deshalb hab ich nun an Rahmen Fichte gedacht!?!?!

 

Ich häng mal den aktuellen Stand meiner Planung dran, vielleicht hilft es dir.

Untergestell ist 80x80 und 160x80.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Werkbank 2.png
Hits:	0
Größe:	318,0 KB
ID:	24142  

 

Geändert von Fernton (16.01.2014 um 18:24 Uhr)
Sieht doch mal garnicht so schlecht aus :-)

 

Zitat von woodworker83
Sieht doch mal garnicht so schlecht aus :-)
Ich finde sie ehrlich gesagt optisch nicht wirklich attraktiv. Das geht deutlich schöner. Mit den recht einfach herzustellenden Überblattungen sollte es aber möglich sein das Ding an einem Wochenende zu bauen. Das ist derzeit schon die Grenze meiner Aufmerksamkeitsspanne und bekommt in dem Fall klare Priorität.

 

Selber mochte ich eine schwere, vibrationsarme Ausführung.
So entschloss ich mich für 110x110 mm Kanthölzer. Unterhalb habe ich dann Hängeschubladenschränke links und rechts unter die Werkbank verschraubt.
Als Auflage habe ich unterschiedliche Hölzer (Buche), bzw Holzwerkstoffe genutzt.
Ein Schraubstock in schwerer Ausführung bereichert die Nutzungsmöglichkeit dieser Werkbank.

 

Für mich persönlich steht die Stabilität einer guten Werkbank/Arbeitstisch im Vordergrund.
An einem Schönheitswettbewerb muss meine zukünftige Werkbank nicht teilnehmen.

Aber das ist alles Ansichtssache ;-)

 

Zitat von Fernton
Ich finde sie ehrlich gesagt optisch nicht wirklich attraktiv. Das geht deutlich schöner. Mit den recht einfach herzustellenden Überblattungen sollte es aber möglich sein das Ding an einem Wochenende zu bauen. Das ist derzeit schon die Grenze meiner Aufmerksamkeitsspanne und bekommt in dem Fall klare Priorität.

Ich bin auch gerade in der Planung, mir wurde eine Vergrößerung genehmigt.
Daher muss endlich mal was vernünftiges her.

Meine Überlegungen sehen ähnlich aus wie die deinigen.
Mir geht es auch um den Zeitaufwand, dein Gestell sollte sich sicher an einem Vormittag bauen lassen.


Ich berichte mal wenn es fertig ist.

 

Wenn Du schon von Platzgründen redest, bau was zus.klappbares...!
3 "solide" Eisen-Klappgestelle (zum Verrasten ) aus dem Baumarkt,
Deine Arbeitsplatte ...max 24er z.B. Birke-Multiplex, sonst wird es sehr schwer !
Die Platte und Gestelle mit M8er Senkkopfschrauben verschrauben....und schon hast Du eine recht stabile Tischfläche...für Bogenbau und als Party- Tisch z.B. geeignet !
eventuell noch die Metall-Böcke mit Kanthölzern etwas zur ges. Höhe ergänzen !
Gruss.........

 

Geändert von Hazett (16.01.2014 um 22:33 Uhr)
Joa was heisst Platzgründe, die Werkbank darf halt einfach nur nicht tiefer als 60 cm sein :-)

Wenn man sich z.B. eine Werkbank in L-Form vorstellen würde hätte ich an der Wand links in der Garage auf die Länge hin ca. 250 cm Platz und an der Wand mit Draufsicht wenn man die Garage reinkommt in der Länge 350 cm.Ich muss halt noch eine Tischkreissäge und ne Kapp-Gehrungs-Zugsäge irgendwo unterbringen

 

meiner Erfahrung nach ist es besser die Maschinen mobil zu machen als die Werkbank. ich hab keine Ahnung vom Bogenbau aber ich kann mir vorstellen das du in dem Fall auch mal ein bischen grober werden kannst, lol daher würde ich zu einer gewissen schwere raten. einen mobilen Tisch mit der Möglichkeit Gehrungssäge und vielleicht auch Kreissäge aufzustellen und zu fixieren kann ich mir gut vorstellen hab ich auch gebaut und es ist Zweckmäßiger. der mobile Tisch kann dann auch mal als Arbeitsplatz mitten in der Garage genutzt werden für kleiner weniger grobe Arbeiten.

 

Zitat von woodworker83
die Werkbank darf halt einfach nur nicht tiefer als 60 cm sein :-)

Ich muss halt noch eine Tischkreissäge und ne Kapp-Gehrungs-Zugsäge irgendwo unterbringen
Dann ist die Lösung doch ganz einfach:
Bau die Werkbank 60cm tief (wird meine auch) und so lang, dass die beiden Sägen noch mit in den Raum passen.

Die Sägen würde ich auf rollbare Kisten stellen und die Kisten so bauen, dass die Höhe der Werkbank und die Arbeitsoberfläche der Sägen übereinstimmt. So kann die Werkbank als Tischverbreiterung für die Sägen genutzt werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht