Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche höhe haben Eckbadewannen & Gipskarton fliesen und Boden fliesen

25.01.2013, 20:18
Huhu,

da ich mit unserem Sanitärmeister wahrscheinlich im Mai unser Badezimmer in Angriff nehme habe ich mal eine Frage, wir wollen unter die Schräge vom Badezimmer eine Eckbadewanne integrieren, wie hoch sind diese Geräte in etwa ? Oder gibt es da kein Norm maß ?

Desweiteren möchte ich den kompletten GK der den Raum umgibt und wo die schönen 60er Jahre Fliesen drann geklebt wurden entfernen, um auch an die Abwasserrohre zu kommen und die jetzig verlegten Heizungs und Wasserrohre unter Putz zu legen. Meine Frage, reicht eine Lage GK oder sollte gedoppelt werden ? Desweiteren, muss man beim Spachteln genau so peniebel sein oder reicht es abziehen und Fliese drauf ? Grundiert man den GK vor dem Fliesen noch ?

Der Boden besteht aus A) Dielenboden B) Spanplatte ( wahrscheinlich 16mm ) C) Mosaikfliesen. Da diese Fliesen weder gerissen ( in den Fugen ) oder locker sind und es auch ebenerdig ist würde ich gerne darüber fliesen oder ist die Idee eher was für´s Klo ?

Merci

Patric
 
Bodenfliese, Eckbadewannen Gipskarton, Höhe, Maße Bodenfliese, Eckbadewannen Gipskarton, Höhe, Maße
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
48 Antworten
Als Verspachtelung reicht Q1.

Für die Flächensteifigkeit doppelt beplanken (und auch die hintere Lage verspachteln). Wenn du einen Heikörper aufhängen willst, in dem Berech als hintere Lage geeignetes OSB bis zum Boden als hintere Lage.

zumindest im Bereich Dusche / Badewann zusätzlich dichten.

 

Wenn du einen Sanitärmeister an der Hand hast dann sollte er eigendlich wissen wie hoch einen Eckwanne ist. Am einfachsten geht es, wenn du dir die Wanne im Geschäft deines Vertauens anschaust und mal mist wie hoch sie ist. Dann kommt es drauf an wie du die Wanne aufstellst - auf den Rohfußboden oder Fertigboden, auf Füße (da kannst du die höhe noch 2 - 3 cm verstellen) oder in einem Wannenträger (der hat sein festes Maß). Aber nicht erschrecken, der Wannenträger kostet mind. genauso viel wie die Wanne oder noch mehr. Im Dusch- und Wannenbereich würde ich den GK mit der Flüssigfolie (weiß nicht genau wie sie richtig heist) bestreichen, da bist du auf jedenfalls auf der sicheren Seite. Ansonsten den GK nochmal mit Tiefengrund streichen und nicht vergessen die günen GK Platten für Feuchtraum verwenden.

Ich hoffe du kannst damit was anfangen - Viel Spaß bei Renovieren

 

Ekaat  
Auf Gipskarton würde ich mit einem ungezahnten Spachtel Fliesenkleber dünn aufziehen und antrocknen lassen. Danach mit Zahnspachtel normal verfliesen.
Zum Boden ist zu sagen, daß es genauso ist, wie bei Gipskarton oader auch bei Styropor-Wannenträgern: erst glatt mit Fliesenkleber aufziehen. Wenn Dir das Boden-Niveau nicht zu hoch wird (Schwelle, Tür) spricht nichts dagegen, auf einen intakten Fliesenuntergrund neue Fliesen aufzubringen.

 

Ekaat  
Zitat von Fernton
Als Verspachtelung reicht Q1.

Für die Flächensteifigkeit doppelt beplanken (und auch die hintere Lage verspachteln). Wenn du einen Heikörper aufhängen willst, in dem Berech als hintere Lage geeignetes OSB bis zum Boden als hintere Lage.

zumindest im Bereich Dusche / Badewann zusätzlich dichten.
Was, bitte, ist Q1 und OSB? Es sind nicht alle hier firm in den Insider-Abkürzungen. Ich auch nicht.

 

Gut OSb Platte ist klar, Q1 sagt mir auch nichts.

Sicher weis der Sanitärmeister das aber da ich hier eh die Fragen stelle und ich ihn noch nicht dazu befragen konnte dachte es weis jmd. hier gleich Rat da die Wanne unter eine Schräge soll.

@ Ekkat: Ne platz zur Schwelle ist genug vorhanden, daran wird es nicht scheitern.

Fliesen legen ist auch nicht das Ding mir geht es mehr um die richtige Vorbereitung zum fliesen.

Das jetzige Badezimmer ist so aus den 60~70er Jahren mit einfach beplanktem GK, hält zwar auch aber ich denke doppelt gibt doch mehr stabilität auch gegen Risse in den Fugen !???!

Imprägnierter GK ist auch klar, aber diese Flüssigfolie würde ich mir noch mal gerne erklären lassen was es damit auf sich hat....

 

Q1 ist die Qualitätsstufe für Verputz- und Spachtelflächen.
Q1 ist grob --->bis Q4 ist fein.

 

Ekaat  
Zitat von RedScorpion68
Q1 ist die Qualitätsstufe für Verputz- und Spachtelflächen.
Q1 ist grob --->bis Q4 ist fein.
Aaaaaaahaaaaaaaaaaaa! Noch nie gehört!
Kannte nur bisher QSA 1 bis 5 = Empfangsstärke beim Funken.

 

Zitat von Ekaat
Was, bitte, ist Q1 und OSB? Es sind nicht alle hier firm in den Insider-Abkürzungen. Ich auch nicht.
Sorry

Q1 ist die Qualität der Verspachtelung. Wenn komplett gefliest wird, reicht die einfachste Stufe aus.

OSB ist ein Holzplattenwerkstoff, den es auch in Qualitäten für den Feuchtbereich gibt. Bis auf den Boden geführt kann er die senkrechte Kraft die ein gefüllter Heizkörper ausübt auch dann noch auffangen wenn der Heizkörper nicht direkt im Ständerwerk verschraubt werden kann.

 

Zitat von patricvogt
Gut OSb Platte ist klar, Q1 sagt mir auch nichts.

Sicher weis der Sanitärmeister das aber da ich hier eh die Fragen stelle und ich ihn noch nicht dazu befragen konnte dachte es weis jmd. hier gleich Rat da die Wanne unter eine Schräge soll.

@ Ekkat: Ne platz zur Schwelle ist genug vorhanden, daran wird es nicht scheitern.

Fliesen legen ist auch nicht das Ding mir geht es mehr um die richtige Vorbereitung zum fliesen.

Das jetzige Badezimmer ist so aus den 60~70er Jahren mit einfach beplanktem GK, hält zwar auch aber ich denke doppelt gibt doch mehr stabilität auch gegen Risse in den Fugen !???!

Imprägnierter GK ist auch klar, aber diese Flüssigfolie würde ich mir noch mal gerne erklären lassen was es damit auf sich hat....
Doppelte Beplankung erhöht die Wandstabilität...vorrausgesetzt die Fugen der unteren Beplankung wird mit der oberen Beplankung versetzt angeordnet.
Ich beplanke die erste Lage waagerecht und die zweite obere Lage senkrecht.
Das hat zusätzlich den Vorteil, das die Faserrichtung dadurch einmal senkrecht und einmal waagerecht verläuft und somit eine zusätzliche Verstärkung entsteht.

Die "Flüssigfolie" ist z.B. PCI-Lastogum, eine wasserdichte, flexible Schutzschicht.
Sie sollte mindestens zwei mal satt aufgerollt werden.
Dichtungsbänder in den Ecken sowie Dichtmanschetten um die Wasseranschlüsse können damit ebenfalls eingebettet und gestrichen werden.

 

Ich habe gerade nicht zum messen hier drinne, kann aber morgen mal die Höhe unserer Eckbadewanne messen. Vielleicht planst Du ein ähnliches Model. Sieht man in meinem Projekt.
Du schreibst von "ebenerdig"... Wie wäre es, wenn Du an der Stelle, wo die Wanne hin soll, Fliesen, OSB-Platten, Dielen..... rausnimmst und so die Wanne etwas versenkst? Wir haben (beim Neubau) unsere Wanne direkt auf die Deckenplatten gestellt und dann rundherum den Boden mit Styropor, FB-Heizung und Estrich aufgebaut. Dadurch sinkt die Einstiegshöhe deutlich (muss mal messen) und Du gewinnst Platz nach oben.


Was mich aber gerade etwas verunsichert: ebenerdig und schräge Decke?

 

Je nach Wannentyp und -hersteller beträgt die Höhe ca. 45 bis 54cm.
Genaueres kann da aber dein Sanitärfachmann sagen.
Genaue Angaben darüber könnte man hier nur machen, wenn man Wannentyp und Hersteller kennt.

 

Geändert von RedScorpion68 (25.01.2013 um 23:07 Uhr)
Also wir haben unsere Eckbadewanne ebenfalls unter einer Schräge eingebaut und das funktioniert sehr gut. Wir haben allerdings auch einen Kniestock von 1,25 m Höhe. Es kommt ja auch drauf an, ab welcher Höhe deine Dachschräge beginnt. Wenn du nur einen Kniestock von 50 cm hast wird's wohl eng.

 

Ich würde im Bad keine GK-Platten verarbeiten, weil ich prinzipiell nichts von denen Halte, mal abgesehen von der leichten Verarbeitung.
Also denk mal über Fermacell Powerpanel H2O nach und dann unter den Fliesen dieses stinkige PCI-Lastogum.
Die Wanne haben wir nach "gutdünken" montiert, ich habe sie so eingesetzt, dass ich gut rein und heraus komme, etwa 45 cm über FFB-Niveau.

 

Moin,

also diese Fermacellplatten gefallen mir, alleine deswegen schon das man dort nicht mehr großartig Spachteln muss wie bei GK.

Unser Kniestock bei der Schräge liegt bei 95 cm. Dielen rausschneiden, hm weis nicht, bin da eigentlich nicht so von angetan....

Da der Kniestock auch nur ein Gestell mit GK verkleidet ist kann man diesen ja abreißen und zur Not höher anlegen. Ich such mir jetzt mal so allg. Abmessungen einer 0815 Eckwanne und messe mir das mal aus.

 

Zitat von patricvogt
Moin,

also diese Fermacellplatten gefallen mir, alleine deswegen schon das man dort nicht mehr großartig Spachteln muss wie bei GK.

Unser Kniestock bei der Schräge liegt bei 95 cm. Dielen rausschneiden, hm weis nicht, bin da eigentlich nicht so von angetan....

Da der Kniestock auch nur ein Gestell mit GK verkleidet ist kann man diesen ja abreißen und zur Not höher anlegen. Ich such mir jetzt mal so allg. Abmessungen einer 0815 Eckwanne und messe mir das mal aus.
Da dein Kniestock doch recht niedrig ausfällt...wie wäre es, wenn du deine Wanne etwa 25-30cm weiter vom Kniestock entfernt aufstellst und diese als Ablagefläche nutzt.
War jetzt mal eine spontane Idee...ob das aber bei deiner Badgrösse umsetzbar ist, weiss ich nicht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht