Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche Flachdübelfräse??

29.12.2012, 09:31
Hallo zusammen,

ich bin ein Anfänger in Sachen Holzbearbeitung und würde mir gerne eine Werkstatt einrichten...
Dazu würde ich mir unter anderem gerne eine Flachdübelfräse kaufen, da diese wohl ein sehr wichtiges Werkzeug ist. Meine Frage ist jetzt folgende: Es gibt solche Fräsen von 50 - bis 500€ oder mehr, welche Fräse ist ausreichent für was??? Danke schon mal für die Antworten.
 
Flachdübelfräse, Kaufberatung Flachdübelfräse, Kaufberatung
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
57 Antworten

Die besten Antworten

Das ist eine Diskussion die ich ehrlich gesagt nicht verstehe. Mein Unverständnis hält natürlich niemanden auf dieser Welt ab sie zu führen.

Auf der einen Seite die Truppe, die die Bude bis zur Decke vollstopft mit Technik und glaubt damit Wunder zu vollbringen solange nur viele Kilowwatt im Spiel sind oder die Spielzeuge das dezente Grün eines schwäbischen Herstellers tragen.

Und dann ist da die Truppe, die ausschliesslich Mondholz mit aus dem Stahl der Titanic von tibetanischen Mönchen mundgeblasenen Stechbeiteln bearbeiten.

Ob die Verbindung nun mit einem Lamello oder einer losen Feder gemacht wird, mag für den Hersteller ein großer Unterschied sein. Für den Benutzer zählen Funktion und Ausehen.

Den Umgang mit den Maschinen muss man - genau wie mit den Handwerkzeugen - erst mal lernen.

Ich wünschte mir, die Leute würden mehr Zeit damit verbringen sich zu überlegen was sie bauen wollen als wie sie es bauen wollen. Man kann nämlich sowohl mit der Maschine als auch von Hand unglaublich hässliche Möbel herstellen.
Darüber gibts schon ne Hand voll Themen

Hier

und hier

und hier

Ich selbst besitze (noch) keine. Es kommt denke ich auch drauf an wie oft du die Fräse benutzen wirst. In welchem Preisrahmen bewegen wir uns denn. Was haste dir denn so vorgestellt!

Da gehts bei Einhell & Co los, dazwischen sind dann noch etwas höherpreisige von KRESS und danach gehts dann mit DeWalt & Co. weiter.

Natürlich kann man auch auf die Ami geräte wie Router Cable zurückgreifen. Was Router Cable angeht kann dir @rogsch, wenn du Interesse haben solltest eher weiterhelfen.

Die 2. Frage die du dir stellen solltest ist, brauchst du wirklich eine Flachdübel bzw. Dominofräse!?

Ich persönlich werde selbst als Anfänger was Holzwerken angeht mit Zinkenverbindungen, also Schwalbenschwanz & Co. anfangen, ist auch ne schöne Sache! Dazu noch nen Kurs bem Tischler gebucht und ab geht´s .
Learning by doing. Und wenn dann noch bissl unter Anleitung gewöhnt man sich nicht so schnell/leicht Fehler an!

 

Geändert von woodworker83 (29.12.2012 um 09:44 Uhr)
Ok danke,ich werd mir mal die anderen Threats durchlesen...

 

Sorry, bin erst aufgestanden! zuerst sag ich mal "Guten Morgen" :-)
Ja, les dir mal die anderen Threads durch.
Und ich bin mir sicher dass hier noch viele Antworten kommen sollte!
Da wir hier wirklich sehr ambitionierte und erfahrene Holzwerker-/innen im Forum haben!

 

Also du hast wenn ich´s richtig verstanden habe noch nie so richtig mit Holz gearbeitet?!
Wenn dem so ist würde ich dir auch mal etwas Literatur empfehlen

Wenn du noch blutiger Anfänger bist siehe hier
Das Buch "handbuch Holzwerken" kann ich dir wirklich als Anfänger empfehlen!
Ich selbst hab´s zu Weihnachten von meiner Frau bekommen und ich verschlinge dass Buch regelrecht

 

Ich habe mich vor einiger Zeit aus preislichen Gründen für die BT-BJ 900 von Einhell entschieden und bin bisher sehr zufrieden damit. Leider gibt es bei Flachdübelfräsen scheinbar keine preisliche Mittelklasse. Von daher wollte ich das Risiko einer Fehlinvestition gering halten. Es macht auf jeden Fall viel Spaß, damit zu arbeiten.

 

Zitat von Tobi74
Ich habe mich vor einiger Zeit aus preislichen Gründen für die BT-BJ 900 von Einhell entschieden und bin bisher sehr zufrieden damit. Leider gibt es bei Flachdübelfräsen scheinbar keine preisliche Mittelklasse. Von daher wollte ich das Risiko einer Fehlinvestition gering halten. Es macht auf jeden Fall viel Spaß, damit zu arbeiten.
Ich denke auch dass ein Gerät wie Einhell für den Anfang auch völlig ausreicht!
Ist mal schön von jemanden zu hören dass er eine von Einhell besitzt und uns an seinen Erfahrungen teil nehmen lässt!

Ist doch wie bei vielen Maschinen, Wie oft werden diese benutzt?
Kauf ich mir ein Teil für 800 € und benutz diese nur selten, wars ja auch nicht Sinn der Sache!

Ich für meinen Teil finde Dove Tails schöner anzuschauen! Es geht doch nix über echte Handarbeit!

 

Ja das Buch hab ich mir schon bestellt
Das ist bestimmt nicht schlecht...

 

So lange du über die Flachdübelfräse nur weisst, dass "diese wohl ein sehr wichtiges Werkzeug ist", brauchst du mit ziemlicher Sicherhiet noch keine.

Sobald du dir im klaren darüber bist warum du unbedingt eine Flachdübelfräse brauchst und zum Beispiel der klassische Runddübel deine Anforderungen nicht erfüllt, musst du dir wie bei jedem Werkzeug überlegen wie oft du es wohl benötigen wirst, wie viel Geld du bereit bist dafür auszugeben und wie viel Qualität du für den Preis bekommst.

Wie bei vielen Werkzeugen steigt mit der Qualität auch der Preis. Bei einer Flachdübelfräse liegen die Unterschiede meines Erachtens hauptsächlich beim Rundlauf des Fräseres und bei der Stabilität und Genaugkeit der Anschläge.

90° für Kisten schaffen meist auch die günstigeren Geräte. Alles was davon abweicht stellt höhere Anforderungen an die Maschine, aber nicht zuletzt auch an den Anwender.

 

Meine erste Flachdübelfräse war eine WORX WX690.

Mit 100 Euro fast doppelt so teuer wie Einhell & Co aber mit einem guten Koffer und stabilen Anschlägen. Ich wollte damals nicht soviel Geld ausgeben (wie Tobi schon sagt: die Mittelklasse fehlt) und ehrlich gesagt machte die WORX alles was ich wollte, brauchte und ich war zufrieden.

Seit einiger Zeit habe ich nun eine GFF 22A.
Was soll ich sagen? Der Unterschied zur WORX sind tatsächlich Welten.
Ich messe nichts mehr nach sondern stelle nur ein und fräse, auch die Ergonomie (die WORX war mir ein Tick zu dick) ist klasse, alles passt perfekt ...

... ist sie aber den 5fachen Preis der Worx (oder 10fachen der Einhell) wirklich Wert?

Ich sage für mich: Definitv JA

Was ich Dir empfehle?
Kauf Dir die WORX (oder die billige Einhell) und finde heraus ob Du viel und gerne damit arbeitest. Wenn Du wirklich viel damit machst wirst Du irgendwann automatisch im "teuren Segment" landen und noch sehr viel lieber Flachdübel verwenden als Du es vorher schon getan hast ...

 

Auch mir war die Anschaffung einer "ordentlichen" Lamellofräse einfach zu teuer.
In einem holländischen Baumarkt hat mich dann für 39,95 Euro diese Maschine angelacht:

http://www.varo.com/2551/13519/lamel...rees-900w.aspx

da konnte ich nicht widerstehen. Sie ist vermutlich baugleich mit anderfarbigen Billigfräsern.

Alles ist sehr wakelig und die Winkelangaben kann man vergessen. Ausserdem ist sie erschreckend laut.

Aber sie lässt sich sehr fein einstellen und wenn man immer von der gleichen Seite fräst, ist sie absolut exakt - auch bei anderen als 90° Winkeln.

Ich glaube, die teueren MAschinen sind leiser und man kann wohl schneller damit arbeiten, aber für die seltenen Fälle ist meine MAschine völlig ausreichend.
Nur eines stört wirklich: weil sie keinen Sanftanlauf hat, wird sie beim Start fast aus der Hand gerissen. Das Drehmoment ist sehr gross.

 

Geändert von Heinz vom Haff (29.12.2012 um 12:16 Uhr)
dausien  
Ich denke auch das die Flachdübelfräse etwas überbewertet wird, man kann mit ihr wunderbar auf die schnelle mal ein paar schränke oder Kisten zusammen bauen, für hochwertige Massivholzmöbel würde ich aber auch auf andere Holzverbindungen (Zinken etc.) zurückgreifen.

Trotzallem möchte ich meine Dewalt DW682K nicht mehr missen.

 

Ich habe mir vor einiger Zeit in einem Anfall geistig unkoordinierter Kaufaktivitäten den Flachdübelfräsvorsatz von Wolfcraft für einen vorhandenen Winkelschleifer gekauft.

Es arbeitet hinreichend exakt für 90°-Verbindungen stumpf und auf Gehrung. Thats it. Mehr kann und möchte man damit auch nicht tun, aber das klappt und ich hatte noch keinen Bedarf für ein anderes Gerät (wohl aber für den Winkelschleifer, der jetzt damit belegt ist ;-).

Will sagen: Wenn Du darüber stolperst und darüber nachzudenken beginnst - lenke deine Gedanken in eine andere Richtung.

 

Ich hatte bis jetzt nicht das Gefühl das Ich eine Flachdübelfräse haben muss. Bisher habe Ich immer alles mit normalen Runddübeln gemacht.
Jetzt hat mir ein Freund mal seine Fräse für ein akutelles Projekt geliehen.
Mal sehen wie das wird.
Ich hab vor 2-3 Jahren mal einen Fräsvorsatz für eine Bohrmaschine bekommen. Das Ding taugte garnichts. Liegt irgendwo im Keller rum und verstaubt

 

ich hätte sofort drauf kommen müssen ;-)
wenn du sowieso gerade erst anfängst, eine Werkstatt einzurichten, wirst du früher oder später darüber nachdenken, deine Oberfräse (und die brauchst du wirklich) auch unter Tisch einzusetzen.
Mit entsprechenden Fräsern , selbstgebauten Anschlägen und ein wenig Übung ist es ein Kinderspiel, Schlitze für Flachdübel zu fräsen. Sehr präzise und hervorragnde Wiederholgenauigkeit. Um auch winkelig fräsen zu können musst du dir allerdings eine Vorrichtung bauen. Die ist aber dann auch für alle möglichen anderen Arbeitsschritte zu gebrauchen, die exakte Winkel erfordern.

 

Also ich hab auch eine günstige Fräse, Verbindungen gehen mit der Flachdübelfräse m.M.n. etwas schneller als mit Runddübeln, da man sehr schön einfach nur einmal die Höhe einstellen muss, Bauteile aneinander legen, eine Markierung rüberziehen und schon kann man loslegen.

Extrem exaktes Arbeiten wie bei den Runddübeln muss man gar nicht --- passt also wenn mal schnell was gemacht wird.
Brauchen tut man die Flachdübelfräse (m.M.n.) aber erst, wenn man z.B. Schränke macht (Küche ect.).

Oder man nimmt eine günstige, für 40-60 € tut sie nicht so weh.

Meine ist auch eine günstige (glaub Ferm). Aber sie ist für ihre Tätigkeit hinreichend exakt und man kann mit ihr auch zügig arbeiten.

Als wichtiges Gerät bei einer Erstausstattung einer eigenen Werkstatt sehe ich aber eine Flachdübelfräse nicht, da gibt es deutlich wichtigere.

Wenn ich mir doch noch mal was teures kaufen will in die Richtung, dann würde es sowieso eine Dominofräse von Festool werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht