Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche Dekupiersäge soll es sein????

01.02.2010, 22:22
Geändert von Holzwurm8686 (01.02.2010 um 22:51 Uhr)
Hallo,
Ich spiel mit dem gedanken gespielt mir eine Dekupiersäge zuzulegen aber welcher Hersteller soll es sein??? Könnt ihr mir einen empfehlen? Was haltet ihr von dem Modell würd mir zusagen Rexon VS 4003 A würd von preisleistung passen.
 
Dekupiersäge, Kaufberatung Dekupiersäge, Kaufberatung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
sandro  
Also ich habe so ein Billigteil von einem Lebensmitteldiscounter. Wenn man die "Maken" erstmal raus hat, dann kommt man damit auch einigermaßen klar. Allerdings sehne ich mich auch schon länger nach einer professionelleren Maschine. Leider sind die nicht so günstig und somit ist dieses ein weiteres Teil auf meiner Wunschliste für Werkzeuge.

 

Hab mal ein bisschen gegoogelt und bin dann auf die Seite gestoßen: http://www.hegner-gmbh.com/UserFiles...P45S.30-37.pdf

 

sandro  
Cool. Danken für den Link.

 

Bei meinem Verwandten in den USA habe ich eine Dremel gesehen. Ein Spitzengerät, das es aber, so viel ich weiß, nicht in Deutschland gibt. Ich habe überhaupt den Eindruck, dieser Sägetyp spielt bei den Heimwerkern in den USA eine größere Rolle als bei uns. Wäre doch was für Bosch, dem Sponsor des Forums, hier Pionierarbeit zu leisten - oder?

 

Hi Ihr,
dieser Thread interessiert mich mächtig, da ich in letzter Zeit auch immer häufiger mit dem Gedanken Spiele mir solch eine Säge anzuschaffen.

Bei uns im Baumarkt würde es momentan eine Scheppach im Angebot geben für 99€. Es ist die Scheppach deco 401

Und dann würde mich noch die Einhell RT-SS 120L interessieren.

Ich habe mal gehört, das der Tisch und der Arm sehr wichtig sind, und man da das Augenmerk hinlegen soll. Ist das denn so?

Und das eingebaute gebläse macht das Sinn oder nur unnötig Staub?

Was ist eigentlich mit Proxxon? Sind doch auch nicht schlecht, oder kann man die Dinger vergessen?








So long
Espyce

 

Geändert von Espyce (02.02.2010 um 06:39 Uhr)
sandro  
Hi.
Die Proxon kannst du nur für sehr dünne Materialien verwenden. Die Buchstaben aus meinem einem Projekt sind 28mm Dick, sowas würde damit glaube ich nicht gehen.
Ein Gebläse ist sehr praktisch. Stauben tut es sowieso. Und durch das Gebläse wird der Holzstaub auch nur leicht weggepustet, dadurch siehst du deinen Linien auf dem Werkstück noch. Ohne wäre man ständig dabei selber zu pusten.
Das Arm und Tisch wichtig sind habe ich auch gehört. Beim Tisch sollte man möglichst einen stabielen haben, der bei etwas druck nicht gleich zu einer seite kippt. Bei dem Arm weiß ich nicht so genau auf was geachtet werden muss. Es gibt unterschiedlich lange Arme womit du dann auch unterschiedlich lange Materialien verarbeiten kannst.

 

Ich hab die Proxxon Dekupiersäge DSH (siehe Bild). Aber ich nutze sie kaum. Die meisten Sachen versuche ich erst mit der Stichsäge. Die Einrichtung zum Pusten ist absolut sinnvoll! Bei meiner dreht sich der Schlauch aber ständig weg, ist nicht ganz ausgereift
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Proxxon Dekupiersäge DSH.jpg
Hits:	24
Größe:	31,7 KB
ID:	378  

 

Hallo, ich Habe die Proxxon DSHE, ist nicht ganz billig, nur wenn du vie mit der Dekupiersäge machst würde ich von einem Billigteil abraten. Außerdem kannst du bei der Proxxon ohne viel gefummel sofort Laubsägeblätter nehmen, also ohne Querstift. Kommt dich dann sehr viel günstiger als wenn du die Dekupiersägeblätter brauchst.

Gruß
Mario

 

Habe auch lange nach einer Dekupiersäge gesucht, mich aber nie entscheiden können wegen dem Preis. Als ich dann im Baumarkt die Scheppach deco laser für 99€ stehen sah konnte ich einfach nicht nein sagen. Im Internet hatte ich über diese Säge immer Angaben von 140€ aufwärts gefunden. Jetzt habe ich sie und bin auch sehr zufrieden damit. Als Sägeblätter benutze ich die Rundsägeblätter von Proxxon. Einen Tisch habe ich mir selber gebaut aus 4 Kanthölzern. Was mir noch recht gut gefällt ist die Lautstärke. Die Säge habe ich auch manchmal von 13 bis 15 Uhr im Haus an, da ist normal Mittagsruhe. Ich bin sehr zufrieden damit.

 

Ich hab mir vor nem Jahr im Hornbach die Einhell - BT-SS 405 E gekauft. War auch mit 49,99 EUR gar nicht mal so teuer, wie ich finde. Damit bin ich auch echt zufrieden. Mir war wichtig, dass es vor dem Sägeblatt einen Schutz gibt und eine Absaugvorrichtung. Beides ist bei der Einhell von mir vorhanden.

Ich hab jetzt schon einige Projekte gemacht und bin sehr zufrieden!!! Ich muss jedoch zugeben, dass ich noch mit keiner anderen Dekupiersäge gearbeitet habe und daher jetzt keinen Vergleich habe.

Hier mal ein paar Bilder von meinen Holzsägearbeiten, die ich mit der Dekupiersäge gemacht habe (ich denke man kann dort sehen, dass die Säge ordentlich sägt :-D ):
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	freundliche_hexe_mit_rabe.jpg
Hits:	107
Größe:	47,2 KB
ID:	407   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	RentierMitZaun.JPG
Hits:	119
Größe:	39,4 KB
ID:	408   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	haseHuhnBlume.JPG
Hits:	108
Größe:	37,7 KB
ID:	409  

 

meine erfahrungen beschränken sich auf 2 modelle.
meine erste wurde von den feinkost gebrüdern albrecht derartig günstig angeboten, dass sich bei mir allein durch den preis eine akute nachfrage einstellte.
ich war hellauf begeistert - solange ich 4mm pappelsperrholz schnitt... 8mm buche quälte die säge schon sehr. 18mm ist mit geduld auch noch machbar.
ein befreundeter nachbar (über 70 und ein virtuoser heimwerker!!!) stellte mir seine werkstatt inkl. hegner dekupiersäge (und hegner barbeitungszentrum - ein absoluter traum!!!) vor.
ich MUSSTE mir die hegner multicut 2s kaufen. das ist wirklich der rolls-royce der dekupiersägen (leider auch im preis).
vorteile(die mir spontan einfallen):
-superleise!!! man muss nicht mal lauter sprechen. akkustisch wohnzimmergeeignet
-elektronische drehzahlregulierung. auch kunststoff und alu lässt sich perfekt sägen
-vibratiosarm
-sägt auch 40mm buche noch zufriedenstellend. 18mm buche wie butter
-verwendet standard-(laub)sägeblätter, die ganz schnell eingespannt werden können und viel preiswerter als die stiftsägeblätter sind.
-durch feinere sägeblätter können kleine radien besser geschnitten werden als mit den stiftblättern
-schnellspanner und allgemein sehr gute und einfache verstellmöglichkeiten
-durchdachtes zubehörprogramm (werkstückniederhalter unbedingt nehmen)

 

@ derHolzprofi

vielleicht hilft dir das Forumthema ein bisschen weiter......

 

homapf  
Bei wird es auch eine Hegner, stehe halt auf gutes Werkzeug muss noch ein paar Taler sammeln und meine Frau überreden.

 

Und warum Sparen auf eine gute Säge hier besser ist, könnte dieser Beitrag helfen.
http://www.1-2-do.com/forum/dekupier...hema-4856.html

Es geht hier genau um meine REXON VS 4003A. 

 

also ich kann colgatas kommetar mal verfolständigen die Einhell BT-SS 405 E ist supper ein echt gutes maschinchen und sie schneidet 20mm dickes Holz noch sehr sehr gut.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht