Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche Atemschutzmaske?

03.04.2013, 20:02
Geändert von Fernton (03.04.2013 um 20:11 Uhr)
Bisher benutze ich zum Schleifen oder bei staubigen Arbeiten immer diese Einweg-"Papiermasken". In der einfachen Form beschlägt mir aber beim Ausatmen häufig die Schutzbrille. Es gibt diese Maken auch mit zusätzlichem "Ausblasloch", aber die sind auch direkt deutlich teurer. Und so richtig passen tun mir beide Varianten nicht oder sie verrutschen während der Arbeit und erfüllen dann nicht mehr ihren Zweck.

Nun überlege ich ob ich mir eine dieser Halbmasken mit wechselbaren Filtern kaufen soll. Ich verspreche mir einen besseren Tragekomfort und damit vielleicht auch die Bereitschaft sie schon etwas früher anzuziehen. Allerdings fehlt mir da noch jede Erfahrung. Nicht zuletzt auh was die Folgekosten angeht. Hauptsächlich brauche ich Partikelfilter. Gasfilter sind eher die Ausnahme.

Habt ihr Erfahrung mit Halbmasken?
Welchen Atemschutz benutzt ihr?
Und warum?
 
Arbeitsschutz, Atemschutz, Atemschutzmaske, Filter, PSA, Schutzausrüstung, Staub Arbeitsschutz, Atemschutz, Atemschutzmaske, Filter, PSA, Schutzausrüstung, Staub
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
16 Antworten
Ja.
Ich habe eine Halbmaske mit zwei Filterpatronen, benutze sie aber nur, wenn ich "Schweinereien" mache wie z.Bsp. das Abflämmen alter Farbe. Die Filterpatronen sind speziell für diesen Zweck bzw. gegen organische und anorganische Dämpfe (wurde mir so empfohlen).
Für oder besser "gegen" den Feinstaub benutze ich 3M Feinstaubmasken P2 mit Ausatemventil und einem biegbaren Blechstreifen über der Nase.
Die sind nicht wirklich billig, aber bisher die einzigen, die wirklich gut sitzen und da bleiben, wo sie sollen. Wenn ich mich recht erinnere, kosten 10 Stück um die 40 Euro.
Ja, ich trage eine Brille.

Nachtrag:

Habe bei dem Link von KlausTrophobie nachgesehen und "meine" gefunden:
http://www.finnimport.de/Atemschutz-...l-p-13083.html

 

Geändert von Heinz vom Haff (03.04.2013 um 20:41 Uhr)
zum schleifen habe ich diese maske
http://www.finnimport.de/Atemschutz-...l-p-13085.html

da ich aber kein Brillenträger bin kann ich dazu nix weiter sagen

für Lack Arbeiten hab ich diese
http://www.conrad.de/ce/de/product/8...zstufe-FFA2P3D

 

Ich kaufe beim Jippiijajajippijey-Baumarkt immer die Feinstaubmasken mit Ausblasventil. Kosten einzeln 3,50 Taler, im Zehnerpack um die 20 Taler.
Die haben auch einen Blechstreifen über der Nase. Passen bei mir wunderbar, kein Beschlagen der Brille (sowohl Schutz- wie auch Sehbrille)
Sie halten auch relativ lange bevor sie ausgetauscht werden müssen, jedenfalls beim Holzarbeiten (Schleifen, Fräsen etc)

 

Hallo,

ich würde eher in einen guten Werkstattsauger investieren. Dann hast du keinen Staub in der Luft und kannst ohne Maske arbeiten.

Ansonsten würde ich eine 3M Halbmaske empfehlen, da gibt es verschiedene Filter, für Stub, Gas etc. Ich habe eine und finde sie sehr angenehm zu tragen. Die Brille beschlägt auch nicht.

Gruß

Heiko

 

Zitat von holzbastler
Hallo,

ich würde eher in einen guten Werkstattsauger investieren. Dann hast du keinen Staub in der Luft und kannst ohne Maske arbeiten.
trotz Feinstaubfilter und Zentralabsaugung - ich habe mir den Tisch so gebaut, dass durch die "Löcher" abgesaugt werden kann - ist beim Handschliff eine Staubmaske unverzichtbar.
Der Feinstaubfilter ist recht leise und läuft eigentlich immer, wenn ich in der Werkstatt bin.
Aber es stört mich, wenn ich auch beim Handschliff Gehörschutz tragen muss.

Ich höre zwar nicht mehr wirklich gut, aber der Sauger geht mir auf den Senkel.

 

Es geht mir nicht nur um das Arbeiten in der Werkstatt mit werkzeug das eine Absaugung hat. Obwohl da bei längerer Arbeit immer noch genug bleibt was der Sauger nicht erwischt.

Es geht mir auch um Arbeiten ausserhalb der Werkstatt bei denen ich alles mögliche habe, aber keine kontrollierte Staubabsaugung.

 

Ich habe mir im letzten Jahr DIESE HIER gekauft und bin damit sehr zufrieden (benutze immer noch die erste) ...

 

Normalerweise greif ich auch auf die Produkte von 3m zurück - hab da bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Derzeit verwende ich noch die Restlichen Masken (Feinstaub mit Metallbügel) welche ich aus einer Konkursmasse für nahezu lau bekommen habe - leider weiß ich den Hersteller nicht.

 

Es gibt wohl eine ziemlich eindeutige Präferenz für die 3m "Einwegmasken".

Wenn man allerdings in sehr staubiger Umgebung arbeitet oder draussen die Maske immer wieder einmal zur Seite legt, hat man auf der Innenseite schnell recht viel Staub.
In der Werkstatt ist das kein Problem, weil die Maske wieder im staubsicheren Schrank verschwindet.
Eine Halbmaske kann man schnell mal abwischen, die Einwegmaske ist unbrauchbar, wenn sie verstaubt ist.

 

Zitat von Heinz vom Haff
Eine Halbmaske kann man schnell mal abwischen, die Einwegmaske ist unbrauchbar, wenn sie verstaubt ist.
...deshalb heißen sie auch "Einwegmasken"

Ich werfe meine nach einmaligem Gebrauch / Tag weg.

mfg Dieter

 

Hab selbst eine Dräger Combitox Halbmaske mit einem nach vorn gerichteten Filter. Empfinde das bei längeren Arbeiten als störend. Sollte es eine Halbmaske werden, würde ich an deiner Stelle auf die mit seitlichen Filtern setzen.

 

Also ich empfehle dir auch die FFP2/3, sei es jetzt ein von 3M oder sonst einer Firma. Wir haben die bei der Arbeit für Infektionsfahrten und da haben wir die Masken auch über einen längeren Zeitraum auf, selbst mit Brille beschlägt da nichts. Wichtig auch beim Heimwerken, die Maske nicht im Arbeitsbereich liegen lassen, Einmal- oder Mehrweg, ist der Staub im Inneren der Maske kann man sich den Atemschutz sparen. Dann kann man dieMasken allerdings, wie bereits von Linus erwähnt, auch mehr als einmal nutzen. Ich nehm die FFP3 auch.

Wichtig: Generell gilt bei Atemschutzmasken, sei es jetzt eine Einmalmaske mit Ausatemventil (AAV), Halb- oder Vollmaske, niemals länger als eine Stunde am Stück arbeiten. Danach sollte eine Pause eingelegt werden. Wir müssen zu diesem Zweck eine extra Untersuchung über uns ergehen lassen, da das Ausatmen gegen einen höheren Druck zu Kreislaufproblemen führen kann.

-MFG- Mattis

 

Ab Montag gibt es bei ALDI SÜD ein 3M Schutzpaket mit Atemschutzmaske, Gehörschutz und Brille für schlappe 2,99€

Ist vielleicht eine günstige Gelegenheit eine FFP2-Maske zu probieren (und solche Ohrstöpsel benutze ich auch sehr gerne).

 

Ich benutze auch die von 3M mit ausblasventil und metalbügel und muss sagen das ich damit sehr zufrieden bin.

Bin auch Brillenträger und die Brille beschlägt nicht.

 

Ich benutze eine Halbmaske von 3M. Die Filter sind kombinierbar. Der Tragekomfort ist gut und der Atemwiderstand gering.

Ich benutze die Maske hauptsächlich beim Schleifen von GfK-Werkstoffen, beim Lackieren oder wenn es einfach mal sehr staubig wird.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht