Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Weiss jemand, wie stark man Randsteine belasten darf?

19.02.2013, 10:03
Geändert von debabba (19.02.2013 um 11:03 Uhr)
debabba  
Wir haben vor, im Frühjahr unseren Grill zu modifizieren (Überdachen usw.). jetzt haben wir noch drei Randsteinplatten gefunden (1000x200x50mm). jetzt möchten wir diese als Sitzgelegenheit nutzen, also praktisch hinlegen. Halten das die Platten aus bzw. weiss jemand, mit wieviel KG die Platten so belastet werden dürfen??
(theoretisch könnte ich es testen, will aber die Platten nicht unnötig kaputt machen)
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Das habe ich leider nicht ganz verstanden.
Wolltest du dir daraus eine Bank bauen ? und die Randsteine sind deine Sitzfläche?

Wenn als Bank, wie soll die Unterkonstruktion sein?
Holz? Möchtest du mauern?

Edit:
Welches Material sind die Randsteine? Beton gegossen? Naturstein?

 

Geändert von Harry2300 (19.02.2013 um 10:31 Uhr) , Grund: Anpassung
debabba  
Hallo Harry2300
ja sind als Bank gedacht. sollen auf gemauerte Pflastersteine (evtl. in der Mitte eine Stütze).
Ja es sind diese grauen Betonrandsteine (oben halbrund).

 

Ich hätte da persönlich bedenken, wenn nicht noch in der Mitte zweimal abgefangen wird, so aus dem Bauch raus ohne die Steine genau gesehen zu haben.

 

debabba  
deswegen will ich ja auch die Belastbarkeit wissen! soll eben nicht nur so eine kleine Ablage sein, sondern wirklich als Bank genutzt werden. Die Frage deshalb, was halten 5cm dicke Betonplatten (Rand-(Grenz-)steine aus???

 

Ich habe bei den Herstellern mal nachgesehen, finde aber keine 2m langen Randsteine?

Sicher das es Randsteine sind?

 

wie der Randstein "drinnen" aussieht, sieht man ja erst, wenn es zu spät ist.
;-)
Die Konstruktion lädt Kinder zum rumspringen ein und 5cm sind nicht wirklich viel.

Ich würde 3 T-Träger (50*50mm dürfte reichen) im langen Weg unterlegen. Die Träger können ein wenig kürzer sein - also etwa 190cm. Einen in der Mitte und zwei im Abstand von 40cm zur Mitte.
Es ist ja recht einfach, in die Stützen einen Schlitz für die Träger zu machen.
Das müsste halten.

 

Zitat von Pfanni
Ich habe bei den Herstellern mal nachgesehen, finde aber keine 2m langen Randsteine?

Sicher das es Randsteine sind?
...da hat der TE wohl einen Tippfehler gemacht...

Soll wohl heißen: 1000 x 200 x 50 mm

mfg

 

debabba  
Zitat von Pfanni
Ich habe bei den Herstellern mal nachgesehen, finde aber keine 2m langen Randsteine?

Sicher das es Randsteine sind?

uups da war eine Null zuviel , habs korrigiert.
also 1m lang, 20cm Breit und 5cm stark.

 

puwo67  
Zitat von debabba
also 1m lang, 20cm Breit und 5cm stark.
Aus meiner Erfahrung, kannst du die Dinger problemlos mit nem Hammerschlag teilen.

Heisst in der 5cm Richtung können die nicht viel ab.

Und ich denke mal selbst mit Trägern und Stützen wirds gefährlich, wenn der nachgibt, wars das mit dem Randstein. Selbst auf halber Länge sind die nicht wirklich widerstandsfähig. Und Stahl ist da meines Wissens nicht drin.

Wieso nimmst du keine Holzbohlen? Ist als Sitzfläche mit Sicherheit angenehmer.

 

Zitat von debabba
uups da war eine Null zuviel , habs korrigiert.
also 1m lang, 20cm Breit und 5cm stark.
... dann dürfte ein Träger reichen...
;-)
Wenn die Pfosten 20*20 groß sind und einen Abstand von 10 cm zum Rand haben, bleiben in der Mitte nur noch 40 cm "Luft". Gefühlmässig hält das auch ohne Verstärkung.
Ich würde es aber trotzdem machen.

 

debabba  
Ah danke, die Ideen mit der Verstärkung werden eingearbeitet, evtl. schwenke ich auch auf bolen um und nehm die Randsteine als Ablageflächen für Grillzubehör, das sollte auf alle Fälle gehen. Danke nochmal.

 

Ich muss mich den hier bereits vorhandenen Meinungen anschließen. Bei Beton wäre ich auch vorsichtig. Die kann man sehr leicht zerteilen mit ein bisschen Aggro und einem Fäustel ;-).
Außerdem und das ist aus meiner Sicht das KO Kriterium ist das Verletzungsrisiko, wenn man drauf sitzt und sie entzweibricht, ziemlich hoch.

Ich persönlich finde Holz eh besser. Macht mehr her und da es überdacht werden soll ist die Wartung des Holzes auch auf einem annehmbaren Level ;-)

 

Ich kann meinen Vorrednern nicht widersprechen.

Betonrandsteine sind sehr bruchgefährdet, solange sie nicht im Betonbett liegen (und selbst da nur, wenn sie auch ordentlich eingebaut wurden).
Da brauch ich nicht mal einen Fäustel oder sonstige Gewaltinstrumente (gerade auf der schalen Seite, ein leichter Fußtritt reicht).
Diese werden nur in einer Form gegossen ohne jegliche Armierung.

Ich hab erst letztes Jahr eine Einfahrt mit Randsteinen und Rinnsteinen betoniert.
Nur das Abladen vom Anhänger und Stapeln der Randsteine hat zum Bruch von einem geführt (trotz vorsichtigem händeln) und der hatte 10cm Wandstärke.
Der hatte zwar vermutlich schon nen Haarriss bzw war zwischen den Randsteinen eventuell ein kl. Steinchen, aber man sieht wie empfindlich die sind.

Also wenn, dann auf der Länge 4x Abfangen und hochkant einbetonieren oder leiber was stabileres.

Lieber Holz (nicht so kalt) oder Granit.

 

Ich fasse zusammen: Lass es

 

Zugfestigkeit von Beton.. :-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht