Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Weiß jemand Abhilfe gegen Tauben?

16.06.2016, 14:35
Hallo!

Ich habe auf meinem Balkon sehr viele Tauben, die ich einfach nicht los werde. Das Problem ist, dass sie alles voll kacken und auch an Gemüse und Obst gehen. Außerdem habe ich Angst, dass sie irgendwelche Infektionskrankheiten übertragen, davon habe ich nämlich mal gelesen.

Hat jemand von euch einen Tipp, wie ich sie wieder vertreiben kann? Vielen Dank im voraus!
 
Balkon, Tauben, Taubenspikes, Vogelnetz Balkon, Tauben, Taubenspikes, Vogelnetz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Ein Bekannter von mir hatte das gleiche Problem. Er hat dann geschaut, von welcher Richtung die Tauben angeflogen kamen u. hat dann grob in dieser Richtung ein Vogelschutznetz aufgehängt. Nach ein paar Wochen hat wurde es wieder entfernt, seither war Ruhe. Ob das natürlich immer funktioniert, kann ich nicht sagen. Vielleicht hatte mein Freund auch einfach nur Glück.

 

Ein Vogelschutznetz könnte natürlich eine Lösung sein. Das würde ich auch fürs erste ausprobieren. Wenn du dann aber immer noch das Problem hast, würde ich mich an ein Schädlingsbekämpfungsunternehmen wenden. Ich weiß, dass es eine Taubenabwehr in Karlsruhe gibt, die auch einen sehr guten Ruf haben. Wie gesagt, wenn das Vogelschutznetz nicht hilft, schau hier mal nach.

 

Tauben sind überaus dreiste Vögel und nicht leicht zu vergrämen. In einigen Städten in England gibt es sogar Sonderbeauftragte welche diese in den Städten abschießen. Da das hier wohl eher nicht gewünscht wird würde ich denken das ein Netz die bessere Lösung wäre.

 

Woody  
Ich würde auch zum Vorschlag von kakteen greifen und mal Profis kommen lassen. Du willst sie ja nur vertreiben und nicht umbringen.

Zum Mythos Tauben als Krankheitsüberträger empfehle ich die Lektüre dieses Fachartikels. (es reicht die Einleitung zu lesen )

 

Geändert von Woody (16.06.2016 um 15:17 Uhr) , Grund: Fachartikel hinzugefügt
Abschießen ist gar nicht so einfach... Erstens kleines Ziel und ziemlich zäh, da kann man schon 3 Schuss .22lfb brauchen, bis die Taube nicht mehr kommt...Würde auch eher zum Netz, bzw. Zu Stacheln raten, damit die Tauben nicht reinkommen bzw. sich nicht hinhocken können.

 

Zitat von Hoizbastla
Abschießen ist gar nicht so einfach... Erstens kleines Ziel und ziemlich zäh, da kann man schon 3 Schuss .22lfb brauchen, bis die Taube nicht mehr kommt...Würde auch eher zum Netz, bzw. Zu Stacheln raten, damit die Tauben nicht reinkommen bzw. sich nicht hinhocken können.
Die Taubenjäger in England arbeiten ausschließlich mit Luftgewehre welche mit Zielfernoptiken ausgestattet sind. Die Regel ist, ein Schuss pro Tier. Das muss auch so sein denn, sie sind zeitweilig in dicht bewohnte Gebiete unterwegs wenn auch meist in der Dämmerung und nachts.

 

Da muss aber schon eine stärkere Feder in ein Luftdruckgewehr einbauen, damit es für Tauben wirksam ist, ist aber dann lauter

 

Tierschutz? Ich rate davon ab...

Bewegungsmelder abkleben und ein Radio. Sobald ne Taube kommt, dudelt es los. Kann helfen. 30 Sekunden später ist Ruhe. Vielleicht vorher Nachbarn informieren.

 

Fangen- Rupfen- Ausnehmen und ab in die Pfanne nimm ein weitmaschiges Netz und das Problem ist gelöst, aber ich bleib beim ersten und mit den Krankheiten ist auch kein Problem, jedes Wildtier hat auf jedem Fall eine Krankheit in sich, meine Tiere haben eine Pfannenkrankheit

 

Bine  
Tauben haben doch Angst vor Raben und Krähenvögel .. .. kann ich zumindst hier im Garten beobachten . Vielleicht hilft es einen Plastikraben auf die Brüstung zu setzten ?

 

Im Millennium Stadium in Cardiff/Wales - und vielleicht auch in anderen Stadien der Welt - vergrämt ein Falkner das ungeliebte Federvieh.
Aber auch bei uns kann man entsprechende Fachleute beauftragen.

Beispiel:http://www.falknerei-karlsruhe.de/vergraemung/

 

Geändert von Ottomar (16.06.2016 um 16:43 Uhr)
Ich bin zwar kein Experte auf dem Gebiet, kann aber zumindest eine Anekdote zur allgemeinen Erheiterung beitragen...

Bei einem Gebäude, bei dem ich zu Lehrlingszeiten an der Fassadenkonstruktion beteiligt war, wurden auf den Fensterbänken außen paarweise Drähte gespannt. Durch diese wurde alle paar Sekunden ein Spannungspuls gejagt. Sinn: Setzt sich eine Taube auf den Draht, verbindet sie mit den Füßen den "heißen" Leiter mit der Masse, bekommt *ZACK* eine gewischt und überlegt es sich zweimal, ob der Ausblick von dort heute wirklich so schön ist, hehe.

Es hieß damals, dass es wichtig sei, dass diese Sicherung frühzeitig angebracht wird, bevor sich die Tauben an den Sitzplatz gewöhnen können. Auf lang bestehenden Landeplätzen seien sie weitaus schwieriger dauerhaft zu verscheuchen, weil sie sich auch bei Hindernissen gekonnt ein winziges Fleckchen zum Bleiben aussuchen. Da müssen etwaige Drähte, Maschen, Nägel, noch dichter verlegt werden.

Ansonsten empfehle ich einen Blick auf den Blog des selbsternannten Taubenvergrämers Jan-Uwe Fitz:
http://www.benefitz.de/da-sowieso-keine-sau/

Freundliche Grüße, Rumpott

 

Geändert von RostigerRumpott (16.06.2016 um 17:13 Uhr)
Luftgewehr und Gift!

 

kjs
Wir haben auf dem Balkon der Einliegerwohnung unsere Katzen ein paar Wochen spielen lassen. Dann war Ruhe obwohl die nie eine erwischt haben. Heute liegt da nur noch eine Plüsch-Katze der Enkelin rum und das scheint den Tauben gefährlich genug auszusehen.

 

Sei froh, dass es nur Tauben sind. Die Spechthöhle in unserem Vollwärmeschutz ärgert mich gewaltig. Jetzt nisten Stare darin. Der Specht starb an Genickbruch. Flog gegen das Wohnzimmerfenster.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht