Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Weintrauben anbauen im Garten

30.04.2015, 11:07
Hallo , wer hat Weintrauben im Garten,
wer kann Tips und tricks geben wie man diese schön pflegt so das gute ernte gibt.

Ich habe Weintrauben im Garten und das schon etwas länger aber die Trauben sind so klein und schmecken gar nicht. Es ist lediglich nur Schatten spender im Garten :-))

Ok als Türke verwenden wir die Blätter für Sarma ( Gefüllte Weinblätter , ist mit Reis und Hackfleich gefüllt und sieht aus wie Zigarello :-))) aber schmeckt sehr lecker.
Ich würde aber auch gern die Trauben essen und würde gern jetzt eure erfahrungen lesen.
 
Balkon- und Gartenpflege, Weintrauben Balkon- und Gartenpflege, Weintrauben
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
34 Antworten
Servus mesut,

kommt darauf an, welche Sorte dein Wein ist.

Ist es ein veredelter (da gehe ich davon aus), dann solltest du nachsehen, ob er unterhalb der Veredelungsstelle nachwächst. Das ist dann der Wein von dem Grundstock. Oftmals sehr sauer und die Frucht ist kleinwüchsig. Alles was unterhalb der Veredelungsstelle rauswächst ist zu entfernen.

Wichtig ist auch die Bodenbeschaffenheit. Wein wächst zwar auf vielen Böden, er bevorzugt jedoch einen lockeren, durchlässigen Boden.

Wo steht der Wein? Ständiger Wind z.B. mag er nicht (wie es häufig zwischen zwei Häusern vorkommt) Genauso braucht er viel Sonne und regelmäßig Wasser, jedoch keine Staunässe.

Geschnitten wird der Stock (bei mir) im Spätherbst. Die Art des Schneidens hängt mit deinen Bedürfnissen zusammen: willst du schnelles Wachstum oder Ertrag?

Das mit den Weinblättern kenne ich als griechische Variante Dolmades... mmmmmh lecker...

Soviel erstmal von meiner Seite...

Achso, habe mehrere Rebstöcke seit ein paar Jahren in meinem Garten.

 

Zitat von Kneippianer
Servus mesut,

kommt darauf an, welche Sorte dein Wein ist.

Ist es ein veredelter (da gehe ich davon aus), dann solltest du nachsehen, ob er unterhalb der Veredelungsstelle nachwächst. Das ist dann der Wein von dem Grundstock. Oftmals sehr sauer und die Frucht ist kleinwüchsig. Alles was unterhalb der Veredelungsstelle rauswächst ist zu entfernen.

Wichtig ist auch die Bodenbeschaffenheit. Wein wächst zwar auf vielen Böden, er bevorzugt jedoch einen lockeren, durchlässigen Boden.

Wo steht der Wein? Ständiger Wind z.B. mag er nicht (wie es häufig zwischen zwei Häusern vorkommt) Genauso braucht er viel Sonne und regelmäßig Wasser, jedoch keine Staunässe.

Geschnitten wird der Stock (bei mir) im Spätherbst. Die Art des Schneidens hängt mit deinen Bedürfnissen zusammen: willst du schnelles Wachstum oder Ertrag?

Das mit den Weinblättern kenne ich als griechische Variante Dolmades... mmmmmh lecker...

Soviel erstmal von meiner Seite...

Achso, habe mehrere Rebstöcke seit ein paar Jahren in meinem Garten.
Moin..noch ein Fachmann
Kneippi ,brauche mal Deine Hilfe ,weil Du gerade HIER bist
Habe Wein jetzt im 3. Sommer ,wurde als gaaaaanz winzig gekauft (Discounter)
Jedes Jahr mache ich bestimmt was Falsch .mehr als 4 TRAUBEN ..einzelne.. !!! hab ich noch nie geerntet.
Der grosse Stock weiss .steht auf der Südseite mit dem Fuss .in der geschützten Hausecke ,also Wind nur von Vorne..Ranke am Treppengeländer Westseite ..Sonne von ab Mittags bis Abends ..Boden Sandig ,durchlässig ..den Kleinen hab ich vor dem Winter geschenkt bekommen ,ca 2 -3Jahre alt ,selbe Standplatz ,kleine sehr aromatische schwarze Trauben ,fast schon ..gut gewürzt!! ,beim Vorbesitzer viele Trauben drangewesen ,hat Ihn runtergeschnitten,ist aber angegangen wie man sieht .WIE muss ich ab jetze vorgehen ,um dieses Jahr vllt. etwas zu Ernten ? ..Bitte HILFE
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-04-30 12.49.48.jpg
Hits:	0
Größe:	231,8 KB
ID:	33552   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-04-30 12.49.54.jpg
Hits:	0
Größe:	299,6 KB
ID:	33553   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-04-30 12.49.35.jpg
Hits:	0
Größe:	138,2 KB
ID:	33554  

 

Geändert von greypuma (30.04.2015 um 13:07 Uhr)
Servus greypuma,
hört sich fast danach an, als ob du mal eine Hauptwurzel beschädigt hast (oder bekommen hast - Wurzelfraß).

Habe das gleiche Problem mit einem Stock, der von den Straßenbauexperten bei der Erneuerung der Straße hinter dem Haus eine Hauptwurzel gekappt bekommen haben...
(die Dep**n haben auf mein Grund reingebaggert).

Einem Stock hat es überhaupt nichts ausgemacht, der andere daneben kränkelt seither vor sich hin...

Wie ist es denn mit dem Wachstum? Geht das auch "verzögert" von statten?
Meine (gesunden) Stöcke haben ein Längenwachstum von ca. 1,5 - 2 m im "Freien" und ca. 3m an der Hauswand.

Ich habe auch in die Erde Lavagestein aus dem Gartencenter untergemischt und am Stock-Boden verteilt. Das speichert Wasser, ohne zu "verwässern" und die an der Oberfläche nehmen auch Wärme auf...

Achso: die Lage scheint gut zu sein, da die Triebe relativ gleichmäßig kommen.

Den "Neuen" würde ich erstmal in Ruhe machen lassen. Nur wenn zu viele Triebe kommen, diese etwas "auslichten" - so bleibt mehr Saft für den Rest...


Ich mach mir Heute nochmal Gedanken zu deinen Stöcken und werde Berichten... muss jetzt aber los...

bis denn,

Gruß Dieter

 

Zitat von mesut
Hallo , wer hat Weintrauben im Garten,
wer kann Tips und tricks geben wie man diese schön pflegt so das gute ernte gibt.

Ich habe Weintrauben im Garten und das schon etwas länger aber die Trauben sind so klein und schmecken gar nicht. Es ist lediglich nur Schatten spender im Garten :-))

Ok als Türke verwenden wir die Blätter für Sarma ( Gefüllte Weinblätter , ist mit Reis und Hackfleich gefüllt und sieht aus wie Zigarello :-))) aber schmeckt sehr lecker.
Ich würde aber auch gern die Trauben essen und würde gern jetzt eure erfahrungen lesen.
Ich befolge seit Jahren folgenden Tipp http://www.fassadengruen.de/uw/weinr...einschnitt.htm
Gruß Mike

 

Oh schön, das Thema `Weinstock im Garten` hat mich nun auch schon seit ein paar Wochen beschäftigt. Genau unter dem Link von Mike fand ich gute Informationen.
Nun bin ich nur noch nicht schlüssig, ob ich einen Weinstock im Supermarkt oder im Gartenfachhandel kaufe. Machen sich hier wirklich qualitative Unterschiede bemerkbar? Oder ist der Ableger von Bekannten vielleicht genauso gut?

Grüße
Kerstin

 

Janinez  
hmm bei einem Ableger weiß ich nicht so genau, sind denn die Weinstöcke nicht veredelt?...

 

Ich habe einen Weinstock gesehen, der aus Steckholz gezogen ist. Der Eigentümer ist glücklich damit und mit seiner Ernte. Nun sollte ich vielleicht noch ein paar Wochen warten und die Ernte dort ansehen und verkosten?
Eventuell werde ich beides probieren. Eine veredelte Pflanze kaufen und ein Steckholz ziehen. Allerdings ist das schon wieder eine Platzfrage...

 

Woody  
Ich habe mir vor 2 Jahren einen kleinen Weinstock kernlose Trauben an einen abgeschnittenen Ahornstumpf (ca. 3m) gesetzt. Letzterer dient als Rankhilfe. Voriges Jahr war die Ernte eher bescheiden, der Wuchs exorbitant. Heuer im Frühjahr hab ich ihn nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestutzt, also den Weinstock, und die Ernte heuer ist sensationell. Kleine Trauben, aber langsam werden sie auch süß.

 

Ich würde nicht im Gartencenter kaufen. Problem: Züchter haben tausende Stöcke. Manche wachsen einfach nicht gut und die kann man an Weinbauern nicht verkaufen, also ab ins Gartencenter. Ist einfach eine Qualitätsfrage. Sodann: Regionale Züchter bauen die Trauben aus, die eben dort auch gut gedeihen - Klima, Boden. Der Gartenhandel kauft ein und vermarktet in der Regel bundesweit. Ist das gleiche bei Rasensamen oder Kartoffeln ... Zwischen Lehm- und Sandboden ist doch ein großer Unterschied.

Habt Ihr einen Genossenschaftsmarkt oder eine Weingärtnergenossenschaft in der Nähe? Dort bestellen oder fragen, wo Weinbauern ihre Reben beziehen. Und dann gleich anfragen, welche Sorten tolle Tafeltrauben ergeben. Das ist auch ein gewaltiger Unterschied. Wird die Traube an der Hauswand meterlang gezogen oder am Berg mit kurzen Trieben auf hohen Ertrag - wenig Zetter, aber große Trauben. Vergesst übrigens den Dünger nicht. Das bewirkt sehr viel! Dagegen wässern ist bei "tiefem" Boden erlässlich. Ein bekannter Weinbaumeister sagte mir, gute Wurzeln einer Rebe am Berg auf felsigem Grund können 20 m lang werden.

 

Für eine "Weingärtnerei" liegen wir zu weit nördlich. Da sind die Spezialisten leider rar.
Aber vielen Dank für deine Hinweise Rainerle, ich werde mich damit noch in Ruhe hier umsehen. Mein Plan ist die südliche Garagenrückwand und evtl. südöstliche Hauswand auf erreichbarer Höhe mit girlandenartigen waagerechten Ranken zu schmücken und vor allem auch Trauben naschen zu können.
http://www.fassadengruen.de/uw/weinr...don/kordon.htm

 

Wir haben seit 14 Jahren einen blauen Portugieser im Kübel. Der Weinstock hat nicht jedes Jahr Trauben, in diesem Jahr aber ca. 10 mit kleinen festen dickschaligen Beeren. Die werden auch langsam süß.
Wir haben den Stock jedes Jahr nach Gefühl zurückgeschnitten und er ist schon recht ansehnlich. Gekauft hatten wir ihn im Gartencenter. Aktuell steht er an der Süd-Ost-Seite des Hauses.

 

Der Unterschied von veredelten Stöcken zu eigen Gezogenen ist der, dass der Veredelte (darum ist er veredelt) einen robusten, krankheits- sowie schädlingsunanfälligen "Unterbau" bekommt.

Grundsätzlich kann also auch ein eigen Gezogener die gleiche Qualität und Quantität liefern, wie der veredelte "Spender" - allerdings mit der Einschränkung, dass er eben evtl. anfälliger ist.

Bei einem Veredelten ist nur darauf zu achten, dass eventuell auftretende Triebe unterhalb der Veredelungsstelle entfernt werden müssen!

Veredelte Stöcke würde ich nach Möglichkeit nur übers Gartencenter oder einen Fachhändler beziehen.

jm2c

Gruß Dieter

 

Zitat von Rainerle
Vergesst übrigens den Dünger nicht. Das bewirkt sehr viel! Dagegen wässern ist bei "tiefem" Boden erlässlich. Ein bekannter Weinbaumeister sagte mir, gute Wurzeln einer Rebe am Berg auf felsigem Grund können 20 m lang werden.
...kann ich so voll und ganz bestätigen! (habe schon viele Meter vom Rebstock entfernt seine Wurzeln beim Graben entdeckt )

 

Wir haben einen Weinstamm jetzt das zweite Jahr auf dem Balkon stehen.. letztes Jahr hingen einige Reben dran und dieses Jahr keine einzige... woran kann denn das liegen?

 

Bine  
Ich habe auch Weintrauben im Garten . Müsste mal nachschauen was für eine Sorte es ist . Damals vor 5 Jahren habe ich sie im Gartencenter gekauft und bin absolut zufrieden mit den Stöcken , Sind gut angewachsen und tragen sehr gut .
Obwohl ich beim schneiden nach Bauchgefühl gehe bedanken sich die Stöcke mit einer ausgiebigen Lese Jeder Winzer würde wahrscheinlich die Hände überm Kopf zusammen schlagen wenn er sieht wie stümperhaft ich schneide . Aber irgendwie klappt es dennoch .
Letztes Jahr war der Sommer sehr verregnet und da sind mir die Trauben verschimmelt .
Dieses Jahr ist es schön warm und trocken und da habe ich das Problem das die Trauben von den Wespen angefressen werden bevor ich sie ernten kann . Sie sind zwar jetzt groß genug , aber noch recht sauer

EDIT : Meine Stöcke stehen vollsonnig den ganzen Tag und mitten im Wind

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht