Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Weinkorken lochen, nur wie?

25.09.2012, 18:15
Für mein nächstes Projekt will ich 50 Weinkorken Lochen.
Nun meine Frage, habt ihr es schon mal versucht ein 8mm Loch in Korken rein zubekommen? Wenn ja, wie habt ihr es angestellt?

Schon mal danke im Vorraus.
 
Flaschenkorken, lochen, Löcher Flaschenkorken, lochen, Löcher
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Zitat von hugo84
... habt ihr es schon mal versucht ein 8mm Loch in Korken rein zubekommen?
... nö ... aber ich frage mich trotzdem Längs oder Quer?

Ich habe schon Gummipfropfen gebohrt, ist echt ne Schinderei, Bohrer raus und man sieht kein Loch

Mit einem Forstnerbohrer und niedriger Drehzahl gings einigermasen.

 

Ups... Das Loch soll Längs durch.

 

mit der tischbohrmaschine und nem 8er holzbohrer denke ich müsste es klappen...hohe drehzahl, minimaler druck...so würde ich es erstmal probieren.
oder vielleicht mit nem 8er nutfräser in die tischbohrmaschine spannen.
ich bohr meine korken nicht....wir haben nen korkenzieher...

aber ich hätte da noch ne frage:...die 50 korken...willst du die bohren, nachdem du die flaschen leergetrunken hast???

 

wenn Du sagst, was Du machen willst ist - grundsätzlich - die Antwort einfacher (für mich, zumindest IQ >170 (Rest der Familie mitgerechnet))

Als Erstes musst Du dir eine Vorrichtung bauen, in die du die Korken passgenau reinsteckst.
Die Vorrichtung wird unter dem Bohrständer fixiert.
Es gibt konische und zylindrische Korken. mit zylindrischen Korken wirds einfacher.
Ferner gibt es Naturkork und "Kunstkork". Zum Korken mit der Handkorkmaschine sind die zylyndrischen "echten" Korken besser geeignet. Für Dein Vorhaben eher die zylindrischen "falschen" Korken.
Du bohrst mit einem scharfen Holzbohrer ohne Zentrierstift bei dezentem Vorschub und höchstmöglicher Drehzahl (Gehörschutz).
Fertig.
"Echte Korken" sind sehr inhomogen: es kann mal funktionieren. mal nicht. Verwendest Du sie wird es infach mehr Ausschuss geben.

PS:
weiches Material ist in der Regel sehr viel schwieriger zu bearbeiten als hartes (siehe: Drechseln). Besser wäre vermutlich, das Loch zu fräsen, dann aber wäre der Bau der Vorrichtung wesentlich komplizierter.

 

Die 50 Flaschen leer zutrinken macht auch Spass, aber das dauert mir zu lange, deswegen habe ich die Korken in der elektronischen Bucht geschossen. Da es 100 Stk sind habe ich ja etwas Luft ;-)

Also möglichst hohe drehzahl, muss mal schauen ob meine Standbohre oder meine Drehbank oder meine Fräse mehr kann. Habe bis jetzt fast nur Metall bearbeitet.

Lieber vorbohren oder direkt mit den 8mm durch?

Das Projekt heißt Korkenhänge-LED-Leuchte. In das Korkenloch kommt eine LED, mit Fassung, und dann werden 10-30 Korken zu einem Bündel zusammengefasst und aufgehangen.

 

dausien  
Zitat von hugo84
...
Lieber vorbohren oder direkt mit den 8mm durch?
...
Direkt durchbohren.

 

Also, ich würde, wenn sowieso eine Drehbank vorhanden ist, den Korken einspannen (evtl. mit Spannhülse) und mit einem Holzbohrer das Loch durchbohren.
http://rutenbauforum.de/rodbuilding/...3418d5925ec325

Ob sich das Anfertigen eines speziellen Rohrbohrers rechnet, muß man selbst entscheiden: http://www.onedreamdesign.com/sink/w...olesawfoam.jpg
(bzw. Rohr mit einer Feile zu Sägezähnen bearbeiten, siehe obiges Bild- ähnlich)
Alternativ die schon vom Vorgänger beschriebene Halterung : http://www.onedreamdesign.com/sink/wpics/drillcork.jpg

PS es gibt auch noch "Korken" aus Plastik, die vmtl. besser sich in der Drehmaschine bohren lassen.

 

Ich wurde da vorsichtig mit einem Holzbohrer die Korben bohren.

 

brauchst dafür eine Aufnahme, einmal um die Korken zu zentrieren und auch beim Bohren
festzuhalten !
aus ein paar Leisten machst Du Dir ein fast quadratisches Loch ,wo die Korken recht leicht
hineinpassen ( kann unten offen sein ) aber Brett unterlegen !
jetzt brauchst Du noch ein Stück keilförmige Leiste, womit der Korken festgeklemmt wird !
Keilstück etwas überstehen lassen, damit der Wechsel schneller geht (Anfasserl )
Diese Vorrichten mit Schraubzwingen nach dem Ausrichten festmachen....Späne
werden jeweils abgesaugt....und los gehts mit dem 8er Holzbohrer !!!
Gruss von Hazett

 

Munze1  
Wie soll denn die Leuchte aussehen?
Hatte mal vor Monaten hier gefragt, was man den mit Korken alles anstellen kann, bisher war nichts passendes fûr mich dabei.

 

Danke für eure Tips. Hoffe dat die Korken morgen kommen.

Die Lampe findet ihr hier: http://www.impressionen.de/shop/prod...euchte/5387655 Dort sind die Koken aber aus Resin.

 

Heute sind meine Korken gekommen.
Das Lochen war dann doch einfacher als gedacht.
Rein in die Drehbank und mit einem 8er Bohrer durch.
Ob Holzbohrer, mit Spitze, oder Metallbohrer machte auch keinen Unterschied.

 

Wir erwarten dann auch ein schön eingestelltes Projekt, ja? Könnte mir auch gut vorstellen, das mal nachzubauen, Korken habe ich genug ;-)

 

Ich habe in den letzten Tagen ein ähnliches Problem gehabt. Ich wollte eine Flasche mit Korken oder Gummistopfen dicht machen und da zwei PVC-Schlauche (auch dicht) anschließen. Mit normalen Holz- oder Metallbohrern zerbröseln die Korken, die ich hab richtig. Der Gummistopfen hingegen weicht dem Bohrer so aus, dass auch kein ordentliches Loch entsteht. Im Internet habe ich dann gefunden, dass folgender Trick hilft: es gibt Papierborer die im wesentlichen ein angespitztes Rohr sind. Die sind allerdings recht schwer zu bekommen und recht teuer.

Deshalb stattdessen: ein Kupfer- oder Messingrohr (beides sehr weich!) anspitzen und als Bohrer verwenden. Funktioniert super!

Details: das anspitzen habe ich mit einem Senkbohrer gemacht. Aber eine Rundfeile und ein bisschen Geduld geht vermutlich auch gut. Das Rohr habe ich einfach so in Borherlänge ca. abgeschnitten. Das ausgeschnittene Stück Kork oder Gumme bleibt dann im Rohr stecken und muss mit einem Sehr langen Nagel rausgeschlagen werden damit das Rohr ein zweites Loch bohren kann. Während den Bohren kann es sind machen den Korken in die Flasche zu stecken statt in den Schraubstock, wenn er dort gut hält. Achtung! Ohne Standbohrmaschine große Verletzungsgefahr durch abrutschen, wenn man mit der einen Hand die Flashe hält und mit der anderen bohrt! Eine Standbohrmaschine lohnt sich hierbei.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht