Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Weihnachtsbaum,Was darf der kosten ?

27.11.2013, 10:10
Hab im Baumarkt schon mal die Preise für Weihnachtsbäume angeschaut,20 Euro für den Meter Nordmanntanne ?Die in Polen Norwegen oder Sonstwo schon im Oktober geschlagen wurde ?
Wie sind eure Erfahrungen ?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
71 Antworten
Nichts darf er kosten. Entweder kommt ein großer in Garten (irgendwo fällt immer jemand einen Baum und möchte die Spitze loswerden) oder es wird ein künstlicher aufgestellt. Meines Erachtens werden die Weihnachtsbäume viel zu billig verkauft. Überall wird gejammert, dass die Wälder immer kleiner werden, der Urwald gerodet wird, ein Sturm wieder Wald vernichtet hat.... und dann werden Bäume gefällt um nach ein paar Tagen im Wohnzimmer sinnlos wieder vernichtet zu werden. Sorry, davon halte ich absolut nichts.

 

Es wird in der Tat zu viel gejammert und zu wenig verstanden.

Früher wurden im Dezember einfach mal ein paar Bäume aus der Schonung geschlagen damit der Rest wieder Platz hatte weiter zu wachsen, weil ohnehin (rein zufällig) zu dicht gesetzt worden war. Heute werden Plantagen mit Zuchtformen angelegt damit das Ding auch ja nicht nadelt und aussieht wie frisch lackiert.

 

ich freue mich auch auf meinen weihnachtsbaum ohne schlechtes gewissen. ich bin der meinung das die ja extra dafür gepflanzt werden...zumindest bei denen wo ich meinen baum absäge klar, würden auf dem feld/wiese nicht extra weihnachtsbäume wachsen wäre dort mehr platz für bio-kraftwerk-getreide-ethanol-raps-kokusnussöl^^

 

Klar wird er genau dafür gepflanzt. Aber wäre es nicht schöner ihn da zu pflanzen, wo er gebraucht wird und stehen bleiben darf?
Dank Bosch war ich ja nun jedes Jahr einmal in Berlin. Gerade beim letzten mal standen wir vorm Hotel und mir fiel auf, dass mir in der Straße etwas fehlte. So weit ich sehen konnte, stand da nicht ein Baum. Ich bin wirklich kein Ökofreak aber das war komisch für mich. Ich kenne das aus meiner Stadt nicht.
Ebenso breiten sich Wüsten weiter aus, weil der angrenzende Wald abgeholzt wird. Ein Weihnachtsfest in dem jeder seinen Baum für so einen Fall spendet und man würde richtig was erreichen, was man garantiert auch irgendwann an der Luft merkt.

 

Wir haben seit 5 Jahren immer noch den selben künstlichen Weihnachtsbaum und er schaut aus wie neu

 

Ich für meinen Teil wohne im größten zusammenhängenden Waldgebiet Europas. Bei uns wachsend die also direkt vor der Tür und wir haben auch einen eigenen Wald, wo früher, als ich noch kleiner war, eben eine Fichte aus der Monokultur geschlagen wurde. Heute sind die zu groß dazu. Daher holen wir uns eine TannE von einem, der hier in der Nähe eine Weihnachtsbaumplantage hat. Dieser wiederum hat damit angefangen, nachdem in den 90iger große Flächen vom Sturm frei gefegt worden waren. Und für jeden Baum der gefällt wird, wird ein neuer gepflanzt.

 

Naja, 20 Euronen für den Meter sind für eine Blaumann an der (Baumarkt-)Obergrenze (spreche hier für meine Region)...

Die Freiflächenverkäufe der Gärtnereien haben sowieso Apothekerpreise...

@Ricc: Selbst wenn die ganze Welt je einen Baum für Berlin spenden würde, würden die Stadtväter das Geld für die Bäume irgendwie sonstig aus dem Fenster werfen...
(Notfalls die gespendeten Bäume verkaufen)

Wenn ich allein an die Blicke meiner Kinder denke, wenn sie den geschmückten Baum sehen - da muss einer her!

Meine Tochter spricht seit Wochen von nichts anderem...

 

Geändert von Kneippianer (27.11.2013 um 12:01 Uhr)
Ach ja, zum Preis: So um die 20€ der Meter sind es auch. Genau weiß ich es nicht.

 

Woody  
Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was die Bäume bei uns dzt. kosten. Ich bekomme seit Jahren von meinem Gärtner (Zulieferer für meine Firma) jedes Jahr einen Baum gratis. Seit dem Tod meiner Mama hab ich aber nicht mehr Weihnachten gefeiert und deshalb die Gratisgabe an meine Freunde weitergereicht.

Früher hatten wir eigentlich immer lebende Christbäume. Den letzten hab ich nun vor 2 Jahren aus seinem Topf in den Garten gepflanzt. Die anderen Christbäume wurden zum Teil schon wieder gefällt, weil ich Trümmer über 20m nicht in meinem Garten haben will (Stürme, Knickgefahr).

 

Zitat von Kneippianer
...@Ricc: Selbst wenn die ganze Welt je einen Baum für Berlin spenden würde, würden die Stadtväter das Geld für die Bäume irgendwie sonstig aus dem Fenster werfen...
(Notfalls die gespendeten Bäume verkaufen)...
Das ist klar. War ja nur ein Beispiel, wie selbst mir Nichtöko so was auffällt, weil man sich einfach daran gewöhnt hat.

 

Funny08  
Naja Bäume in der Stadt sind halt teuer und leben oft nicht lange. Wenn man bedenkt was der Spaß da alles kostet, vom Platz über den Unterhalt bis hin zu Sicherheitskontrollen ... Hamburg - die grünste Stadt Europas - gibt jährlich Unsummern alleine für die Kontrolle der Bäume aus. Die kann sich Berlin evtl in der Form nicht leisten.

 

Wir kaufen inzwischen den Christbaum, wird jedes Jahr teurer.
In diesem Jahr bestimmt um ~ die 30 €
Das ist es uns wert, einen künstlichen wollen wir eher nicht, schon genug Frevel, das elektrische Beleuchtung dominiert.
Mit den Kerzen war es natürlicher, aber auch gefährlicher.
Vorweihnachtliche Grüße vom Daniel

 

Funny08  
Gefährlich ist gut


 

Hört sich zwar doof an, aber wir haben einen künstlichen Baum... Einmalige Anschaffungskosten von ca. 50 Euro.
Wir benutzen den nun schon das fünfte Jahr und er ist immer wieder schön...

EDIT:
Wenn meine Frau nicht wäre, würde ich den Baum geschmückt in die Kiste packen und ihn zu Weihnachten einfach nur auspacken aufstellen und fertig

EDIT2:
Es schont auch etwas die Umwelt... es werden keine Bäume sinnlos geschlagen, die nach drei Wochen wieder entsorgt werden...

 

Geändert von PapaBaer (27.11.2013 um 14:02 Uhr)
Zitat von Ricc
Nichts darf er kosten. Entweder kommt ein großer in Garten (irgendwo fällt immer jemand einen Baum und möchte die Spitze loswerden) oder es wird ein künstlicher aufgestellt. Meines Erachtens werden die Weihnachtsbäume viel zu billig verkauft. Überall wird gejammert, dass die Wälder immer kleiner werden, der Urwald gerodet wird, ein Sturm wieder Wald vernichtet hat.... und dann werden Bäume gefällt um nach ein paar Tagen im Wohnzimmer sinnlos wieder vernichtet zu werden. Sorry, davon halte ich absolut nichts.
In der Regel sind das Bäume, die dafür gezogen werden.
Ich müsste zwar auch keinen Echten haben. aber meine Frau . Aber mehr als 30 Euro zahl ich nicht für einen Baum.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht