Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Weiden-Tipi / Weiden-Iglu: Material in München oder Umgebung?

11.03.2012, 11:51
Hallo zusammen,

Was was ganz konkretes: Für meine Tochter soll in den Garten ein Weiden-Iglu oder Weiden-Tipi. Dummerweise ist es überraschend schwierig, hier im Südosten von München lange (so 2-3 Meter Länge, 2-3 cm Durchmesse) Weidenruten aufzutreiben.

Ich habe einen Online-Händler gefunden, der die Dinger für 100,- € quer durch Deutschland schicken würde, was ich eigentlich halbwegs fair finde. Trotzdem: Irgendjemand aus der Gegend, der gerade eine Weider zurechtgestutzt hat, oder weiß wo eine steht, die einen Zuschnitt brauchen könnte?

Danke,
Andreas
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
sonouno  
nimm halt Hasel oder Hartriegelstecken...sind lang und elastisch..
fuktioniert genauso wie mit Weide...
und gibts doch in Hülle und Fülle....Waldränder etc...

 

Hasel habe ich ein bisserl was rumstehen, und Apfel zum querflechten. Weide wächst halt schön schenll und gut an.

Danke für den Tipp!

 

Gibt's da keine Bauern in der Umgebung, die ihre Felder mit Weiden abgegrenzt haben? Bald ist doch (soweit ich mich erinnere) der frühjährliche Weidenschnitt. Die Bauern sind bestimmt froh, wenn sie das zeugs nicht selber entsorgen müsen. Ich würd einfach fragen und ggf. 'ne Kiste Bier ausgeben

 

Nimm doch Bambus dann hast du bald einen ganzen Wald im Garten .....Spaß. Bei den Weiden musst du die auch im klaren sein das es sehr schnell wächst und auch an Ecken raus kommst wo du es nicht haben willst. Bei und haben die von der Gemeinde aus auch mal so in Tipi auf einen Spielplatz gebaut jetzt nach 4 Jahren haben die aber wieder alles nieder gemacht weil es doch ein bisschen zu groß geworden ist.

 

sonouno  
Zitat von Andreas
Hasel habe ich ein bisserl was rumstehen, und Apfel zum querflechten. Weide wächst halt schön schenll und gut an.

Danke für den Tipp!
mit dem grünen und roten Hartriegel geht das auch sehr schnell...und wächst gut an.
unempfindlich auch bei schlechtem Boden... und farblich nett anzusehn
und die Blätter sind im Sommer groß und machen schön dicht.

 

Oh... coole Idee, Hartriegel hab ich in beden Farbvarianten auch hier - vielleicht bastel ich sowas ja auch mal Muss aber erst gucken, wie lang die Schwiepen sind.

 

Munze1  
In den Isarauen oder an dem einen oder anderen Baggerweiher sollten doch immer Weiden zu finden sein.

 

Weiden wachsen so rasend schnell, dass es auch mit kleineren Ruten gehen wird. Dann ist das Tipt halt erst in 2014 richtig fertig. Wir haben alle Pflanzen wurzelnackt bei

http://www.die-forstpflanze.de gekauft

Der Nachteil der wurzelnackten Pflanzen ist der begrenzte Pflanzzeitraume. Wir mussten aus Zeitgründen vor ein paar Jahren 100 Feldahorn einschlagen; hier hatten wir 20% Verlust. Sonst sind ausnahmslos alle Pflanzen perfekt angewachsen. Irgendwas haben wir wohl beim Einschlagen falsch gemacht.

20 Weiden dürften inkl Versand um die 50 Euro kosten (über den Daumen gepeilt).

 

Hallo zusammen,

Danke für die vielen Tipps! Ich mache mich mal auf den Weg zum nächsten Baggersee und poste ein Projekt, falls was daraus wird!

Andreas

 

Noch schneller als Weiden wächst Bambus. Ist praktisch ein Unkraut.

Letzten Oktober war ich bei Kumpel in Mch.
Da war gegenüber Biergarten nähe S-Haltestelle Neubiberg ein Garten (Bambushölle).
Die haben dort so viel vom Bambus (4-5m hoch) das sie sicherlich was abgeben.

Falls Bambus intressant ist, frage ich Kumpel in Mch. gerne nach der Adresse
des Biergartens. Per PN an mich.

Aber auf keinen Fall Hähnchen im Biergarten essen. (ranzigiges Fett)

 

Du meinst das Leiberheim, da habe ich als Schüler-Job die Tische abgeräumt. An den Bambus-Wust gegenüber habe ich auch schon gedacht, das sähe bestimmt auch schick aus. Obwohl vermutlich ein Zwerg-Bambus (2 statt 4 Meter oder so) besser wäre...

 

Ja genau. Habe gerade auf deren Seite geschaut. Den Biergarten meinte ich.

Und der Bambus Wust ist Dir ja gut bekannt. Is ja auch nicht weit weg von Dir.

Bambus wird glaube ich ganz einfach durch Teilung oder durch in den Boden stecken
von Abschnitten vermehrt. Also mind. zwei Knoten am Steckling.

Ich denke 4m Bambus ist garnicht so schlecht, da man diesen ja nicht gerade hochwachsen lassen braucht. Kann man ja gleich im Wachstum flechten und Binden. Da wird die Länge von 4m schnell verbraucht.

Und zum bändigen musste Dich halt um den Keo bewerben.
Ist beim Stecklinge schneiden sicherlich auch hilfreich.

Wenn dann den Bambus aber in eingegrabenen Pflanzkübeln/Mörtelkübeln
/Wurzelfolien pflanzen.
Nicht das Dein Garten sonst auch den Wust kriegt.

 

Geändert von Bastelfuchs (14.03.2012 um 18:35 Uhr)
Für Interessierte: Habe jetzt eine Mischung aus Weidenruten vom nahegelegenen Kieswerk, Haselruten aus dem Wald um die Ecke und Apfelruten aus dem Garten verwendet. Die ersten beiden sollten hoffentlich angehen, die Apfelruten sind eher zur Stabilisierung.

Projekt folgt, wenn ich weiß, was ausgetrieben hat davon.

 

Eine tolle Mischung. Auf Bilder, wenn die einzelnen Ruten blühen, bin ich gespannt. Das sieht bestimmt genial schön aus.

 

Schade ich hatte so viele lange geeignete Stäbe da von meiner Hecke gehabt, die wären super geeignet für ein Tipi gewesen, hatten alle fast 3 m. Wohnst einfach zu weit weg!^^

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht