Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wasserwaage

31.05.2010, 11:50
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach eienn neuen Wasserwaage. ich hab 3 Stk daheim und wirklich gleich zeigt keine mehr. Was empfiehlt sich so...ich hatte mal so ne Baumarktlösung, die ging gar nicht. dann hab ich als Erbstück von meinem Vater eine Stabila. die ist soweit noch ok, allerdings aus holz und das löst sich langsam auf, so dass hier das problem die anschlaglächen sind. dann hab ich noch eine von Fa. "Promat", war bei meinem Haus dabei, ist aber auch nicht das wirklich gelbe vom Ei.

Ich wusste mal das Stabila das nun plus ultra war...ist dem noch so? im moment messe ich immer mehrmal (indem ich die waage dann auf den Kopf stelle) und unter umständen mit 2 waagen.

besten dank schonmal
 
Anschlagfläche, Meinungen, Qualität, Unterschied, Wasserwaage Anschlagfläche, Meinungen, Qualität, Unterschied, Wasserwaage
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
hast du schon mal an eine Laser-Wasserwaage gedacht? Ich find die Teile irre praktisch!

 

Ich würde da nicht soviel Trara darum machen. Ob die Libelle ordentlich verbaut und die Wasserwaage stabil ist, wirst Du sicher selber erkennen. Und prüfen kannst Du jede auch selbst, bevor Du sie kaufst.
Ist zumindest meine Meinung. Ich werd jetzt sicher wieder eins auf den Deckel kriegen, weil natürlich nur Markenware funktionieren kann

 

tja geprüft hab ich auch die billige aus dem baumarkt, die frage wa<r nur wie lang sie funktioniert hat ;-)

Ein Lasermodell hatte ich mal, allerdigns ein günstiges. ging gar nicht. interessant wäre vielleicht der Bosch Kreuzlinienlaser

 

Zitat von Thorsten2501
tja geprüft hab ich auch die billige aus dem baumarkt, die frage war nur wie lang sie funktioniert hat ;-)
Darum meinte ich ist der eigene Blick auf die Verarbeitung wichtig. Da muss man dann schon selber etwas abwägen. Und nur weil ein Markenname drauf steht muss es noch lange nicht länger halten. Montagsgeräte gibt es bei jedem Hersteller. Ansonsten hätten wir nach so vielen Jahren Produktivität nur noch einen Hersteller.

 

Ein Lasergerät kann man schlecht selber prüfen und einschätzen. Man könnte höchstens von der restlichen Verarbeitungsqualität auf das Innenleben schließen.
Da würde ich schon auf ein Gerät greifen, bei dem ich weiß, dass ich im Notfall kurze Wege und schnellen Service habe.

 

Ekaat  
Ich habe mmir etwa 1975 eine Stabila-Wasserwaage zugelegt. War nicht ganz billig. Körper aus Teak-Holz, geölt, Libellen aus Plexiglas. Ist heute nach unzähligen Einsätzen, wie Fliesen verlegen, Bilder aufhängen, zwei gleichhohe Löcher bohren noch fit, wie am ersten Tag. Am Meßwerkzeugen sollte man nicht sparen, schon deswegen, weil sie sich nicht abnutzen (bei bestimmungsmäßigem Gebrauch, würde der Jurist sagen). An Deiner Stelle würde ich sogar zwei Wasserwaagen kaufen: Eine von 40cm, Holz - und eine von 1m, Aluminium. Für weit auseinanderstehende Löcher verwende ich ein Winkelprofil, in das ich die Wasserwaage lege und die Kante des Profils als Anreißleiste verwende. Für Tapetenbahnen verwende ich allerdings ein Lot.

 

Gibt es heute überhaupt noch Wasserwaagen aus Holz zu kaufen? Habe auch noch so ein "Erbstück", das aber auch immer noch genau ist. Sonst eigentlich unterschiedliche Erfahrungen, die einen messen noch einwandfrei, die anderen nicht mehr so wirklich. Wobei das aber eben nicht nur an der eigentlichen Qualität liegen muss, sondern auch am NICHTbestimmungsmäßigem Gebrauch. Runter-/umgefallen ist so ein Teil schnell mal. Wobei sich auch da wohl eher die Qualitätswaage durchsetzen wird.

 

Also Wasserwaagen hab ich wohl an die zehn Stück:
Von Holz bis Laser ist da alles dabei, auch billige.
Wobei einige von den billigen Wasserwagen (Alu) doch besser sind, als ihr Ruf.

Kommt auch immer auf den Verwendungszweck an:
Zum Küche ausrichten lob ich mir meine alte aus Holz- sehr genau!
Ist meine Laserwasserwaage zwar auch, aber die ist mehr dem Bauen vorbehalten:
Höhennivellierung auf einige Meter Entfernung, Fussbodenestrich= unschlagbar.

Der Rest kommt beim Basteln zum Einsatz und beim Tapezieren, dient auch mal als Anreisskante usw. Meist ist bei den billigen die Libelle zu klein, was sie schnell ungenau macht. Oder die Art der Libellenbefestigung taugt nichts.

Übrigens kann man auch mit einer "kaputten" WAsserwaage hervorragende Ergebnisse erzielen: Einfach zweimal anlegen- und zwar wechselseitig.

 

Kann man ja selbst test, ob sie noch gut anzeigt... einfach um 180° drehen... ;-)
Ansonsten kann ich nur empfehlen mehrer Längen zu haben...
Habe beim Kellerausbau 60cm, 1m und 2 m gehabt und braucht...

 

Mitr egal ob ich einen auf den Deckel krich...
Aldi hatte letzens eine 40, 60 und 100cm Wasserwaage im Paket im Angebot. Da sich meine Alte unglücklicherweise durch runterfallen verzogen hat und die "Erbstücke" wie sie einige hier nennen auch nicht mehr soooo das wahre Ziel der Genauigkeit sind.
Die Drei im Paket sind super und haben mich (weil runtergesetzt) nur 10€ gekostet. Vorher haben sie 15 € gekostet.
Sie haben gehalten was sie versprochen haben, Tür gerichtet, Schränke aufgebaut, Hängeschrank angebracht, Wetterhahn angebaut usw. Also kann ich nur sagen, bin super zufrieden!

 

Ich habe nur Bmi zuhause die sind klasse die können auch mal runterfallen das macht denen nichts aus und vom preis geht das auch

 

Pirenci, so sehe ich das auch. Ob sie stimmen kann man vorm Kauf prüfen. Man ist ja auch nicht ***** und sieht, ob die Libelle vorhat beim ersten Test aus der Halterung zu springen. Daher wäre mir die Marke vollkommen wurscht. Das Ding muss stimmen und nicht gleich auseinanderfallen.
Ob sie kaputt geht, wenn sie von der Rüstung fällt ist mir auch egal. Eine Wasserwaage ist ein Prüfmittel und so gehe ich auch damit um. Ansonsten, wie Condor schon meint, habe auch ich ältere, die für manche Arbeiten reichen und auch zum Anreißen dienen.

 

ich habe eine ganz billige von der Norma, die geht fast am besten muss ich sagen.
Die teuere 1m Waage ist auch gut aber schon fast zu lang für den häuslichen, täglichen Gebrauch.

Eine Wasserwaage sehe ich als sehr sensibles Teil, was einfach auch schnell kaputt wird. Auch wenn stoßfest drauf steht heißt das nicht das man sie als Hammer benutzen kann oder zu oft stürze aus 2m verkraftet.

Also ich meine mit jeder sollte man etwas behutsam umgehen, das ist einfach so. Diese Problematik haben wir auch auf den Baustellen, da kennt man sofort wer sich für Werkzeug interessiert und wer nicht...

Kam schon vor das wir innerhalb von 4 Wochen auch 4 Waagen gebraucht haben, weil so eine Wasserwaage kann man ja auch als Brecheisen nehmen, also Hammer, zum abziehen von Estrich oder Beton, zum unterstampfen von Rohren und und und...

Also ich bin überzeugt, wenn beim Kauf darauf geachtet wird, das sie nicht "lügt" der hat mit einer Wasserwaage lange Freude wenn er sie auch dementsprechend gut behandelt.

Notfalls so machen wie die alten Mauerer damals.... Eine Bierflasche (mit Bier drin) tuts auch ....

So long
Espyce

 

Ekaat  
Zitat von Espyce
Notfalls so machen wie die alten Mauerer damals.... Eine Bierflasche (mit Bier drin) tuts auch ....

So long
Espyce
...würde bei mir nicht funzen!

 

Wie damals wird das heute nicht auch noch gemacht, Spaß am rande.
Also es kommt nach meiner meinung darauf an wie oft man sie benutzt. Ob Teuer oder günstig

LG Heizungsbauer

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht