Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wassermühle mit Unterstand für den Indego...

03.08.2014, 10:38
Funny08  


So liebe 1-2-do´ler, da ich ja bei dem Wettbewerb "Ein Haus für den Indego" selbigen gewonnen habe - was ich ansich nicht wirklich erwartet hatte - sind nun so einige Veränderungen im Garten notwendig geworden.


Dummerweise bekommen wir auch in den nächsten Tagen noch eine neue Heizungsanlage bei der wegen den Kosten noch einiges an Eigenleistung gemacht werden muss, so dass derzeit mehrere Baustellen am laufen sind.


Das Wetter, meine kaputten Knie, der dicke Wampen und all die anderen Dinge welche zu erledigen sind usw usw...verzögern zwar alle den Bau der Wassermühle - aber sie werden ihn nicht verhindern


Da der Indego um die Basisstation sehr sehr sehr viel Platz benötigt, vor allem da ja auch noch die Wassermühle mit dazu kommen soll - mussten wir zuerst einmal den ganzen Garten anders planen.


Ohne die Mühle wäre es einfacher gewesen - aber so wird´s echt eng. Von daher musste als erstes einmal die Grillstelle mit Sitzbank weichen.
Gar kein so kleines Unterfangen - bei fast 30 Grad im Schatten haben wir vor 2 Wochen die U-Steine der Sitzbank von der Wiese genommen und neben dem Balkon wieder aufgestellt - gut die Wäschespinne braucht nun auch einen neuen Platz, aber was solls .



(so war es im Mai - und heute)

Als ich damals die Sitzbank baute, wollte ich es vermeiden, dass zum einen die U-Steine einsinken und zum anderen, dass darunter ständig Gras und Unkraut wächst - daher lagen unter den U-Steinen damals schon je 4 Platten a - 30x30cm.
Vor einigen Jahren haben wir dann die Fläche um die Grillstelle etwa 15 cm angehoben - und damit die Sitzfläche auf gleichem Niveau wie zuvor liegt, kamen jeweils 8 Backsteine noch unter die U-Steine - dies alles durft ich nun natürlich 2 Tage später ausgraben - der Rasen soll ja später schön aussehen.


Bei der Hitze war das echt Heftig - aber nachdem die Steine und Platten endlich weg waren, kammen dann auch noch der Schwenkgrill und die Feuerstelle - ein alter Brunnenring an die Reihe.

Da ein Saarländer ohne Schwenker (Grill) nicht leben kann, wollt ich den natürlich auch gleich wieder aufstellen.

Also ein 80x80 xm breites und ca 50 cm tiefes Loch unter dem Baum graben für die Feuerstelle und daneben noch ein kleines für den Betonsockel vom Schwenker - dank Fiskars-Spaten, waren die Wurzeln zum Glück kein größeres Problem.

Der Aushub wurde dann zum füllen der auf dem Rasen entstandenen Löcher genutzt.
Ich bin solche Schufterei nicht mehr gewohnt deshalb war der Tag darauf nicht wirklich schön - solch nen Muskelkater hatte ich echt schon lange nicht mehr....



(Hecken geschnitten, Rechts durchfahrt geschaffen und Grillstelle neu aufgestellt)

Diese Woche Samstag ging es dann weiter - Rasen nochmals runtermähen, dann verlegte mein Frauchen den Begrenzungsdraht, während ich die Buchsbäume und die Rotbuche zurück geschnitten hab.

Dazu kamen noch diverse Wurzeln welche über den Boden hinausragten. Die erste Schlug ich noch mit der Axt durch, doch bei der Menge (das es so viele sind ist mir mit dem Rasenmäher nie aufgefallen) - würde ich heute noch dastehen und Hacken.

Die Lösung war meine Säbelsäge - die PSA 900 ist echt ideal gewesen um die teils beindicken Wurzeln im Boden durchzusägen - gut das Sägeblatt ist nun fast Schrott - aber das war mir die Arbeitserleichterung echt wert.



(Wurzeln entfernt)

In dem Bild sind einige der Wurzelstücke oben in der Feuerstelle zu sehen. Dann musste noch der Ecken für Blumenerde und Heckenschnitte weggemacht werden, da hier der Indego vorbeifahren muss.


Als meine liebe Frau dann mit dem Drahtverlegen soweit fertig war, klemmte ich die Drähte an befestigte die Basis im Boden und steckte den Trafo ein - grünes Licht - Super - auf geht´s !!!


Indego aus der Verpackung raus, Frauchen steckte den Stromkreisunterbrecher ein und ich schob den Indego dann in die Basis. 30 Minuten Warten war angesagt....
Nach 30 Minuten - Indego TOT - keine Reaktion auf das Tastenfeld - nichts tat sich...

Naja nach etwas grübeln - fanden wir dann das Problem - Chefin hatte den Stromkreisunterbrecher nicht ganz herumgedreht - Frau ist halt vorsichtig gewesen und wollte nichts kaputt machen . Und wieder hieß es - 30 Minuten warten...


Chefin stellte dann gemäß Anleitung Sprache usw ein und der Indego drehte die erste Runde im Garten und Frauchen lief wie bei einem kleinen Kind ganz fürsorglich hinterher - sah echt lustig aus - als der Indego dann von hinten an die Basis fuhr, drückte sie den Knopf - dass es die Basis sei und kein Hindernis - und damit ging der Frust los... der Indego meldete, dass die Leitung zur Basis nicht gerade ist... also nochmals die Richtung kontrolliert - Indego neu gestartet - er drehte wieder seine Runde und gab am ende die gleiche Meldung.... als nach der fünften Runde immer noch der gleiche Fehler gemeldet wurde, mussten wir abbrechen, da es zu Regnen anfing.

Der Fehler liegt aber zum Glück nicht beim Indego sondern entweder am geringeren Platz - da es nicht genau 2 Meter hinter der Basis sind - oder daran, dass ich die Basis mittig zum Kabel gestellt habe und in der Anleitung ein Versatz eingezeichnet ist. Montag morgen oder heut Abend verändern wie mal die Position der Basis und verlängern die Strecke hinter der Basis, dann sollte es eigentlich klappen.


Das Holz für die Wassermühle haben wir übrigens auch schon eingekauft - so dass ich - sobald ich Zeit habe - hier dann vom Bau der Wassermühle - berichten werde.

(to be Continued)
 
Indego, Tagebuch, Wassermühle Indego, Tagebuch, Wassermühle
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Janinez  
Mann da hattet ihr ja schon ganz schön gewerkelt - sag mal dieser blühende Baum ist das Kirsche oder ein Jacaranda?........................

 

Funny08  
Die Bilder vom früheren Zustand mit dem blühenden Baum sind wie gesagt schon einige Monate alt - ist eine Jap- Zierkirsche.

 

ein Haufen Arbeit... nix für ältere Herrschaften... dumme Frage, wo gibt es
da Wasser....eben für eine Wassermühle....?
Gruss.....

 

Funny08  
Der Teich ist links - da wo der Indego im Bild steht sieht man noch den Rand wo der Marmorkies endet.


(ist nun auch einige Wochen alt das Bild)

Da wir aber - dadurch dass der Indego recht viel Platz vor und hinter der Bais benötigt - doch etwas in Platznot gekommen sind, wird die Not zur Tugend gemacht
Die Mühle bekommt ein eigenes Wasserbecken (viereckiger Speiskübel - mit einer hölzernen Umrandung- soll ja schön aussehen) und von dem Becken gibt es entweder einen Bachlauf in den Teich oder ein kleines Holzaquädukt. Die Pumpe kommt in den Teich und hält dann das Rad am laufen und das Becken voll.
Hinter die Mühle kommt ein schöner Flieder und ein paar Blumen, vor der Mühle wird mit Kies aufgefüllt.

Ich hab mal eine grobe Skizze gemalt wie das Später aussehen soll.

 

Janinez  
wunderschön diese Zierkirsche, war zuerst nicht so genau zu erkennen

 

Woody  
Jaja Funny, wärst nicht so furchtbar kreativ am PC gewesen, hättest dir einen Haufen Arbeit erspart *fiesgrins*.

Bin schon gespannt wie es weitergeht und vor allem, wann das alles fertig wird

@Janinez: diese jap. Zierkirschen sind tatsächlich wunderschön, werden gerne als Alleebäume in Straßenzügen gepflanzt. Allerdings - Blüte viell. 2 Wochen und das wars dann. Außerdem machen sie grausam viel Dreck (Blüten, welche bevorzugt in der Regenzeit abfallen und dann kaum wegzuräumen sind). Ähnlich Birkenlaub

 

Funny08  
Tjo Woody auf dem Papier bzw Monitor ist die Welt immer rosa - in der Realität Ist alles bissel anders leider...da liegt heut klein Dickerchen auf dem Sofa, hat das Knie geschwollen und wieder Muskelkater ... aber gib es was schöneres als zu wissen warum

 

Janinez  
ich kenn die, die haben wir als Allee in der Nähe traumhaft.............

 

Woody  
Dann wünsch ich dem Kleindickerchen gute Besserung

 

Funny08  
Zum Baum... Wie wahr Woody ... Das einzigste was der im Sommer macht ist schatten spenden...ansonsten nur Sauerei...deshalb kommt er auch im Herbst unter die Säge. Da Pflanzen wir einen Apfelbaum oder so... Muss nur beim ausgraben der Wurzeln aufpassen, der Opa von nebenan meinte mal vor einigen Jahren, dass bei uns im Garten früher ne Flak im 2WK gestanden hätte und ne Menge Munition da vergraben wäre...aber auf Verdacht rückt der Kampfmittelräumdienst halt nicht an...

 

Das sieht schwer nach viel Arbeit aus - mein lieber Scholli!
Blos gut, dass ich noch nicht mal am PC kreativ war *lach*
Ihr kriegt das schon hin. Bin auf die weitere Umstrukturierung mehr als gespannt!

 

Zitat von Funny08
Zum Baum... Wie wahr Woody ... Das einzigste was der im Sommer macht ist schatten spenden...ansonsten nur Sauerei...deshalb kommt er auch im Herbst unter die Säge. Da Pflanzen wir einen Apfelbaum oder so... Muss nur beim ausgraben der Wurzeln aufpassen, der Opa von nebenan meinte mal vor einigen Jahren, dass bei uns im Garten früher ne Flak im 2WK gestanden hätte und ne Menge Munition da vergraben wäre...aber auf Verdacht rückt der Kampfmittelräumdienst halt nicht an...
++++
könntest Dir vom Kameraden eine Induktionsschleife ausleihen, sogenannte Schatzsucher !
damit sollten sich solche " Ablagerungen " finden lassen.... notfalls bei einer Kaserne nachfragen, wenn Du tatsächlich Metall-Anzeige hast ( welche auch von div. Rohren sein
könnten, aber die verlaufen linear )... hast Du nen guten Nachbar.... oder will der Dich bange machen ?
Nachtrag.... ein Baum der Schatten spendet, ist nicht durch Sonnenschirme usw. zu ersetzen, bis ein Neuer so gross ist, hast nen langen Bart !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (03.08.2014 um 15:51 Uhr)
schneller als Obstbäume wächst die Hasel, insbesondere die Bluthasel .......
aber erst einmal drück ich dir die Daumen, daß da keine alte Munition drunter liegt!

 

Funny08  
Naja der Opa war ein ganz netter, der hatte da keine bösen Hintergedanken. Das mit dem Metallsucher hatte ich mal überlegt, aber hier ist soviel Eisen im Boden das ist derb. Hier lief ganz in der Nähe der Westwall entlang. Beim ausheben des Lochs für die Feuerstelle hatte ich zwei größere Granatsplitter und einen dicken Metallring zu Tage befördert.
Wobei das geht noch mein Friseur hat beim Graben im Garten neben den Resten eines alten Wehrmachtsmotorads noch einen Eingang zu einem zugeschütteten Bunker gefunden

 

dann grabe einfach nicht, säge ebenerdig ab und bohre ganz viele Löcher in den verbleibenden Stumpf - er verrottet dann recht schnell von allen (immer mal kräftig weasser drauf geben - und für einen neuen Baum mußt du ja nicht so tief in die Erde

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht