Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wasserleitung dichten

22.05.2011, 21:30
Moin zusammen,

hab eine Odyssey hinter mir.
Bin ja im April in mein kleines Häuschen eingezogen und hab am Freitag eine unschöne Entdeckung gemacht. Im Hauswirtschaftsräumchen im EG tropfte Wasser aus einem Eckstück. Entdeckt habe ich es an der Hauswand...von außen. Nu war es Kupferrohr, welches gelötet ist und reichlich wenig Platz. Auf der Suche nach Möglichkeiten der Abdichtung hieß es immer nur: rausschneiden, neu reinlöten. ****, wenn sich die Lötkenntnisse und Möglichkeiten auf Elektroarbeiten beschränken. Konnte mich allerdings dunkel an den Rat eines befreundeten (aber 400km weit wegwohnenden) Gas-Wasser-Heizungs-Installateur erinnern, der mir mal von soner tollen Knete erzählt hatte die sogar unter Wasser druckführende Leitungen abdichten kann. Mmmhhh...Samstagfrüh auf den Weg ins Bauhaus gemacht und gesucht...natürlich nur das Zeug von UHU gefunden, wo extra draufsteht: "Nicht für druckführende Leitungen". In der Sanitärabteilung dann über dauerelastische Dichtmasse gestolpert und in der Verzweiflung mitgenommen. Zeug drangebappt...gewartet...gewartet (wohlgemerkt seit dem Vorabend schon ohne Wasser!) Irgendwann den Haupthahn aufgedreht und zugeschauft, wie sich eine kleine Blase bildete, die dann platzte und es wieder munter tropfte. Im Hirnkasten gekramt...irgendwer hatte mal was von Sekundenkleber gesagt...Probiert...naja...mäßiger erfolg, denn der Sekundenkleber klebt nur in Sekunden, wenn man was zum gegendrücken hat. Zwischenzeitlich war es bereits 19:10 Uhr und der nächste Baumarkt ist ein Stück weg. Haben uns dann an einen weiteren Tip erinnert...Schlauchschellen und Fahrradschlauch. Diesmal zum Obi gedüst...Fahrradschlauch und Schlauchschellen gegriffen und am Ende des Regals über Spezialklebekram von der Firma "Bond"? Glaub die heißen so. Jedenfalls hab ich da diese Klebeknete, 2 Komponenten Epoxykleber, selbstverschweißendes Dichtband und noch einen Spezialkleber für Heizungsrohre eingesackt...sicher ist sicher...und da es bereits 10 nach 8 war und die Angestellten schon nicht mehr so gut drauf, wollte ich auf jedenfalls genug Schießpulver für die Wasserleitung haben.

Worauf ich hinaus möchte: Sollte jemals jemand solche Probleme haben: dieser Klebeknete ist der HAMMER! Stinkt wie 2 Komponentenkleber aus der DDR aber hält bombenfest und bisher absolut dicht! (Toitoitoi*aufholzklopf&aufeinemBein3malimKreisspr ing*)
Vielleicht hilft es dem einen oder anderen ja mal in einer ähnlich verzweifelten und brenzligen Situation.

Einziger Wermutstropfen...hinter den Fliesen hat sich bereits munter der Schimmel ausgebreitet...an dieser Stelle schonmal an Holzharry besten Dank für die tolle Anleitung zum Schimmelentfernen...nicht nur, dass mir das in der Garage blüht...jetzt leider auch im Haus. ((
Übrigens ist H2O2 30%ig in der Apotheke mit 9€ pro Liter, wie ich finde, ganz schön teuer. (( Schade, dass es keine echten Drogerien mehr gibt.

So...ich wünsch Euch einen schönen Restsonntag und einen tollen Start in die neue Woche.

LG der Supa_Boschi
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Also ich bin nicht für solche Knetabdichtungen. Eine ordentliche Instandsetzung funktioniert auch ohne Lötkenntnisse:

Für CU-Rohre gibt es schraubbare Verbindungen im Baumarkt. Damit kann auch ein Laie umgehen und hätte sicher auch bei Dir funktioniert.

Hier siehst Du ein paar Bilder.

 

Aufregendes Erlebnis, ob du das allerdings als Endlösung betrachten solltest ??? Na, ich weiß nicht...

 

Zitat von Ricc220773
Also ich bin nicht für solche Knetabdichtungen. Eine ordentliche Instandsetzung funktioniert auch ohne Lötkenntnisse:

Für CU-Rohre gibt es schraubbare Verbindungen im Baumarkt. Damit kann auch ein Laie umgehen und hätte sicher auch bei Dir funktioniert.

Hier siehst Du ein paar Bilder.

Die Quetschverschraubungen habe ich auch schon verwendet. Klappt gut. Und teurer als alles was du gekauft hast würde es auch nicht werden.

 

Na mein Link war doch nicht so toll (habe nur die Bildersuche genutzt).

Hier sollte man es deutlicher sehen.

 

Moin zusammen,

hab vergessen hinzuzufügen, dass es nur eine Notlösung ist, die mir die teure Samstag/Sonntag Klempnerstunden sparen sollten. ;o) Selbstverständlich ist es keine End- oder Dauerlösung und wird korrekt instand gesetzt, sobald die Innenwand erneuert wird.

@ Ricc...danke für den Hinweis. Ich kenne die Lötfittings, Quetschfittings und mittlerweile gibts auch simple Steckfittinge. Leider hätte ich nichts davon (auch die von Dir erwähnten Schraubfittinge) verwenden können, denn das Cu Rohr kommt bereits mit einem 90° Winkel aus der Wand, ist nach 2cm als Lötverbindung mit einem Messing Gewindeteil verbunden in die man den Wasserhahn für die WaMa reindrehen kann und somit ist so ziemlich NULL Platz für irgendwas. Ich für meinen Teil war froh drüber das Zeug gefunden zu haben...und wer trotz Schimmelsanierung und Gartenarbeit während des Wartens schonmal 2 Tage nicht duschen konnte, wirds ähnlich sehen.

Grüßle der Supa_Boschi

 

Zitat von Supa_Boschi
Moin zusammen,

hab vergessen hinzuzufügen, dass es nur eine Notlösung ist, die mir die teure Samstag/Sonntag Klempnerstunden sparen sollten. ;o) Selbstverständlich ist es keine End- oder Dauerlösung und wird korrekt instand gesetzt, sobald die Innenwand erneuert wird.
.
.
.
Grüßle der Supa_Boschi
Na dann ist ja gut.

 

Gut, dann bin ich auch still

 

pittyom  
hihi, mich hat mal so eine knetmasse vor dem liegenbleiben gerettet: Lebte in den USA auf Ranch viiiiele Meilen außerhalb der Zivilisation und mir hat's den Benzintank am Ford LTD dank der Straße gelöchert: Mit der Knetdichtung als Pfropfen im Loch, hielt der Tank wieder BOMBIG!!!
Auch ein Riss im Auspuff wurde so schnellstens geflickt (Gott sei Dank kein TÜV )
Für weitere Probleme war immer der Schwiegervater zuständig, der war Automechaniker

 

Das ist ja mal eine lange geschichte.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht