Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Waschbeton verkleiden?

15.06.2015, 09:53
Geändert von Leondriver20 (15.06.2015 um 09:59 Uhr)
Hallöchen,
ich hätte mal wieder eine kurze Frage. Nachdem ich meinen Vorgarten jetzt umgestaltet habe ist mir eigentlich nur noch die alte Waschbetonmauer ein Dorn im Auge.
Jetzt spiele ich mit dem Gedanken diese zu verkleiden. Daher meine Frage - geht das? Was muss ich beachten?
Ich würde die Mauer (ca 18 Meter lang, ca 35cm hoch) gerne mit Natursteinverblender (natürlich frostsicheren verkleiden). Als oberen Abschluss würde ich kleine Sandsteinplatten (20x40 cm) verwenden.
Zuerst die Wand mit Hochdruckreiniger säubern, trocknen lassen und mit frostsicheren Fliesenkleber verkleben?
Muss zwischen Erdreich und Mauer eine Abdichtung? Noppenbahn o.Ä. damit von hinten keine Feuchtigkeit durch die Mauer kommt?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ob das machbar, bzw empfehlenswert ist und falls ja auf was ich acht geben muss.
danke!!

Edit: Anbei noch ein Bild der Mauer

mfg
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	vorgartenneu4.jpg
Hits:	0
Größe:	112,0 KB
ID:	34216  
 
Steinmauer, Waschbeton Steinmauer, Waschbeton
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Janinez  
ohh dieses Thema interessiert mich auch, ich hab so ein scheußliches Mülltonnenhäuschen, das ich gerne verschönert hätte...........................

 

Mülltonnenhäuschen wäre, großteils, einfacher. Stehende Flächen können sogar gespachtelt werden, mit entsprechendem Material.

Problem ist das deine Platten so aussehen, zumindest die oberen, das sie sich bewegen. kann das sein? Dann wäre jegliche Verkleidung, geklebt, unmöglich.
Persönlich würde ich sie abdichten zum Garten hin, man gießt ja auch und das ist nicht so gut für deinen Sandstein. Ob das wichtig/notwendig wäre bin ich nicht sicher.
Ist die Mauer gestrichen? Darauf kleben ist nicht so einfach? Farbe hält das nicht aus, die quillt vermutlich und fällt mit den neuen Platten runter.

Wenn du mit FLiesenkleber arbeitest nimm einen der für den Kies der Platten geeignet ist, geht nicht mit jedem, persönlich hab ich mit Racofix Multi-Flexkleber oder Natursteinmörtel gute Erfahrungen gemacht.

 

hallo,
ja die oberen platten sind lose. diese würde ich dann entfernen und oben als Abschluss ähnlich breite aber nicht so lange sandsteinplatten (bzw. Quarzit-platten) kleben.

Wie meinst du ob die Mauer gestrichen ist? ist normaler waschbeton. ich würde dann frostsicheren Wandverblender darauf kleben.

 

Gut säubern z.B. Hochdruckreiniger, mit Haftgrund streichen - wichtig sind die Betonzwischenräume zwischen den Kieseln. Mit einer wasserdichten Sperrschicht streichen wie z.B. PCI Lastogum. Ist für Innen zugelassen, es wird sich aber auch etwas für Außen finden lassen. Darauf mit Flexkleber Außen eben abspachteln. Hierauf mit Zahnspachtel die Verblendersteine anbringen.

Das hält auf jeden Fall. Wichtig ist einfach, dass Du eine gute Verbindung zum Beton bekommst. Wenn Du einen Bohrhammer mit Meißelfunktion hast, kannst Du auch 10 Prozent der Kiesel rausmeißeln, dann wird die Klebestelle gleich um ein Vielfaches größer.

Der Aufwand liegt viel mehr an den Verblendersteinen, die Du alle zum Boden hin anpassen/schneiden musst. Das wird eine Geduldsarbeit ... Aber das Ergebnis wird sich lohnen.

 

@Rainerle,
danke hört sich gut an. Bohrhammer habe ich leider nicht.
Also nach den Streichen der Sperrschicht den Fliesenkleber normal aufbringen und mit der Zahnspachtel abziehen, dann die steine drauf?

ich wollte von unten anfangen, dann kann ich oben den überstand leichter anzeichnen und abflexen.
ganz zum schluss dann die oberen platten erst drauf kleben.

 

Flexkleber erst abziehen und trocknen lassen. Dann hast Du eine gerade Unterlage. Dann die Verblendersteine per Fliesenkleber mit Zahnspachtel anbringen. Kannst Du keinen Meißelhammer von jemandem leihen? Wär doch schade, wenn nach Jahren dann doch der eine oder andere Stein locker würde.

Oben anzeichnen ist bestimmt geschickt, schaut aber nicht gut aus. Ich wette, die Mauer ist nicht überall gleich hoch. Eine Welle am Boden und Du hast Probleme im Versatz. Kannst auch oben anfangen. Dann den unteren Stein mit der Rückseite zu Dir an die Stelle halten, mit Bleistift Höhe links und rechts anzeichnen, Stein schneiden und wenn Du die so entstandene Schnittkante nach unten machst, passt der Stein exakt mit der Sichtseite nach vorn an diese Stelle. Kein höherer Aufwand, aber schaut ordentlich aus.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht