Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was über alte Dachbodendielen machen?

13.06.2016, 22:31
Moin! brauch mal wieder Eure Meinung und Hilfe! Komme da nicht weiter.

Ich muss in meinen Schlafzimmer auf dem Dachboden neuen Fußboden verlegen.
Es sind momentan die alten 100 Jahre alten Dachbodendielen als oberste Schicht.
Habe die alten aus den 60er Jahren verlegten Spanplatten rausgeholt.
Sowas muss da auch wieder rein! Die alten Dielen sind zu schlecht, um diese abzuschleifen oder so zu lassen. Von Mäuselöcher bis nicht mehr 100% Vernutung an der einen oder anderen Stelle. Werde versuchen es noch irgentwie zu fixen, um die OSB/ Spanplatten gut raufzubekommen.

Ich mache Trittschall unter die OSB/ Spannplatten?
Dampfsperrfolie auch?
Nehme ich besser die OSB oder die regulären Fußbodenverlegespanplatten?

Hatte mir gedacht, auf die OSB/ Span soll dann noch laminat rauf?
Aber über etwa 2 cm Höhe darf ich wohl auch nicht kommen wegen der Türschwelle.

Ausgleichsschüttung will ich nicht verwenden. Weil auch schon Horrorstories von gehört.

Habt Ihr da ein "weg" wie ich es am besten machen kann?

Es soll so einfach aber effektiv und gut wie möglich!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Hier noch mal Fotos dazu!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	dielen.jpg
Hits:	0
Größe:	172,3 KB
ID:	41182   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	dielen_2.jpg
Hits:	0
Größe:	82,9 KB
ID:	41183  

 

Ich mache Trittschall unter die OSB/ Spannplatten?
Ja, in jedem Fall. Da würde ich auch nicht sparen und die dicken, 3 mm nehmen.

Dampfsperrfolie auch?
Ja, allerdings nur einmal. Soll heißen - wenn Du Laminat verlegen willst reicht eigentlich der dicke Trittschall (Stöße verkleben)

Nehme ich besser die OSB oder die regulären Fußbodenverlegespanplatten?
Irgendwas mit Nut und Feder.

Aber über etwa 2 cm Höhe darf ich wohl auch nicht kommen wegen der Türschwelle.
Ei, das wird knapp.Die Fußbodenplatten sollten schon min. 19 mm dick sein. Dazu kommt Trittschall 2-3 mm, und dann noch das Laminat mit 6-8 mm.

 

Ich finde, dein Unterboden sieht gar nicht so schlecht aus.

Evtl. reicht da auch schon der dicke Trittschall.

Frag mal Dog, der hat gesagt dass er ne Menge verlegt hat. Vielleicht hat er bessere Ideen.

 

Ist es eben? Knarren denn die Dielen? Könntest alle mit Spax festschrauben. Trittschall, dann direkt das Laminat.

 

Bei mir sah es ganz genauso aus.
Ich habe über die alten Dielen schwimmend 12mm OSB verlegt.
Die OSB-Platten sind an den Stößen verleimt.
Und wenn es gar zu große Unterschiede gab habe ich mit Teppichstücken in die Kuhlen der Dielen ausgeglichen.
Trittschallschaumstoff habe ich keinen verlegt, auch keine Dampfbremsfolie.
(ich hatte Bedenken, dass sich die Feuchtigkeit von den unteren Geschossen an der Folie sammelt und meine Dielen und Balken verfaulen lässt..)

Google mal "Dampfsperre vs Dampfbremse" und lies z.B. den Link von Baumarkt.de

Ich habe auf den OSB-Platten Korklaminat mit integriertem Trittschall.
(kann man auf ein paar Bildern beim Trempel-Projekt sehen..)

 

Ne dampfsperre würde ich auch nicht legen, Ist ja keine aussenwandt. eine dampfserren lässt ja feuchtigkeit raus aber nicht rein (menbranfolie). Und wenn sie dann auf seinen dielen liegt, und sich dort feuchtigkeit sammelt kann die ja nirgends hin. Sprich es kann faulen und schimmeln.

 

Woody  
Ich würde auch nur die vorhandenen Dielen festspaxen, schwimmend OSB drauf, Trittschalldämmung und dann Laminat. Dampfsperre wozu?

 

ok! Danke Euch! So mache ich es dann auch! Auf jeden Fall keine Dampfbremsfolie.

 

Unglaublich! Hornbach hat keine Holzschrauben ohne Schaft. So muss ich nun die Dielen mit den normalen Schaftschrauben festschrauben. Wird wohl gehen.

 

Einfach groß genug vorbohren, so dass die Schraube nur im Balken greift?

Hornbach hat m.E. die größte Schraubenauswahl. Da gibt es alles was man braucht ... Wirklich richtig geschaut?

 

Ich wollte die da ohne vorbohren reinschrauben! Sollte eigentlich gehen.. Sind 4.5er
Jupp, geschaut und auch gefragt.

Am meisten Schrauben hat unser Hornbach von allen Baumärkten in der Umgebung, aber original Spax haben die nicht, da muss man nach Obi fahren.
Somit kann man auch nicht auf das Spax Inforce -Highforce System zurückgreifen, wenn man Feuerholzunterstände bauen will oder ähnliches.

 

Geändert von Holzamateur12 (15.06.2016 um 22:52 Uhr)
Ohne Vorbohren hast Du das Problem, dass beim Auftreffen der Schraube auf dem Balken sich das Holz abhebt. Also hast Du darunter einen kleinen Hohlraum, was zu Knarren führen kann.

 

Da möchte ich Rainerle zustimmen. Auch wenn das Vorbohren etwas mehr Aufwand mit sich bringt würde ich nicht darauf verzichten.

 

Zumindest mit vollem Gewicht auf das Brett über dem Balken stehen. Bloß nicht durchbiegen, und über dem Hohlraum belasten, sonst verstärkst Du noch das Problem!

Besser: Andere Schrauben.

 

Wenn du keine Schrauben mit Schaft hast, hilft es wenn du die Schraube rein drehst. Dann ein Stück raus und wieder anziehen. Und Schlag die lockeren Nägel nach, oder zieh sie raus.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht