Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was tun gegen Katzen im Sandkasten?

04.06.2013, 19:53
Geändert von drehmeissel (06.06.2013 um 21:28 Uhr)
Hallo Leute!

Folgendes Problem: Ich habe meinem kleinen Sohn einen Sandkasten restauriert und aufgestellt.Da aber in unser Nachbarschaft sehr viele Katzen unterwegs sind (auch unsere eigene) würde ich gern wissen ob es ein Mittel gibt die Katzen aus dem Sandkasten fernzuhalten.Es sollte aber nichts chemisches oder desgleichen sein, da ja der kleine dann auch damit in Berührung käme.

Viele Grüsse Andi
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
39 Antworten
Nabend, weiß ja auch nicht, aber wie wärs mit einem Hund?

 

Zum einen zudecken und zum anderen fällt mir noch ein die Samtpfoten naßspritzen wenn man sie in Sandkasten erwischt z.B. mit dem Gartenschlauch.

P.S. Dein Titel hat wohl einen Tippfehler Vielleicht kann ja einer der Mods. den mal ausbessern das aus dem Kratzen die Katzen werden

 

Nen Maschendrahtkäfig
Sorry - aber wärs Dir lieber, die Katze würde in die Wohnung machen statt vielleicht in den Sandkasten?
Geht ihr mit dem Kurzen auch auf den Spielplatz? Spielt er da im Sand? Weißt Du wer oder was da alles in den Sandkasten geschifft oder sonstiges hat? Irgendwo müssen die Kids aber auch ihre Abwehrkräfte herkriegen - und wo, wenn nicht in der Natur? Solange ihr dem Kleinen beipult, dass der Sand nicht Kiloweise in den Mund gehört und kleine braune Wüste nicht zum Kneten da sind, sollte das doch alles machbar sein.

 

Woody  
Da gabs schon etliche Beiträge hier im Forum Andi, musst mal suchen.

Ansonsten stimm ich Sabolein zu, unsereiner ist krass ausgedrückt, im Dreck aufgewachsen, 1x die Woche gabs ein Bad, sonst nur Waschbeckenwäsche. Bis auf die normalen Knderkrankheiten hatte ich nie irgendwas und das ist auch heute noch so. Gut, ich geh nicht mehr nur 1x die Woche baden, aber ich wasch mir auch nicht ständig die Hände...

 

Ihr habt ja alle recht.Ich bin auch so aufgewachsen und meine Mum sagte immer "Dreck reinigt den Magen" .Aber ich habe mir überlegt das ich mich mit einer Wasserpistole auf die Lauer lege und alle Miezen mit derselbigen erlegen werde. Dann werden sie es sich 2mal überlegen da rein zu machen! Oder noch besser ich richte meine Mieze als Kampfkatze ab die die anderen dann verscheucht.

 

letztere Idee find ich gut... dann kommen die auch nicht auf den trichter, sich einfach mit ans Tellerchen zu schleichen

Ich hab vor kurzem bei einer Blogparade auch mal wieder meine Kindheit so ein wenig Revue passieren lassen also wenn meine Oma Sagrotan gekannt hätte, dann hätte ich jeden Abend drinne baden müssen

 

Woody  
Lol ja, ich mag solche Geschichten ala "erinnerst dich noch" oder "kennst das noch"

 

Zitat von Woodworkerin
Lol ja, ich mag solche Geschichten ala "erinnerst dich noch" oder "kennst das noch"
da wirst Du auf meinem Blog etliche von finden Macht immer wieder SPaß sie zu schreiben und an sowas teilzunehmen Falls Du nachts nicht einschlafen kannst, kannst Du sie ja als Bettlektüre mitnehmen *lach*

 

Mit der Wasserspritze auf die Lauer legen ist leider keine Lösung, so schlau sind die Biester nicht. Eine große Schaufel sollte da schon eher helfen (Scherz)

Mitten in einem Wohngebiet ist es schon eine zumutung mit den Viechern, weiter oben hat jemand geschrieben man sollte es nicht so eng sehen und den Kindern beibringen nicht mit der braunen Knete zu spielen - entweder hat diese Posterin keine Kinder oder noch nie in einem Wohngebiet gelebt. Wenn sich das unter den Biestern einmal rumspricht hast du pro Nacht 3 Haufen im Sandkasten. Dann setzt man natürlich gern seine 1 oder 2 Jahre alten Kinder da rein! Super Tipp.

Ich habs so gelöst das ich ein Hängernetz drüberspanne, das geht recht schnell und es hält Katzen auf jeden Fall ab. Vorteil gegenüber Plane usw ist das man das Wasser nicht drin stehen hat bei Regen.

 

Stimmt schon, bisschen Dreck und Sand schadet niemand. Ich hab's beim neuen, gerade in Betrieb genommenen Sandkasten ganz einfach und simpel gelöst: der hat jetzt einfach einen Deckel, der weggeschoben werden kann - hilft gegen Katzen und hält auch den Sand etwas trocken bei diesem "tollen" Frühjahr.

Bis jetzt klappt's auch, dass wir dran denken, wieder zuzumachen... mal schauen, wie lange.

 

Zitat von stepple

Mitten in einem Wohngebiet ist es schon eine zumutung mit den Viechern, weiter oben hat jemand geschrieben man sollte es nicht so eng sehen und den Kindern beibringen nicht mit der braunen Knete zu spielen - entweder hat diese Posterin keine Kinder oder noch nie in einem Wohngebiet gelebt. Wenn sich das unter den Biestern einmal rumspricht hast du pro Nacht 3 Haufen im Sandkasten. Dann setzt man natürlich gern seine 1 oder 2 Jahre alten Kinder da rein! Super Tipp.
Die Posterin hat 3 Kinder und sieht das nicht so eng. Wenn ich sehe, was auf dem Spielplatz hier so alles im Sandkasten landet, da macht ein bissi Katzenwurscht nix dagegen, zumal die rausgefischt werden kann.
Leere Bierpullen zwar auch, gebrauchte Kondome und Tampons werden da schon ekliger und die Überreste des Essens vor der Sauftour sind besonders unangenehm - deswegen finde ich katze nur halb so wild.

Zumal drehmeissel vom Garten und nicht von Wohngebiet schrieb.

Außerdem frag ich mich, wie Du wohngebiet definierst? Ich wohne auch nicht auf'm Baum sondern in einem Gebiet, wo Menschen wohnen = Wohngebiet

 

Geändert von sabolein (04.06.2013 um 21:42 Uhr)
Bine  
Ich habe mir jetzt nicht die ganzen Antworten durchgelesen , aber versuche es mal mit einem Netz um die Kiste ca 50 cm hoch vom Boden aus .
Vielleicht hilft das die Katzen fern zu halten

 

Hallo drehmeissel.

Bei uns machen die Katzen direkt unter die Haselnussbüsche oder direkt auf den Rasen.
Probehalber habe ich seit ca. 4 Wochen dieses Gerät im Einsatz:
http://www.amazon.de/Heitronic-90111...d_sim_sbs_hg_9
Ein Katzenschreck mit Solarpanel, Bewegungsmelder und Stretoskopblitz.

Was soll ich sagen.. seitdem ich das Gerät im Garten ist konnte ich keinen weiteren Haufen zuverzeichnen... zumindest nicht in dem Einflussbereich des Gerätes.

Reichweite ca. 7 M mit 110 Grad Abdeckung.
Optional zuschaltbarer Stretoskopblitz zu der Frequenz. Oder nur Frequenz.
Auch bei bedeckten Wetter, scheint sich das Gerät aufzuladen.
Wir hatten bisher noch keine Schwierigkeiten mit leerem Akku.

 

Also da hilft nur abdecken, wenn es keine Chemie sein soll. Aber die Kleinen verkfarften eine Menge. Meine Tochter hat im zarten Krabbelalter Schnecken gesammelt. Weil die Händchen so klein waren und die Schnecken beim Krabbeln gequetscht werden, hat sie sie einfach im Murkt geparkt und feucht gehalten. :-)
Die Wangen waren prall gefüllt. Kommentar der Nachbarin, die es mitbekommen hatte: "Aber Kindchen, die muß man doch erst noch Kochen und in Butter schwenken, roh schmecken die doch gar nicht"
Die Kleine wird jetzt 14 und ist kern gesund

 

ich habe vier kinder grossgezogen alle sind volljährig geworden. mein jüngster hat alles mit dem mund erkundet.
wenn du aber die katzen vom sand fernhalten willst hilft dir nur ein geschlossener deckel. katze kann ja nichts dafür dass der deckel nicht verschlossen wurde.

ein anderer tip: halte den sand stets gut feucht, meine nass, (die minitieger wollen nur im trockenen scharren)und deine kinder können dann schön matschen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht