Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was muss man bei der Arbeit mit der Festool MFK 700 beachten?

10.01.2013, 22:04
Wie schon einige wissen hab ich mir im Dezember eine gebrauchte aber im guten Zustand MFK 700 samt Zubehör gekauft und hatte zwar vor am Wochenende mal mich an die MFK zu trauen bin aber leider nicht dazu gekommen, musste als Babysitter für meine 2 Neffen einspringen und so ist aus den geplanten Testen der MFK ein Wii-Tag geworden .

Jetzt frag ich mich natürlich schon seit tagen was ich beachten muss wenn ich mit der MFK arbeite.

Mir ist natürlich klar das ich das Werkstück ordentlich mit Zwingen an der Werkbank festklemmen muss und das ich wenn ich den Fräser wechseln muss den Stecker ziehen und nicht gleich nach dem fräsen den Fräser nicht anfassen - heiss und verbrennungsgefahr.

Und jetzt meine Frage gibt es noch was was ich beachten muss.

Freu mich schon auf eure Antworten und bedanke mich schon mal im Vorraus für eure Hilfe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Munze1  
Nicht mehr und weniger als bei einer Oberfräse. Sofern sie keinen Schnellstop hat, dann aufpassen beim abstellen.

 

An Munze1

Danke für deine Antwort, Oberfäse hatte ich noch nie in der Hand also hab ich daher keine Erfahrungen was ich da beachten muss aber ich dachte mir halt ich mach es so wie beim Arbeiten mit der Stichsäge denn spann ich auch jedes Brett mit Zwingen nieder und da dachte ich mir das es beim Arbeiten mit der MFK auch nicht schaden kann wenn ich das Werkstück mit Zwingen niederspanne.

Mir ist auch grad eingefallen das ich die Laufrichtung vom Fräser beachten muss stimmt das?

Ob sie einen Schnellstopp hat weiss ich nicht aber das werd ich gleich nachschauen ansonsten werd ich warten bis der Fräser aufgehört hat sich zu drehen und dann sie niederlegen

Jedenfalls danke für deinen Antwort Munze1

 

Generell bei der Arbeit mit einer Oberfräse:
- Werkzeugwechsel (Fräser) nur mit Handschuhen (die Klingen sind scharf)
- Fräsrichtung beachten sonst schlägt die Maschine zurück

Ansonsten mit Respekt aber ohne Angst rangehen.
Sone Fräse hat schon ordentlich Dampf, die muss man zähmen, ist aber auch kein Hexenwerk.

Das fällt mir jetzt ein, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Viel Spaß beim Werkeln! Meine POF ist mittlerweile mein Lieblingswerkzeug.

 

Gehörschutz, Absaugung, erst einschalten, dann eintauchen.
Das Übliche halt.
In der Regel kann man Maschinen mit dem gesunden Menschenverstand sicher bedienen.
Aber wat soll man da schreiben?
Das Beste ist, du besuchst mal jemanden, der sich auskennt.
5 Minuten reichen für den sicheren Umgang.
5 Stunden für ordentliche Ergebnisse.
50 Jahre für den perfekten Umgang.
;-)
die ersten beiden könnte ich dir zeigen
;-)

 

An BirkenBastler, danke für deine Antwort

Handschuhe tragen beim Fräserwechsel, daran hab ich auch schon gedacht aber vergessen hier zu schreiben, danke für den Hinweis

Respekt hab ich und Angst keine und ist mir auch klar das man vor jeden Gerät respekt haben muss denn es kann mit jeden Gerät was passiert.
Ordentlich Dampf hat sie das stimmt daher möchte ich zuerst mal mit Restholz probieren und mich langsam an die MFK rannähern bevor sie dann für zukünftige Projekte verwende.

Eine Oberfräse steht schon lange auf meiner Werkzeugwunschliste, gefallen würde mir die Festool 1010.

Das einzige was fraglich ist ob ich mir bei der FS 1010 das grosse Set mit der Fräserbox zulege oder ob das Set ohne der Fräserbox reicht.

Denn bei der Fräserbox sind ja nicht nur Fräser dabei die ich nicht ständig brauche und da wäre es glaube ich sinnvoller und günstiger wenn ich Fräser nach Bedarf und nach Projekt kaufe.

Jedenfalls danke für deine Antwort BirkenBastler

 

An Heinz von Haff, danke für deine Antwort

Gehörschutz trage ich nur in Kombi mit Gesichtsschutz und Helm wenn ich mit den Freischneider arbeite aber ich hab wie ich jünger war in der Praxis auch ohne gearbeitet bis mir dann ein Lehrer darauf aufmerksam gemacht hat und jetzt arbeite ich immer mit Gehörschutz, Gesichtschutz und Helm

Gehörschutz hab ich noch keinen aber besorg mir einen, Absaugung bin ich noch am suchen, eintauchen kann ich mit der MFK leider nicht aber bei der Fräse ist es klar zuerst einschalten dann eintauchen und das langsam.

Ich hätte da zwei Möglichkeiten zum einen der Tischler der in unseren Sport und Seminarhotel und Studentenheim (sind in einen Gebäuden) arbeitet aber der hat wenig Zeit und dann gebe es noch die Möglichkeit in die HTL zugehen (liegt gleich daneben) und dort mit den Tischler reden ob der Zeit hat ansonsten müsste ich noch schauen wen ich noch kenne der sich bei der MFK auskennt.

5 Minuten und 5 Stunden klingen ja gut aber 50 Jahre klingt schon eher nach Zukunftsmusik da bin ich ja 76 und da gibts sicher schon Roboter oder Andruiden die das machen was wir jetzt machen

Jedenfalls danke für deine Antwort Heinz vom Haff

 

Zitat von Imker22
Ich hätte da zwei Möglichkeiten zum einen der Tischler der in unseren Sport und Seminarhotel und Studentenheim (sind in einen Gebäuden) arbeitet aber der hat wenig Zeit
... für zwei oder drei Gläser Honig hat der auch Zeit. Wetten?

Gehörschutz:
ich bin ziemlich taub vom exzessiven Musizieren (hauptsächlich Gitarre). Selbst schuld. War es aber wert.
;-)

 

Honig mag er leider keinen , aber er war von der Zotter Trinkschokolade die ich ihm zusammen mit der Flasche Wein zu Weihnachten geschenkt habe

Ich hab mal beim Waffen- & Sportgeschäft wo ich auch meinen Leatherman her habe gesehen das die von Peltor oder war es 3M einen Gehörschutz hatten der gerade mal 20 € kostet aber da war ich mir nicht sicher ob der fürs Arbeiten mit Stichsäge und so passt dahe hab ich es gelassen.

 

Munze1  
Schau dir das Handbuch Oberfräse an, da gibt es viele nützliche Tipps im Umgang mit der OF.
Eine OF 1010 kann ich dir ans Herz legen, tolle Maschine.
Laufrichtung Fräser ganz wichtig zwecks Rückschlag.

 

An Munze1, danke für deine Antwort

Das Buch Handbuch Oberfräse werd ich mir demnächst bestellen und mir da Tipps holen.

Bei der OF 1010 hab ich mir grad das OF 1010 EBQ-Set angesehen kostet zwar noch immer 499 € aber dafür ist die Fräserbox nicht dabei die ich glaube ich eh nicht brauche denn wenn ich Fräser brauche dann werde ich mir die Fräser je nach Projekt und Bedarf gekauft und da mache ich glaube ich nichts falsch

Oder seh ich das falsch?

Hab heut mit den Tischler von der HTL geredet und der hat mir erzählt das ich aufpassen muss wenn ich MDF oder Pressspanplatten fräsen muss denn angeblich nutzen sich dabei wegen dem vielen Kleber die Fräser schneller ab als wenn man Holzbretter fräst, stimmt das?

Und auch wegen der Laufrichtung des Fräser hat er gesagt darauf muss ich achten und wegen Absaugung meinte entweder draussen im Garten arbeiten oder halt ohne und dann zusammenkehren.

 

weil man am Anfang immer ein wenig spielt, kann ein preiswertes - meinetwegen billiges - Set nicht schaden. Dann kannst du an allen möglichen Materialien rumprobieren und lernst Einstellung und Handhabung kennen.
Spanplatten fräse ich nicht, kann mir aber vorstellen, dass es für das Werkzeug nicht gut ist.

Die Fräser müssen gegen die Schubrichtung laufen.
Eine Spanabsaugung wirst du wirklich brauchen.

Ich halte es für eine ganz schlechte Idee, in einer Schreinerei zu kehren. Die groben Späne sind ja nicht das Problem, sondern der Feinstaub - und der wird beim Kehren wieder fleissig der Atemluft zugeführt.

 

Hallo Imker,

schick mir mal per PN deine Mail Adresse, dann schicke ich dr was zum Thema Oberfräse zu.

Gruß

Heiko

 

An Heinz vom Haff, danke für deine Antwort

Werd mal schauen ob es ein gutes aber günstiges Fräserset gibt ansonsten werd ich mir die Fräser einzeln kaufen.

Der Tischler meinte bei MDF und Pressspanplatten ist es wegen den Kleber nicht gerade gut für den Fräser da wird der Fräser schnell abgenutzt aber da kann man sich ja enen günstigen Fräser besorgen mi dem man dann die MDF oder die Spanplatte fräst und die teuren Fräser werden dann für die Holzbretter verwenden denke ich mir halt mal.

Ich dachte mir halt das ich wenn es das Wetter zulässt immer draussen fräse und arbeite ansonsten müsste ich mir halt wirklich eine Absaugung zulegen aber bei einer stationären ist ja das Problem mit den Saugschlauch da sind ja normalerweise die Durchmesser grösser also vom Durchmesser her so um die 10cm oder irre ich mich da?

Ansonsten müsste ich mir ein Absaugmobil vom Festool besorgen

Mal schauen was sich im www so alles über stationäre Absaugung finden lässt.

An Holzbastler, danke für deine Antwort und deine Hilfe zwecks Oberfräse

schick dir gleich ein PM mit meiner Mailadresse

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht