Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was haltet ihr von schadstoffarmen Möbeln, macht das Sinn?

20.09.2013, 14:25
Hallo zusammen,

der Trend geht ja immer mehr zu Nachhaltigkeit und schadstoffarmen Sachen.
Letztens bin ich auf Allnatura gestoßen, die damit werben hauptsächlich schadstoffarme Möbel anzubieten (sie haben auch noch anderen Sachen), aber mir geht es jetzt erstmal darum, ob es einen Unterschied macht solche Möbel zu kaufen oder einfach zu Ikea zu gehen?
Was sagt ihr dazu und was haltet ihr von sowas?
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
15 Antworten
Besonders nachhaltig ist der Erhalt alter Möbel ggfs. auch mit geänderter Funktion, wenn nicht gerade mit chemischer Keule dutzende Lackschichten entfernt werden.
Dieses Nachhaltigkeitsprinzip "leben" wir wie man auf neudeutsch sagt.
Als Selbermöbelbauer verwende ich nur nur Farben, die auch für Kinderspielzeug zugelassen sind bzw. Naturprodukte wie Leinöl oder Olivenöl (letzteres selten), weil ich davon ausgehe, dass diese Produkte besonders umweltschonend sind.

Die Werbung mit der Verwendung schadstoffarmer und besonders gesunder Materialien im Massivmöbelbau halte ich für einen Verstoss gegen §5 UWG (irreführende Werbung / Werbung mit Selbstverständlichkeiten).
Aber das ist (wie so oft) nur meine Meinung.
;-)

 

Was heutzutage alles in der Luft und in Lebensmitteln ist. Denke nicht das es durch normale Möbel von der Stange schlimmer wird.

 

Ich denke auch, dass der wirkliche Nutzen solcher Möbel als Placebo eingestuft werden soll. Aber wer es will soll es sich kaufen.

 

Wie heißt es so schön: Du bist, was Du ißt...

Bei Möbeln sehe ich das doch recht ähnlich. Werden Schadstoffe bei der Herstellung verwendet - was man oft genug nicht mal gesagt bekommt - dann dünstet das über die Jahre aus. In Deinem Wohnzimmer, oder wo auch immer.

Gerade bei Menschen mit Vorschädigung oder Allergieneigung kann das auch mal das Faß zum Überlaufen bringen. Wenn also eine bezahlbare, optisch ansprechende Alternative besteht, warum nicht?

 

Klar bei Krankheit/Allergie sieht es anders aus. Heute ist bei mir auch mehr aus Holz, aber weil es mir besser gefällt.

 

Der nordische Möbelladen hat sicherlich auch gute(schadstoffarme) Echtholzmöbel, meistens Birke, im Programm.
Wir hatten beispielsweise unser Naturholz Kinderzimmer Monate vor dessen Nutzung schon aufgebaut, um mögliche Emmisionen aus dem Leimholz mit der Zeit zu minimieren.

 

Also was irgendwelche Label angeht, weiß man doch eh nur selten, ob sie halten, was versprochen wird. Letztlich wahrscheinlich immer auch eine Glaubensfrage...

 

Wann ist das Holz was verbaut wird nachhaltig? Die Labels die es da gibt sind meistens getürkt oder es wird nicht richtig nachgeschaut (vor ein paar Monaten Bericht in der ARD gesehen über Holz was Osmo verkauft!).
Also am besten Holz aus regionalen Anbau und das Holz selber verarbeiten. Doch wer kann das und hat auch die Lagermöglichkeiten?

 

Es geht hier nicht um Nachhaltige Holzmöbel sondern um Schadstoffarme, das ist ein großer Unterschied. Ich kann auch aus einer Kinderarbeitsplantage Bäume kaufen, die schadstofffrei sind und mit Gentechnik-Bio-Leinsamenöl einreiben, dann ist es Schadstofffrei aber nicht Nachhaltig.

 

Zitat von The_Bavarian85
Es geht hier nicht um Nachhaltige Holzmöbel sondern um Schadstoffarme, das ist ein großer Unterschied. Ich kann auch aus einer Kinderarbeitsplantage Bäume kaufen, die schadstofffrei sind und mit Gentechnik-Bio-Leinsamenöl einreiben, dann ist es Schadstofffrei aber nicht Nachhaltig.
Sorry nicht richtig gelesen. Habe mich vom Thema abtreiben lassen.

 

Naja, bei Massivmöbeln die Schadstoffarmut zu bewerben ist eigentlich keine große Kunst. So lange das Zeug nicht auf der Giftmülldeponie oder ähnlichem gewachsen ist, sollte das Holz kein Problem sein. Man könnte sogar noch "biologisch" drauf schreiben

Wo könnten also noch Schadstoffe her kommen? Es bleiben Leim und Oberfläche. Leimmengen in Massivmöbeln sind extrem klein und nach aktuellem Kenntnisstand gibt es nicht mehr sonderlich viel Mist bei den zugelassenen Klebern. Lack, Farbe und Co wurden auch in den letzten Jahren so getrimmt, dass sie nach dem Aushärten nahezu nichts mehr abgeben dürfen.

"Schadstoffarme Massivholzmöbel" halte ich für einen Werbeslogan der wie so oft erst mal gut klingt. Dahinter steckt aber überwiegend heisse Luft.

 

dausien  
Manni1982 schrieb ja nur etwas von "Schadstoffarmen Möbeln" den Begriff Massivholz-Möbel habt Ihr da erst hinein interpretiert. Wobei ich mal davon ausgehe das Spanplatten Möbel eher weniger "Schadstoffarm" sind.

Wie The_Bavarian85 schrieb hat der Begriff Nachhaltig erst mal mit der Schadstoffarmut nichts zu tun.

Ich für meinen Teil achte schon Lange darauf das ich nur Möbel kaufe die Schadstoffarm und Nachhaltig sind. was in der Regel Massivholzmöbel aus einheimischen Hölzern die mit Öl oder Wachs behandelt sind.

 

Du hast recht, lassen wir den massiven Teil mal raus.
Was bleibt? Dann reden wir über schadstoffarme Plattenwerkstoffe.

Geregelt ist bei Plattenwerkstoffen meines Wissens nur der Anteil an Formaldehyd. Gesetzlich ist E1 Leim vorgeschrieben (0,1 ppm Formaldehyd in der Raumluft). Für den blauen Engel darfst du maximal die Hälfte haben. Die Qualitätsgemeinschaft Innenausbau und auch der Schwede fordern das von ihren Lieferanten. Weiter runter bekommst du die Werte wenn du die Platten ordentlich versiegelst (z.B. beschichtete Platte).

Das Mass der Dinge für die Abgabe scheint derzeit F0 zu sein. Es enthält gar kein Formaldehyd dafür Isocyanad. Gilt nach aktuellem Stand zwar als ungefährlich aber das hat man am Anfang auch über Formaldehyd gesagt. Und die Diskussion über die Schädlichkeit (auf jeden Fall während der Produktion) ist in vollem Gang. Ausserdem entweichen meist noch andere flüchtige organische Verbindungen (VOC) von deren Excistenz man weiss, die aber noch nicht bewertet wurden.

Wenn du dem aus dem Weg gehen willst, lass die Finger von Plattenwerkstoffen und nimm Massivholz. Da hast du weniger Leim und weniger Belastung aus Leim. Dafür kommen aus Nadelholz dann Terpene die ebenfalls bei manchen Menschen in höheren Konzentartionen Probleme verursachen. Die ganze Hütte auf einen Schlag neu mit Kiefer rustikal auszustatten ist also auch keine gute Idee.

Schadstoffarme Möbel kann man nicht kaufen, die hat man. Der alte geerbte Schrank vom Opa hat schon lange genug vor sich hin gegast um den größten Teil dess was raus muss verloren zu haben.

Wer alle paar Jahre die Möbel raus wirft und sich neu einrichtet kann so schadstoffarm kaufen wie er will. Er kauft trotzdem immer wieder neue Schadstoffe.

Und schon sind wir wieder beim Thema Nachhaltigkeit

 

Ein Kollegevon mir hat letztes Jahr den Dorfmaibaum gewonnen, hat ihn im benachbarten Sägewerk zu Brettern sägen lassen und sich daraus ein Bett gebaut, das nur mit Keilverbindungen aufgebaut wurde.
Ohne Oberflächenbehandlung sollte das so ziemlich die nachhaltigste und schadstoffärmste Lösung sein, die Möglich ist.

Wir lernen daraus: Wir brauchen mehr Maibäume

 

Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der leider sehr ...frei benutzt wird. Grundsätzlich ist es sicherlich gut, auf eine möglichst gesunde Umgebung zu achten, aber blindes Vetrauen in Aufkleber und Versicherungen vom Hersteller sind an dieser Stelle wenig angebracht. Interessante Informationen zum Thema gibt es auf diese Info-Seite (allerdings mehr allgemein, nicht speziell zum Thema Möbel): allianz-nachhaltigkeit.de/category/nachhaltiges-bauen-wohnen/

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht