Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was haltet ihr von einem mobilen Bohrständer?

04.04.2014, 18:36
Was haltet ihr von einem mobilen Bohrständer?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
....wenn du das Wolfcraft TecMobil meinst, sehr wenig.

Es gibt jedoch auch sehr gelugene Konstruktionen.
Famag hat empfehlenswerte im Angebot, und Mafell erst recht.

 

Geändert von Tackleberry (04.04.2014 um 18:43 Uhr)
Welchen meinst Du denn? Wofür willst Du den benutzen und womit? N bissl mehr Info würde nicht schaden...

 

kommt doch auf deine Ansprüche an.....
will sagen es ist ausschlaggebend was du machen möchtest...
Ich habe auch eine ganze Zeitlang mit einem alten Bohrständer und einer Bohrmaschine auch gute Projekte bauen können ....
nun hat mein Finanzminister die PBD 40 genehmigt...damit geht alles schneller und einfacher...

hab mal gehört das die von Wabeco ordentlich sein sollen...

 

Geändert von TroppY777 (04.04.2014 um 18:48 Uhr)
Ich finde das Teil von Wabeco klasse. Aber ist der Mobil? Schon recht schwer finde ich, aber man kann ihn natürlich wegstellen.
Kommt also auf die Wünsche und geplanten Aufgaben an, ob der für Dich richtig ist.
Ich meine mich zu erinnern, dass Guido Henn das Tecmobil von Wolfcraft auch mal in einem Video hatte. Zumindest nutzt er hier einen Wolfcraft Bohrständer (2:35 min). Ob das was über die Qualität sagt? Man weiß es nicht.

 

Ich möchte präzise Löcher Bohren. Und zwar in die Stirnseite von Leisten (etwa 5 x 2,5 mm). Die in 3° zueinander stehen. Soll eine Rückenlehne für einen Gartenstuhl werden.

 

bin der Meinung, hier brauchst eine Hilfsvorrichtung, wo in einem langen Winkel (unten Brett und Leisten drauf mit der 87° Winkel aufgestiftet + Leim ) für die Stirnseite ebenfalls ein Holzteil, wo ein Stück Messingrohr mit i Durchm.5 mm als Bohrbuchse dient !
jetzt muss noch der Bohrer mit einem Stück Bolzen als Anschlag begrenzt werden .. für die nur 2,5 mm Tiefe !
Dann Leiste einlegen , mit Klemmen oder kl.Zwinge festmachen, Deine Bohrmaschine schön waagerecht halten... und Bohren.. und das beliebig oft...!
die 3° wirst allerdings bei der Tiefe von nur 2,5 mm nicht bemerken ( messen schon garnicht )
also das kurze Löchchen einfach senkrecht eine !!!
Gruss........
Nachtrag... sollte allerdings mit dem 5x2,5 kein Bohrloch, sondern ein ( sehr dünnes,
für Modellbau geeignet ) Leisten-Sortiment gemeint sein, dann musst Du in den Lehnen und bei der Sitzfläche Nuten einfräsen, wo die Leisten mit Leim, straff eine gehen !
ein biß'l was...muss das auch halten !

 

Geändert von Hazett (05.04.2014 um 16:45 Uhr)
Der Der winkel sollte bei 2,5 mm unerheblich sein. Dir geht es bestimmt um die exakte Position. Ich würde mir ein kleines Holz nehmen, vier Leisten rundum machen, so dass Du das auf die zu bohrende Leiste passgenau auflegen kannst. Dort die exakte Bohrung machen und jeweil mit dieser Schablone bohren. Für die 2,5 mm würde ich ein 6er Messoingrohr entsprechend ablängen, das Du über den Bohrer steckst. Die schraubbaren Bohrtiefenbegrenzen habe den Nachteil, dass sie meist schräg auf dem Bohrer sitzen, überhaupt, wenn Du 5er Bohrer hast, der Ring aber 6 im Durchmesser hat. Durch das schräg sitzen hast Du immer ein Einstellproblem in der Tiefe.

 

Das hier kostet halt. Ist im Gegensatz zum Wolfcraft TecMobil (oder wie das heisst) aber präzise, kann mit Akkuschrauber und Bohrmaschine genutzt werden und kann einfach mittige Löcher in Balken bohren.

 

Bei manchen bohrungen sehr hilfreich
.

 

Ich finde den mobilen Bohrständer von Wolfcraft im Gegensatz zu einigen meiner Vorpostern gar nicht mal so schlecht. Wenn man mit dem Wolcraft Bohrständer nicht wie planlos und wild drauflos bohrt können sich die Ergebnisse durchaus sehen lassen. Ich habe in meinem Blog bereits einen Testbericht zum Wolfcraft Tecmobil verfasst. Vielleicht ist dies für den ein oder anderen ja ganz interessant.

Im Zusammenspiel mit der Bosch PSB 500 RE macht der Ständer, der durchaus seine Schwächen hat, einen guten Job.

 

Also, ich habe auch zwei Stück. Beide von Bosch, aber schon betagt. Einer ist etwas labiler aufgebaut und reicht gut für Löcher mit der Kabelbohrmaschine und Spannstock. Der Andere ist recht präzise einzustellen, sehr massiv und gut für Arbeiten mit der POF Oberfräse und Fräsboard. Wenn ich dann genauer Löcher bohren muss nehm ich dann auch den Ständer.

Ich find mobil ganz gut, da ich nicht immer eine Standbohrmaschine rumstehen haben will, dann schon lieber eine Stationärfräse mit Support mit der ich auch Bohren kann.

 

Woody  
Ein mobiler Bohrständer ist vor allem dann hilfreich, wenn man Löcher dort bohren möchte, wo eine Standbohrmaschine aufgrund der Konstruktion gar nicht hinkommt. Also zBsp mittig auf Platten oder bereits montierten Werkstücken.

 

Zitat von Woody
Ein mobiler Bohrständer ist vor allem dann hilfreich, wenn man Löcher dort bohren möchte, wo eine Standbohrmaschine aufgrund der Konstruktion gar nicht hinkommt. Also zBsp mittig auf Platten oder bereits montierten Werkstücken.
Das ist ein sehr guter Hinweiß, Woody.
Da spielen Bohrständer ihre Stärke aus.
Auch einige Bohrständer die eigentlich für den Standart ausgelegt sind lassen sich hier nutzen.
Säule umdrehen (für die Schwaben, damit ist keine Sau auf dem Grill gemeint)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00780.JPG
Hits:	0
Größe:	341,4 KB
ID:	25697  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht