Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was hält Holzleim wirklich?

12.09.2011, 21:52
Wie bereits geschrieben, baue ich gerade ein kleines Regal für einen Pokal. Da ich dabei auch kleinere Holzstücke verarbeite, möchte ich mal nicht schrauben und nutze das erste mal so richtig Holzleim (Ponal Classic).
Nun aber die Frage: Hält das alleine? Ein Pokal kann einem sicher zu Kopf steigen, aber eben auch mal drauf fallen

Eventuell werde ich nach dem Leimen von hinten nochmal vorsichtig bohren und Dübel einleimen. Wäre aber trotzdem sehr interessant zu wissen, ob ich das müsste.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00961.jpg
Hits:	0
Größe:	37,8 KB
ID:	6107  
 
Holzleim, Holzverbindung Holzleim, Holzverbindung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Ich würde in so einem Fall auch zu Dübeln tendieren, ob es aber nötig ist.... KA

 

Also meiner Erfahrung nach hält der Holzleim das, wenn beim Trocknen genug Druck ausgeübt wird
und nach draußen solls ja nicht, 
denn da hält nicht mal der wasserfeste Leim von Ponal

 

Geändert von sandburg (12.09.2011 um 21:59 Uhr)
Ich würde mich nicht auf den Leim allein verlassen. Nach einiger Zeit würdest Du es bereuen. Wäre doch schade um den Pokal (achja: Herzlichen Glückwunsch!). Die Idee, von hinten Dübel einzubohren etc. ist ja schon nicht schlecht, aber ...

Naja, so wirklich fachmännisch nun auch nicht.

Was passiert, wenn Du Dich "verbohrst" (schräg bohrst)? Top wären Flachdübel, aber einfacher - auch vom Geräteaufwand her - ist es verdeckt zu dübeln. Dafür bräuchtest Du natürlich die "normalen" Holzdübel und Dübelhilfen. Ich kann mich grob daran erinnern, dass General Baba in einem Projekt ein paar Bilder davon hat. Ansonsten: Wolfcraft-Sortiment.

 

Von den fachlich richtigen Tipps sehen wir (bei mir) mal bitte ab Was Holzbearbeitung angeht, bin ich noch ein Frischling. Ich habe zwar schon viel aus Holz gemacht, aber bisher reichte für mich vorbohren und schrauben.

Ich werde also sehr vorsichtig bohren und von hinten dübeln.

 

Im Prinzip sollte das kein Problem darstellen wenn du den Leim gut aufgetragen hast und einen ordentlichen Anpressdruck ausgeübt hast. Du willst ja nichts besonders schweres darauf stellen. Eine andere Sache ist viel problematischer: Du hast das Regalbrett auf der Hirnholzlseite aufgeleimt. Das sorgt für eine deutlich schlechtere Verleimung weil das Hirnholz den Leim aufsaugt.

So oder so hätte ich auf jeden Fall von Hinten Dübel eingebracht oder die Sache von hinten noch einmal verschraubt, aber ich neige bei solchen Dingen oft zum Overkill.

Faustregel bei einer sauber verleimten Stelle ist das eher das Holz bricht als die Verleimung.

 

Neben der Verleimung könnte man auch von der Rückseite her Schrauben durch das Sichtbrett in das Auflage Brett drehen und liefert auch den norwendigen Anpressdruck beim leimen.

Der Schraubekopf wäre nich sichtbar, da auf der Rückseite.

 

Also wenn´s sauber verleimt ist, dann sollte des schon halten. Hab in der Ausbildung und auch selber bei Projekten festgestellt, dass Teile die sauber verleimt sind beim "auseinanderbauen" überall gebrochen sind, die Klebenaht blieb dabei meißtens ganz.

 

Ekaat  
Zitat von Bastelfuchs
Neben der Verleimung könnte man auch von der Rückseite her Schrauben durch das Sichtbrett in das Auflage Brett drehen und liefert auch den norwendigen Anpressdruck beim leimen.

Der Schraubekopf wäre nich sichtbar, da auf der Rückseite.
Das wäre auch meine Wahl. In das Brett aber Löcher so groß bohren, daß die Schraube sich darin leicht dreht
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Konsole.jpg
Hits:	0
Größe:	30,7 KB
ID:	6110  

 

Zitat von Kourosh
Im Prinzip sollte das kein Problem darstellen wenn du den Leim gut aufgetragen hast und einen ordentlichen Anpressdruck ausgeübt hast. Du willst ja nichts besonders schweres darauf stellen. Eine andere Sache ist viel problematischer: Du hast das Regalbrett auf der Hirnholzlseite aufgeleimt. Das sorgt für eine deutlich schlechtere Verleimung weil das Hirnholz den Leim aufsaugt.

...

Faustregel bei einer sauber verleimten Stelle ist das eher das Holz bricht als die Verleimung.
Dem kann ich auch nur beipflichten.
Eine gute Leimverbindung wird so leicht nicht brechen.
Wie schon erwähnt wird sie wohl eher daneben versagen.
Das einzig bedenkliche ist die Verleimung zum Hirnholz, ich würde hier eher zum Dübeln neigen. Leider halten auch Schrauben hier nicht besonders gut.

 

Ekaat  
Zitat von benedikt_xvi
Dem kann ich auch nur beipflichten.
Eine gute Leimverbindung wird so leicht nicht brechen.
Wie schon erwähnt wird sie wohl eher daneben versagen.
Das einzig bedenkliche ist die Verleimung zum Hirnholz, ich würde hier eher zum Dübeln neigen. Leider halten auch Schrauben hier nicht besonders gut.
Dann kann er ja die Konsolenplatte um 90° drehen, dann ist das Hirnholz seitlich.

 

Schön, dass Ihr Euch Gedanken macht.

Schrauben fällt erstmal aus. Das Holz ist nur 16mm stark und ich möchte auf keinen Fall riskieren, dass es irgendwo platzt. Die Platte zu drehen ist auch nicht möglich, da sie bereits eine spezielle Form hat und fertig geschliffen ist.

Die Sache von hinten zu dübeln sollte kein großes Problem darstellen und werde ich auch machen. Mir ging es um die prinzipielle Frage, ob es auch ohne Dübel halten würde. Ich habe bisher immer alles geschraubt und mit Leim keine Erfahrung. Spachtelt und lackiert man, ist das ja auch ok so. Soll es aber die Holzoptik behalten, finde ich Schrauben sehr unschön.

 

Ekaat  
Kauf' Dir ein paar Schraubzwingen (keine Einhandzwingen - die pressen nicht genug), setze die Dübellöcher (6-8mm Ø) von hinten ein, streiche satt mit Leim ein, lege vorn ein dünnes Brett (Sperrholz) davor, damit sich die Schraubzwingen nicht in die Konsole eindrücken. Es wird an der Fuge Leim austreten - diesen alsbald feucht abwischen und das ganze Ding für einen Tag vergessen. Danach sollte es bombenfest sein. Aber nicht als Belastungstest Deine Tochter draufsetzen: Dann bricht nämlich das Holz, aber nicht die Leimstelle.

 

hi ricc,
grundsätzlich gilt, dass eher das holz bricht bevor eine verleimung bricht!!
kenn ich auch nicht anders, wenn sauber verleimt wurde.
saubere leimflächen, passende temperatur und passender anpressdruck sind hier erfolgsgaranten ;o)

indoor empfehle ich D3 leim
und
outdoor D4 PU-Leim

 

Ekaat  
Zitat von thundersock
hi ricc,
grundsätzlich gilt, dass eher das holz bricht bevor eine verleimung bricht!!
kenn ich auch nicht anders, wenn sauber verleimt wurde.
saubere leimflächen, passende temperatur und passender anpressdruck sind hier erfolgsgaranten ;o)

indoor empfehle ich D3 leim
und
outdoor D4 PU-Leim
Scheinst Dich damit auszukennen. Warum zweierlei? Geht nicht der D4 auch für innen, oder ist es so wie bei Fassadenfarbe, die man aus gesundheitlichen Gründen nicht innen nehmen soll?

 

Zitat von Ekaat
Scheinst Dich damit auszukennen. Warum zweierlei? Geht nicht der D4 auch für innen, oder ist es so wie bei Fassadenfarbe, die man aus gesundheitlichen Gründen nicht innen nehmen soll?
na logisch, dass du ihn auch innen nehmen kannst!!
für innen nehm ich aber lieber D3 da der D4 jetzt ja auf der *gefahrenliste* steht
auszug:

"
[SIZE=5][/SIZE]Dieses Produkt unterliegt der Chemikalien Verbotsverordnung. Es besteht ein Selbstbedienungsverbot! Die Abgabe an Personen unter 18 Jahren ist verboten!
Vor Abgabe müssen Sie uns Ihr Alter glaubhaft bestätigen außerdem muss vor Übergabe eine Belehrung stattfinden.
"

benutze ihn halt nur bei verbindungen die wirklich wasserfest sein müssen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht