Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was gehört unbedingt in eine Campingausrüstung?

19.06.2012, 16:55
Kathrin  
Eine Nacht im Freien, das Thema hatten wir ja schon in einem anderen Thread, aber was wenn man einen ganzen Urlaub mit Zelt und Mann und Maus planen muss.

Was gehört in die Campingausrüstung, was ist Spielerei und wenig sinnvoll.

Mückenstecker oder Moskitonetz, Gaskocher oder Einzelkochplatte, Schlafsack oder Kuscheldecke.

Was muss wirklich sein und was kann ich mir vielleicht selber bauen?

Wir suchen die optimale Campingausrüstung und brauchen deine Hilfe :O)

Liebe Grüße
Kathrin
 
Campinausrüstung, Camping, Zelt, Zelten, Zubehör Campinausrüstung, Camping, Zelt, Zelten, Zubehör
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
39 Antworten
Hallo Kathrin,
es kommt ganz darauf an, was man für eine Art Camping machen will. Dem einen reicht eine Zeltbahn, ein bisschen Stroh und ein Schlafsack und der andere zieht seinen Luxus Wohnwagen hinterher ;-)
Die Zeltbahnvariante habe ich schon bei -20*C hinter mir, die edelste Version mit dem Wohnwagen leider noch nicht.
Man braucht auf jeden Fall Ideen. Es gibt nichts schöneres als in der Natur zu sein.
Am Lagerfeuer ein Hühnchen grillen...

Ich habe viel Zeit im Wald verbracht und das wichtigste für mich ist ein gutes Mückenschutzmittel. Ich habe viel probiert, am besten hat Autan an den meisten Stellen gewirkt, aber nicht überall. Einige Mittel haben sogar auf der Haut gebrannt.
Mein gutes Mittel warcaucb die Eigenherstellung der Bundeswehr, in der gelben Flasche.

 

Kathrin  
Mückenschutz und auch Zeckenschutz ist ganz wichtig - da gebe ich dir zu 100% Recht.

Das wichtigste technische Gerät ist für mich eine ordentliche Leselampe.

 

Camping für junge Leute im Sommer ca. eine Woche... das waren noch Zeiten


  • ganz wichtig, Portemonnaie und Ausweis / Reisepass
  • Kondome
  • evtl. einen Pavillion um draussen bei leichtem Regen sitzen zu können
  • ein Zelt für die entsprechenden Personen
  • warmen Schlafsack
  • ein zusätzliches Kissen
  • eine Decke falls es nicht ganz so warm ist
  • mind. eine Luft- oder Isomatte
  • zwei Taschenlampen inkl. mehrer Batterien
  • zwei Taschenmesser
  • um unerwünschte Blicke zu vermeiden ein Gafferband (Textilklebeband)
  • ein Flickzeug für die Luma
  • ein großen Blasebalg
  • genügend Heringe und Hammer
  • Werkzeug, wie Zange Schraubendreher, usw.
  • einige Kerzen
  • genügend Stühle und Tisch
  • viele, viele Müllsäcke
  • die Photokamera
  • MP3-Player
  • Handy
  • Ersatzbatterien
  • und mind. 2tes Paar Schuhe
  • zwei Pullis
  • zwei Jacken
  • mehrere Handtuch
  • zwei zusätzliche frische Hose
  • viele Socken
  • einige T-Shirts
  • Mehrere Badehosen / Bikinis und Unterwäsche
  • sehr viel Bier / und etwas Cola o.ä. / für manche auch ´nen Beam
  • ganz wichtig: Kaffee / Tee
  • große Kühltasche mit Eis oder Kühlakkus
  • eine Gaskocher mit mind. 2 Platten & Kartuschen
  • einen Dosenöffner
  • einen Wasserkanister füpr etwa 20 Liter
  • sämtliches Geschirr wie Töpfe, Teller, Tassen, Becher, Besteck, usw
  • Feuerzeuge oder Zippobenzin
  • Zigaretten oder so
  • Tempos, Klopapier viele Rollen
  • die Zahnbürste und Zahnpasta
  • viel Duschgel u. Shampoo in einer Box
  • auf jeden Fall Sonnencreme
  • Nicht die Medikamente vergessen und auf jeden Fall Aspirin
  • Für kleinere Wunden Pflaster, ansonsten Verbandskasten
  • Ohne Mücken-Killer gehts gar nicht
  • der Hygiene wegen genügend Sagrotan
  • Ein kleiner Rucksack oder Tasche fürs tgl. Einkaufen

 

Kathrin  
@gschafft

Was für eine super tolle Liste - Klasse!!!!

Ich gebe zu, ich hätte da einiges vergessen ;O)

 

WOW gschafft,
du bist ja ein richtig gut ausgestattet ;-)

Wir haben als Kind immer bei meinen Eltern am Fluß gezeltet. Das war einfach herrlich und jeden Abend am Lagefeuer verbracht.

Als wir dann älter waren, waren wir viel zum Angeln unterwegs und haben auch dort die Nächte am See verbracht. Da das Wildcampen in Deutschland leider verboten ist, hatten wir ein Angelschirm mit Überwurf (ohne Boden) und haben so geniale Wochenenden erlebt.

Eine ordentliche (Kopf-) Lampe ist ja heute dank LED Technik auch kein Problem mehr ;-)

 

Für den Sommer habe ich auch gerne meinen BW-Schlafsack "getragen".
Der Vortei ist, dass man die Beine hochklappen kann und sich so mit dem Schlafsack bewegen kann ;-)

http://www.ebay.de/itm/ORIGINAL-BW-B...item1c22d17b3d

Der ist für den Sommer sehr zu empfehlen. Nur schlecht, wenn man ihn schnell verpacken muss oder bei Minusgraden die Nächte draußen verbringt, da es durch die vielen Reißverschlüsse rein zieht.

 

Camping ist eine feine Sache....die Art der Ausrüstung richtet sich danach, ob
Ihr einen gepflegten Campingplatz ansteuert ( natürlich angemeldet)...oder
Plätze, wo alles erlaubt ist !
Z.B. nicht überall sind Hunde willkommen...oder nur parzellenweise zugelassen,
wobei hier die Schulterhöhe maßgeblich ist !
GRILLEN :: vorher erkundigen, ob Holzkohle-Grill's erlaubt sind ( oder nur
auf extra Plätzen !) sonst schleppt man das Teil umsonst mit !
Was sollte ein Zelt haben ? ( die meisten Germanen sind mit Wohnwagen
unterwegs.... !)
1.) möglichst einen fest ..oder mit RV..eingezogenen Boden...sowie überlappte Nähte...
hier unbedingt bei Kunden-Kommentaren reinschauen, welche schon heftige
Regenschauer mitgemacht haben !
2.) zus. Sturm-Abspannungen mitnehmen....wenn's mal losgeht, kann eine Verstärkung
sehr nützlich sein....deshalb auch nur solide Herringe zum Abspannen verwenden !
( kein Plastic...sondern Kiesboden-Herringe..auch ein paar extra lange ! Werkzeug
dafür nicht vergessen !)
3.) gute Luftmatratzen zum Schlafen...haben im Wasser nichts zu suchen !..ob
diese auch als Sitz dienen können, ist eine Frage der Auto-Größe..und Anzahl der Personen....ansonsten sind Camping-Stühle und ein Tisch Pflicht !
Handtücher und die Hygiene-Ausrüstung sollten ebenfalls nicht daheim bleiben !
4.) Für das Selber-Kochen ein faltbares Küchengestell, wo auch die Töpfe rein passen..
und das Essgeschirr !! Schüssel zum Geschirr sammeln + Spüli !
5.) Gasflaschen :: bleibt man in Deutschland, sind die Anschlüsse genormt..also
vor Ort ausleihen...ansonsten braucht man event. Reduziermuffen für die im
Urlaubsland übliche Norm ( der ADAC könnte hier helfen !) Funkenzünder mit
langem Hals nicht vergessen....und einen 2-Flamm Kocher reicht normal !
6.) Auch ein paar warme Pullis usw. mitnehmen....im Zelt ist es frischer als im
Wohnwagen !
7.) Hausapotheke nicht vergessen, sowie Ausweise und Krankenkassen-Karten !!
Geld und Euro-Karten natürlich auch....ohne Moos....nichts los !!
8.) ist man ADAC-Mitglied....lohnt sich u. Umständen die Campercard..und Reiseversicherung !
9.) auch notwendig.. eine ( oder mehrere ) Leuchten..möglichst LED-Technik...
Gaslampen nur für Draussen ( innen zu gefährlich !)
10.) Fernseher kann man, aber muss man nicht haben, wird meist vom
Campingplatzbetreiber im Hauptgebäude angeboten !...auf guten Plätzen
ist fast überall ein Antennen-Anschluss und Strom vorhanden !
11.) Strom:: Kabel und Trommel mitnehmen, kann man Ausleihen...aber
wenn keine da sind ???
DAS wäre es mal für's ERSTE....
wünsche viel Spass...und gute Erhohlung !!
Gruss von Hazett

 

Boaaahh,da komm ich mir richtig Armselig vor,meine ganze Ausrüstung wiegt nur 30 Kg
mit wechselklamotten für mich und meine Frau,mehr zuladung hat ein Motorrad nicht,aber es reicht für 2 Wochen Italien.Gegrillt wird wärend der fahrt,Bratwürstchen brauchen auf den Zylindern etwa 50 Km Autobahn.Schnitzel werden in Allufolie an den Auspuffkrümmern schon nach 20 Km durch.

 

pittyom  
hmm .. ich war mit Campen in England unterwegs... Zelt (Kriechzelt 2 Personen für mich allein), Schlafsack, Feuerzeug, gaskocher, MÜCKENzeug - das war's.. naja, t-shirts ersatzjeans... seife.
In USA durfte man wild campen, da wars dann nur Angel, Zelt, Schlafsack, Mückenschutz und Pfanne... kochen am Campfeuer mit dem was man gefangen hatte + wildpflanzen... (Pilze, Beeren etc) ach, Eier und Speck hatten wir auch mit----

 

Ekaat  
Es kommt darauf an, ob man Camping mit Zelt, Wohnwagen oder Reisemobil macht.
Ich habe bisher alle drei Versionen hinter mir.
Was beim Zelten nie fehlen darf, ist eine Camping-Gaslampe und ein Kocher. Hilfreich ist ein 12V-Kompressor, um etwas aufzupumpen. Klappstühle und Klapptisch natürlich. -
Zum Wohnwagen gehört unbedingt ein Akkuschrauber, der die Stützen herunterschrauben kann. Des weiteren eine 50m-Kabeltrommel zum Stromanschluß und Adapterstecker von Euro auf Normal. Wichtig sind auch Platten aus Kunststoff, die unter die Stützen gelegt werden, damit diese nicht in den Boden einsinken. Außerdem hatte ich stets einige kurze Holzklötze dabei, um bei abschüssigem Gelände den Wagen waagerecht hinstellen zu können.
Beim Wohnmobil sind Keile hilfreich, auf die man fahren kann, damit das Vehikel waagerecht steht.

 

Kathrin  
Wir bekommen die ultimative Liste - das merke ich schon :O)

 

Zitat von Kathrin
Wir bekommen die ultimative Liste - das merke ich schon :O)
Können uns dann doch mal alle zu einem Campingurlaub / -wochenende treffen

 

Gschafft hat in seiner Aufzählung noch den Tandemanhänger vergessen ;-)

Im Ernst: es kommt darauf an. Auf Campingplätzen waren wir selten.

Als wir noch mehrtägige Kanutouren machten, hatten wir alles notwendige in 3 Gummisäcken, die man oben zurollt. Die Gummisäcke waren gleichzeitig Waschmaschine, Stuhl und Kopfkissen. Zelt Tunnel 2 Personen und das Übliche ...

Mit dem Auto war es schon anders.
4WD LR110 mit eingebautem Wassertank und Aussendusche - der Rest spartanisch.
Gekocht wurde auf einem 2-flammigen Benzinkocher, geschlafen im Auto oder im Zelt (je nach Umgebung). Der Benzinkocher ist zwar ein wenig schiwieriger zu bedienen, aber man kann damit wie gewohnt kochen. Gasbetriebene Campingkocher haben nach unserer Erfahrung einige Mucken und es ist nicht lustig, 10kg Gas im Auto zu haben.

Als die Kinder kamen, erhielt der LR noch ein Porta Potty und das Zelt wurde größer
wir hatten ein Tatonka-Tunnelzelt Big one 6 - haben wir heute noch.
Auch unsere Laterne wird mit Benzin betrieben.
Wir brauchen zum Campen nichts, was mit Batterien betrieben wird.

Falls es in den umfangreichen Aufzählungen fehlt:
umfangreicher Erste Hilfe Koffer, Schmerzmittel, Extrakionsspritze, Zeckenzange, Nadel und steriler Faden, Silbertabletten zur Entkeimung, Desinfektionsmittel, ...

Schlafsäcke dürfen übrigens nicht aufgerollt werden, sondern müssen in den Sack gestopft werden. Ordentlich deutsch aufgerollte Schlafsäcke leben nicht lange.

 

wenn Zelten; dann ist vielleicht die Mitnahme von guten 8X 180 Holzschrauben als Heringersatz sehr zu empfehlen. In Verbindung mit ordentlichem Werkzeug (ich hab immer einen guten Knarrensatz mit) gehen diese Dinger auch in sehr steinigen Boden leicht rein ... ohne verbogene Heringe

lg raga

 

Campen ist für mich Zelt und Wildnis am besten mit dem Moped. Da muss man gut planen, was in die 2 Seitenkoffer und den Top-Case passt.
- Zelt & Schlafsack kommen auf den Soziussitz
- Benzinkocher
- Kochgeschirr
- Multitool (Leatherman)
- kleines Beil (Fiskars)
- Fleecepulli
- bequeme Schuhe
- Goretexhose & Jacke
- 3 Sets Unterwäsche
- Kulturbeutel + Medizintasche (Aspirin, Coolpad, Zeckenzange oder -karte, Autan, Imodium akut, Pflaster).
- Rei in der Tube
- Navi / Karten
- Knipse
- Jogginganzug
- Badehose
- je nach Land ne Angel
Mehr hatten wir bei den 3 Wochen ans Nordcap nicht dabei.

Unterwäsche kann man unterwegs waschen.
Besonders bewährt haben sich Vakuumbeutel. Die Wäsche nimmt nur 30% Platz weg und ist 100% wasserdicht verpackt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht