Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was für Werkzeug braucht man fürs Arbeiten mit Holz

12.08.2012, 09:24
Also wie der Titel verrät bin ich grad am Überlegen was ich so alles an Werkzeug (neben Elektrowerkzeug wie Stichsäge, Akku-Bohrschrauber usw.) fürs Arbeiten mit Holz brauche und da dachte ich mir warum nicht hier eine Frage stellen.

Ich besitze schon ein paar Sachen, wie z.b.: Schleifpapier, Rollmassband, Hammer, Schleifklotz, Stichsäge, Akku-Bohrschrauber, Bleistifte, Bohrer, Bits und andere Sachen die ich beim Arbeiten mit Holz verwende.

Jetzt dachte ich mir aber warum nicht mal eine Liste zusammenstellen womit ich weiss was ich benötige und was ich habe und vllt. auch mit besseren Werkzeug zuersetzen.
Genial wäre wenn auf der Liste natürlich Werkzeug von namhaften Hersteller wie z.b.: Wera, Festool, Gedore usw. stehen denn ich möchte wenn ich mir schon Werkzeug kaufe gutes kaufen und nicht zweimal kaufen.

Freu mich schon auf eure Antworten und bedanke mich schon mal in vorraus.
 
Holzbearbeitung, Kauftipps Holzbearbeitung, Kauftipps
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Hallo Imker,

als erstes würde ich dir zu ein paar Stemmeisen raten. Gut und nicht zu teuer sind Eisen von MHG und Narex. Kirschen liefert leider keine so gute Qualität mehr.

Dazu brauchst du natürlich Schärfsteine. Da würde ich dir zu steinen von KING raten, die sind gut und noch bezahlbar. Du brauchst auf Dauer, wenn du irgendwann mehr Werkzeug hast und mehr schärfen willst, drei Steine:

Schruppstein mit Körnung 220
Schleifstein mit Körnung 800
Abziehstein mit Körnung 8000

http://www.feinewerkzeuge.de/king-stones.html

Damit bist du für die Zukunft gerüstet, egal was kommt. Dann musst du natürlich noch das Schärfen lernen. Da kannst du dir hier einiges an Wissen aneignen:

http://www.woodworking.de/schaerfprojekt/index.html

Wenn du dir das Schärfen ein wenig erleichtern willst, leg dir noch die Schleifhilfe von Veritas (MK2) zu:

http://www.feinewerkzeuge.de/hilf.htm

Das wäre in meinen Augen ein guter Einstieg. Später kannst ud dann natürlich erweitern.

Gruß

Holzbastler

 

An Holzbastler

Danke für deine schnelle Antwort, werd dann mal auf www.feinewerkzeuge.deschauen und herumstöbern, hab gestern dort schon mal herumgestöbert und war begeistert, schlichte HP, gute Infos zu allen Werkzeugen und ich glaube Preis/Leistungsverhältnis ist auch sehr gut jedenfalls waren die Preise nicht so übertrieben finde ich.

Werd die Stemmeisen und Schleifsteine gleich auf die Liste geben, wahrscheinlich werden es die MHG die sind für den Anfang nicht so teuer und für mich als Anfänger glaube ich grad recht .

Wie sieht es eigentlich mit guten Fachbüchern fürs Arbeiten mit Holz aus?

 

Hallo Imker,

stimmt, Dieter Schmid (feinewerkzeuge.de) bietet ein sehr gutes Lieferprogramm. Aber auch Dictum (http://mehralswerkzeug.de) hat eine schöne Auswahl. Da kannst du dir auch einen gedruckten Katalog bestellen.
Zitat von Imker22
.
Wie sieht es eigentlich mit guten Fachbüchern fürs Arbeiten mit Holz aus?
Da habe ich auf meiner Inernetseite eine Liste zusammengestellt. Alles Bücher, die ich selbst besitze und natürlich gelesen habe:

http://holzwerkerblog.de/buchtipps/

Für den Einstieg würde ich dir die beiden folgenden Bücher ans Herz legen
- Holzverbindungen von Gary Rogowski
- Handbuch Holzwerken von Phil Davy + Ben Plewes

Gruß

Heiko

 

An holzbastler

Danke, schaue mir nebenbei die HP von Dieter Schmid an und hab schon einiges entdeckt was mich interessieren würde. Die HP von Dictum schaue ich mir auch gleich an und dann gehts an die Liste .

Die beiden Bücher werd ich gleich auf Amazon suchen und bestellen.

Wie sieht es eigentlich mit Werkzeug von Wera aus? Ist Wera gut und zu empfehlen oder gibts da besseres?

 

Um Geld zu sparen, kann man sich auch gute Holz Bücher ausleihen. Ich hab meine Zweitwohnung in Nürnberg, die Zentralbibliothek dort hat eine sehr gut bestückte Abteilung für die Fachrichtung Holz. Wenn man was entsprechndes gefunden hat, kann man sich das Buch immer noch kaufen. Gute Bücher bekommt man beim Vincenz-Verlag in Hannover. Dort wird auch die Zeitschrift Holzwerken vertrieben. Wenn man mit einer Oberfräse liebäugelt, ist auf jeden Fall das Buch von Guido Henn angebracht. Ein tolles Buch, zumal auch eine DVD dabei ist. Das Buch ist auf jeden Fall den ( zugegeben hohen ) Preis wert. Auch die anderen Bücher aus dem Vincenz-Verlag sind klasse.

 

rogsch  
was fehlt noch...????

Kreissäge,
Japansägen,
Hobel,
Schmiege,
Winkel (keine Billigteile, die sind meistens nicht genau im rechten Winkel),
evtl. Oberfräse,
und und und......

 

Hallo,
Zitat von Imker22

Die beiden Bücher werd ich gleich auf Amazon suchen und bestellen.
Geht auch über die verlinkte Seite, da gibt es Links zu Amazon.
Zitat von Imker22
Wie sieht es eigentlich mit Werkzeug von Wera aus? Ist Wera gut und zu empfehlen oder gibts da besseres?
Wera macht ja nur Schraubendreher, Bits und ähnliches. Das hat ja nicht direkt mit Holzbearbeitung zu tun. Die Schraubendreher sind gut. vergleichbare gibt es aber auch von Wiha und Felo.

Ich habe ein Centrotec Set, da ist ein entsprechender Handgriff mit dabei, der alle Centrotec Werkzeuge aufnehmen kann. Den nutze ich sehr oft. Der Griff ist von Wiha. Da du ja schon den CXS hast, wäre das ja auch eine Option. Den Griff kann man auch einzeln kaufen:
http://www.festool.de/produkte/zubeh...entrotec-drive

Oder gleich das Ratschenset:
http://www.festool.de/produkte/zubeh...spx?pid=497881

Gruß

Heiko

 

An Moelli

Das mit den Ausborgen wäre auch eine Idee nur da braucht man jemanden der solche Bücher hat . Eine Bibliothek haben wir in der Stadt sowie eine im Hotel wo ich arbeite und wohne aber da muss ich mich schlau machen ob die was über Holz haben.
Werd aber mal meine Wunschliste von Amazon ausdrucken und schön langsam die Bücher nach der Reihe bestellen.

An Rogsch

- Kreissäge ist vorhanden die Bosch PKS 55
- Japansäge noch nicht vorhanden aber dafür eine Leistensäge (oder wie man die nennt, jedenfalls geht die zum drehen). Wieviel sollte man für eine Japansäge, für eine gute, ausgeben?
- Hobel hab ich noch keinen aber kommt auf die Liste, wenn ich mich auskennen würde und wüsste welche ich bräuchte
- Schmiege hab ich auch noch keine aber steht auf der Liste
- Winkel ist vorhanden aber eher so ein Billigteil und wird selten benutzt
- Oberfräse besitze ich auch keine aber ich liebäugle mit der OF1010 von Festool

sonst besitze ich den CXS, die Trion, Holzbohrer von Festool, Bits von Festool, Schleifpapier (Rubin P80 und P120 von Festool), Handschleifklotz, Bleistifte, Spitzer, Radiergummi,Taschenrechner, Sortierboxe, Metallineal, Stichsägeblätter von Festool, Billigschraubenzieher uvm.

 

An Holzbastler

Ist klar das Wera Bits und Schraubenzieher und änliches macht und das das nix mit arbeiten mit Holz zu tun oder wenig damit zu tun .

Ich würde mir halt auch gern neben Werkzeug für Holzbearbeitung auch Bits und Nüsse und so kaufen. Da dachte ich mir halt warum nicht was von Wera wie z.b.: die Zyklop oder Bitset aber da bin ich noch am suchen.

Das Ratschenset wäre ja genial aber ich hab gehört das die Qualität nicht so gut ist da soll Wera oder Wiha besser sein stimmt das?

Das Montagepaket wäre auch genial aber 440€ ist schon heftig.

Da könnte ja man ja ein Zyklopset und Bitset von Wera sowie Schraubendreher von Wera kaufen und dazu Bohreset von Alpen kaufen und das selbst zusammenstellen kommt glaube ich günstiger oder?

 

Hallo Jörg,
Zitat von Imker22
- Hobel hab ich noch keinen aber kommt auf die Liste, wenn ich mich auskennen würde und wüsste welche ich bräuchte
Ich empfehle für den Anfang immer einen Blockhobel und/ oder einen No.5 (Jackplane) Ich bevorzuge Holzhobel, da ich damit besser klar komme und nicht immer wieder neu einstellen muss. Bei einem holzhobel sollte immer der Keil gelockert werden, wenn er länger nicht benutzt wird. Das braucht man bei Metallhobeln nicht. Sie reagieren auch nicht so heftig auf schwankende Luftfeuchte wie Holzhobel. Daher nutze ich die Metallhobel sehr gerne.

Wie gesagt, ich finde den No.5 am universellsten. Er eignet sich zum Verputzen und auch zum begradigen kurzer Werkstücke. Und mit einem verrundeten Hobeleisen kann man ihn als Schrupphobel für richtig grobe Arbeiten nutzen.

Der Blockhobel ist sehr gut für kleine Sachen, also Kanten fasen oder Abrunden, Hirnholz hobeln etc.

Das meiner meinung nach beste Preis- Leistungsverhältnis bietet derzeit Dieter Schmid mit seinen Juuma Hobeln:
http://www.feinewerkzeuge.de/juuma-hobel.html

Sei dir aber im Klaren, dass das richtige Beherrschen eines Handhobels auch mit dem Schärfen zusammenhängt. Da braucht es viel Übung. Das ist nichts, was man an einem Nachmittag lernt. Und es kann auch ins Geld gehen.

Wenn ich mir ansehe, was du im Moment so machst, würde ich dir zu einem Blockhobel raten. Da bist du mit 50 euro dabei und die Handhabung ist nicht ganz so schwierig. Man arbeitet an der Kante ähnlich wie mit einem Schleifklotz. Nur mit weniger Staub.

Nun zum Centrotec Set:
Ich habe mein Montagepaket, es handelt sich um ein Paket von 2007 für 50 Euro gekauft. Das war ein Glücksgriff! Das 2007er Paket ist meiner Meinung nach auch besser bestückt, als das aktuelle. Alle Ventrotec Werkzeuge, die ich habe sind qualitativ sehr hochwertig. Das Ratschenset habe ich (noch) nicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es nichts taugt.

Gruß

Heiko

 

Hallo Imker,

mir fällt spontan mal der Fein Multimaster ein.
Die Maschine ist zwar nicht sonderlich oft im Einsatz,
doch wenn, kann sie einem das Leben doch sehr erleichtern.
Neben der Schleifffunktion ist die oszilierende Säge einfach genial!!
Damit kann man einfach mitten ins Holz eintauchen kleine Ausschnitte anlegen,
oder Fußleisten kürzen, ohne sie von der Wand zu nehmen...

Einziger minuspunkt: Die original- Sägeblätter sind teuer und nicht sonderlich standfest.

Hier der Link:
http://www.fein.de/de_de/oszillieren...-plus-0294391/
Grüße aus`m Ruhrpott!

 

Hallo,

wenn du noch keine bandsäge hast, dann kann ich z.B. die FB500 von Felder vorschlagen. In den verkaufsräumen findet man auch angebote von festtool, die für dich auch interessant sein könnten.

Vielleicht wäre eine Abrichthobelmaschine auch was für dich?

grüße
unodostres

 

Hallo, erstmal ein Dankeschön für die tolle Hilfe und mich möchte mich auch entschuldigen das ich mich jetzt erst melde aber komplett auf das Thema vergessen, lag auch daran das in den letzten Tagen bei der Arbeit viel zu tun gab und immer wenn ich dran gedacht habe zu antworten hab ich es komplett vergessen, ich hoffe mir ist niemand böse.

Also die Liste ist schon fertig aber natürlich kann immer wieder was dazu kommen so ist es halt mit solche Liste wenn es um Werkzeug geht, da kommt dann immer was dazu .

An Holzbastler

Danke für deine Info wegen den Hobel. Hab mir grad die Juuma Hobel angesehen und preislich finde ich die nicht so arg.

Natürlich ist es mir klar wie du sagst das der Umgang mit den Hobel viel Übung erfordert und man es nicht in einer Stunde lernt und auch das Schärfen (das richtige) will auch geübt sein und da würde ich natürlich wenn es gute leistbare Kurse in meiner Nähe sind auch diese besuche damit alles wichtige lerne.

Bei http://www.feinewerkzeuge.de hab ich grad ein Hobelset von Juuma um 322 € gesehen das wäre ja interessant oder soll ich mir lieber nur einen kaufen und da lieber den richtigen?

Das 2011 Montagepaket ist auch interessant aber da muss ich aber lange sparen wäre aber für die Arbeit interessant sofern mich die Firma nimmt erfahre ich leider erst in 2 Wochen
.
Steht aber genauso wie das Ratschenset auf der Liste

 

An Watcher

Den Fein Multimaster hab ich heuer bei der Hausmesse von meinen Festool-Händler angesehen und ausprobiert und ist schon ein klasse Teil und gar nicht mal so teuer.

Jetzt ist nur die Frage den Multimaster von Fein nehmen oder den von Bosch Blau?.
Bei Bosch gibt es ja 2 verschiedene Multimaster zum einen wo man Werkzeug zum Wechseln der Anbauwerkzeuge braucht und zum einen einen wo man nur einen Hebel umlegt und man kann die Anbauwerkzeuge wechsel und natürlich auch neben Kabel auch mit Akku. Das gleiche gibt es bei Fein auch.

An unodostres

Der Name Felder sagt mir was, von der Schule kenne ich Holzprofi obwohl die gut sind sind die Geräte leider sehr teuer und nur was für eine grosse Tischlerei.

Bandsäge wäre interessant aber der Platz müsste dafür vorhanden sein, wenn Platz da wäre könnte ich natürlich eine hinstellen. Werd mal auf der Homepage von Felder schauen was die haben und ob das was leistbares, gutes für mich dabei ist .

Auf der HP von Hans Schreiner hab ich gerade eine Hobelmaschine gesehen die zwar recht teuer ist aber noch immer die günstige (899€) und ich denke mit 4mm Spannabnahme bei Abrichte und 4mm Spanabnahme bei Dickenhobel müsste die für mich gehen.

 

Zitat von Watcher
Hallo Imker,

mir fällt spontan mal der Fein Multimaster ein.
Die Maschine ist zwar nicht sonderlich oft im Einsatz,
doch wenn, kann sie einem das Leben doch sehr erleichtern.
Neben der Schleifffunktion ist die oszilierende Säge einfach genial!!
Damit kann man einfach mitten ins Holz eintauchen kleine Ausschnitte anlegen,
oder Fußleisten kürzen, ohne sie von der Wand zu nehmen...

Einziger minuspunkt: Die original- Sägeblätter sind teuer und nicht sonderlich standfest.

Hier der Link:
http://www.fein.de/de_de/oszillieren...-plus-0294391/
Grüße aus`m Ruhrpott!
Für die Feinmaschine kann man auch die Sägeblätter etc. von Bosch verwenden. Man braucht dazu nur den erforderlichen Adapter.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht