Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Was darf eine Holztreppe kosten?

06.11.2012, 07:41
debabba  
Hallo Leute,

da wir ja im Januar in unser neues Domizil umziehen (ein altes Bauernhaus), fällt auch sehr viel Arbeit an. Neben dem üblichen Streichen, Verputzen, Bodenbeläge neu machen, muss auch eine neue Treppe her.
Nun sind wir uns nicht sicher, was diese Treppe kosten darf. Zum selbst machen fehlt einfach die Zeit, das Wissen und auch das entsprechende Werkzeug.
Deshalb haben wir uns zwei Angebote geholt und sind jetzt noch unsicherer als zu vor.
Die Treppe ist sehr steil, eigentlich mehr eine Hühnerleiter (wie es eben in so alten Häusern war).
Es sind zwölf Stufen mit einer Trittfläche von nur 120mm in der Länge.
Bauartbedingt (Tragender Balken ca.100-150mm hinter der obersten Stufe) und durch eine Tür ca.400mm von der untersten Stufe entfernt, kann also die Treppe, um die Neigung etwas flacher zu gestalten um ca 500mm"gezogen werden.
die Treppe geht gerade nach oben, wobei die ersten zwei bis drei Stufen evtl. etwas "schräg" sein könnten.
Treppenlänge ca.2100mm Breite 740mm.
Handlauf an Treppe und Geländer oben ca.5000mm.
Die Wangen und das Geländer sollen Kiefer (weiss gestrichen) sein und die Trittstufen aus Europäischem Nussbaum.
Die Stäbe für das Geländer und Handlauf einfach rund.
Hinzu kommt noch eine Deckenstrinverkleidung von ca.2500mm umlaufend und 300mm in der Breite, ebenfalls Kiefer weiss.
Hab mal versucht das Ganze in einer Skizze fest zu halten. Einmal mit der Wandseitigen Wange und einmal die Draufsicht au die untersten Stufen, da diese evtl. Schräg sein können.
Für Euren Rat und Tipps bzw. evtl. genauere Preisangaben und die Begründung hierzu wäre ich sehr Dankbar. Wie gesagt die Treppe muss eingepasst werden, es geht keine Treppe von der Stange.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0682.jpg
Hits:	0
Größe:	55,4 KB
ID:	15587   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0683.jpg
Hits:	0
Größe:	52,0 KB
ID:	15588  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
ich nehme mal an es handelt sich um eine Wangentreppe. wenn ich jetzt von meiner ausgehe, dann schätze ich mal 3- 4.000€ dürften machbar sein. bin aber kein Profi, sondern jetzt einfach mal von meiner Treppe daheim ausgegangen.
kommt natürlich auch auf Materialien und Behandlung an. Wir haben Kernbuche massiv mit ensprechendem Geländer. Je nach dem was ihr möchtet, wie dick, usw und in welcher Region ihr wohnt schwanken natürlich die Preise.
Denk dran dass du 20% der Heimwerkerleistung (inkl. Anfahrt und Mehrwertsteuer, kein Material!!!) von deiner Lohnsteuer absetzten kannst.
Eventuell macht es Sinn dann zum Jahreswechsel mit den Rechnungen "zu spielen" (verhandlungssache) um den maximalen Betrag abzuschöpfen

 

Zitat von Thorsten2501
... 20% der Heimwerkerleistung ...
Schön wärs ;-)

 

Gerade im Altbau kann man ein seriöses Angebot nicht ohne Aufmass vor Ort machen.
Ausserdem muss die Alte ja auch noch demontiert werden. Die Treppe, meine ich.
;-)
Die Walnussstufen sind aber (ferndiagnostisch) der Grund, warum du dich nach Lesen des Angebotes erstmal setzen musstest.
Das würde ich nur machen, wenn das Bauernhaus in Südfrankreich steht.
Dat hilft alles nix.
Ausschreibung nach Inhalt eines Angebotes und Angebote vor Ort vergleichen. Treppen sind heute nicht mehr das tägliche Brot eines Schreiners; da kann eine kleine Refrenzliste auch nicht schaden.

Nachtrag:
Falls der Hinweis nötig ist. Glaube ich eigentlich nicht.
;-)
Der Schreiner darf nicht wissen, dass es eilig ist (min. 25% ICE-Zuschlag).

 

Geändert von Heinz vom Haff (06.11.2012 um 08:31 Uhr)
Zitat von Heimwerker_der_Herzen
Schön wärs ;-)
ist so ;-)
hat bei mir anstandslos funktioniert!

 

leider werben die Handwerker inzwischen leider schon damit, dass du ja 20% der Arbeitsleistung zurück erhälst

 

Zitat von Thorsten2501
ist so ;-)
hat bei mir anstandslos funktioniert!
Ja, bei Handwerkerrechnungen ists schon klar ;-) Das war eher eine Anspielung auf das von dir geschriebene "HEIMwerkerleistung" ;-)

 

ach Gott jetzt les ichs ... sorry :-( da sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr...
"HEIM"werkerleistungen sind ja zu 100% absetzbar *g*

 

debabba  
@Heinz vom Haff

gut wir haben zwei Angebote, eines über 4200.- komplett in Rotbuche
und eben eines in Wahlweise Kiefer und Trittstufen Buche, bzw. Trittstufen in eur.Nussbaum. der Mehrpreis beträgt hierbei 40.- pro Stufe, allerdings ist der Grundpreis eben schon bei 5900.- . Angebote sind von reinen Treppenbauern.

Könnte also noch Argumente zum Preisverhandeln gebrauchen.

 

Hallo debabba,
da du mich direkt ansprichst, nuss ich ja direkt antworten, aber ich kenne weder die Örtlichkeiten noch bin ich Schreiner, eher Holzfummler.
Mein Gefühl sagt mir aber, dass die Kombination von Kiefer mit Buche oder Walnuss keine gute Lösung ist. Laienhaft gesprochen ist das billigere Angebot auch in der Produktleistung das Bessere.
Insbesondere Buche und Kiefer. Eine Treppe habe ich bisher noch nicht gemacht. Nächstes Jahr werde ich eine aus Lärche für den Aussenbereich machen.

Ich hoffe, dass sich hierzu noch ein richtiger Schreiner zu Wort meldet.

Was die Preisverhandlung angeht, würde ich erst noch ein paar Angebote einholen.

Ich Frage Handwerker immer, warum ich mich für sie entscheiden soll. Kommt dann ein Schulterzucken und ein tiefes Einatmen, ist das Thema (innerlich) erledigt.

Bei Preisverhandlungen lobe ich das Produkt und bedaure, dass ich es mir zu dem Preis nicht leisten kann. Das ist netter und funktioniert.
Wenn einer mein Produkt runtermacht, um den Preis zu drücken, dreh ich mich um.
;-)
Warten wir mal besser auf einen Schreiner. Insbesondere die Kiefer-Buch-Mischung interessiert mich.
Gruss Heinz

 

Hallo,

eine solche Treppe in gedämpfter Buche würde ich ohne Montage auf 3.500 Euro schätzen. Ist aber schwierig, ohne die Gegebenheiten genau zu kennen. Also wirklich nur ganz grob geschätzt.

Was mich bei einem der Angebote stutzig macht, ist der "europäische Nussbaum" Dabei kann es sich zu dem Preis eigentlich nur um Nussbaum aus Osteuropa handeln, der z.B. mit dem französischen nicht zu vergleichen ist. Dieser kostet auch das drei bis vierfache. Der Ost- Nussbaum ist qualitativ nicht immer so toll, da solltest du dir ein Muster zeigen lassen.

Das massive Kiefer, weiß lackiert dir irgendwann jeden Ast genau zeigen wird, sollte dir klar sein. Da zeichnet sich die Struktur und die Äste irgendwann ab.

Ob nun Weiß/ Nuss, oder Buche ist natürlich davon abhängig, was bei euch am besten reinpasst. Schaut euch die Angebote alle ganz genau an, geht aber nicht nur nach dem Preis. Gerade im Altbau bracuht ihr einen Treppenbauer, der Ahnung hat. Erkundigt euch wenn möglich über die in Frage kommenden Firmen.

Gruß

Heiko

 

Ich hatte das Problem das ich nur eine Halbe Treppe brauchte,höhenunterschied 1,20 m
Im Treppenstudio wollten sie ab 900 Euro pluss je nach ausführung.Ich sollte eine volle Treppe bezahlen und sie wollten sie dann abschneiden.Eine Anfrage beim Zimmermann meines Vertrauens bescherte mir das Angebot 500 Euro mit Einbau.Und die Treppe ist sehr gut verarbeitet und Handgefertigt.

 

hatte da letzte Woche in einem Baumarkt eine Raumspartreppe in Kiefer für 120,-€ gesehn

 

Zitat von Geronimo
hatte da letzte Woche in einem Baumarkt eine Raumspartreppe in Kiefer für 120,-€ gesehn
Genau das ist es: Wie will man so eine Frage konkret beantworten? Je nach Deinen eigenen Wünschen kann der Preis gewaltig differieren. Nach Oben gibt es keine Grenze - außer vielleicht Dein Budget.

Wenn Du etwas solides haben möchtest, selbst aber keine Zeit aufbringen kannst, würde ich mehrere Angebote aus der Umgebung einholen. Das gibt am Ehesten einen Überblick über die zu erwartenden Kosten.

 

debabba  
Tja das mit den verschiedenen Angeboten ist schon klar, allerdings wohnen wir ja noch nicht im neuen Haus und können erst zum 01.01. rein. Deshalb wollen wir ja jetzt nicht alle paar Tage mit einem anderen Treppenbauer dort aufkreutzen, da wir selbst erfahren haben, wie nervig es ist, wenn ständig etwas bei einem angeschaut und vermessen wird.
Die Kieferwangen sind laut Angebot Astfrei von daher sollte nichts durchschimmern.
Allerdings liegen Eure Schätzungen ja so ziemlich genau bei den Angeboten.

 

Also Raumspartreppen haben für mich immer irgendwas Komisches. Ich fühle mich unwohl sowas Provesorisches zu benutzen. Das Gleiche gilt für Tische mit Glasplatte.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht