Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Warum teure Markendübel kaufen?

11.08.2015, 13:12
Geändert von AlexG (11.08.2015 um 14:01 Uhr) , Grund: P.S. ergänzt
Darum:

Test von einem Billig-Universaldübel (100 Stück ca. 1,30 €) und einem Tox Trika-Dübel (100 Stück 5,75 €, also deutlich über das 4-fache des Preises). Jeweils 6er und jeweils für Schrauben von 3,5 - 5 mm geeignet - zumindest lauf Aufdruck...

Beide sollen mit einer 5er Schraube in einer 12 mm OSB-Platte (Rigips hat 12,5 mm, stand aber nicht zur Verfügung) halten.

Bild 1
zeigt den ersten Testkombattanten, den Tox Trika (entspricht Tri, aber mit KAppe).
Ergebnis: kein Problem, super Dübel.

Bild 2
zeigt den Billigheimer mit grundsätzlich gleichen Dübelaufbau und gleichen Abmessungen. Also austauschbar, könnte man meinen.

Das Bild zeigt aber auch zwei abgerissene Dübel. Je einer ist mit einer 5x50er Spax und mit einer 5x50er Universalschraube "zu Bruch" gegangen. Und zwar, als die Spitze der Schraube versucht hat, in den vorderen Bereich einzudringen, was für das Zusammenziehen bei Plattenwerkstoffen und in Hohlsteinen essentiell ist. Mit einer 4x50er Universalschraube hat er standgehalten.

In einer Wand wird's mit einer 5er Schraube nicht anders aussehen, der Dübel reisst einfach auseinander beim Einschrauben. Das war es dann mit den Haltekräften.

Hinzu kommt: Die maximalen Haltekräfte sind immer für den maximal zulässigen Schraubendurchmesser angegeben. Beim Billigheimer ist das 5 mm. Jedoch wird er bei diesem Schraubendurchmesser zerstört.

Bild 3
zeigt die verknoteten Dübel. Von links nach rechts:

- Billigheimer mit 4x50 Universalschraube
- Tox Trika mit Kappe und Spax 5x50
- Tox Trika ohne Kappe und Univesalschraube 5x50
- Tox Trika ohne Kappe mit Universalschraube 4x50

Man sieht deutlich die unterschiedliche Qualität der Verknotung. Viel breiter und kräftiger bei allen drei Tox-Versuchen.

Bild 4
zeigt die Verknotung hinter dem Werkstoff nochmal im Detail. Der weiße Tox mit der 5er Spax und der graue Billigheimer mit der 4er Universalschraube. Der Tox bringt eine richtige Auflagefläche zustande, der Billigheimer verdickt sich halt etwas.

Fazit:
Sowohl die Materialqualität (Festigkeit, Zähigkeit) als auch die Geometrie der Dübel ist beim Tox Dübel über jeden Zweifel erhaben. Der Billigheimer ist hingegen auch seinen geringen Preis nicht wert. Wem also stabile Befestigungen wichtig sind, der kauft besser teure Markendübel.

P.S.: Bei beiden Dübeln kam es mit der 5er Schraube vor, dass sie beim Einschrauben (egal ob per Hand oder mit Schrauber) nach hinten herausgedrückt wurden, weil die Schraubenspitze es nicht schaffte, in den vorderen Dübelteil einzudringen. Das war mit der 4er Schraube kein Thema mehr. Insofern relativiert das die obigen Aussagen etwas, da aus diesem Grund sinnvoller Weise 4er Schrauben verwendet werden sollten. Die Billigheimer gibt es auch mit Kragen, allerdings hätte ich da jetzt auch kein Vertrauen mehr.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1-P1010154.jpg
Hits:	0
Größe:	704,8 KB
ID:	35256   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2-P1010150.jpg
Hits:	0
Größe:	703,8 KB
ID:	35257   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3-P1010152.jpg
Hits:	0
Größe:	651,8 KB
ID:	35258   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4-P1010153.jpg
Hits:	0
Größe:	556,7 KB
ID:	35259  

Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
42 Antworten
... ich habe nur Fischer Dübel ...

 

Fischer oder Tox, schenkt sich ja nichts. Auf alle Fälle keine Billigheimer.

 

...mal abgesehen davon, dass ich auch meist Fischer verwende, vergleichst du Dübel mit Kragen mit Dübeln ohne...

 

Woody  
Da ich nur Vollziegelmauerwerk habe, muss ich mich mit solchen Überlegungen nicht herumschlagen. Für die 2 Rigipswände in meinem Haus verwende ich die entspr. Dübel.

Aber sehr interessant dein Versuchsaufbau, die Ergebnisse hätte ich so nicht erwartet. Danke fürs Zeigen.

 

Zitat von Kneippianer
...mal abgesehen davon, dass ich auch meist Fischer verwende, vergleichst du Dübel mit Kragen mit Dübeln ohne...
Nein, lies nochmal bei Bild 3.
Bei den Tox mit Kragen kann man diesen entfernen.

Solange der Dübel nicht durchrutscht, ist es für die Kernaussagen egal, ob mit oder ohne.

 

Danke erstmal für die Mühe, das du A den Test gemacht hast, und B uns das auch sehr genau zeigst. Das lobe ich mir. Ansonsten kann ich hier nur meine eigene persönliche Meinung hier dazu schreiben. Ich bin schon seit Jahren von den Billigdübel weggekommen, da es immer wieder Probleme mit denen gab. Ich verwende ausschließlich universaldübel von Fischer. Genaus mit den Schrauben. Ich kaufe auch nur noch Qulität, und bin sogar am umstellen auf Torx. Ich hatte früher auch immer den Fehler gemacht. Masse statt Klasse zu kaufen. Aber am Ende rechnet sich das nicht.

 

Um den Fischer-Dübeln genüge zu tun...
  • vorne links: Fischer UX 6x35R mit 4,5x50 Universalschraube
  • vorne rechts: Fischer UX 6x35R mit 5x50 Spax
  • hinten links: Tox Trika (ohne ka) mit 4x50 Universalschraube
  • hinten rechts: Tox Trika (mit ka) mit 5x50 Spax
Alle mit dem Akkuschrauber langsam festgezogen auf Drehmomentstellung 5 des GSR 10.8.

Da ich keinen Dübel-Glaubenskrieg lostreten will, darf jeder selbst interpretieren, sowohl zwischen den Marken als auch mit dem Billigheimer

P.S.: Da der UX mit der 5er Spax ziemlich zerfressen aussieht, habe ich das gerade mit einer 5er Universalschraube wiederholt. Sieht genauso aus. Es liegt also nicht an den Eigenschaften der Spax (4cut-Spitze, Wellenprofil), sondern an der Stärke der Schraube, dass das so aussieht, wie es aussieht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	5-P1010157.jpg
Hits:	0
Größe:	622,5 KB
ID:	35271  

 

Geändert von AlexG (11.08.2015 um 17:16 Uhr)
Möchte noch eines ergänzen: was wir nun nicht wissen, ist, wie sich der Dübel mit der Zeit verhält. Hält er in 5 Jahren auch noch? Ich kann die Frage nicht beantworten. Aber ich setze mittlerweile auch auf Qualität. Ein Dübel darf nicht hart und spröde sein. Sonst bricht er. Und das tun die meisten Billigdübel. Und man sollte je nach Material auch den richtigen Dübel wählen. Wobei hier mein stiller Favorit der Tox Allzweck-Federspiraldübel war, den gibt es unter dieser Bezeichnung aber nicht mehr. Heißt jetzt Tetrafix (der dritte auf der Seite) und der ist echt super. Alles was wirklich sitzen soll, bekommt so einen Dübel verpasst. Das "normale" verschraube ich im Allgemeinen mit den Fischer Universaldübeln (die neuen) - die alte Form bei der sich der Dübel an der Spitze in zwei Hälften trennt, verwende ich inzwischen nicht mehr, da ich diese nicht mehr kaufe.

Ich denke so: Das was ich an die Wand hänge, kostet meist gut Geld - da kommt es auf einen teureren Dübel nicht mehr an. Ich erinnere mich als ein Freund vor rund 30 Jahren einen Küchenschrank angedübelt hat. Als der Schrank dann mit Geschirr gefüllt war, lag er kurz darauf am Boden. Ein Dübel für 100 Euro wäre durchaus günstiger gewesen, als das kaputte Geschirr ...

 

Ich habe nur tox Dübel finde sie spitze

 

Bei den ganz kleinen 4-5 mm guck ich nicht so hin. Da kann auch schon mal ein billiger zum Einsatz kommen. Bei kleineren Bildern nehm ich auch mal einen Schachlikspieß, 3mm Videa gebohrt, das passt schon. Aber je größer der Dübel wird und somit auch die Last die er halten soll, dann nehm ich ich schon einen besseren, und auch ausgesucht nach der Wandbeschaffenheit. Und wenn es ganz schwer wird dann auch
Schwerlastdübel.

 

wenn beim 8er Dübel die Schraube mit 4- 5 mm angegeben ist, verwende ich meist die 4,5er Spax ... usw.... bei den 4er Schrauben hätte ich Bedenken wegen der Haltbarkeit... und
die 5er sollten nur bei Mauerwerk usw. genommen werden... ist das Wandmaterial recht weich, dreht die 5er Schraube den Dübel herum, ohne richtig im Dübel einzutauchen !
meine meist verwendeten Dübel sind von Fischer, allerdings nicht die einfach geschlitzten !
Das bei NO-Name Produkten oft unbefriedigende Ergebnisse heraus kommen, liegt an
dem Werkstoff " POLYAMID ".... der muss nämlich H2O konditioniert sein, um seine
Zähigkeit zu erreichen !
Gruss....

 

Auf der Arbeit nutzen wir überwiegend fischer, auch privat nehme ich sie sehr gern her

 

Weil Geiz geil ist, deswegen werden die Billigheimer gekauft. Da bleibe ich lieber bei meine Fischerdübel.

 

Meine Frau hat mal ein "Günstig-Sortiment" vom Discounter mit den Worten "das dauert ewig, bis wir die alle haben..." mit nach Hause gebracht.

Recht hat sie! Davon habe ich bisher keinen einzigen angefasst. Ich kaufe ebenfalls die Dübel der Markenfirmen je nach Wandbeschaffenheit und Einsatzgebiet. Allerdings reden wir hier auch nicht von 80 Euro für drei Dübel. Da fällt Qualität kaufen doch einfach.

 

Im Prinzip kann ich dem hier zustimmen. Meine besten Erfahrungen habe ich mit TOX gemacht, die funktionieren immer. Aber letztens habe ich noch ein paar Billigdübel verwendet um Dachlatten an Betonplatten zu befestigen und das ging auch einwandfrei. War aber im Grunde keine schwere Aufgabe.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht