Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Warum kocht Bosch zwei Suppen?

05.01.2012, 18:46
Es geht, natürlich mal wieder, um mein Lieblingsthema.
Die Akku Geräte

Warum gibt es bei den 10,8 und 18 Volt Akkus 2 Bauformen?

Bei den alten Knollen Akkus bis zu den O-Pack Akkus konnte man die kleinen Grünen in die Blauen Geräte stecken und umgekehrt.

Damals wurden die Grünen mit kleinen Akkus 1,2 - 1,4 Ah ausgeliefert und die Blauen hatten 2,0 Ah Akkus. Aber die Bauform war gleich.

Heute haben wir 2 Systeme die nicht kompaktibel sind.

Wenn denn meine blauen 18 Volt Akku in den grünen Dreieckschleifer passen würde dann hätte ich ihn schon.

Ich denke auch das einige Verwender des grünen 10,8 Volt Schraubers über den Tellerrand schauen würden und sich ein blaues 18 Volt Sologerät kaufen würden.

Ich bin sehr erstaunt das wenigstens die Gartengeräte zu den Hobbygeräten/Akkus passen.
War das gewollt oder ein Fehler
 
Akku-Technik, Akkus, Bosch Blau, Bosch grün, Unterschiede Akku-Technik, Akkus, Bosch Blau, Bosch grün, Unterschiede
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
75 Antworten

Die besten Antworten

Ich finde es immer wieder witzig, wenn die Intelligenz und die Seriosität eines Herstellers in Frage gestellt werden, nur weil es z.Bsp. verschiedene Produktlinien mit klar abgegrenzten Tools/Zubehör gibt.

Witzig finde ich ebenso, dass immer wieder geglaubt wird, das man selbst schlauer und cleverer als der Hersteller (bzw. dessen Spezialisten) ist und seine eigenen Ideen und Wünsche die "Eier des Kolumbus" sind ...

... offenbar gepaart mit dem Glauben, dass man selbst natürlich DER KUNDE SCHLECHTHIN ist (weil man ja viele Produkte dieses Herstellers hat) und durch einen angedrohten Wechsel zu einem Wettbewerbsprodukt die Insolvenz der bisherigen Lieblingsfirma natürlich unausweichlich wird ...

... weil man im Glauben ist, dass dieser Wunsch/Idee auf ALLE Anwender/Kunden dieses Herstellers projizierbar ist und ALLE ANDEREN NATÜRLICH GENAUSO DENKEN !


Fakt ist aber, dass es immer nur ein kleiner Teil der User/Kunden aufbegehrt während offenbar die große Masse diese Thematiken überhaupt nicht tangieren und denen es vermutlich wirklich "furzegal" ist.


Wenn man(n/frau) es also genau betrachtet, ist die Intention dieser Ideen und Wünsche doch zu 99% egoistischer Natur, weil man ein solches Produkt/Zubehör selbst gut gebrauchen könnte und damit z.Bsp. seine eigenen Ausgaben im Bereich Werkstatt senken könnte ...



Ich will überhaupt nicht abstreiten das z.Bsp. EINE AKKUSERIE FÜR ALLE BOSCHPRODUKTE eine interessante Lösung wäre ...
... aber ist sie auch wirtschaftlich sinnvoll?

Bosch beschäftigt Weltweit mehr als 300.000 Menschen. Menschen die froh sind eine Anstellung zu haben und ihr eigenes Geld verdienen zu können.

Ihr selbst gehört auch überwiegend zur Gruppe der "Beschäftigten" und freut Euch darüber, dass Euer Arbeitgeber Euch mit Urlaubs- oder Weihnachtsgratifikationen bei Laune hält und/oder Euch Arbeitsplatzgarantien gibt usw. usf. ...
... und dieser Wohlstand scheint dem einen oder anderen durchaus die Sicht zu vernebeln.

Jeder sollte sich mal vorstellen wie er selbst reagieren würden wenn sein Arbeitgeber auf einmal kommt und sagt:

"Hört mal alle her.

In unserem öffentlichen User-Forum wurden einige Ideen geäußert die nicht unbedingt den Gewinn maximieren aber den Ruf unseres Unternehmens in den Olymp der "tollen Hersteller" heben und wir diese deshalb umsetzen wollen.

Unsere Devise der Zukunft lautet:
Beste Qualität, Maschinen die nie mehr kaputt gehen, 100% Kompatibilität zwischen allen Produktreihen usw. usw.


Blöderweise müssen wir aufgrund dieser Strategie höhere Produktpreise verlangen bei gleichzeitiger Gewinnreduzierung und deshalb zukünftig auf jegliche Gratifikationen verzichten und mind. 25% der Belegschaft abbauen!

Wir bitten deshalb um Euer Verständnis."



Ich glaube, dass dem einen oder anderen auf einmal das Frühstücksbrötchen im Hals stecken bleibt und das nicht weil er als Mitarbeiter dieses Unternehmens davon betroffen ist, sondern weil sein Arbeitgeber z.Bsp. ein Zulieferer dieses Herstellers ist den solche Maßnahmen letztlich auch treffen ...

... ebenso wie den Bäcker auf der Ecke der nun weniger "hochpreisige Brötchen" verkauft weil seine Kundschaft auf einmal weniger Arbeit/Geld hat ...
... und auf die Bäcker-Brötchen entweder verzichtet oder Brötchen im Discounter aus dem Backautomaten holt ...


Es wird immer darauf geschimpft, wie böse doch die Unternehmen sind die nur an Ihren Gewinn denken ...
... aber irgendwie kommt keiner auf die Idee, dass die eigene Arbeitsstelle, ja überhaupt unser gesamter "Wohlstand", nur durch diese Denkweise geschaffen wurde und auch gesichert ist.



Nicht falsch verstehen ...

... ich persönlich möchte solche Diskussion nicht unterdrücken, ganz im Gegenteil halte ich diese für sinnvoll und aus Evolutionärer Sicht für sehr wichtig ...

... aber ich würde mir wünschen das solche Diskussion mit etwas mehr "Weitblick" und unter Berücksichtigung von Volkswirtschaftlichen Aspekten, dafür aber mit weniger Emotionen geführt würden, denn letztlich kann ja auch jeder selbst durch sein eigenes Kaufverhalten die Geschäfts- oder Produktstrategie seines Lieblingsherstellers beeinflussen.


Produktvorschläge machen ist eine gute Sache aber wir sollten es auch dabei belassen und nicht "zornig" werden nur weil diese Vorschläge/Wünsche nicht umgesetzt werden.

Die hochbezahlten Spezialisten in den Unternehmen wissen sicherlich ganz genau was sie tun und letztlich gibt ihnen der bisherige Erfolg auch Recht!

jm2c
Zitat von Aengstlich
Es geht, wie so oft im Leben, mit höchster Wahrscheinlichkeit ums Geld.


Hallo,

Hast du im Ernst geglaubt, dass Bosch sich für die hier abgegebenen Stimme interessiert? Dann sieh dich mal um, was hier so abläuft. Als ich mich anmeldete, waren die Projekte noch Anständig bebildert und mit ausreichend viel Text versehen. Gleiches gilt für die etwas älteren Werkzeugtests. Was aber bei den letzten "Tests" an Berichten abgeliefert wurde, kann ich nicht Ernst nehmen. Desweiteren amüsiere mich noch Heute über die Amüsante Copyright-Ausrede von Gartenstuhl.

Wenn ich im Web nach Werkzeuginformationen suche, und das zu lesen bekomme, was ich hier in den letzten Wochen/ Monaten so gelesen habe, dann sind mir die Tests keine Große Hilfe und ich suche entweder weiter oder sehe mich bei der Konkurrenz um und kaufe dort.


@Aengstlich

Natürlich geht es ums Geld ...
... FÜR DICH DOCH AUCH ....!
(undumarbeitsplätze,ausbildungsplätze,forschung, steuern,abgaben,usw.usf.)

Ich finde es immer wieder lustig, wenn Unternehmen vorgeworfen wird, dass sie Gewinnorientiert arbeiten, handeln und denken ....

... aber man selbst in der Gewerkschaft ist und für eine "ordentliche Tariferhöhung" auch mal bereit ist zu streiken ....
*kopfschüttel*


Auch wenn Du ansonsten mit Deiner grundsätzlichen Kritik zu den Produktests nicht ganz Unrecht hast; und wirklich aussagekräftige Testurteile immer weniger werden (aber nicht rar sind!) ...
... frage ich mich auf welcher Basis Du die Produkte der Konkurrenz auswählst?

Ich selbst kenne kein anderes Herstellerforum (außer Bosch blau) das eine Webseite ähnlich wie 1-2-do betreibt und auch klare Produktkritik nicht unterbuttert sondern sich damit auseinandersetzt ...

Vielleicht sollte ich einfach mal nach anderen Hersteller-Foren suchen ...
... oder kannst Du mir vielleicht einige nennen auf denen ich brauchbare Testurteile lesen kann die mich in meiner Kaufentscheidung beeinflussen können ?

Nein?
Dachte ich mir ....!

Sorry, Du machst HIER auf DICKE HOSE und merkst überhaupt nicht warum DEINE HOSE soooo dick ist ...

... ist aber auch nicht weiter schlimm, denn
1. gibt es noch kein Geruchs-Internet
2. hat die Komkurrenz ja jede Menge Werkzeug das Du unbesehen dort kaufen kannst.

Meinen Segen (den Du natürlich nicht brauchst oder nötig hättest, ist nur so eine Floskel!) hast Du auf jeden Fall !
Wahrscheinlich will Bosch zu den Blauen abgrenzen was für mich unverständlich ist ich habe jetzt auch Blaue und Grüne Geräte im Einsatz und jetzt kann Ich die Akkus noch Tauschen.

 

Ich tippe mal eher der Grund dürfte die Lion Technik sein. Dort dürfte in den blauen Geräten einfach die bessere Technik verbaut sein, die mit der einfacheren Grünen nicht kombinierbar ist.
Hängt glaub ich irgendwie damit zusammen, das die Technik der Akkus oft nicht mehr im Ladegerät/ Akku steckt sondern viel im Gerät verbaut wurde.

 

Die Grünen sind Heimwerkermaschinen. Die Blauen sind Profigeräte. Es kann schon sein, daß sich hier die Technik unterscheidet. Sind auch teurer die Blauen oder? Ich habe noch Geräte, da steht Scantilla auf dem Typenschild. Die laufen heute noch einwandfrei. Eine Stichsäge ist noch direct von Scantilla und es steht nicht Bosch drauf. Warscheinlich war zu dem Zeitpunkt Bosch noch nicht dort eingestiegen.

 

Ist doch komisch; Fast alle Hersteller stellen auf "Ein Akku für alles" um, nur nicht BOSCH?
Mein blauer 9,6V hat jetzt über 15Jahre auf dem Getriebe und läuft immer noch, aber die Akkus machen langsam schlapp. Nach 10 - 15 Schrauben ist Nachladen angesagt. Deshalb wollte ich langsam auf LiPo-Technik umstellen.
Bisher habe ich mich noch nicht für einen Hersteller oder ein bestimmtes Modell entschieden. Diese Geschichte macht's mir jetzt nicht leichter, bei BOSCH zu bleiben. :-(
Der grüne 18er hatte mich schon angelächelt. Ist da ein zweiter Akku dabei?

 

Die unterschiedliche farbliche Gestaltung der Bosch Elektrowerkzeuge spiegelt die unterschiedliche Positionierung der Geräte wieder:



Blaue Elektrowerkzeuge sind für professionelle Anwender aus Handwerk und Industrie, grüne für Heimwerker konzipiert.



Die Unterscheidung im Detail zwischen Bosch Grün und Bosch Blau wird daher von den Anforderungen der Zielgruppe bestimmt.



Konkret bedeutet dies, dass bei professionellen Verwendern in Handwerk und Industrie die Werkzeuge anderen Belastungen, Anforderungen und Umfeldkriterien ausgesetzt sind.



Sprich, der Handwerker verdient sprichwörtlich sein Geld mit den Geräten. Die durchgängige Einsatzdauer pro Tag/Monat und die Anforderungen an das Gerät liegen hierbei deutlich über der des Heimwerkers.

Das heißt die blauen Geräte sind von der Leistung, der Lebensdauer sowie den technischen Daten auf den gewerblichen Einsatz ausgelegt.



Diese grundlegenden Unterschiede spiegeln sich Beispielsweise auch in der Garantiezeit wieder:



Bei den blauen Elektrowerkzeugen erstreckt sich die Garantiezeit bei Registrierung auf 3 Jahre (bei gewerblicher Nutzung grüner Geräte: 1 Jahr).


Das ist eine ausreichende Erklärung denke ich.


LG


Michael

 

Also ich denke das die Mechanik besser ist Akku und Ladetechnik denke ich mal ist gleich.
Die Ladeschlussspannung liegt bei 4,1 bzw. 4,2 Volt und muss auf 50 Millivolt genau eingehalten das ist bei allen Li-ion akkus gleich.
Die Ladeelektronik ist im Akku und nicht mehr im Ladegrrät.

 

Bosch hat die unterschiedlichen Bedürfnisse von Heim- und Handwerkern auch beim Zubehör umgesetzt:

Daher gibt es ein Profizubehörprogramm, welches grau verpackt ist und Heimwerkerzubehör, welches grün verpackt ist.

Die Programme unterscheiden sich vor allem darin, dass es beim grauen Zubehör eine wesentlich höhere Auswahl und spezialisierteres Zubehör gibt als beim grünen.

Die grauen Zubehöre sind auch für höhere Standzeiten und andere Einsatzbereiche konzipiert.

Es gibt getrennte Zubehörkataloge, auch im Internet:

Profizubehör
Heimwerkerzubhör

Also für Profiarbeiten das graue Zubehör verwenden, dann hast Du das "blaue" Zubehör. Und das grüne Zubehör ist dann halt für die Heimwerker.

 

Dass die Akkus gegenseitig nicht mehr passen, könnte eine ganz einfache Ursache haben. Es gibt ein Werk für grün und eins für blau. Es gibt eine Entwicklungsabteilung für grün und eine für blau.....
Es sind halt komplett unterschiedliche Geräte, die getrennt entwickelt werden. Also entstehen auch unterschiedliche Gehäuse. Erst ein Gerät zu entwickeln und dann je nach grün oder blau nur unterschiedlich zu bestücken, wäre nicht gerade professionell.

 

Aber 2 mal Li-Technologien entwickeln macht auch keinen Sinn.

 

Ich denke mal, es wird in Blau entwickelt und geforscht. Dann für das Handwerk gebaut. Danach wird ein Heimwerkerbedarf ermittelt (Qualität) und dann in Grün nachgebaut, mit anderen Komponeten.
In den Blauen werden höher wertige Materialien verarbeitet, z.B. Zahnräder aus Stahl. Wo sie in Grün dann aus Kunststoff sind.
Die Materialien spiegeln sich natürlich dann auch im Preis wieder.
Das soll nicht heißen, das die Grünen schlecht sind. Aber mit einer Heimwerkermaschine kann ein Profi kein Geld verdienen, weil sie den täglichen Anforderungen halt nicht gewachsen ist.

 

Man könnte die Frage noch ausweiten:


Bei KFZ Batterien gibt es 17 und 19 mm Polkemmen (+ und -)
Und da ist es egal ob die Batterie in einem "blauen" Gewerblichen LKW/Bus /Taxi oder im "grünen" Privaten PKW steht.

Warum werden die Akkus nicht generel genormt?

Bei Mobiltelefonen (Neudeusch Handys) hat man immerhin schon die Ladegeräte genormt.

Mir erschließt sich nicht der Sinn von immer wieder neuen Anschlusssystemen.

Ich brauch doch auch nicht für eine Netzgebundene Bosch Maschine eine Bosch Steckdose in der Wand.
Egal in welche Steckdose ich welches Gerät von egal welchem Hersteller stecke, hab ich immer das gleiche Ergebniss: Die Maschine läuft.

Auch im Standart Akku Bereich funtzt das: Es gibt Akkus in ***, AA, C, D, etc

Warum ist das bei Akku Werkzeugen nicht möglich, nicht einmal innerhalb eines Konzernes?

Noch ein Schritt weiter:
Elektroautos.
Z.Z.Kann ich mir nicht vorstellen mir so ein Fahrzeug zu kaufen, werde es auch nicht.
Warum?
Wenn ich mal weiter als 300 Km fahren muss brauch ich ein Hotel und viel Zeit da die Akkus geladen werden müssen.

Warum wird da nicht an einheitlichen Akkus gearbeitet die an Tankstellen oder besser Akku-tausch-Stationen vorrätig sind und in 5 Min. getauscht werden?
Anhalten - Pinkeln - Zahlen - weiterfahren - so würde das E- Auto Spaß machen.

In Kleinwagen kommt ein Akku, im Mittelklasse Wagen kommen zwei Stück ........ und der LKW bekommt 10 St. von den baugleichen Akkus. Das am besten noch Europaweit.
Die Form von Gurken und Bananen wird geregelt aber bei solchen Dingen schlafen unserer Volksvertreter tief und fest.

Nun bin ich aber weit vom Ursprunsthema abgewichen.
Denkt aber mal drüber nach, wenn es so wäre würden alle (Verbraucher) profitieren

 

Zitat von Pronto
Man könnte die Frage noch ausweiten:


Bei KFZ Batterien gibt es 17 und 19 mm Polkemmen (+ und -)
Und da ist es egal ob die Batterie in einem "blauen" Gewerblichen LKW/Bus /Taxi oder im "grünen" Privaten PKW steht.

Warum werden die Akkus nicht generel genormt?

Bei Mobiltelefonen (Neudeusch Handys) hat man immerhin schon die Ladegeräte genormt.

Mir erschließt sich nicht der Sinn von immer wieder neuen Anschlusssystemen.

Ich brauch doch auch nicht für eine Netzgebundene Bosch Maschine eine Bosch Steckdose in der Wand.
Egal in welche Steckdose ich welches Gerät von egal welchem Hersteller stecke, hab ich immer das gleiche Ergebniss: Die Maschine läuft.

Auch im Standart Akku Bereich funtzt das: Es gibt Akkus in ***, AA, C, D, etc

Warum ist das bei Akku Werkzeugen nicht möglich, nicht einmal innerhalb eines Konzernes?

Noch ein Schritt weiter:
Elektroautos.
Z.Z.Kann ich mir nicht vorstellen mir so ein Fahrzeug zu kaufen, werde es auch nicht.
Warum?
Wenn ich mal weiter als 300 Km fahren muss brauch ich ein Hotel und viel Zeit da die Akkus geladen werden müssen.

Warum wird da nicht an einheitlichen Akkus gearbeitet die an Tankstellen oder besser Akku-tausch-Stationen vorrätig sind und in 5 Min. getauscht werden?
Anhalten - Pinkeln - Zahlen - weiterfahren - so würde das E- Auto Spaß machen.

In Kleinwagen kommt ein Akku, im Mittelklasse Wagen kommen zwei Stück ........ und der LKW bekommt 10 St. von den baugleichen Akkus. Das am besten noch Europaweit.
Die Form von Gurken und Bananen wird geregelt aber bei solchen Dingen schlafen unserer Volksvertreter tief und fest.

Nun bin ich aber weit vom Ursprunsthema abgewichen.
Denkt aber mal drüber nach, wenn es so wäre würden alle (Verbraucher) profitieren

Muss ich Dir zustimmen - zu 100 % - gut geschrieben. Und dann bekommt man solche Antworten, wie ich sie oben geschrieben habe. So ist mir von offizieller Seite geantwortet worden.

Da fällt einem nix mehr zu ein.

 

Hallo Pronto,

leider steht uns hier die Technik im Weg. Anders als bei der NiCd oder NiMh Technologie sind die Heimwerker- und Handwerkerakkus nicht so einfach kompatibel. LiIon Akkus müssen je nach Anspruch anderst aufgebaut sein. Z.B. benötigt der Handwerker einen viel hochstromfesteren Akku wie der Heimwerker. Je nachdem welchen Anspruch man abdeckt, beeinflusst dies einen anderen techn. Wert des Akkus.
Um nun zu verhindern dass die Maschinen mit den falschen Akkus betrieben werden (z.B. könnte ein grüner 18V olt Akku nicht die Ströme liefern welche verschiedene blaue Gerät benötigen) und somit der Akku beschädigt würde, wurde auch die Bauform des Akkus an die jeweilige Kundengruppe angepasst. Daher passen auch die grünen Akkus in Gartengeräte, da diese Anwendungsbereiche und Bedürfnisse enger zusammen liegen. Ausnahme ist hier der 36 Volt Akku, da es diesen nicht in grün gibt. Generell kann man auch keine LiIon Akkus in NiCd Geräten betreiben, da diese nicht den ECP Schutz benötigen und daher auch nicht besitzen. Dadurch wäre der LiIon Akku in NiCd Geräten nicht gegen die Negativeffekte, wie Überlastung, Überhitzung und Tiefenentladung geschützt, was sich negativ auf die Lebensdauer auswirken würde.
Aus diesen Gründen können wir hier leider nicht euren Wünschen entsprechen, auch wenn wir es gerne tun würden, gewährleisten euch aber dafür eine hohe Lebensdauer der Akkus.

Markus_H

 

Funny08  
Also, die Maschinen der Blauen Serien haben meist einen höheren Anlaufstrom ( mehr Leistung beim Anlauf ) da es im Handwerk ja doch etwas rauher und schneller zugeht. Ein hochstromfester Akku kann durch einen geringeren Innenwiderstand bei Belastung einen höheren Strom abgeben als ein "normaler" Akku ohne das die Klemmenspannung drastisch absinkt, was einen Standart-Akku beschädigen könnte. Wenn ich das richtig verstanden habe.

 

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe sind die Blauen Hochstromfähiger als die grünen.
Dann könnte man doch die blauen auch in grünen Geräten betreiben ohne das sie schaden nehmen,wenn sie den passen würden.
Ich kenne die Kalkulationen nicht,aber ich glaube nicht das der Logistische Aufwand
2 Produktlinien zu betreiben billiger ist als nur die blauen Akkus mit den Hochstromfähigen Zellen Auszurüsten.
In der Automobilindustrie wird schon seit jahren versucht das Gleichteileprinzip umzusetzen.
Beispiel : Smart 4sitzer-Mitsibishi Colt hatten 60% Gleichteile

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht