Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Warmwasser im Schrebergarten?

09.10.2013, 09:47
Moin Moin ...

Aus reiner Neugier würde interessieren, wie ihr euren Garten bzw. Schrebergarten mit Warmwasser versorgen würdet? Die Neugier rührt aus "einer Projektsuche" für 2014

Um einen etwas detaillierteren Rahmen zu schaffen ...


  • Warmwasser zum Spülen
  • Duschen wäre schön, aber nicht zwingend erforderlich
  • Stromverbrauch sollte minimiert werden

Spontan fallen euch wahrscheinlich, ebenso wie mir, diverse Möglichkeiten aus Solar, Warmwasseröfen und einem elektr. Durchlauferitzer ein ... aber diese Ideen sind doch mehr theoretischer Natur, weshalb ich mich über Erfahrungen bei der Umsetzung entsprechender Ideen / Lösungen im Garten sehr freuen würde

Danke & Gruß,
Luke
 
Garten, Warmwasser Garten, Warmwasser
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Ich vermute mal, dass es keine Option ist kein Wasser zu legen, sondern einfach ein paar Meter vom Garten in Küche oder Keller zu gehen? (Ok, das geht nur im Hausgarten, nicht im Schrebergarten)

Nur zum Spülen würde ich gar nichts legen. Das bischen hast du schneller mit einem ordentlichen Wasserkocher erledigt. Und du kannst viele Liter Wasser zum Kochen bringen bis du die Investitionen für eine Heisswassserversorgung wieder raus hast.

Wenn du unbedingt Duschen willst, ist die Frage wann. Tag und Nacht, Sommer und Winter? Wenn der Sommer reicht könnte eine "Solardusche" etwas für dich sein.

 

Die Speicherung von warmem Wasser ist immer mit nicht unerheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden. Bei der eher geringen Nutzungsfrequenz im Schrebergarten kommt also nichts in Frage, was Warmwasser speichert.
Ein ordentlicher Gasherd kann im Schrebergarten nicht schaden und der kann auch Wasser heiss machen - und das preiswert und ökologisch vertretbar.
Die Solarduschen, die Fernton anspricht, funktionieren übrigens sehr gut. Wir hatten in unserer Sturm und Drang-Zeit immer zwei davon im Reserverad auf der Motorhaube (ne, wat war dat schön :-)).
Wenn man beim Einseifen das Wasser abstellt, reicht die Wassermenge locker aus.

Ansonsten gibt es natürlich noch jede Menge Möglichkeiten zum Spielen und Experimentieren wie z.Bsp. selbstgebaute Solardurchlauferhitzer von "Schlauch durch Flaschen" bis HighTech. Deutsche Schrebergartensatzungen werden aber vermutlich den Aufbau und Betrieb derartiger Anlagen auf zwei dutzend Seiten ausführlich reglementieren. Ordnung muss ja schliesslich sein.
:-)

 

Danke für die Antworten.

Die "Solar" Lösung wäre vllt. eine Alternative, jedoch fürchte ich den Diebstahl, daher bezweifel ich ob dies praktikabel ist. Weiterhin habe ich überhaupt keine Erfahrung / Ahnung von der Montage und Funktionsweise eines "Solardurchlauferhitzers".... daher ist die Furcht groß

Ich habe jedoch soeben eine Propangas-Lösung entdeckt, welche laut den Bewertungen ziemlich gut funktionieren soll. Würde ich mir vllt. sogar zulegen. Verbrauch liegt bei 0.9 - 1.8 kg pro Stunde, bei 5-10L Wasserverbrauch in der Minute.... klingt erstmal Okay.

 

Die billigste und einfachste Art und Weise Warmwasser zu produzieren ist folgende:
Man fahre zum Schrotthändler oder Instalateur seines Vertrauens und hole sich einen alten Boiler oder ähnliches. Ich würde mal sagen so um die 120 - 150 Liter. Im Falle des Boilers entfernt man die überschüssige Isolierung und alles andere bis nur mehr der Kessel übrig bleibt. Diesen Kessel malt der geneigte Heimwerker dann mit schwartem Lack von oben bis unten an, aber nur soviel dass man den Wasserein- bzw. ausgang wieder erkennt. Danach sucht man sich einen geeigneten Platz mit viel Sonne um den Kessel dort fest zu "Tackern". Den ganzen "Schmarrn" dann ans Wassersystem anschliessen und darauf warten dass die Sonne ihre Arbeit macht. Nach einiger Zeit kommt dann auch warmes Wasser aus dem Auslauf.

So hab ich es gemacht und es funktioniert super.

 

Eine kleine Solar- oder Gartendusche wäre dann was für dich, lässt sich beides schnell aufbauen, nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, und das Ergebnis ist super Ich habe selber eine kleine Solardusche im Garten stehen, ist das perfekte für den Sommer!

 

Geändert von Woody (06.07.2014 um 07:35 Uhr) , Grund: Hyperlink entf. (Werbung)
Freund von mir hat Solarsäcke auf Dach gelegt, die werden einfach mit Verschraubungen verbunden und ans Wasser angeschlossen, je nach Bedarf erweiterbar. bis 70 Grad warmes Wasser.

 

Zitat von MartinSchirghuber
Die billigste und einfachste Art und Weise Warmwasser zu produzieren ist folgende:
Man fahre zum Schrotthändler oder Instalateur seines Vertrauens und hole sich einen alten Boiler oder ähnliches. Ich würde mal sagen so um die 120 - 150 Liter. Im Falle des Boilers entfernt man die überschüssige Isolierung und alles andere bis nur mehr der Kessel übrig bleibt. Diesen Kessel malt der geneigte Heimwerker dann mit schwartem Lack von oben bis unten an, aber nur soviel dass man den Wasserein- bzw. ausgang wieder erkennt. Danach sucht man sich einen geeigneten Platz mit viel Sonne um den Kessel dort fest zu "Tackern". Den ganzen "Schmarrn" dann ans Wassersystem anschliessen und darauf warten dass die Sonne ihre Arbeit macht. Nach einiger Zeit kommt dann auch warmes Wasser aus dem Auslauf.

So hab ich es gemacht und es funktioniert super.
So wird es bei uns auch gemacht und den Boiler aufs Dach befestigt,nur sie haben Kaltanstrich oder Teer genommen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht