Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wände streichen

20.06.2011, 21:33
Ich renoviere eine Wohnung. An den Wänden ist Raufaser, die überstrichen war. Diese wollte ich farbig neu gestalten mit Binderfarbe. Leider blättert die neue Farbe ab, schon nach ca einer halben Stunde.
Wer kann mir den Grund dafür sagen . Ich bin am verzweifeln, das hatte ich noch nie.
 
abblättern, streichen, Wandfarbe, Wohnung renovieren abblättern, streichen, Wandfarbe, Wohnung renovieren
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Dann vermute ich mal das die Rauhfaser mit Wasser- bzw. Wischfester Farbe gestrichen war, darauf halten nicht alle Farben, aber es gibt hier Experten auf dem Gebiet die Dir sicher sagen können mit welcher Farbe Du das überstreichen kannst bzw. womit man die alte Farbe vorbearbeiten oder vorstreichen kann damit die andere Fareb darauf hält.

 

offendsichtsich wurde die wand vorher nicht mit normaler wandfarbe gestrichen.
was das wahrscheinlichste ist,das vorher latexfarbe drauf war und normale wandfarbe nicht drauf hält.oder es wurde ein zusatz wie zb elefantenhaut verwendet.


in beiden fällen hält normale wandfarbe nicht.
dir bleiben nur 2 möglichkeiten.entweder wenn es vorher latexfarbe war,wieder mit latexfarbe streichen oder neu tapezieren und dann mit normaler wandfarbe streichen.

 

könnte sein, daß die Rauhfasertapete schon zu offt überstrichen wurde. Dann platzt die Farbe auch auf. Ich würde raten, die Rauhfasertapete zu entfernen, denn durch den neuen Anstrich, der allen Anschein nicht verträglich mit dem Untergrund ist, hällt nur schwer eine neue Farbe, selbst wenn mit Tiefengrund vorgestrichen wurde. Es gibt sehr schöne Strukturtapeten, die schöner als Rauhfaser sind und können auch gestrichen werden. 

 

Blättert die neue Farbe ab oder die alte Farbe darunter?
Ich habe auch schon mit normaler Farbe auf Latex gestrichen und da ist nichts abgeblättert.
Ich gehe mal eher davon aus, das sich die alte Farbe durch die Feuchtigkeit der neuen Farbe ablöst. Dann heißt es, Tapete ab und neu tapezieren.
Nimm einen nassen Lappen und wisch über die alte Farbe. Wenn die Farbe nicht abgeht, ist es Latexfarbe. Dann heißt es beim Abreissen vorher gut "igeln".

 

Sehe ich genau so, wie Winnie. Das Problem tritt häufig auf, wenn die Wände feucht sind, und / oder "günstige" Wandfarbe verwendet wurde. Latexfarbe ist abriebfest, und abwaschbar, dürfte aber nicht das Problem zu sein.

Würde sagen, wenn das Problem mit dem Ablösen großflächig auftritt, oder Deine Optik stört, hilft am Besten das Entfernen der alten Raufaser, und neue an die Wand.

Klar macht das Arbeit, aber mal ehrlich: Man möchte es doch gemütlich haben, und sowas würde mich permanent nerven. Also würde ich früher oder später eh die Raufaser runter holen.

Wenn man´s gleich macht, spart das einmal Möbelrücken...

 

Grundsätzlich schließe ich mich den Vorschreibern an...

Alte Tapete runter und neue drauf und dann Weißeln.

Der Nachteil bei zu vielen Farbschichten ist auch, dass die Wand das Raumklima nicht mehr so gut regulieren kann... die Diffusionsoffenheit geht bei jedem Anstrich etwas verloren...

Frag doch mal bei Sonouno nach, der ist vom (Farben-)Fach...

mfg Dieter

 

Man geht bei dem Streichen von Wänden oder Rauhfaser so vor:
Wände ersten Anstrich mit einer hochwertigen Dispersionsfarbe. Dann kann man bei dem nächsten Anstrich eine Qualitätsstufe runtergehen. Andersrum gibt es das Problem das die hochwertige Farbe mehr Binder hat und eine höhere Spannung erzeugt und die billige "Binderfarbe" (Leimfarbe) abplatzt.

 

Könnte auch sein, daß Dein Vormieter hier mit einem Spritzgerät gearbeitet hat...
und eine Farbe genommen hat, die möglicherweise eine verräucherte Wohnung
schnell und einfach in einem Arbeitsgang fertig bringen sollte !
Solltest das Übel dem Vermieter zeigen, kannst eventuell über die Kaution eine Gutschrift für den Zusatzaufwand erhalten, weil sowas handwerklich nicht zulässig ist ! Fragen kostet NIX !
Bleibt wohl " alte runter, neue Tapeten drauf ", die bessere Lösung !
Gruss von Hazett

 

sonouno  
erst mal fachlich gefragt....was verstehst du unter Binderfarbe ??
fällt nur deine trockene Farbe ab oder hält sie nur nicht auf dem vorhandenen Untergrund ?
wenn du den Untergrund nass machst und bisschen reibst schmiert/schäumt das dann ?
grüssle, sonouno

 

Ich versuche es mal einfach zu erklären. Es gibt innendispersitionsfarben die beinhalten, Titanweiß, Kreide, Kunststoffbinder und Füllstoffe.
Hochwertige Farben haben einen höheren anteil an Titanweiß und einen geringeren an Kreide bei preiswerten umgekehrt.
Oft wird bei preiswerten Farben auch weniger Kunststoffbinder verwendet und dafür Leim. Läßt sich leicht erkennen wenn die Farbe beim Streichen recht dunkel ist und nach dem Trocknen deutlich heller wird dann ist der Anteil an Titanweiß gering.
Wir haben früher Kreide eingesumpft, Leim angerührt und fertig war die Leimfarbe. Zuwenig Leim führte dazu es war nicht wischfest genug und zuviel zu abplatzern der Farbschichten.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht