Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Vom Technischen Zeichner zum Schreiner

11.08.2013, 19:42
Hallo ihr Heimwerkerinnen und Heimwerker

Ich wollte einfach neuen Stoff zum diskutieren geben

Ich bin gelernter Technischer Zeichner und bin schon 10 Jahre in der Branche. Nun hab ich es endlich satt diesen Bürojob. In den letzten Wochen und Monaten habe ich immer mehr meine Leidenschaft für Holz entdeckt nun habe ich kurzfristig innerhalb von 3 Tagen eine Lehrstelle noch für diese Jahr bekommen und würde im September meine Lehre als Schreiner anfangen. Mit dem Geld wird es zwar sehr knapp aber das bekommen wir schon hin.

Was denkt ihr über solche Vorhaben wenn man mit seiner Beruf nicht zufrieden ist, auch noch mit fast 30 neu anzufangen. Habt ihr euren Traunberuf gleich beim ersten mal gehabt?
 
Schreiner Schreiner
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
17 Antworten
Ganz einfach: Das sollte nicht die Ausnahme sein sondern die Regel. Nicht nur mit 30. Meinen Respekt für diesen Schritt und deine Courage hast Du in jedem Fall.

 

Respekt, weis nicht ob ich den Mut dafür gehabt hätte. Ist aber besser als noch viele Jahre unglücklich zu sein.

 

Den Mut hätte ich haben sollen, dann wäre ich heute ganz sicher in einer anderen Branche. Nur hatte ich in dem Alter bereits Familie und ob das mit dem Lehrlingsgeld funktioniert hätte?

 

Tolle Sache, meinen Respekt hast du.
Bei mir wäre es ähnlich, wenn ich den Mumm hätte...
Sitze seit 16 Jahren im Büro, mein Traumberuf war eigentlich Schreiner, aber zu damaligen Zeit war das in unserer Gegend eine reine Männerdomäne und habs dann nicht durchgezogen...

 

hallo andrej
mit deinem vorhaben wünsch ich dir viel erfolg
ich hab meinen traumjob aufs erste mal erwischt ich bin schreiner momentan arbeite ich als betonbauer zuhause hab ich mir eine kleine werkstatt eingerichtet um mein hobbyberuf treu zu bleiben

leider muss ich dir sagen das sich der beruf schreiner sehr verändert hat ich hoffe für dich das du in eine "richtige" schreinerei erwischt (kleiner betrieb wo der lehrling noch brotzeit holt) in so einer habe ich meine lehre gemacht es war eine supppperrrr zeit nach meiner lehre musste ich gehn und dann kamen nur noch sche... jobs den ganzen tag maschinen bestücken das ist kein job führ schreiner

lange rede kurzer sinn ich wünsch dir alles gute
schau mal rein und lies die startseite

 

Ich denke das ist keine ganz leichte Entscheidung und auch der neue Beruf wird nicht immer nur aus eitel Sonnenschein bestehen. Ich hoffe aber für dich, dass du dich im neuen beruf auf Dauer wohler fühlen wirst als im alten. Unterschätze bitte nicht die Belastung die knappes Geld sein kann und mach für dich einen guten Haushaltsplan. Das ist dann ein Stressfaktor weniger und der Kopf hat mehr Platz um das Neue zu lernen.

 

Zitat von Andrej
Hallo ihr Heimwerkerinnen und Heimwerker

Ich wollte einfach neuen Stoff zum diskutieren geben

Ich bin gelernter Technischer Zeichner und bin schon 10 Jahre in der Branche. Nun hab ich es endlich satt diesen Bürojob. In den letzten Wochen und Monaten habe ich immer mehr meine Leidenschaft für Holz entdeckt nun habe ich kurzfristig innerhalb von 3 Tagen eine Lehrstelle noch für diese Jahr bekommen und würde im September meine Lehre als Schreiner anfangen. Mit dem Geld wird es zwar sehr knapp aber das bekommen wir schon hin.

Was denkt ihr über solche Vorhaben wenn man mit seiner Beruf nicht zufrieden ist, auch noch mit fast 30 neu anzufangen. Habt ihr euren Traunberuf gleich beim ersten mal gehabt?
Hallo,
für mich kaum vorstellbar, weil die Wahl für meinen Traumberuf Rundfunkmechaniker schon in der Schule durch das Interesse für Physik und andere Naturwissenschaften gestärkt wurde.
Auch nach der Lehre und der Armee habe ich mich in dem Beruf weiter orientiert und im II. Bildungsweg studiert.
Einen durchaus tollen Job viele Jahre mit Freude ausgegübt.
Ich würde Dir eher zu so so einer Weiterbildung raten und in dem Job aufsteigen und ein guter Hobbyschreiner zu bleiben.
Gruß vom Daniel

 

Woody  
In Zeiten wie diesen ein mutiger Schritt Andrej, meine Hochachtung hast du. Ich denke aber auch, dass du mit 30 noch nicht zu alt bist. Ich habe mit 40 noch einmal ganz neu begonnen und mich selbständig gemacht. Rückblickend würde ich es wahrscheinlich nicht mehr tun und lieber die Vorteile einer Festanstellung (regelmäßiges gesichtertes Einkommen) vorziehen.

 

Hallo Andrej, Du hast meinen vollen Respekt für dieses mutige Unterfangen.
Ich habe einst Elektriker gelernt und bin seit über 10 Jahren im Vertrieb, eine Umorientierung erfolgt dann, wenn man bereit dazu ist, nicht wann das alter es will.
Ich drücke dir für die harten Zeiten (vor allem die finanzielle Belastung) die Daumen und wünsche dir für deine Lehrzeit alles Gute.

Halte uns mal auf dem laufenden wie es so von der Hand geht.

 

Solnage es finanziell machbar ist, warum nicht? Die Chancen steigen und die eigene Erweiterung des Horizonts ist mit Geld nicht aufzuwiegen.

 

Hallo Andrej,

ich selbst kann Dich zu diesem Schritt nur ermutigen, denn letztlich hast Du noch ca. 35 Arbeitsjahre VOR DIR und nichts ist schlimmer, als einen Großteil seines Lebens mit einer Tätigkeit zu verbringen die man nicht wirklich ausüben möchte.

Die damit einhergehenden Einschränkungen aus finanzieller und sozialer Sicht, sollten Dich nicht abhalten einen Wechsel zum (vermeintlichen) Traumberuf durchzuziehen.

Die Lehrzeit selbst (ich vermute 3 Jahre) ist die einzige Zeit in der Du letztlich Einschränkungen hinnehmen musst ...
... und wenn Du dadurch 32 Jahre "Spaß an der Arbeit" erreichen kannst, ist dieser Aufwand, zumindest aus meiner Sicht, mehr als "lohnenswert".

Viel Erfolg !

 

Hallo,
RESPEKT den Mut möchte ich auch haben um aus der beruflichen Sackgasse zu entkommen. ich könnte auch jeden Tag k o * * en! Aber mir fehl der Mut für einen kompletten Umschwenk
Also respekt und Anerkennung für den Schritt und alles Gute für die Ausbildung und den beruflichen Weg!

 

-------Inhalt gelöscht-----

 

Geändert von machs_einfach (29.08.2013 um 02:14 Uhr)
Hallo Andrej,

hast du vorher mal ein Praktikum gemacht und dir angesehen wie das Berufsbild des Schreiners wirklich ist? Viele Hobyschreiner haben doch ein sehr verklärtes Bild des Berufes.

Gruß

Heiko

 

Danke an alle für die ermutigenden Worte. Ich bin zuversichtlich was die Ausbildung angeht. Hab ja dadurch dass ich schon eine Ausbildung habe, bekomme ich eine Lehrzeitverkürzung auf 2 Jahre. Die Schreinerei in die ich gehe ist gleich im meiner Stadt wodurch ich also auch noch Spritkosten spare, muss nur paar meteMeter laufen. Und die produzieren sehr exklusive Möbel also sind sehr gut dabei. Der Chef meinte gleich dass er bei mir eine Leidenschaft sieht für den Beruf und dass ich sehr gute Chancen habe ziemlich hoch zu steigen bei ihm. Aber das liegt alles noch in der Zukunft, erst mal die 2 Jahre rumkriegen dann weiter sehen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht