Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Vogelwinterfütterung - wann beginnen?

18.10.2013, 09:05
Woody  
Hier haben ja unheimlich viele Mitglieder wunderschöne Vogelfutterhäuschen gefertigt, u.a. auch meinereiner. Nun stellt sich mir die Frage wann ist der beste Zeitpunkt für das Aufstellen und den Beginn der Fütterung.

Momentan haben wir um die 10 Grad tagsüber, nachts kühlt es knapp an 2-3 Grad ab. Beeren an den Sträuchern wie Kirschlorbeer oder Hartriegel sind vorhanden, Regenwürmer werden von den Amseln auch noch ausgebuddelt. Allerdings sind bereits die russischen Krähen bei uns eingetroffen, ein sicheres Zeichen für einen nahenden Winter

Wie handhabt ihr das? Fütterts ihr jetzt schon oder wartet ihr bis zum Schneeeinbruch?
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
19 Antworten
Wenn der Schnee erst mal liegt, ist es schon fast zu spät. Die Vögel brauchen auch etwas Zeit um deine Futterstelle als verlässlich kennen zu lernen. Wie früh du anfängst ist ene spannende Frage. Was ist denn so in der Gegend? Flächige dichte Wohnbebauung oder können die Vögel noch etwas af den abgeernteten Feldern der Gegend finden?

 

also bei uns wurde mal in den Lokalnachrichten gesagt, dass man bedeneklos das ganze Jahr füttern darf. Die meisten Vögel würden weiterzeiehen und ihre Futterstellen wechseln... bin kein Vogelkundler...wir füttern im Sommer jetzt nicht, aber jetzt so langsam legen wir los.

 

froschn  
Ich kenne es nur so, dass eine geschlossene Schneedecke draussen liegen muss, ehe man mit der Fütterung beginnen soll.

 

wir fangen an wenn der erste Frost kommt

 

Funny08  
Sollte man den Truthan für Weihnachten nicht das ganze Jahr über füttern ?

 

Ich glaube wann man anfängt ist fast egal. Frag den einen Experten, der sagt erst im Winter. Ein Anderer wird Dir sagen duch die Stadtbebauung brauchen die Vögen Futterspender ganzjährig, da sie
nicht genug finden können.
Ich persönlich sage, wenn sie den Futterspender annehmen, haben die auch Hunger!
Sollten Felder in der nähe sein, und die Vögel finden diese besser, werden sie den Spender links liegen lassen.
Zudem ist die Art und Dauer der Fütterung auch ein Kostenfaktor. Wenn man damit anfängt und die Vögel sich daran gewöhnt haben, sollte man auch den Winter durchfüttern. ( Es sei den es gibt noch genug andere Futtermöglichkeiten in der Nähe)

 

Woody  
Ich habe es befürchtet, dass keine eindeutige Aussage kommen wird. Wie BoschDoIt sagte, man fragt 3 Leute und bekommt 4 Meinungen

Ich wohne zwar in einer Stadt, allerdings mit über 80% Gartenanteil bei den Häusern. Also eher ländliches Gebiet, Felder und Wälder haben wir auch in unmittelbarer Nähe.

Fütterung im Sommer halte ich persönlich für groben Unfug, da die Jungvögel für ihr Wachstum tierisches Eiweiß benötigen. Das bekommen sie nicht, wenn man den Altvögeln Körndln anbietet.

 

Soweit ich weiss soll man ja überhaupt nicht füttern. Weil es aber so schön ist, Kleiber und andere Meisen, Rotkehlchen, Dompfaffen, Spechte usw. zu beobachten füttern wir auch gelegentlich, aber nur, wenn Schnee liegt.
Meisen bekommen Blumenpötte mit Fett und Körnermischung oder Speckreste, die wir irgendwo aufhängen.Für die anderen streuen wir gelegentlich zwei Hände voll aus.
Das mit dem Vogelhaus klappt bei uns nicht, weil dutzende Spatzen binnen 20 Minuten ein kg Futter verputzen.
Die Vögel finden das Futter übrigens sofort. Selbst dann, wenn ich die Glocken zweimal am Tag umhängen würde.

 

Zitat von Heinz vom Haff
Soweit ich weiss soll man ja überhaupt nicht füttern. Weil es aber so schön ist, Kleiber und andere Meisen, Rotkehlchen, Dompfaffen, Spechte usw. zu beobachten füttern wir auch gelegentlich, aber nur, wenn Schnee liegt.
Meisen bekommen Blumenpötte mit Fett und Körnermischung oder Speckreste, die wir irgendwo aufhängen.Für die anderen streuen wir gelegentlich zwei Hände voll aus.
Das mit dem Vogelhaus klappt bei uns nicht, weil dutzende Spatzen binnen 20 Minuten ein kg Futter verputzen.
Die Vögel finden das Futter übrigens sofort. Selbst dann, wenn ich die Glocken zweimal am Tag umhängen würde.
Ui ui ui... garnicht... da könntest Du auf regen Wiederstand stoßen.
Bei uns könnte ich mich auch dran halten mit nachlegen. Ich mache das nur mir
zu liebe, um Vögel gucken zu können. Bin da ehrlich! Ob es Sinn macht oder nicht,
wer weiß das schon. Vögel konnten noch nicht befragt werden was sie davon halten.
Und wie gesagt ist das auch ein Kostenfaktor !!!!

 

P.S.: wenn mein Spender leer ist, und wenn es für mehrere Tage ist, sind die Vögel inerhalb von Minuten wieder da, sobald ich Ihn gefüllt haben....

 

Ich habs bei uns fast aufgegeben - da der Kirchturm incl. der gefühlten Myriarden von Tauben direkt hinter dem Garten steht, fallen immer diese Riesenviecher übers Futter her und das macht beim Zugucken eher wenig Spaß.
Mal sehen, ob ich mein Vogelsilo wieder aufhänge oder es bleiben lasse.

 

Ich nutze wenn nur noch das Silo, weil wir bei uns Probleme mit einer wilden Horde Sittichen zu tun haben. Die lassen auch keinen ans Häuschen.

 

Also mir wurde von Vogelkundlernn gesagt man sollte das ganze Jahr füttern. Da die Bauern ihr Felder immer mit so Ungezieferzeug besprühen gibt es zu wenig Insekten für die Vögel. Deswegen füttere ich das ganze Jahr. hab 3 Vogelhäuser ums Haus rum und die fülle ich wöchentlich. Ausserdem beobachte ich die Vögel gerne.
Auch Rehe füttern wir im Winter. Letztes Jahr kam eins bis ans Haus, war aber so ausgehungert und schwach dass es nichtmehr fressen konnte, wir mussten den Förster holen der hat es erschossen das war echt zum heulen. Diesen Winter werden wir noch mehr füttern sowas will ich nie wieder sehen. Da wir auf einem Bauernhof wohnen am Wald füttere ich alles was im Winter hunger hat.

 

Zitat von Dina868
Also mir wurde von Vogelkundlernn gesagt man sollte das ganze Jahr füttern. ....
Genau so kenne ich das auch

 

Janinez  
ich füttere zwar im Sommer nicht soo viel, aber es ist immer was im Futterhaus und es ist auch im Sommer gut besucht

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht