Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Vliestapeten und selbstklebende Bordüren, was "Fach"-Verkäufer so stammeln

11.10.2010, 19:38
Ein italienisches Fresko gab den Ausschlag: Neue Tapeten müssen an die Wand!
Es endete mit Vliestapeten für die Wände und dass wir nicht zu schnell fertig wurden, mit einer Bordüre in 2,20 M Höhe.
Die Wandtapeten waren Vliestapeten, die Bordüren waren selbstklebend...
Beim Einkauf der Tapeten wurden meine Bedenken bezüglich selstklebend vom Fachverkäufer mit dem Argument zerstreut: Selbstklebend hält !
Klang eigentlich logisch, aber wie lange ? Das "wie lange" erfuhren wir am nächsten Tag: Die Bordüre klebte nicht mehr !
Also kosultierten wir (meine Frau und ich) wieder den "Fachverkäufer" und reklamierten das Malheur. Da wir fachmännisch gearbeitet hatten, z. B. die Wandtapete 3 Tage trocknen ließen, wurde die Beanstandung nicht abgelehnt.
Wir erhielten den wenig fachmännischen Rat, die Wandtapete auf die Breite der Bordüre auszuschneiden und eine neue Bordüre einzukleben !!!

Meine Skepsis gegenüber selbstklebenden Tapeten, Bordüren u. ä. wurde mal wieder bestätigt. Als Insider was Papier bzw. Sk-Produkte betrifft, wurde ich leider in meiner Meinung bestätigt, dass derartige Anwendungen nur für kürzere Zeiträume verwendbar sind.
 
Bordüre, Tapete, Vliestapete, Wanddeko Bordüre, Tapete, Vliestapete, Wanddeko
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Susanne  
Danke für Deinen Beitrag, lieber Holzfan!
Jedes Mal, wenn ich "selbstklebend" lese - und gerade im Zusammenhang mit Tapete - dann überlege ich, ob das wirklich funktionieren kann. Ein richtig fester Kleber, der ungeachtet des Untergrunds funktioniert, dürfte wahrscheinlich dafür sorgen, dass die Bordüre kaum mehr verschiebbar ist, kaum, dass sie Wand oder Haupttapete berührt. Und ein bißchen "Verschiebemöglichkeit" möchte man beim Tapezieren ja schon noch haben...
Außerdem habe ich gerade beim Verarbeiten von Vliestapete die Erfahrung gemacht, dass se gern ein "Kleisterbett" hat. Sonst kommt einem der ganze Kram wieder entgegen. Und soetwas ist mit einer Selbstklebeschicht ja kaum zu machen...

Na, nun hab ich wieder dazugelernt. Dankeschön!! :-)

Viele Grüße
Susanne

 

für bordüren verwendet man in der regel richtigen bordürenkleber wie zb sowas




selbstklebende bordüren fallen spätens ab,wenn im winter
die heizkörper angeschaltet werden.daher mein tipp:immer verkleben.
ich arbeite selber in einem farben+tapeten fachhandel.
sowas wie selbstklebende bordüren verkaufen wir gar nicht,
da es gar nicht auf dauer halten kann.verklebte tapeten und
bordüren können 20-30 jahre halten(wenn sie sollen).

 

sonouno  
ich vermute mal Baumarkt-"Fach"beratung ??
@Bob hat recht... Ovalit Bordürenkleber ist die richtige Wahl....
oder wirklich gute selbstklebende Bänder einsetzen... Siga Bänder z.B.
mit denen werden die Teppichrandleisten verklebt...
(haben aber den Nachteil das beim entfernen meisst auch der Putz dann mit wegfliegt...hihi)
grüssle vom sonouno (der da auch vom Fach ist...;-))

 

Zitat von bob_der_baumeister81
für bordüren verwendet man in der regel richtigen bordürenkleber wie zb sowas




selbstklebende bordüren fallen spätens ab,wenn im winter
die heizkörper angeschaltet werden.daher mein tipp:immer verkleben.
ich arbeite selber in einem farben+tapeten fachhandel.
sowas wie selbstklebende bordüren verkaufen wir gar nicht,
da es gar nicht auf dauer halten kann.verklebte tapeten und
bordüren können 20-30 jahre halten(wenn sie sollen).
Da hast Du vollkommen Recht: Immer verkleben ! Im Nachhinein bin ich froh, dass die Bordüre so schnell abging, Ich konnte noch reklamieren.
Durch die schwache Klebkraft entfernte sich mit der B. auch der rückseitige Kleber restlos.
Inzwischen haben wir eine andere, geklebte Bordüre angebracht.

 

Zitat von Susanne
Danke für Deinen Beitrag, lieber Holzfan!
Jedes Mal, wenn ich "selbstklebend" lese - und gerade im Zusammenhang mit Tapete - dann überlege ich, ob das wirklich funktionieren kann. Ein richtig fester Kleber, der ungeachtet des Untergrunds funktioniert, dürfte wahrscheinlich dafür sorgen, dass die Bordüre kaum mehr verschiebbar ist, kaum, dass sie Wand oder Haupttapete berührt. Und ein bißchen "Verschiebemöglichkeit" möchte man beim Tapezieren ja schon noch haben...
Außerdem habe ich gerade beim Verarbeiten von Vliestapete die Erfahrung gemacht, dass se gern ein "Kleisterbett" hat. Sonst kommt einem der ganze Kram wieder entgegen. Und soetwas ist mit einer Selbstklebeschicht ja kaum zu machen...

Na, nun hab ich wieder dazugelernt. Dankeschön!! :-)

Viele Grüße
Susanne
Also die Vliestapete war gar kein Problem, satt eingestrichen ließ sie sich gut Stoß an Stoß verarbeiten und hält gut. Ich bleibe dabei selbstklende Produkte an Wänden und auf Möbel sind nur kurzzeitig eine optische Bereicherung.

 

Zitat von sonouno
ich vermute mal Baumarkt-"Fach"beratung ??
@Bob hat recht... Ovalit Bordürenkleber ist die richtige Wahl....
oder wirklich gute selbstklebende Bänder einsetzen... Siga Bänder z.B.
mit denen werden die Teppichrandleisten verklebt...
(haben aber den Nachteil das beim entfernen meisst auch der Putz dann mit wegfliegt...hihi)
grüssle vom sonouno (der da auch vom Fach ist...;-))
Bei uns sollte ja auf die Viestapete geklebt werden. Natürlich war es die Baumarkt-"Fachberatung", wegen der großen Auswahl der Dekore . Siga Bänder sind uns nicht bekannt, wer vertreibt sie ?
Gruß

 

siga-bänder werden von der schweizer firfa siga hergestellt.
die werden vor allem für sockelleistenverklebungen bei bodenbelägen verwendet.
bedeutet extreme klebkraft,allerdings sind die so teuer,da lohnt sich nicht bei bordüren.nur bei bodenbelägen.


http://www.siga.ch/Produktuebersicht.38.0.html?&L=3

die sind baugleich mit der uzin-tochter sigan.
http://www.uzin-utz.com/uzin/default...e/Produkte.htm

 

Geändert von bob_der_baumeister81 (11.10.2010 um 20:50 Uhr)
Die Mieter, die vorher in unserem jtzigen Eigenheim gewohnt hatten, hatten im Schlafzimmer auch kurz unter der Decke lang eine selbstklebende Bordüre angebracht und weil diese wohl auch nicht lange freiwillig da oben hängen wollte dann mit einem normalen Bürotacker und rostenden Klammern mehr schlecht als recht an der Wand festgetackert. Das sah so ******* aus. Hab leider keine Bilder gemacht.

 

Zitat von michael690
Hab leider keine Bilder gemacht.
die hätt ich gern gesehen

 

sonouno  
Zitat von Holzfan
Natürlich war es die Baumarkt-"Fachberatung", ...........
Siga Bänder sind uns nicht bekannt, wer vertreibt sie ?
Gruß
ähh, will jetz niemand auf die Füsse treten...aber bei uns in Bayern sprechen die
Baumarkt-FACH-Berater komischerweise alle sächsisch ??? nix für ungut

Siga hat Bob ja richtig beantwortet.... Danke.

grüssle
sonouno

 

Zitat von michael690
... weil diese wohl auch nicht lange freiwillig da oben hängen wollte dann mit einem normalen Bürotacker und rostenden Klammern mehr schlecht als recht an der Wand festgetackert. Das sah so ******* aus.
Kreative Befestigungsideen sind im Trend!!!

 

Vielen Dank für die Hinweise die Bordüre richtig zu verkleben. Wir waren jetzt kurz davor ebenfalls eine Selbstklebende zu nehmen und werden es nun sein lassen...

 

Zitat von DirkderBaumeister
Kreative Befestigungsideen sind im Trend!!!
Es hat nur überhaupt keinen Spaß gemacht, die wieder alle aus der Wand zu bekommen ohne den Putz all zu sehr zu beschädigen. Die Bordüre hätte man ohne die Klammern nur mal scharf anschauen müssen, dann wäre sie von alleine heruntergefallen.

 

Ich habe auch schon einige Bordüren verklebt. Ich habe das immer mit ganz normalen Tapetenkleister (Metylan für schwere Tapeten) gemacht. Hält schon ewig und wird noch lange halten. Man sieht auch nix und er lässt sich sehr leicht anrühren (Klumpenfrei).

 

Danke für die fachmännischen Tipps, wir haben die neue Bordüre mit Metylan-Bordürenkleber befestigt. Die halten nun auf der Vliestapete wunderbar.

Da wir die erste Vliestapete mit dem vom Verkäufer (mit echtem oberpfälzer Slang)
empfohlenen Kleber angebracht hatten, zahlten wir Lehrgeld indem wir die 3-fache Zeit dafür benötigten als für das zweite Zimmer, bei dem wir mit Metylan geklebt hatten. Hier konnten wir einfach die Wand einstreichen und Tapete ankleben.

Uns ist jetzt auch klar geworden, warum der gemeinte Baumarkt im Firmenname zwei "o" hat: "oh, oh",

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht