Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Vliestapete trocken anbringen.

01.12.2009, 20:14
Ich habe vor kurzem mein Schlafzimmer mit einer richtig fetzigen Retrovliestapete aufgepeppelt. Dabei wurde mir empfohlen den Kleister direkt auf die Wand aufzutragen und dann die Tapete trocken ranzukleben. Jedoch muss ich irgendetwas falsch gemacht haben, denn meine Tapete kam nach einiger Zeit wieder runter. Vielleicht hatte ich nicht genaug Kleister aufgetragen!!! So musste ich jede Tapete doch noch halbwegs einkleistern um zum Erfolg zu gelangen. Ging das nur mir so oder hat noch jemand so schlechte Erfahrungen damit gemacht???
Naja das vollbrachte Werk könnt ihr im Foto betrachten.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	MD001343.JPG
Hits:	123
Größe:	46,1 KB
ID:	100  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Susanne  
Liebe svenjarita,
sieht sehr schön aus!! :-)

Ich bin ja auch Tapeten-Fan, und vor allen Dingen die neuen Vlies-Tapeten sind einfach der Hammer! Und ja: Simpel an die Wand zu bringen. Theoretisch. Da hast Du wohl Recht.

Ich hab noch eine etwas schwierige Schlafzimmer-Wand zu tapezieren und hatte mir neulich einen ganzen Arm voller Muster geholt, um zu sehen, welche Tapete wohl passen, gut aussehen UND einige Wand-Unebenheiten ausgleichen würde. Wohlbemerkt: Das waren Muster. Etwa 53 x 53 cm groß, und noch nicht mal schwer. Und trotzdem kam mir mindestens die Hälfte wieder entgegen.

Um Vliestapete aufzuhängen, muss man zwar nur die Wand einkleistern, aber nach meiner Erfahrung muss man sie entweder richtig tüchtig einkleistern, oder eben auch die Tapete, ganz herkömmlich, mit Kleister bestreichen. Der Gegensatz zum "alten" Verfahren besteht dann lediglich im Wegfallen der Einwirkzeit.

Mir war es allerdings lieber, mit trockener Tapete an die dick eingekleisterte Wand zu gehen.
Aber auf diese Weise reichte ein großer Eimer Vlieskleber lediglich für eine gute Rolle Tapete…??? Das hat mich geärgert. Also habe ich die Wand vor dem Einkleistern mit Wasser besprüht (Blumenspritze), und den Kleister dann halbwegs sparsam mit einer Rolle aufgebracht.
Das hat ziemlich gut funktioniert.

Schöne Grüsse,
Susanne

 

Ich hab neulich den Vorraum im Keller trocken mit Vliestapete tapeziert. Zuvor habe ich dort verlaufende Kabelkanäle mit Spanplatte verkleidet. Dadurch hatte ich viele Ecken.
Die Tapete haftet auf der Wand und auf der Spanplatte super.
Der für mich entscheidende Tipp war, den Kleister so dick aufzubringen, dass man reinschreiben kann.

 

Susanne  
Das ist ein guter Tipp, Rincewind70!
Nur mir hatte das niemand gesagt. Meine Auskunft war "fein und gleichmässig auftragen mit der Rolle". Da müssen wohl auch einige Fachleute noch dazulernen.
(Übrigens: Was passiert jetzt wohl mit all den ungenutzten Tapeziertischen? Wetten: In 10 Jahren heissen die "Flohmarkttisch" oder "Partytisch", und kaum jemand erinnert sich mehr daran, wozu die ursprünglich benutzt wurden… :-D)

 

Danke für eure Antworten, aber ich glaube das nächste mal werde ich wieder die Tapete einkleistern!!!!
Das spart Kleister und arbeit, und außerdem kleckert es beim dickauftragen immer von der Wand...
Also mir hat es nicht gefallen, da müssen die Hersteller nochmal informiert werden!!!!
Grüsse
Svenjarita

 

Hallo,

den Kleister auf keinen Fall fein und nicht mit der Rolle auftragen.

So wirds gemacht:

1. den RICHTIGEN Kleister nehmen (steht auf der Packung), Markenware spart letztendlich Geld

2. den Kleister gut durchziehen lassen.

3. den Kleister einmal gleichmäßig mit einer Kleisterquaste auf die Wand auftragen und trocknen lassen.

4. den Kleister ein zweites mal Auftragen, ruhig schön satt aber keine 5 mm dick.

5. die Tapete in den Kleister legen und mit einer Bürste anbürsten.

6. die Nähte zwischen den Tapetenbahnen mit einer Gummiwalze andrücken.

So und nun viel Spaß!

Gruß
René

 

servus miteinander,
ich tu ja nu nicht gern tapezieren, abba wenns sein muß..... ich mach auch die Vließtapeten mit der alten Methode an die Wand.

  • die Wand dick einkleistern? wie macht ihr dann das mit der Bürste wenn ihr die Luft seitlich aus der Bahn bringt? Dann ist die Bürste schön voll Kleister? da man ja immer so 1 1/2 Bahnen einkleistern sollte
  • zweimal einkleistern? weis ja nicht... doppelt Klebermenge...
  • das die Bahnen wieder runterkommen liegt meiner Meinung darin, das die Wand die Nässe zu schnell aufsaugt, vornässen -> gute Idee, hab ich auch schon probiert
  • zu allerletzt, mit dem Tip vom Maler: nach dem glätten der Wand mit MultiFinish und dem anschliessenden Tiefengrund, oder auch Universalgrund, gings dann super, beim nächsten mal gehen die Tapeten auch super ab
  • die nächsten Räume also komplett mit Grundierung satt gestrichen, (ich hab die (Kleister)Bürste zum streichen genommen, damit Staub und Körnchen von der Wand gebürstet werden und nicht nur beim Rollen auf der Rolle bleiben) und alles hat geklappt.....

 

Puh, immer mehr Tipps. Klasse. Freu mich, dass es mit dem Antworten hier dann auch so shnell geht. Also, ich werde vom nächsten Mal berichten. Danke

 

Vlies Tapeten am besten mit Gewebekleber kleben, schön satt und gleichmäßig mit einer Lammfellrolle auftragen die Ecken mit einen Pinsel beschneiden, wichtig - vorher Tiefgrund auf die Wand aufbringen, dir kamen die Tapeten runter weil erstens du wahrscheinlich zu wenig kleister wohlmöglich auch den falschen aufgetragen hast und zweitens dein Untergrund den Kleister stark weggezogen hat, deshalb musst du mit einen tiefgrund die saugfähigkeit der wand egalisieren.

 

Na wenn ich das so lese, bleibe ich wohl lieber bei Flüssigrauhfaser und einer Farbabstimmung.

 

In den Kleister ein bischen Ovalit beimischen, dass gibt den guten Halt

 

was für kleister hast du denn benutzt?
bei vliestapeten darf man keinen normalen,den man zb für rauhfaser nimmt verwenden.der ist viel zu schwach und klebt nicht genug für vliestapeten.
dafür verwendet man vliestapetenkleber.
beispiel:


http://www.metylan.de/Metylan-direct...ol.2735.0.html

http://www.metylan.de/Anwendungsvide...ct.2912.0.html
etwas dicker sollte er schon aufgetragen werden,
aber auch nicht zu dick,sonst wird die tapete wellig.



 

Geändert von bob_der_baumeister81 (17.02.2010 um 01:45 Uhr)
Servus,

es kann natürlich auch sein, dass die Wandoberfläche, der Putz oder wie auch immer nicht ganz rein ist, oder der Kleister sofort von der Wand eingesaugt wird.

In solchen Fällen empfielt es sich immer vor dem Tapezieren, die Wand mit Tapeziergrund anzustreichen.

MfG

 

Zitat von SIS_Siegen
Servus,

es kann natürlich auch sein, dass die Wandoberfläche, der Putz oder wie auch immer nicht ganz rein ist, oder der Kleister sofort von der Wand eingesaugt wird.

In solchen Fällen empfielt es sich immer vor dem Tapezieren, die Wand mit Tapeziergrund anzustreichen.

MfG

Das ist richtig,sowas ist immer vor dem tapezieren zu prüfen und ggf. auszubessern.
die art der grundierung hängt aber auch von vielen faktoren ab wie zb dem alter des putzes.

übersicht:
www.metylan.de/Metylan-Grundierungen.1345.0.html

 

Geändert von bob_der_baumeister81 (17.02.2010 um 02:22 Uhr)
Tolles Video, nur die schwierigen Stellen ahben sie der "Einfachheit" mal eben weggelassen und die Wände sind auch alle gerade.

Ich tapeziere immer feucht. Habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Auf diese Weise kann man Ecken, Bögen, enge Stellen etc. besser bearbeiten.

Außerdem, ich bin Handwerker, ich mag Schmutz und Kleister

 

naja es ja auch leute die schnell fertig werden wollen und evtl auch keinen tapeziertisch haben,da sie nur alle 5 jahre tapezieren.
dafür ist sowas perfekt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht