Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Vibrieren die neuen PEX 300/400 mehr als die alten?

24.11.2011, 21:54
Hallo,

ich habe einen PEX 270AE, mit dem ich so weit ganz zufrieden bin. Trotz dass der Schleifer noch tadellos seinen Dienst tun muss ich zugeben, dass mir der neue PEX 300 bzw auch der neue PEX 400 schon reizen würde. Neben dem moderneren Design und Softgrips werden ja beide mit "Bosch Low Vibration" beworben. Jetzt hab ich mir mal die Handbucher angesehen, weil ich wissen wollte, wie viel ruhiger die neuen Schleifer sind. Allerdings stehen da nun für die neuen Exzenter deutlich höhere Vibrationswerte als bei den alten!
Alter PEX 270: 5m/s2
Neuer PEX 300: 9m/s2
Alter PEX 400: 6,5m/s2
Neuer PEX 400: 8m/s2
Angewandt ist in allen Fällen die gleiche Prüfnorm.
Heißt das, dass die neuen Schleifer trotz "low vibration" deutlich mehr vibrieren als die alten oder interpretier ich da etwas falsch? In diesem Fall wäre man ja mit den alten Versionen besser beraten als mit den neuen (und ich würde mir vielleicht noch nen alten PEX 400 holen bevor es den nicht mehr gibt...)
Hat schon jemand aus dem Forum praktische Erfahrung mit den alten und neuen Versionen.
Hier wäre eine Stellungnahme vom Bosch Team auch sehr interessant.

Vielen Dank

Tom
 
PEX 300/400, Vergleiche, Vibration PEX 300/400, Vergleiche, Vibration
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Zu dem Neuen PEX 400 gibt es einen Produkttest, da wird dir geholfen

http://www.1-2-do.com/de/produkt-tes...-Schleifer/26/

Ich durfte selbst an dem Test teilnehmen, klar mir fehlt der vergleich zu den alten Modellen, aber ich kann nicht sagen das da übermässig vibrationen sind.

 

Als Besitzer des PEX 270A und des PEX 400 kann ich Dir sagen dass die Vibrationen deutlich verringert wurden. Der PEX 270A hat zwar keine einstellbare Schwingzahl aber selbst wenn der PEX 400 auf voller Geschwindigkeit läuft ist er schön kontrollierbar. Die Verbesserungen sind wirklich im Alltag spürbar und machen einem das Schleifen deutlich leichter.

Der PEX 400 lohnt sich allerdings muß jeder selbst wissen wie gut er die Neuanschaffung vertreten kann.

 

Ich habe mir die PEX220 grade zugelegt und muss sagen das sie sehr ruhig läuft. Vorher hatte ich einen Exzenterschleifer von Budget, das ist ein unterschied wie Tag und Nacht.

 

Kenne ich, ich habe den PEX 270 A nachdem mein voriger von Lidl kapituliert hat. Hätte den alten schon viel früher entsorgen sollen

 

Das denk ich mir öfters

Aber was will man machen, die alten geräte laufen ja noch.
Da bin ich dann wieder zu Geizig zu.

Aber sobald eines der günstigeren Geräte den Geist aufgibt kommt ein neues gutes Gerät nach

 

Zitat von abe12345
Aber sobald eines der günstigeren Geräte den Geist aufgibt kommt ein neues gutes Gerät nach
Oder wenns ein "unwiderstehliches" Angebot gibt

 

Zitat von Gismo368
Oder wenns ein "unwiderstehliches" Angebot gibt

Jup, das auch

 

Eine dumme Frage: Beziehen sich die Vibrationswerte nicht auf den Schleifteller? Also die Arbeitsleistung? Was davon beim Benutzer ankommt, ist doch nochmal ein anderes Thema?

 

Ich glaube ja, aber wenn die Teller eine stärkere Vibration haben, müsste davon ja auch was beim nutzer ankommen.
Aber dem ist halt nicht so

 

Zitat von scaranow
Eine dumme Frage: Beziehen sich die Vibrationswerte nicht auf den Schleifteller? Also die Arbeitsleistung? Was davon beim Benutzer ankommt, ist doch nochmal ein anderes Thema?
Nein, Vibrationswerte sind kein relevantes Maß für die Arbeitsleistung.

Schau mal in die Anleitung:
http://www.bosch-do-it.de/boptocs2-d...0AE_manual.pdf

Begriff Schwingkreisdurchmesser (5mm) = 2*Excentizität (2,5mm)


Die Vibrationen kommen ungewünschter weise bei Benutzer an und sollten so gering
wie möglich sein.
Durch geeigntet Wahl der Masseverhlätnisse (Teller leicht/Maschine schwer), Gegengewichten (auf Antriebsachse), Dämpfende Materialien (Gummi am Griff)
kann man sowas beeinflussen.

 

Also ich hab mal die Testergebnisse so grob überflogen, da sind die neuen Exzenterschleifer ja deutlich besser weggekommen als die alten. Ein Tester hatte ja auch einen direkten Vergleich zwischen einem PEX 270 und dem neuen PEX 400 und meinte, dass die Vibrationsdämpfung deutlich besser ist.
Von daher erst mal vielen Dank für den Link.
Trotzdem kapier ich das ganze nicht so richtig. Die Vibrationswerte wurden ja alle nach der gleichen Norm ermittelt und beziehen sich auf die Vibrationsbelastung, die beim Benutzer ankommt. Im gewerblichen Bereich bestehen da wohl mittlerweile diesbezüglich Vorschriften was die zulässige tägliche Belastung angeht.
Wenn jetzt aber die neuen Exzenter trotz höherer Vibrationswerte weniger vibrieren macht das ganze ja eigentlich keinen Sinn.
Ich bin auch immer noch am liebäugeln mit einem blauen Bosch GEX 125-150 AVE. Da wird extra damit geworben, dass die Vibrationswerte niedriger sind als bei den alten (alt 5m/s2, neu 2,5m/s2). Hier würde sich das also auch mit den Messwerten decken. Bei der grünen Serie ist es genau umgekehrt.
Vielleicht kann ja jemand vom Bosch Team für Aufklärung sorgen.

 

Das die Schwingungen unerwünschter Weise beim Benutzer ankommen, ist schon klar, aber dich dachte mir, die Zahl wäre sowas wie Schingkreisdurchmesser mal Umdrehungen oder so und ergäbe damit einen Anhaltspunkt für die Arbeitsleistung des Geräts. Ich kann ich ja auch 100000 Umdrehungen die Minute mit 1mm Excentizität (schweres Wort) machen und damit dann eben keine großartige Wirkung haben aber tolle Werte. Natürlich mal etwas übertrieben.

Frei nach Loddar: Again what learned!

 

Zitat von scaranow
Das die Schwingungen unerwünschter Weise beim Benutzer ankommen, ist schon klar, aber dich dachte mir, die Zahl wäre sowas wie Schingkreisdurchmesser mal Umdrehungen oder so und ergäbe damit einen Anhaltspunkt für die Arbeitsleistung des Geräts. Ich kann ich ja auch 100000 Umdrehungen die Minute mit 1mm Excentizität (schweres Wort) machen und damit dann eben keine großartige Wirkung haben aber tolle Werte. Natürlich mal etwas übertrieben.

Frei nach Loddar: Again what learned!
Matheatisch gerechnet wäre das mit der 1mm/100000 RPM schon richtig.
....
AAAAber

Logisch durchdacht großer M...
Korngröße des Schleifpapier beachten ! Brinngt ja nichts, wenn ein kleiner Felsbrocken nur hin & her gewippt wird.
Sollte schon über die Oberfläche geschoben werden.

Und bei 100000 RPM wäre die Reibungs Hitze wohl so groß, das das Werkstück
sehr schnell verbrennen würde.

Aber rein mathematisch gerechnet ist das richtig, praxisgerecht allerdings nicht.
Halt eine Frage zwischen Theorie & Praxis.

 

Das war ja auch wirklich nur als Beispiel gedacht. Dass sich bei diesem Verhältnis nichtmehr viel tut ist ja klar. Aber wir hatte ja in den letzten Tagen das Thema Werbung und Wahrheit und da würde sowas ja mit Sicherheit verwendet: Der Leistungsstärkste Schwingschleifer!!: 100000 mal im Kreis pro Sekunde.!!! Das der Abtrag wohl gleich Null ist, außer dem was von der Oberfläche wegbrennt ist ja dann mal ein anderes Thema.

 

Hallo Tom123,

nach Rücksprache mit unserer Entwicklung ist der gestiegen Vibrationswert auf die kompaktere Bauweise gegenüber den Vorgängermodellen zurückzuführen.

Markus_H

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht