Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Verzweifle mit WLAN am PC

16.09.2012, 11:33
Hallo, mal schauen ob mir jemand bei einem Problem weiter helfen kann das absolut nichts mit Heimwerken zu tun hat
Mein älterer PC - den ich nur als Server oder für längere Downloads oder Dauerbetrieb nutzen möchte um das Notebook nicht dauernd am Ladegerät laufen lassen zu müssen - verliert immer die WLAN Verbindung.

Bei der Kontrolle durch "Network Stumbler" setzen alle WLAN Netze in der Umgebung (auch von Nachbarn) gleichzeitig aus - Foto, lasse ich das Programm gleichzeitig auf meinem Notebook der direkt daneben steht laufen, funktionieren alle Netze einwandfrei ohne Unterbrechung.
Habe den WLAN USB Stick an einem anderen PC getestet wo er einwandfrei funktionierte.

Bei dem PC handelt es sich um einen Medion PC mit Windows XP mit SP 3 Home Edition,
Intel Pentium 4 CPU 2,60 GHz und 512 MB RAM.
Klar, keine aktuelle Maschine aber bis vor zwei Wochen funzte es noch einwandfrei, seitdem habe ich die Abbrüche.
Windows wurde komplett neu installiert, nur Teamviewer, Virenscanner und der Treiber für WLAN Stick sind noch installiert, wobei Virenscanner, Firewall und Teamviewer testweise auch schon geschlossen oder deaktiviert wurden.

Habe echt keine Ahnung mehr, was ich noch testen könnte

Ich frage hier mal nach, da ich in keinem PC Forum aktiv bin und bei früheren Fragen zuerst immer mehrmals "SUFU benutzen" als Antwort bekam - hatte ich zwar gemacht aber scheinbar nicht nicht die richtige Suchbegriffe verwendet
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Verbindungsabbrüche.jpg
Hits:	0
Größe:	66,7 KB
ID:	14040  
 
PC-Problem, Verbindungsabbruch, WLAN PC-Problem, Verbindungsabbruch, WLAN
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
Generell würde ich bei einem "Server" oder "Serverähnlichen Nutzung" auf WLAN verzichten. Wenn kein Kabel in der Nähe liegt kauf Dir eines der Startset`s von DEVOLO und vergiss den ganzen WLAN-Sch.....

 

Habe mir die auch schon überlegt, war aber immer skeptisch ob die so zuverlässig sind. Hört sich aber doch an als ob ich mir das mal überlegen sollte. Kabel habe ich - jetzt wo du es sagst - mal ISDN Kabel unter dem Laminat bis in die Nähe des Rechners verlegt, sind aber noch keine Stecker dran. Muss mal schauen wieviele Adern das Kabel hat und wie ich da nen Stecker rankriegen würde.
Danke mal für die Kabel Idee, liegt seit Jahren ungenutzt da und ist ganz in Vergessenheit geraten

 

Funny08  
Das WLAN prob kenne ich, bei mir wurde der Stick zu warm und produzierte dann Abbrüche. Powerlan ist da schon besser, aber wenn du ein geschirmtes kabel liegen hast, ist LAN natürlich ideal

 

Probs mit W-Lan, kenne ich.
Hatte früher auch W-Lan am PC. War ein billiger USB-Stick. Funktionierte. Habe dann gegen Fritz!-USB-Stick getauscht. Funktionierte nicht so gut. Nahm wieder den alten Stick - funktionierte nicht mehr, obwohl Treiber noch drin waren.
Hab dann Kabel gelegt. Alles bestens!

 

Zitat von Gismo
Habe mir die auch schon überlegt, war aber immer skeptisch ob die so zuverlässig sind.
... sehr sogar, ich hab mit meinen 2 devolo dLAN 200 AVplus überhaupt keine Probleme.

 

Hallo,

solltest Du ein ISDN-Kabel (das meistens nur 4 oder 6 Adern hat und deshalb schon mal gar nicht als Netzwerkkabel taugt) wirklich als Netzwerkkabel verwenden wollen, dann bitte nur über eine sehr kurze Strecke (max. 1-2m). Die meisten ISDN-Kabel sind, wenn überhaupt, nur einfach geschirmt. Du wirst damit viele Sende- und Empfangsfehler haben und höchstens Geschwindigkeiten im Bereich von 10 MBit/s (bei 1-2m) erreichen. Danach geht die Übertragungsgeschwindigkeit rapide in den Keller. Solltest Du ein neues Kabel verlegen wollen, dann auf jeden Fall Cat 5 (bzw. Cat 5 +), oder besser noch gleich Cat 6 Kabel verwenden. Der Preisunterschied ist hier eher gering.

Zum eigentlichen Problem: Auf dem Photo sieht man, dass Du in deiner unmittelbaren nähe mehrere WLANs hast, darunter sogar einige FritzBoxen. Oft liegen Verbindungsabbruche bei dieser Konstellation daran, dass viele WLANs den gleichen Kanal (Channel) verwenden. Bei der FritzBox sind die Kanäle immer voreingestellt und der größte Teil der Bevölkerung macht sich leider kaum die Mühe zu schauen wie viel auf dem jeweiligen Kanal schon los ist. Um das herauszufinden wechselst Du im Network Stumpler auf die Channel-Ansicht und schaust mal was sich da so tummelt. Die Kanäle 1, 6 und 11 sind sehr beliebt bei den Herstellern und oft als Standard vergeben. Wenn das der Fall sein sollte, wechsle den Kanal einfach auf einen, der wenig oder gar nicht frequentiert ist, Kanal 2, 5 ... (siehe hierzu Einstellungen/Handbuch des WLAN-Routers). In 95% aller Fälle beseitigt das bereits das Problem mit den Verbindungsabbruchen

 

So, bin wieder vom Kabel suchen zurück
Es ist ein Kabel mit 4*2 Adern + 1 unisolierte Leitung mit Abschirmung (Foto).
Meint ihr das kann ich als Netzwerkkabel verwenden? Länge wären so ca. 15 m.
Was ich mir bisher über Kabel selbst herstellen kurz angeschaut habe passen die Farben nicht zu echten Kabeln, solange die Reihenfolge an beiden gleich ist sollte das aber eigentlich egal sein, oder?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ISDN Kabel.jpg
Hits:	0
Größe:	73,1 KB
ID:	14072  

 

Was haltet ihr von diesem Werkzeugset ?
Worauf muss man beim Kauf von Kabeln und Steckern achten? Cat 5 oder 6 oder - keine Ahnung, aber wenn ich das Werkzeug kaufe möchte ich in Zukunft auch passende Kabel selber machen, Dadurch werden auch die Löcher für Durchführungen kleiner

 

Bezüglich deiner Ausfälle des WLAN würde ich wie xatru1980 geschrieben hat, mal mit anderen Kanlälen experimentieren.

Bezüglich des Kabels. Gehen wird es wahrscheinlich. Wenn du aber einen Netzwerkstecker dran machen möchtest, werden die Kabel wohl zu dick sein. Sieht auf dem Bild zumindest sehr stark aus. Für die Netzwerkstecker musst du dann auch die passenden Kabel nehmen. Sonst bekommt man die in die Kunststoffführungen nicht rein.

Das Set ist soweit OK. Ist recht billig, muss aber nicht unbedingt was aussagen.

Wenn du andere Kabel verwenden möchtest, kann ich dir nur empfehlen am Kabelende eine Dose anzubringen. Die ist einfacher zu verdrahten und kann auch wieder ohne Probleme demontiert werden. Gerade, wenn man mal ein Kabel vertauscht hat.

Stand derzeit würde ich mindestens Cat 6 nehmen.

 

Zitat von Eichler71
Bezüglich deiner Ausfälle des WLAN würde ich wie xatru1980 geschrieben hat, mal mit anderen Kanlälen experimentieren.

kann ich dir nur empfehlen am Kabelende eine Dose anzubringen. Die ist einfacher zu verdrahten und kann auch wieder ohne Probleme demontiert werden. Gerade, wenn man mal ein Kabel vertauscht hat.

Stand derzeit würde ich mindestens Cat 6 nehmen.
Die Kanäle habe ich schon mehrfach gewechselt 6, 10, 5, 11, ... das Ergebnis war immer das gleiche -> negativ

Der Tipp mit der Dose ist super, sieht sauber aus und lässt sich einfacher anschließen, bei Kabel und Stecker werde ich dann mal nach Cat 6 minimum schauen, danke dir

Edit: Dose und Stecker sind kein Problem, aber wonach muss ich suchen wenn ich das Kabel suche? "Netzwerkkabel", "Kabel Cat6", "Kabel Cat5" (Cat5,6 mit und ohne Leerzeichen), "Kabel Cat 6 20m" -> immer bekomme ich nur die fertigen Kabel mit Steckern angezeigt, was ich suchen möchte ist nur das Kabel, evtl. auch Meterware.

 

Geändert von Gismo (16.09.2012 um 14:34 Uhr)
Vorweg jeder hat seine Meinug, wie er sein PC oder Server aufzieht.. meine Meinung und Erfahrungen.

Server und WLan, Nein, Never, das WLan schafft niemals den anfallenden Traffic, würde ich nie und never machen, genauso wenig wie über das Stromkabel verursacht nur unnötige Störungen die kein Mensch will oder brauch! Wers mag, bitte, habe ich nie empfohlen, würde es nie verwenden, zwar versprechen die Hersteller so einiges, aber es gab auch schon unzählige tests... muss jeder selbst wissen!

Ob nun Cat5+ Doppeltgeschirmt, oder Cat5e oder Cat6, für zuhause? OK... ist neu...

Vor 3-5 Jahren hätte ich dir bei so einem Rechner zu einem Cat5e Kabel geraten, dies mit einer 1GB Karte an ein Linksys Switch, Hausnetz, langen in der regel 4er, 8er oder 12er Swicht, gehst vom Sever mit einem Maximal 1m oder 1,5m Kabel an den Switch, und hängst da alles drann.... OS würde ich dir zu Debian raten, es gibt zich Anleitungen im Netz wie man einen Debian Server richtig aufzieht, da dies auf keine Grafische Oberfläche angewisen ist, ist es auch nicht so Performancen fressend... Die Anleitungen sind Zeitlos, die Befehle funktionieren im regelfall immer, eher selten, das kleine Strukturen und Unterverzeichnisse geändert sind.... Debian 5 oder 6 ist mehr als genügend... da kannst du vom WebServer, FTP, File Server, Media Server, für PS3, Apple, Videorecorder, Dedicated Game Server, Teamspeak server... usw usw usw, machen, musst nur wissen, was will ich, und wieviel platz hast du.... usw

Heute würde ich dir raten... nimm ein Atom Rechner oder amd trinity egal, hau 2GB Ram rein, verbrauch grade mal 15W - maxmal bei last 18-20W an Strom, nimm ein Cat6 Kabel... Wieso Cat6, ganz einfach weil es schon die ersten 10GB/s Switch gibt (immo noch zu teuer), und Bluetooth auf 7GB/s nachrüstet.. macht sinn sich auf den neuen Standard vor zu bereiten... Die Kabel sind in der regel gut geschirrmt... für zuhause mehr als ausreichend...

Werkzeug, nehme ich Persönlich LSA von Krone.. aber für dein Zweck, wenn du eine Steckleiste hast und unbedingt willst, langt LogicLink, ich würde dir zu einem Switch von Linksys oder Cisco raten.. Linksys ist der sozusagen billigheimer von Cisco, verwende ich nur.. ab und an mal HP sind aber richtig teuer... sind dann aber auch meistens fürn Rack...

Auf manchen Linksys Routern kannst du zb. dein eigenes Freies Linux installieren, finde ich persönlich sehr interessant!

Wie gesagt ist nur meine meinung... wenn du dein Server für alles verwenden willst, auch als Router, gibt es auch dafür eine Anleitung, benötigst nur eine weiterren RJ45 anschluß/Karte! Früher gabs karten von 3Com, für das Geld um die 45€, das beste was es gab, man konnte die BOOTRoms Programmieren, auch PXE fertig machen, was inzwischen bei den meisten Boars standard ist, oder sollte.. die ausfallqote bei 100 verbauten Karten, waren maximal 2-3 .. Heut hast du ja meistens glück, alles Onboard... wenn du Fit bist.. achte auf PXE, und du musst am Server nicht einmal Monitor, Maus oder Tastatur anschließen.... Ich hatte mal mein Server System mit PXE ausgestattet.. somit war eine CD/DVD überflüssig... eine recht sinnvolle und schöne sache! .. nur als hinweis zu betrachten...

Ich hatte in meinem Netzwerk 1 Karte mit 4 Anschlüßen zu a´1GB/s... der Server war viel auf LAN´s war und als FileServer/Gameserver/Teamspeak her halten musste, da waren 2 Athlons 16GB RAM drinn.. zu der zeit gingen hierfür kanpp 5000€ drauf.. heute ist das ja nichts mehr

Das mit den Kanälen durch probieren.. ist gang und gäbe... musst wirklich rausfinden wos nicht hakt, ich musste feststellen das die Fritzbox als solches recht dominat in den funknetzen ist... konnte nicht sehen welchen router du hast!?!?

 

Zitat von Gismo
Die Kanäle habe ich schon mehrfach gewechselt 6, 10, 5, 11, ... das Ergebnis war immer das gleiche -> negativ

Der Tipp mit der Dose ist super, sieht sauber aus und lässt sich einfacher anschließen, bei Kabel und Stecker werde ich dann mal nach Cat 6 minimum schauen, danke dir

Edit: Dose und Stecker sind kein Problem, aber wonach muss ich suchen wenn ich das Kabel suche? "Netzwerkkabel", "Kabel Cat6", "Kabel Cat5" (Cat5,6 mit und ohne Leerzeichen), "Kabel Cat 6 20m" -> immer bekomme ich nur die fertigen Kabel mit Steckern angezeigt, was ich suchen möchte ist nur das Kabel, evtl. auch Meterware.
Cat5e, Cat5e flexibel leichter zum fummeln.., Cat6, Cat6 flexibel leichter zum fummeln..

Hoffe die links passen, hat eben bissel gezickt :/

 

Auf das von Dir gezeigte Kabel wirst Du zwangsläufig erst mal eine Dose oder ein Patch-Panel montieren müssen. Stecker lassen sich auf starre Kabel nicht montieren (und das auf dem Bild sieht sehr starr aus).

 

@Gismo:

Ich wiederhole einfach nochmal meinen Rat für die einfache und schnelle Lösung:

Kauf´ Dir auf Amazon die DEVOLO`s, sind ruckzuck installiert, funktionieren stabil und zuverlässig und alles ist gut.

Ich habe mehrere 500er Adapter verbaut und keinerlei Probleme (mir ist auch furzegal ob man Störwellen o.w.a.i. messen kann")

Natürlich würde ich in einem Neubau Kabel verlegen ...
... aber wenn diese Option nur mit hohem Aufwand abgebildet werden kann ist das "Stromnetzwerk" eine sehr gute und funktionierende Alternative.

Und wenn Du nicht zufrieden bist, kannst du es nach 14 Tagen wieder an Amazon zurücksenden und immer noch Dreck im Haus machen ...

 

Danke dir Hesse79 jetzt habe ich mal richtig was zum durchplanen . Super erklärt und wie du geschrieben hast muss man wissen was man will, damit hapert es derzeit noch etwas .
Habe mich noch nie eingehender mit Netzwerken beschäftigt, aber durch deine umfangreiche Einführung ist mein Interesse doch sehr gestiegen

xatru1980 danke dir für den Tipp, das Bild täuscht nicht, die Kabel sind sehr starr

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht