Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Versicherungsschaden mit Fliesen

02.02.2012, 22:24
Geändert von Pirenci (02.02.2012 um 22:35 Uhr)
Hallo Leute,

ich habe vor einiger Zeit etwas gemacht wofür ich mich doch schon ärger.
Ich wollte Winkel für Regalbretter anbringen, diese wurden dann auf eine OSB-Platte geschraubt wo auf der anderen Seite Fliesen aufgeklebt sind.
Nun haben meine Schrauben auf der anderen Seite die Fliesen kaputt gemacht (ich nahm an die Wand hätte eine größere Stärke).

Kurz ich möchte das das richtig fertig gemacht wird und habe den Schaden meiner Haftpflicht gemeldet.
Die sagte, ich solle einen Kostenvoranschlag einreichen und fertig.

Nun habe ich den Fliesenleger kontaktiert, der vor ca.5 Jahren im Bad Fliesen geklebt hat (ich kann das nicht wirklich und habe spontan keine Lust es zu lernen).
Der war nach 3mal hinterher telefonieren hier und wollte mir einen Kostenvoranschlag machen. -> was er nach weiteren 3 Wochen nicht tat.

Nun hat er sich seit Anfang/Mitte Januar nicht gemeldet und ich rief heut an.
Er hat mich (um es vorsichtig auszudrücken) ziemlich extrem entäuscht...
er hat mich am Telefon ziemlich unpassend angemacht, mir gesagt ich könne sowas machen wie ich wollte (im Bezug auf die Reperatur) und außerdem würde er die Fließen (Mosaik) nicht bekommen (Hallo, die sind creméfraben...10,2 x 10,2 cm -> also Standart).
Dann sagte er: "Da es die Mosaik nich gibt, habe ich es nich nötig, mir so einen Anruf gefallen zu lassen. Wenn´se wollen, mach ich ihnen einenVoranschlag fertich, aber es dauert bis Samstag. Dan hamm se´n, sonst hamm se Pech gehabt!!"

Er hat sich nie gemeldet und sagt mir nach knapp 6 Wochen, dass er es nicht nötig hätte sich solch einen Anruf gefallen zu lassen.

Nun frage ich mich, wenn er mir einen Kostenvoranschlag schickt, sollte ich dass noch von ihm machen lassen?
Warum ist ein simpler Service an normalen Kunden mit normaler höflicher Behandlung grad bei "kleinen" Mittelständlern, so extrem selten geworden?!?!
 
Badfliesen legen, Fliesen legen, Fliesen legen lassen Badfliesen legen, Fliesen legen, Fliesen legen lassen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Dein Problem hört sich nach relativ viel Arbeit im Verhältnis zum Materialverbrauch an, da liegt wahrscheinlich auch der Hund begraben. An dem Auftrag sieht der Fliesenleger nicht viel Profit, schätze ich mal, drum macht er Dir erst gar kein Angebot, weil so Kleinaufträge schlecht einzuschätzen sind und am Ende für den Kunden recht teuer sind (erscheinen) und er eh mit einer Absage rechnet, wobei dann seine Zeit fürs Angebot machen auch für die Katz wäre. Zudem ist er sicher im Moment voll mit Aufträgen, sonst würde er auch sowas annehmen.

Hatte mal ein ähnliches "Problem" mit meiner Haustüre. Das Angebot hat mich fast aus den Schuhen gehaut. War im Wert eines hübschen Kleinwagens angesiedelt. Später hab ich von einem guten Freund erfahren, der hatte so viel Arbeit, dass ihn mein "Kleinauftrag" nicht interessierte, er mir aber höflicherweise trotzdem ein Angebot machen wollte, in dem Wissen, dass mir das aber zu teuer ist ...

 

es gibt schon merkwürdige Probleme..... weil mir in der Miet-Wohnung der Tochter ähnliches passiert ist....da kamen mir die Fliesen beim
Entfernen der Arbeitsplatte ( Küche) entgegen...ähnlich wie im Werbespot einer
Versicherung !
Ist das eine Mietwohnung ? wenn ja, wirst Du das Deiner Haftpflicht in
Rechnung stellen können....kannst auch Selbst eine Kosten- Schätzung machen,
und mitteilen, daß die Wand wegen nicht Verfügbarkeit der Fliesensorte wohl
neu gemacht werden muss ! die Versicherung muss Dir ein Limit ansagen, wo Du ohne Sachverständigen loslegen kannst !
Foto's beifügen ....und dann zum anderen Handwerker gehen....
Gruss von Hazett

 

Wende Dich doch einfach mal an die Handwerkskammer und beschwere Dich über das Vorgehen dieses unsensiblen Handwerkers. Kunden so billig abzuwimmeln ist nicht im Sinne des Handwerks und er kann in jedem Fall mit einem dementsprechenden Schreiben der Handwerkskammer rechnen. Solch Leute bringen den ganzen Stand in Verruf.

 

Ekaat  
Na, wenn Du, wie ich verstanden habe, die Fliesen von hinten angebohrt hast, ist das kein Versicherungsschaden. Und so Fummelarbeiten, einzelne Fliesen herauszuklabüstern, ist auch nicht das, worum sich Fliesenleger geradezu reißen werden. Insofern kann ich Deinen Fliesenheini schon verstehen.
Kauf Dir ein Multifunktionsgerät, arbeite die Fugen aus, haue die kaputten Fliesen raus und klebe die neuen Fliesen wieder an. Ist immer noch billiger, als ein Handwerker. Und hiinterher hast Du das MFG immer noch für andere Arbeten.

 

den Weg zur Handwerkskammer würd ich mir sparen...sorry was soll denn dort passieren? Er war halt unfreundlich und fertig. ich persönlich halte dass dann so, dass solche firmen von mir nie wieder einen auftrag erhalten und fertig.
ich wollte im neubau ein angebot haben meine innentüren zu setzten. 3x ließ mich die firma wegen des angebotes hängen. beim 4. versuch habe ich ihm erklärt, dass ich davon ausgehe, dass er nicht in der lage ist eine Tür zu setzen, wenn er es nicht mal schafft ein Blatt Papier auszufüllen. Er hat dann doch ein Angebot geschickt (plötzlich musste er nicht mehr vor Ort kommen???) und wollte für 13 Türen 1400 Euro, wenn er nix kürzen muss.
Ich habs dann selber gemacht...

 

hmmm.......ob das nun wirklich über eine versicherung abgeglichen wird/werden kann, ist mir neu. allerdings lasse ich mich gerne eines besseren belehren.
einerseits kann ich den fliesenleger verstehen, aber er hätte ja wenigstens ehrlich und freundlich sagen können, das er keine lust auf diesen auftrag hat. zum glück gibt es ja auch noch andere betriebe. ich würde die eine fliese selbst erneuern, ist gar nicht so schwer, oder halt eine andere firma anrufen. alles andere ist die spucke nicht wert^^

 

[QUOTE=Kollegematu;158788]hmmm.......ob das nun wirklich über eine versicherung abgeglichen wird/werden kann, ist mir neu. allerdings lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

Die Versicherung kannst Du in diesem Falle nur in Anspruch nehmen, wenn
das Oblekt eine Mietwohnung ist ...also Haftpflicht-Schaden !!!
Gruss...

 

Geändert von Hazett (09.02.2012 um 13:21 Uhr)
Ein "Hallo" an alle die sich bisher beteiligt haben.

Erst mal muss ich glaube ich klar stellen, dass meine Haftpflicht den Schaden übernimmt. Da es ein Schaden ist, den ich verursacht habe, ohne es mit Absicht gemacht zu haben. Dafür ist genau diese Versicherung *zum Glück* da...
Wobei ich nicht ausschließen will, obwohl ich es ziemlich genau weiß, dass nicht jede Haftpflicht für solche Schaden aufkommt.

Ich möchte lieber nicht einen Brief an die Handwerkskammer schreiben, aber ich bin davon überzeugt, dass genau solches Verhalten die (manchmal) allgemeine Meinung von Mittelständlern und Firmen die was aufbauen wollen schon im Vorfeld zerstört.

Ich habe übrigens einen Fliesenleger dafür bekommen und er war fassungslos, darüber, dass jemand wie der erst erwähnte Fliesenleger solche Sachen "nicht" macht oder nicht machen will! Er war sofort hier, schickte mir bereits ein Angebot und er bekommt den Job.

Da ich relativ jung bin, werde ich irgendwann vielleicht bauen und ich weiß jetzt schon wer den Auftrag später dann mal nicht bekommen wird...

 

Wenn Du mal baust, brauchst Du sowieso einen Architekten. Lasse den genau auch der Firma, wenn es sie überhaupt noch gibt, ein Angebot ausfertigen (kostet Dir keinen Pfennig  aber dem Unternehmer viel Zeit). und dann läßt Du ihm über den Architekten benachrichtigen, daß er den Auftrag nicht bekommt, weil Du schon mal sehr schlechte Erfahrungen mit der Firma hattest.

Dann genieße Deine Genugtuung für den jetzt ausgestandenen Ärger. Irgendwann wird auch diese Firma wegen Verprellens der Kundschaft Konkurs anmelden. Mundpropaganda baut auf oder vernichtet. Das hat dieser Schnösel noch nicht kapiert.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht