Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Verrauchtes Zimmer streichen

18.12.2012, 22:55
Ich hab mal eine Frage an die Malerspezialisten

Ich möchte ein Zimmer neu streichen in dem geraucht wurde/wird. An der Wand ist ein Rauhputz der schonmal gestrichen wurde. Die jetzige Farbe ist ein kräftiges gelb (die Farbe war schon gelb, nicht vom Nikotin).
Ich kann mich erinnern das ich beim letzten mal streichen drei oder viermal streichen musste bis es gescheit gedeckt hat.
Der Raum soll jetzt in einem hellen beigeorange gestrichen werden. Jetzt meine Frage: brauche ich eine spezielle (Absperr)Grundierung, muß ich weiß vorstreichen oder reicht eine hochwertige Wandfarbe?
 
Nikotinsperre, streichen, Verrauchtes Zimmer Nikotinsperre, streichen, Verrauchtes Zimmer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
jumanji  
Empfehlenswert wäre du trägst vorher Nikotinsperre auf, danach kannst du mit herkömmlicher Wandfarbe streichen. Oder eine andere Möglichkeit, da es ja Rauhputz ist, sie gründlich mit einer Saufenlauge abwaschen, wäre glaub ich sogar die günstigere alternative, es sei denn es muss schnell gehen.

 

Empfehlenswert wäre du trägst vorher Nikotinsperre auf,
Falls du dich für die Nikotinsperre entscheidest, dann verwendete bitte keine auf Wasserbasis! Vorallem keine auf Wasserbasis aus dem Baumarkt. Damit habe ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht.

 

Eine Nikotinsperre aufzutragen ist für helle Farben auf jeden Fall eine gute Idee. Statt den Razputz zu streichen (und dabei die Struktur voll zu kleistern) könntest du über ein Sprühsystem nachdenken.

 

Also es gibt auf Wasserbasis gute Nikotinsperren bzw. auch schon recht gute Isolierfarben, die funktionieren.
Allerdings musst du aufpassen, das die Durchhärtungszeit beachtet wird. Bei den meisten sind es mindestens 24 Stunden, davor darf auf gar keinen Fall mit etwas anderem überstrichen werden, sonst schlägt das Nikotin wieder durch!!!

Bei den Lösungsmittelhaltigen System musst du halt den Geruch beachten, die können schön eine gewisse Zeit nach lösungsmittel riechen, allerdings ist hierbei die Isolierwirkung oft besser als bei wässrigen Systemen.

Hier mal ein Link zu Profi- Produkten - die auf jeden Fall funktionieren, allerdings auch ihr Geld kosten...

http://www.jaegerlacke.de/76-0-325-K...vierfarbe.html

 

Danke für Eure Tips, habt mir weitergeholfen

@Fernton: Der Tip mit dem PFS war gemein, jetzt bin ich am drüber Nachdenken wieder mehr Geld auszugeben als ich wollte

 

Nikotinsperre und dann eine hochwertige Wandfarbe, das sollte aufjedenfall klappen!

MfG

 

Als Kettenraucher stehe ich ja Regelmäßig vor dem gleichen Problem.
Die Wände werden wesentlich schneller gelb wie in einem Nichtraucherhaushalt.
Ich muss also häufiger renovieren wie andere.
Bisher hab ich ein einziges mal eine Farbe verwendet die soetwas wie eine Noktinsperre drin hat. Und das war auch das einzige mal das es Probleme gab. Ich hätte doch nicht auf eine Baumarkteigene Marke zugreifen sollen.
Ansonsten immer eine einfache ohne dem. Alpina, schöner Wohnen, und klar, Sto.
Hat immer problemlos gedeckt.
Wenn der gilb nicht schon 10 oder mehr Jahre auf dem Buckel hat geht das.
Ich sehe bei mir nicht die Notwendigkeit einer Nikotinsperre.

 

Zitat von HansJoachim
Bisher hab ich ein einziges mal eine Farbe verwendet die soetwas wie eine Noktinsperre drin hat. Und das war auch das einzige mal das es Probleme gab. Ich hätte doch nicht auf eine Baumarkteigene Marke zugreifen sollen.
Mit Hausmarkenartikel habe ich schon häufiger Schwierigkeiten gehabt. Bei der Ausgleichsmasse hieß es "nach 3 Stunden begehbar". Pustekuchen! Hat 24 Std. gedauert, bis man auch nur Ansatzweise an das Begehen denken konnte. NIE WIEDER!

Ansonsten immer eine einfache ohne dem. Alpina, schöner Wohnen, und klar, Sto.
Hat immer problemlos gedeckt.
Wenn der gilb nicht schon 10 oder mehr Jahre auf dem Buckel hat geht das.
Ich sehe bei mir nicht die Notwendigkeit einer Nikotinsperre.
Problem an der Sache: Nikotin, wird durch das Lösemittel (Wasser) angelöst und schwimmt so immer an die Oberfläche. Ist also wirklich egal, ob das Nikotin 1 oder 10 Jahre auf dem Buckel hat.

 

Neben dem Verwenden von Sperrgrund, und dem wiederholten übermalen, bis es passt, gibt´s auch noch Nikotinfarbe. Kann Dir so spontan leider nicht sagen, welche mein Schwiegervater da immer nimmt, aber das funktioniert prima. Ist nur leider recht teuer.

Hab Dir mal einen Link für Brillux raus gesucht, gibt es aber auch von anderen Firmen - und in der Regel bei jedem Malerfachgeschäft:

http://www.hood.de/angebot/41802752/...r-19-eur-l.htm

 

Da in dem Raum weiter gepafft wird, macht es keinen Sinn, den Untergrung gegen
den Raucherbelag, ( wird fälschlicherweise als Nikotin bez.) ...abzusperren !
Die Pampe, welche auf den Wänden (+ Decke) festsitzt, ist Kondensat / TEER !!!
Also einfach den orange - Farbton draufrollen...unverdünnt, dann wird's wohl beim
1sten mal decken !
Wäre unlogisch...Du machst Dir die Arbeit, das Teergemisch herunter zu bringen,
oder zu Isolieren mit der teueren Nikotin-Farbe....und anschließend wird weiter
geraucht !.....das Nikotin bleibt in der Lunge, auf den Wänden der Ruß / Teer !
Ganz ehrlich, habe das zunächst für einen Aprilscherz gehalten, aber der 1.April 13
ist noch weit weg ...............
Gruss von Hazett
Nachtrag++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++++++++
Nichts für ungut Kamerad Stadi...aber Du hast geschrieben, dass Du einen Raum
streichen willst, in dem geraucht wurde/wird.....also ist der Qualm auch weiterhin beabsichtigt ...es wird geraucht...! deshalb meine Zweifel an dem Erfolg der
Renovierung ! Gruss

 

Geändert von Hazett (28.12.2012 um 20:07 Uhr)
Gut zu wissen, vor Jahren hab ich mal einem Kumpel geholfen ein Raucher Zimmer neu zu streichen, den Nikotin teilweise mit Spachtel abgekratzt, Leut ich sage so was eckliges hab ich noch nie gesehen oder erlebt, wie auch immer.....

 

Danke allen die nützlich Tips zur Frage gepostet haben

@Hazet:
Warum sollte es sich um einen Aprilscherz handeln?
Es wurde mit keinem Wort erwähnt das in dem Raum weitergeraucht wird.
Selbst wenn es so ist tut das hier nichts zur Sache

 

sonouno  
mal zum technischen:
Rauch enthält immer Fette... egal ob von einem Brand oder Zigarettenrauch.

wenn mit wässrigen Systemen überarbeitet wird (Dispersion/wässrige Nikotin/Isolierfarben)
ist auf jeden Fall zu beachten das die Farbe nicht verdünnt wird und auch nicht dick/satt aufgetragen wird sondern man muss gleichmässig dünn auftragen... evtl 2 x streichen.
Zwischen den Arbeitsgängen immer gut trocknen lassen !
( Spritzen der Farbe ist von Vorteil weil beim streichen/rollen der Farbe durch die Reibung der Untergrund stärker aktiviert wird... also mehr Fett angelöst wird.)

Die Farbe soll möglichst schnell trocknen damit die Fette nicht in der nassen Farbe aufschwimmen. Heizen und gleichzeitiges Lüften/Querlüften oder evtl sogar ein Heizgebläse sind da von Vorteil.

Eine gute Möglichkeit den "Belag" von der Wand zu bringen ist auch Isoliersalz...wurde früher oft eingesetzt... hat den Vorteil das es sehr billig ist... (Pufas Isoliersalz)
Das Salz wird in Wasser aufgelöst und die Wand eingestrichen.... dann lässt man es gut trocknen ...
dabei kristallisiert das Salz wieder an der Oberfläche aus und wird einfach mit einem harten Besen von der Wand gekehrt.... beim Kristalisieren bindet das Salz die aufgeschwemmten Fett/Rußstoffe.

grüssle, sonouno

 

Ich benutze immer Farbe vn Brillux. Bisher hat es immer mit 1mal streichen gedeckt, ob fleckig oder vergilbt. Sie war auch danach noch länger weiß als eine Billigfarbe.

 

Servus Zusammen!

Bis auf das mit dem Salz hat mir es mal ein Maler genau so erklärt wie Sonouno. Gerade in den Raumecken hat das trocknen der Farbe mit einem Fön ein top Ergebnis gebracht.

MfG
Marco

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht