Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Vernünftiger Wagenheber

21.10.2013, 10:55
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem guten Wagenheber, natürlich für kleines Geld. Ich habe von unserem Baumarkt so einen 2t Rangierwagenheber. Der hält jeweils so ca. 3-4 Jahre. Dann ist der Zylinder undicht :-(
Im Baumarkt gibts aber eigentlich keine anderen. Außer halt für mehr Gewicht. Aber das brauch ich nicht Es muss auch nicht unbedingt hydraulich sein, ein mechanischer würde es von mir aus auch tun, hautpsache ich muss nicht alle paar Jahre einen neuen kaufen und versiffe die Werkstatt mit Hydrauliköl.

Habt ihr vielleicht noch eine Empfehlung oder einen Hersteller für mich?

Vielen Dank schonmal
 
Wagenheber Wagenheber
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
Ich vermute mal, daß er für das Motorrad sein soll. wie wäre es DAMIT läßt sich zur Not auch noch selber zusammenschweißen. Oder diesen vom Ebayer, mit ein paar Flacheisen U-Schienen und M12-Gewindestange an einem Tag erledigt.
Habe noch einen schönen Klick mit "Parallelpantograph" gefunden.
oder dieses video hilft Dir weiter:

 

Geändert von Stromer (21.10.2013 um 11:13 Uhr) , Grund: +1 link
Habe mir einen bei ATU geholt, ist ein recht robustes Teil.
Glaube der lag bei 79 Euro

 

Gute Frage... für PKW oder Zweirad?

 

stimmt das hätte ich dazu schreiben können. Ist für PKW. Ich muss pro Jahr an 3 Autos, die Räder wechseln

 

Rodcraft ist eine gute Marke, allerdings auch nicht ganz billig.
wenn du nicht gerade ein Angebot findest kosten die auch mal 200 Euro.
Dafür gibts die auch für tiefergelegte Autos oder mit extra hohen Lift (z.B. für Anhänger, Geländewagen).
Allerdings bevorzuge ich Rangierwagenheber (gefallen mir persönlich besser wie die rein statischen).

Rodcraft hat aber auch hydraulische Unterstellwagenheber, da kostet ein 2-To Heber etwa 50-60 €.

Die gibt es sogar als Druckluftmodelle.

 

hört sich mal interessant an...danke für den Tipp... ich hab schon überlegt Luftheber zu verwenden... bin allerdings nicht sp überzeugt, was die Stabilität angeht... notfalls gibts halt alle 5 Jahre wieder ein 20€ Modell

 

Ich kenne die Luftheber nur "Hebekissen" - stabil sind die ohne Frage. Aber ohne Unterbauen würde ich da nicht ans Werk machen. Denn bei einem Druckverlust geht's ziemlich fix abwärts.

Wie entfalten die sich denn für denn in der Version für den Endverbraucher? Braucht man da 'nen Kompressor oder ist der schon "eingearbeitet" (ähnl. einem aufblasbaren Gästebett)?

Zum Winterreifen-Wechsel hab ich bisher immer das Bordwerkzeug genutzt bzw. noch einen Scherenwagengeber zum Kurbeln im Fundus. Bisher bin dich damit ganz gut zurecht gekommen. Vor allem läuft da kein Öl aus ;-)

 

puwo67  
Zitat von Mopsente
Zum Winterreifen-Wechsel hab ich bisher immer das Bordwerkzeug genutzt bzw. noch einen Scherenwagengeber zum Kurbeln im Fundus. Bisher bin dich damit ganz gut zurecht gekommen. Vor allem läuft da kein Öl aus ;-)
Da wär ich vorsichtig. Die beiliegenden Wagenheber haben als gegendtück zur Gewindestange ein Gussteil mit Innengewinde. Das nutzt relativ schnell ab. Und dann knallt das Fahrzeug runter.

Ist meinem Bruder nach 5 mal Wechseln von Sommer- auf Winterreifen bzw. umgekehrt passiert. Zum Glück waren die Finger nicht dazwischen.

Daher nutze ich auch einen hydraulischen Rangierheber. Dieser ist mittlerweile ca. 10 Jahre und dicht. Ist ein "Billigprodukt", Keine Ahnung, wo ich den mal gekauft habe.

 

Zitat von Thorsten2501
hört sich mal interessant an...danke für den Tipp... ich hab schon überlegt Luftheber zu verwenden... bin allerdings nicht sp überzeugt, was die Stabilität angeht... notfalls gibts halt alle 5 Jahre wieder ein 20€ Modell
Hatte mit so einem Billigteil schon mal Pech gehabt, der hat sich seitlich weg gebogen
Lieber nen Euro mehr anlegen

 

KLICK

zugegeben, der Druckluft-Wagenheber ist für den PKW etwas "overdressed".

 

@mopsente: Das Teil läuft eher auf Luftheber als auf Hebekissen raus:

http://www.amazon.de/Berger-Schr%C3%...uft+wagenheber
Funktioniert mit Abgas oder Kompressor
Früher waren die Wagenheber vom Bordwerkzeug noch gut. Heute taugt das Zeug net mehr viel, bzw. ist auch gar nicht mehr vorhanden. Beim Auto meiner Frau gibts nur noch Füllspray und keinen Heber mehr. Der Wagenheber von meinem Auto ist noch ganz passabel. Meine Mutter hatte mal einen Opel. Dort war das Rad fest und ich habs nicht runtergekriegt. Der Typ der Opelwerkstatt hat gesagt, drunterlegen und kräftig drantreten. Hab dann gesagt, dass ich das Teil auf dem Bordwagenheber stehen habe und der ziemlich wacklig aussieht. Darauf meinte er tatsächlich, dass er das dann auch nicht machen würde und der Wagenheber auch nicht zum Reifenwechseln sei...frag mich seither wofür denn dann?

Diese Rodcraft sehen gar net schlecht aus...bin grad hin und hergerissen...entweder nen billigen Rangierheber oder so ein Rodcraft Stempel... mal schauen

 

Munze1  
Ich habe auch so einen 20 .- Euro Heber schon mehr als 4 Jahre und der ist immer noch dicht. Liegt wahrscheinlich daran, dass er vom Discounter kam

 

Zitat von Thorsten2501
Beim Auto meiner Frau gibts nur noch Füllspray und keinen Heber mehr.
Mein aktueller hat serienmäßig Run-On-Flat-Reifen (neudeutsch: Fährt-auch-Platt) - da gibt's nicht mal mehr 'nen Reifendichtset oder Bordwerkzeug. Aber 'n Wagenheber ist serienmäßig mit dabei. Auf die Frage, was ich denn im Falle eines Falles damit anfangen sollte, wusste der Freundliche aber auch keinen Rat...

 

Ein 'Tipp wegen dem runterkrachen ich habe immer einen Reifen unter das aufgebockte Fahrzeug neben den Wagenheber geschoben,
Wenn er dann runterkracht fängt der Reifen das Fahrzeug auf.
Heute verwende ich zusätzlich an unserem Samurei einen Unterstellbock.
Als Wagenheber habe ich noch einen uralten Hydraulischen 5 to Stempelwagenheber.
Der funktioniert aber auch nur bei Fahrzeugen mit entsprechend großer Bodenfreiheit.
Bei unserem Toyota war der nicht verwendbar da brauchte ich den Scherenwagenheber.

 

Zitat von Ruedi1952
Ein 'Tipp wegen dem runterkrachen ich habe immer einen Reifen unter das aufgebockte Fahrzeug neben den Wagenheber geschoben,
Wenn er dann runterkracht fängt der Reifen das Fahrzeug auf.
Heute verwende ich zusätzlich an unserem Samurei einen Unterstellbock.
Als Wagenheber habe ich noch einen uralten Hydraulischen 5 to Stempelwagenheber.
Der funktioniert aber auch nur bei Fahrzeugen mit entsprechend großer Bodenfreiheit.
Bei unserem Toyota war der nicht verwendbar da brauchte ich den Scherenwagenheber.
Das mit dem Reifen mache ich auch, man weiß ja nie

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht