Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Verleimen/Setzten der Schraubzwingen bei etwas außergewöhnichem Regal

05.05.2014, 19:42
Wie auf dem Foto solls werden... aber ich hab noch folgendes Problem:

Mein Regal hat vier 80cm lange Böden und ich habe nur vier kleine Zwingen (2x45cm und 2x 25) . Jetzt habe ich überlegt wie man das am besten leimt und das folgende gefunden...

http://www.1-2-do.com/de/projekt/Werkstattausstattung-Winkeltraeger---Verleimhilfe-fuer-rechten-Winkel/bauanleitung/7062/

Bekommt der Leim so genung druck um fest zu werden? Reicht das, oder muss man noch große Zwingen zusätzlich verwenden?
Kann ich jeden Boden einzelnd leimen oder besser alle vier auf einmal?
Muss/ Kann ich das rechte Seitenteil mit einem Spanngurt festzurren?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1IMG_4970.jpg
Hits:	0
Größe:	27,3 KB
ID:	26184  
 
Regalbau, Schraubzwingen, Verleimen von Holz Regalbau, Schraubzwingen, Verleimen von Holz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Diese Verleimhilfen dienen nur dazu die Sache in den rechten Winkel zu bekommen.
Ungemein nützlich, finde ich
Für den eigentlichen Druck benötigst du Zwingen oder Spanngurte.
Die Zulagen nicht vergessen, besonders Spanngurte hinterlassen unangenehme Druckstellen.

 

Die Verleimhilfen bauen keinen Druck auf, sie sorgen nur dafür dass es nicht schief wird.

Falls du Spanngurte hast, kannst du mit denen auch Druck aufbauen. Du kannst auch von hinten Schrauben rein drehen und die entstandenen Löcher später wieder verschließen. Ist aber natürlich nicht so schick.

Alternativ vielleicht einen Montagekleber verwenden. Möglichst einen mit hoher Anfangshaftung. Dann könnte es im Gegendatz zum klassischen Holzleim vielleicht auch mit den Winkeln und Zwingen reichen.

 

Was nimmt man als Zulage am besten? Geht mehrfachdicke Pappe? Holzreste habe ich noch nicht in ausreichender Zahl... allerdings wäre da sicher dranzukommen...und wie viele Spanngurte würdet ihr nehmen?

 

Woody  
Ich würde in Zwingen investieren. Glaube mir, wenn du sie einmal hast, wirst du sie immer wieder verwenden. Ist eine gute Anlage.

 

Hier kann ich Woody nur beipflichten. Zwingen in Ausreichender anzahl sind das beste. Solltest du aber doch zuerst einmal in Spanngurte Investieren dann hab ich hier ein kleines Projekt für dich was sich als Zulage relativ gut eignet http://www.1-2-do.com/de/projekt/Ver...r-bauen/15473/.
Dicke Pappe etc. habe ich selbst alles Ausprobiert und hab mir immer wieder Druckstellen zu gezogen. Erst mit den Verleimhilfen hatte ich keine Druckstellen mehr!

 

Mal angenommen ich würde in Zwingen investieren, wie viele bräuchte ich? und welche nimmt man da von großen... bisher bin ich stolzer Besitzer von 4 "kleinen" Besseys allerdings bräuchte ich für evt. geplante Kommode und irgendwann mal Küche... 1000er Zwingen und ich glaube Bessey will ich mir da nicht leisten

 

du kannst einfach ein paar gehobelte Dachlatten stücke als Unterlage Zulage nehmen das verteilt denn druck etwas mehr auf die zu verleimente Fläche . ich würde auch ein paar Schraubzwingen kaufen es müssen ja nicht gleich Bessey´s sein

 

Wie viele zwingen Du brauchst? Auf jeden Fall hast Du IMMER eine zu wenig!
Wie lang die Zwingen sein sollten? Auf jeden Fall sind Deine längsten Zwingen IMMER etwas zu kurz!
Am besten besorgst Du Dir die Zwingen, die DU gerade brauchst. Wenn Du sie einmal hast, wirst Du sie IMMER wieder gebrauchen.
Spanngurte sind für Dein Aktuelles Projekt eine echte Alternative, allerdings würde ich Dir da auch zum anfertigen von "Kantenschohnern" nach Lionsreich raten. Die wirst Du auch IMMER wieder benutzen, wenn Du sie einmal hast...

 

Ich stehe ja eigentlich total auf Bessey Zwingen aber für solche Fälle habe ich mir ein paar billige 1000mm Zwingen bei Amazon bestellt. Ich nutze diese hier für knapp 13 Euro. Vier Stück sollten für dein Vorhaben ja vollkommen ausreichen

 

Ich habe bis vor Kurzem auch nur mit diesen Winkelhilfen und Zwingen gearbeitet. Wieso sollte da nicht genügend Druck aufgebaut werden? Natürlich muss man beim oben genannten Exemplate noch zumindest zwei mehr nach außen anbringen, aber insgesamt sollte das meiner Erfahrung nach reichen.

Die Spanngurte wirken ja primär nur auf die Ecken ein.

 

Wenn ich das richtig sehe / verstehe. Ein Seitenteil und eine Rückwand. 2 Schrauben 4 x 60 mm in die Seitenwand und 3 Schrauben 4 x 60 in die Rückwand pro Fach dazwischen Lamellos oder Dübel, dann brauchst Du keine Zwingen oder Zentrierhilfen.
Gustav

 

Ich schließe mich mal einigen Vorrednern an: Man kann nie genug Klemmen haben - und grundsätzlich sind die, die man hat, für das Möbelstück immer zwei Zentimeter zu kurz...
Wenn ich die Zeichnung richtig deute, hast du vier Regale mit einer Tiefe von 40 cm. Ich persönlich würde pro Regal zwei Klemmen (eine vorne, eine hinten) verwenden. Guck mal hier - die sind zwar nicht wirklich günstig, aber ziemlich gut... Alternativ reichen sicherlich auch die günstigen Klemmen aus dem Baumarkt, auch wenn da die Gefahr größer ist, dass die Stege zu schnell verbiegen und daher die aufzubringende Kraft nicht wirklich groß ist...
Willst du die Regale mit den Seitenteilen stumpf verleimen, oder machst du Nuten in die Seitenteile, in die du dann die Regale hineinschiebst? (Das dürfte um einiges stabiler sein als eine stumpfe Verleimung; die Rückwand kannst du dann mit drei Schrauben pro Regal festschrauben - von hinten sieht man's ja nicht...)

 

Zitat von gustkraft
Wenn ich das richtig sehe / verstehe. Ein Seitenteil und eine Rückwand. 2 Schrauben 4 x 60 mm in die Seitenwand und 3 Schrauben 4 x 60 in die Rückwand pro Fach dazwischen Lamellos oder Dübel, dann brauchst Du keine Zwingen oder Zentrierhilfen.
Gustav
++++
genauso würde ich das auch machen, denn... ohne Schrauben (sind ja nicht sichtbar )
fällt Dir bestimmt mal ein Regalbrett runter ,.... also Schrauben ist das EINFACHSTE,
Dübeln ist mehr Aufwand... aber ART- gerecht !
bei Schrauben kannst Dir die gr. Zwingen vom Weihnachtsgeld zulegen... Männer
müssen Wünsche haben, sonst gibt's nur SOS ( Socken, Oberhemden, Schlips )
Gruss....

 

Geändert von Hazett (06.05.2014 um 18:39 Uhr)
*lach* ich bin ja kein Mann *g* somit habe ich Wünsche genug!

Und Zwingen kann ich mir bei uns in der Schule leihen, ich weiß nur nicht wie viele, dann würde ich den Rest kaufen.

Allerdings handelt es nicht um eine Rückwand auf der rechten Seite. Das Brett soll 10 cm entfernt sein von der Rückwand (5cm schneide ich die Regalbretter ein und 5cm das Seitenwandbrett, dann wird es ineinandergesteckt)

Ich hab ne Oberfräse, die Nut in der linken Wand könnte ich tatsächlich herstellen...

Metall will ich nicht, egal in welcher Form... ich glaube dass paßt nicht zu mir, dann geh ich lieber Schraubzwingen shoppen *g*

Muss ich bei einer Nut noch dübeln? Wie tief müsste die Nut sein?

Oje Fragen über Fragen! Danke erst mal für eure Antworten, ihr helft mir sehr weiter!

 

Also, bei Nuten musst du nicht dübeln - du solltest aber darauf achten, dass das Regal stramm in der Nut sitzt und nicht zu viel Spiel hat (mit Handwerkzeugen ist es möglich, solche Nuten herzustellen, in die der Regalboden exakt hineinpasst, mit der Fräse kann es passieren, dass die Nut einen halben Millimeter breiter wird als der Regalboden, und schon hast du zu viel Spiel...
Was die Tiefe der Nut angeht, so denke ich, dass du problemlos ca. ein Drittel des Holzes entfernen kannst (bei 18 mm dickem Holz also locker sechs Millimeter).
Wie du Nuten bzw. Schlitze mit Handwerkzeugen herstellst, habe ich hier beschrieben.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht