Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Verkaufsflächen der Baumärkte [Usertalk]

05.04.2016, 15:29
Anknüpfend an das Thema Amazon oder Baumarkt - Wo kauft ihr eure Tools?, habe ich weitere interessante Statistiken gefunden, die sich mit der Entwicklung der Verkaufsfläche der Baumärkte beschäftigt. Ich hoffe, euch gefällts.


Aufteilung der Verkaufsfläche eines typischen deutschen Baumarkts nach Bereichen in den Jahren 2011 bis 2016

Quelle: statista.com


  • Wer hätte das gedacht, dass sich der Gartenbereich in den Baumärkten innerhalb von 5 Jahren so vergrößert? Oder waren sie 2011 einfach nur so klein?
  • Wir groß sind "eure" Baumärkte? Denkt ihr, da geht noch was?


Durchschnittliche gewichtete Verkaufsfläche der Bau- und Heimwerkermärkte* in Deutschland in den Jahren 2011 bis 2015 nach Bundesländern

Quelle: statista.com

  • Mit 14 bis 18% vergrößerter Verkaufsfläche der Baumärkte sind Hamburg und Bremen die Länder mit den größten Zuwächsen zwischen 2011 und 2015.
  • In vier Ländern hat sich die Verkaufsfläche der Baumärkte zwischen 2011 und 2015 hingegen verringert. Wer kann sich diese Unterschiede erklären?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Verkaufsfläche (allgemein).PNG
Hits:	0
Größe:	17,1 KB
ID:	39990   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Verkaufsfläche (Bundesländer).PNG
Hits:	0
Größe:	34,5 KB
ID:	39991  
 
Bau- und Heimwerkerbedarf, Baumarkt, Garten, Verkaufsfläche Bau- und Heimwerkerbedarf, Baumarkt, Garten, Verkaufsfläche
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
32 Antworten
Hallo MathiasD,

bis heute habe ich nie darüber nachgedacht doch fällt es mir ein. Auch bei uns sind die Gartenabteilungen deutlich größer als vor weniger Jahren.

Ob da noch was geht bleibt im zeiten des Internethandels ab zu warten.

 

Zu der Entwicklung der Verkaufsfläche.
Ich stelle mir gerade die Frage ob diese Veränderungen durch den Ausbau/die Verkleinerung von existierenden Märkten oder durch die Öffnung/Schließung von Märkten Zustande kommt.

Ich schätze mal ein großen Einfluss hat die Schließung von großen Märkten, die sich in bestimmten bevölkerungsschwachen Teilen des Landes nicht rechnen. Zeitgleich eröffnen in Ballungszentren wie Hamburg oder Berlin immer mehr und immer größere Märkte.

 

Woody  
An deinem Gedankengang könnte was Wahres dran sein KleinConan. Auch bei uns in Ö mussten 2 große Baumarktketten das Handtuch werfen (Praktiker und Baumax). Ziemlich parallel wuchsen aber die Platzhirschen an (Obi, Bauhaus, Hornbach).

Dass das Sortiment im Gartenbereich größer wurde, ist mir nicht wirklich aufgefallen, da ich hauptsächlich in Fachzentren meine Ware beziehe.

 

Dog
Zählt Toom-Saumarkt auch zu den Baumärkten? Wenn ja habe ich hier Deutschlands größten Toom bei mir. Ohne die Schweizer Kundschaft wäre der Saftladen allerdings schon längst pleite denn alles was ich so an Heim und Handwerkern kenne fährt schon seit Jahren lieber 25 Km in die etwas kleineren Läden Bauhaus und Hornbach weil man dort mehr Auswahl und Qualität zu besseren Preisen bekommt.

 

Ich hatte bei einem Besuch in Finnland das VERGNÜGEN einen dortigen Bauhaus zu besuchen. Dieser Besuch hat mir den Missstand der deutschen Baumärkte schön vor Augen geführt.
Es wundert mich mittlerweile garnicht, dass Werkzeuge in großem Maß über das Internet bestellt werden. Teilweise hat man in Onlineshops sogar besseren Kundenservice als im Baumarkt. Auch die Auswahl an Werkzeugen/Zubehör hält sich im Baumarkt doch stark in Grenzen.
Ich streife gern durch den Baumarkt, keine Frage, aber lieber hätte ich einen finnischen hier in der Umgebung. Die wissen noch, worauf es beim Heimwerken ankommt!

 

Dog
Ja die leidige Auswahl....
Wird Bosch zwar jetzt nicht schmecken aber mich nerven die X Quadratmeter von Bosch mit Werkzeugen und Zubehör zugestellten Flächen dermaßen das ich vorallem Zubehör lieber beim kleinen ums Eck kaufe da ich dort mehr Auswahl als nur Bosch oder Eigenmarke habe.

 

Funny08  
@ Dog - was haben die dir angetan, dass du dich auf solch ein Verbales-Niveau herab lässt ?

Bei uns ist es eigentlich eher so, dass die Verkaufsflächen in der Umgebung eher abgenommen haben, durch die Pleite von Praktiker und den Aufkauf von Hela Baupark durch Globus sowie OBI ist auch der Konkurrenzdruck eher geringer geworden, die Märkte decken hier jeweils ein Gebiet ab und kommen sich nicht wirklich in die Quere.

Was ich jedoch seit Jahren immer mehr vermisse, sind dies "Tante Emma" Ecken im Globus, wo man auch mal Sachen bekommt, welche nicht ständig verkauft werden. Statt dessen wird man überflutet mit dem selben Billigkrams von zig verschiedenen Herstellern.

 

Dog
Funny ganz einfach, ich lasse mich nicht zwingen von einer Firma zu kaufen weil nix anderes zu bekommen ist.Und wenn doch was anderes zu bekommen ist muss mir einer erklären warum z.B. der Kaindl Bohrmaschinenhalter 2 Reihen weiter (dort wo keiner direkt sucht) bis auf das eingeprägte Bosch Logo genau gleich aussieht aber nur die Hälfte kostet.Ein Schelm wer böses und so....

 

Funny08  
Ich meinte eigentlich Toom

 

In meiner Nähe sind fünf Baumärkte, Bauhaus, Baywa, Obi (2x) und Hornbach. Wobei ich beim Hornbach am liebsten einkaufe. Und 2 große Gartencenter (Dehner und Dauchenbeck) sind auch noch da..

 

Dog
Dafür gibts auch (mehrere) Erklärungen...

Angefangen von gestocktem (aber angeblich grün imprägnierten) Holz das krummer is als ein Pfeilbogen über gewisse Aussagen (1000er Nasschleifpapier ham wir noch nie gehabt, wird ja nich verlangt..incl. meiner Antwort: Komisch, warum hab ich dann bisher Bögen mit Toom Etikett gehabt und wie wollt ihr was verkaufen wenns nich da is?) bis hin zu ihren unverschämten Preisen.... (Beispiel: 1 Schlossschraube Größe ? das Stück 59 Cent, bei Bauhaus 4 Stück 46 Cent).......

Ich stelle fest: Ich sollte da mal ein Buch schreiben.

 

Funny08  
Das würde wahrscheinlich ein Bestseller unter der Rubrik " Alltagshorror" *fg

Das ist wohl bei dir wie hier der Obi in IGB - man sollte ein Wurfnetz mitnehmen wenn man etwas von einem Verkäufer wissen will - denn die neigen davor, vor der Kundschaft wegzulaufen

 

Dog
Die sind dort zu dusslig sich zu verstecken.

 

Und mich nervt es im Obi, weil egal wo man steht, ein Mitarbeiter kommt und frägt, ob er helfen kann.

Wie überall, der Chef ist der, der sagt wo es lang geht.

Zurück zum Thema; ich habe 5 Baumärkte im Umkreis 10 km. Und besuche jeden regelmäßig. Die o.g. Gartenflächen stimmen sicher nicht, denn das ist saisonal abhängig. Wo jetzt Gartenmöbel stehen, ist im Winter Weihnachtsschmuck. Matthias, die Zahlen kannst Du vernachlässigen. Das wird jeder Markt beliebig melden.

Die Vergrößerung der Märkte ist sicher auch damit begründet: Heimdeko, massige Gasgrils, jede Menge Gartenloungemöbel, Eistruhen und Colaregale, eigene Merchandising-Produkte (Hornbach) bis hin zu Jette Joop-Farbwelten. Das kostet Platz und wer den nicht hat muss zu Gunsten des Einkaufsparadieses andere Bereiche klein halten. Ich schätze, der Unsatz eines Baumarktes liegt nicht bei den Baustoffen, Fliesen und Werkzeugen, sondern in der Bäderwelt mit hochglanzpolierten Waschbeckenschränken und den Home-verschönernden Kuschelkissen.

Früher waren Männer dort unter sich. Inzwischen erwarte ich bereits die Durchsage "Der kleine Sven möchte aus dem Obi-Kinderparadies abgeholt werden." weit ist es nicht hin zum Erlebnisausflug für die ganze Familie.

Warten wir mal ab, die Entwicklung geht dort hin, wenn der Fachhandel aber diese Entwicklung verschläft ubd sich nicht auf heimwerkende Privatkunden umstellt, wird Amazon wieder einmal der lachende Dritte sein.

Ich habe 15 Jahre Marketing hinter mir, davon 5 Jahre als Leiter in einer sehr großen Versicherung. Mich stimmt diese allgemeine Entwicklung traurig, wie Unternehmen vor Ort ihre Marktchancen verspielen, ohne in die Zukunft zu blicken. Ein Trost: Hornbach und Bauhaus setzen dem Online-Handel entgegen und versuchen die neuen Hypes nicht voll mitzumachen. Schade, dass Hornbach voll auf Hitachi bei Werkzeugen setzt. Das ist für mich auch ein falscher Weg. Nicht statt, sondern auch, sollte es heißen. Und wenn, dann doch eher Makita oder Bosch blau. Um Bisch grün zu ergänzen.

Bei Obi bin ich online in der Marktbefragung registriert und ich sage regelmäßig meine unpopuläre Meinung. Vielleicht hilft es etwas. Und ich schreibe immer wieder die Pressestellen von Baumärkten an wenn mir etwas auffällt. Leider bekomme ich seltenst eine Reaktion. Hornbach ist da tatsächlich manchmal nicht resistent und frägt sogar mal nach. Schade eigentlich. Sollten sich mal von Bosch ne Scheibe abschneiden. Das hier ist Customer Relationship. BOB und 1-2-do. großes Lob! Obi versucht es aber leider auf allerschlechtestem Niveau. Ich hoffe, da lesen Verantwortliche der Baumärkte hier mal mit. Ich an ihrer Stelle würde es tun, als Chef einer der Saumärkte ...

 

kjs
Obi hier hat zwar etwas beim Personal verbessert aber kommt trotzdem nicht so gut an. Sieht man an der Füllung des Parkplatzes. Bei Holz und Baustoffen ist er einfach zu teuer und seine Hausmarken sind auch nicht der Bringer. Zudem ist Bauhaus nur 300m weiter und hat bessere Preise. Nicht daß die günstig wären aber Praktiker ist nicht mehr und sonst ist kein anderer Baumarkt als Konkurrenz da.
Bei Beiden sind die Garten-Verkaufsflächen saisonal und werden im Winter für andere Dinge verwendet. Im Moment "wachsen" sie wieder.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht