Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Verbraucher durch Bewegung einschalten - Kettensäge + Laser

10.04.2012, 23:57
Liebe Gemeinde,

ein Werkzeugversender schenkt mir bei jedem Einkauf irgendeinen Elektronikschrott - dieses Mal war es ein Linienlaser.
Ich habe ihn auseinandergenommen und er war so klein und unkompliziert, dass ich endlich ein lange gehegtes Projekt realisieren kann.

Wir machen gerade Kronenholz und da ist es ganz praktisch, wenn ich die Teile, die als Meterholz für den Heizungsofen geeignet sind, direkt auf 1m säge, der Rest kommt direkt auf den Hänger und wird zuhause mit der Wippsäge auf 0,3m bearbeitet.

Ich habe den Laser so (in einem Kasten) unter die Husky montiert, dass der Laserstrahl 1m von der Schwertspitze entfernt ist, wenn ich diese gegen den Stamm halte. Exaktes Ablängen wird so zum Kinderspiel.
Jetzt hätte ich gerne, dass der Laser sich für 10 sec (wegen der BAtterie) einschaltet, wenn ich die Säge anhebe oder irgendeine andere Bewegung mache - Schwert senkrecht nach unten wäre auch ganz praktisch.

Hat jemand dazu eine Idee oder weiss einen besseren Weg?
 
Kettensäge, Laser, Linienlaser Kettensäge, Laser, Linienlaser
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
20 Antworten
Mit Bewegungssensoren kenne ich mich leider nicht aus.

Ich würde das ganze höchstwahrscheinlich über einen Taster und eine Zeitschaltung realisieren.

 

Ich glaube nicht, dass das die Batterie schonen würde, da die Steuerelektronik dafür immer in Bereitschaft wäre. Leicht möglich und ohne weiteren Stromverbrauch, wäre ein Quecksilberschalter, der in bestimmten Positionen Strom fließen lässt oder den Stromkreis unterbricht. Ich weiß aber nicht, ob die überhaupt noch erlaubt sind. Größer kenne ich das nur noch von einer Tauchpumpe. Da ist das Prinzip der Kontaktgabe das selbe. Nur wird hier eine Stahlkugel verwendet. Ob Dir der globige große Schalter an der Säge gefällt ist etwas anderes.

 

Das gibt es auch kleiner. Google mal nach Neigungswinkelschalter.

 

Dann bleibt aber immernoch das Problem mit der Zeitschaltung.Aber wenn ich ein kleines Zeitrelais über einen Taster ansteuere und es nach 10 Sekunden wieder abfällt verbraucht es doch keinen Strom mehr.Die Schaltung ist doch dann nur 10 Sekunden in Betrieb, oder habe ich da einen Denkfehler? es ist ja keine Automatische erkennung drin die die ganze Zeit am Strom hängt.

 

Da bin ich etwas überfragt.

Wie wäre es mit einem kleinen Taster am Griff der Säge? Wenn man zugreift um die Säge zu bedienen, betätigt man nebenbei den Taster für den Laser mit.

 

Wie Ricc schon sagte dürfte da ein Neigungssensor die beste Wahl sein. Dazu noch ein entsprechendes Verzögerungsrelais. Diese Neigungssensoren brauchen zwar auch ständig Strom, ist aber sehr gering.Andere Idee wäre ein Druckschalter unter der Säge, welche den Impuls beim anheben gibt. Oder ein Reedkontakt und ein Magnet auf dem Boden oder neben der Ablagestelle der Säge. Ein reiner Bewegungssensor wird wohl nicht gehen, da dieser wahrscheinlich auch beim Sägen selbst immer auslöst (oder ist das egal?).Bei ner Motorsäge könnte auch ein Sensor gehen, der auf laute Geräusche reagiert.

 

Zitat von Eichler71
Wie Ricc schon sagte dürfte da ein Neigungssensor die beste Wahl sein...
Hm... mit solcher Elektronik bin ich nicht bewandert... aber rein physikalisch gesehen kann ich mir vorstellen, dass ein Neigungssensor eben gerade nicht vorteilhaft wäre.

Da man mit einer Kettensäge doch in verschiedenen Neigungen arbeitet, würde der Neigungssensor auch dann reagieren, wenn es gerade da nicht gewünscht ist...

 

Steure den Laser doch einfach über einen Taster den du am Griff der Säge anbringst.
Dann hast du keine Steuerelektonik die Strom verbraucht und wenn du nur 5 sec. zum abmessen brauchst wird keine Zeit "Verschwendet"

 

Ich bin von einer stationären Säge ausgegangen. Bei einer Handkettensäge macht der Laser nicht viel Sinn. Ebenso meinte ich keinen Neigungssensor (der braucht sicher Strom) sondern einen Neigungsschalter. Der funktioniert wie ein Taster und verbraucht keinen eigenen Strom.

 

Ich habe mir den Thread nochmal durchgelesen, mein Fehler. Dann ist der Taster wohl die beste Wahl.

 

Zitat von Eichler71
.Andere Idee wäre ein Druckschalter unter der Säge, welche den Impuls beim anheben gibt.
Genau das ist die Lösung. Vielen Dank.
Ich stand auf dem Schlauch. So kann ich die ganze Gerätschaft auch auf anderen Sägen einsetzen, muss halt nur den Abstand eichen.

Zusätzlichen Taster im Griff hatte ich schon versucht - ich hätte das dann irgendwie mit dem Entriegelungs- / Gasgriff kombinieren müssen. Keine gute Idee.

Vorerst reicht es, wenn der Laser aus ist, wenn die Säge auf dem Boden liegt.
NAch einem Zeitschalter muss ich dann bei Gelegenheit suchen. Jetzt mach´ich erstmal Holz.

Vielen Dank
@Ricc - der Laser an der Motorsäge macht selbstverständlich Sinn, er zeigt ja nicht an, wo das Schwert ist - das weiss ich selbst. Der senkrechte Strichlaser macht eine Linie auf das Holz, die exakt 100cm vom Schwert entfernt ist (ich kann auch beliebige andere Abstände einstellen). Es geht um das exakte Ablängen.

 

Sorry Heinz. So hast Du natürlich Recht. Man sollte halt gleich richtig lesen

 

bin nun doch mal neugierig,..... wie der Laser... gehe mal davon aus, daß selbiger
nach rechts strahlt , zum abgeschnittenem Ende...die 1 mtr halten soll ??
ist der Sender an einem langen Ausleger befestigt, oder ist bei diesem "Husky"
( ein Vierbeiner ist es nicht ) von einem Hydraulik-Sägearm die Rede, da würde
solch ein Teil ausreichend genau sein ! ??
solche Fragen stellt man, wenn man selbst kein Holz macht ... Gruss....

 

Zitat von Hazett
bin nun doch mal neugierig,.....
... das schadet nicht. Husky ist ein Spitzname für Husqvarna Motorsägen.

Unter dem mir zugewandten Teil der Säge ist ein kleiner Kasten mit Batterie, Linienlaser und bald auch einem Schalter.

Der Strahl zeigt nach rechts.

Säge, Strahl und Baumstamm bilden ein gedachtes Dreieck, wenn ich die Schwertspitze im 90° Winkel gegen den Stamm halte.

Nun bewege ich die Säge nach links oder rechts bis der senkrechte Laserstrahl so gerade am Ende des Stammes ist - jetzt zeigt die Schwertspitze die 100cm Marke an.

Durch Verdrehen des Lasers kann das Dreieck verändert werden und die gewünschte Kantenlänge des Baumstammes variiert werden. Dass es wichtig ist, dass die Länge möglichst exakt eingehalten wird, musst Du mir einfach glauben. ;-)

 

MicGro  
Das ist wirklich eine Hilfe, gute Idee.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht