Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Verbindung von zwei Wohnungen - keine Dehnungsfuge mehr - Jetzt Parkett drüber legen -Problematisch?

13.03.2013, 20:28
Hallo,

ich weiß nicht, ob das ein Problem ist oder wird. Wir haben zwei Wohnugen mit einem Durchgang durch eine Wand verbunden. Der Durchgang ist 2m breit. Die Mauer wurde kompett entfernt. Jetzt hat ein Handwerker das Loch zwischen den beiden Estrichen aus den Zimmer (wo früher die Mauer stand) einfach mit Estrich zugegossen ohne eine Dehnungsfuge frei zu lassen. Zusammen genommen sind das jetzt 11m (breit 2,5).

1. Frage: Ist das ein Problem, dass es auf der gesamten Länge keine Dehnungsfuge mehr gibt? Oder macht es nichts, da es nur den 2m Durchbruch betrifft und das Zimmer sonst die Dehnungsfugen hat?

In einem Zimmer liegt schon Parkett (Einzelstab verklebt ohne Fußbodenheizung). Ich möchte jetzt das Parkett in die neue Wohnung über den Durchbruch fortführen. Ist das Problematisch (mit der zugegossenen Dehnungsfuge?) Kann man 11 x 2,5 ohne Korkfuge verkleben? Oder passiert da sicher was? Schöner wäre es ohne Dehnungsfuge...

Besten Dank

Arnie
 
Dehnungsfuge, Wanddurchbruch Dehnungsfuge, Wanddurchbruch
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
Mit Dehnungsfuge bist du halt auf der sicheren Seite. Es kann auch ohne Fuge gut gehen, aber ich würde meine Hand dafür nicht ins Feuer legen wollen.

 

Theoretisch seh ich da kein Problem, in diesem Fall ohne Dehnfuge zu verlegen.
Gleiche Situation habe ich schon mit Fliesen gemacht, ohne Dehnungsfuge, und bis heute ist nichts gerissen.

 

Da die Räume gerade zueinander liegen, könnte man es durchaus probieren. Bei Laminat wird glaube eine Grenze von 8m angegeben, aber da liegt garantiert ein guter Sicherheitsbereich drinn.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht