Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

UWT 3200 vs. Bosch PTA 2400

01.12.2013, 23:22
Geändert von Bockydoc (02.12.2013 um 07:59 Uhr) , Grund: Bericht!
Untergestell für Kapp -und Gehrungssäge!
Ich werde hier bestimmt einige Bosch Fans ins Herz treffen!, aber ein Forum ist ja auch nicht nur zum Kuscheln da !?
Holzmann UWT 3200 vs. Bosch PTA 2400

Ich habe lange gesucht steht’s verglichen und bin zu einem Entschluss gekommen!
Und mir stellt sich die Frage Bosch was soll das?
Ich habe mir beide Geräte ausgiebig angeschaut verglichen und viel viel überlegt, obwohl mein Entschluss bei der ersten Begegnung Eigendlich schon klarstand.
Hier erst einmal die technischen Daten der beiden Kontrahenten:

Bosch PTA 2400
Länge Arbeitstisch mit Verlängerung
2.440 mm
Höhe Arbeitstisch
820 mm
Länge Arbeitstisch
1.220 mm
Tragfähigkeit 160 Kg
Gewicht 20,4 Kg
Erhältlich in grün und blau
149 €

Holzmann UWT 3200
Höhe min. 850 mm / max. 1000 mm
max. Breite 2400 mm
Abmessungen (L x B x H) 1600 x 600 x 850 mm
Tragekapazität max. 225 kg
Gewicht 30 kg
Erhältlich in farben grün und blau
Drei integrierte 230 V Steckdosen auf der Bedienerseite.
Ein integriertes Aufbewahrungsfach für Schlüssel, Schrauben etc.
154 €

Preislicher unterschied 5 € !

Tut mir Leid Bosch, hier einfach nur Billig gebaut und für teures Geld verkauft!
Zubehör einfach nur Teuer, nur ein Beispiel die Adapterbleche, dünnes Blech mit 2 Langlöcher fast 20 € das Stück!? d a s S t ü c k!!!
Steht man vor dem Untergestell von Bosch so bekommt man den Eindruck man Stände vor ein Kinderspielzeug, sowie es auch die Kinderwerkbänke von Bosch gibt.
Es macht kein soliden Eindruck, wirkt zerbrechlich und somit nicht Vertrauensvoll jedenfals nicht für 160 Kg.

UWT 3200 solide gebaut, absoluter fester Stand gegenüber dem Bosch, Ersatzteile sehr, sehr Erschwinglich und in absolut Top Qualität. Hervorzuheben, 3 zusätzliche Steckdosen 230 V, Verstaufach für Schraubenschlüssel oder andere Utensilien.

Da Holzmann das Untergestell für seine Maschinen gebaut hat, gibt es sowas wie Adapterschienen nicht. Das war für mich auch kein Problem, 2 Bleche gekauft langlöchen reingebohrt, Seiten gefalst angepast und Fertig. Kostenpunkt für 2 Bleche, 8 € und ca. 30 min. Arbeit.
(Bosch will für 2 Bleche 40 € haben (Kopfschüttel))
Das Arbeiten mit diesem Untergestell ist einfach Spitze, die Steckdosen an der Voderseite nehmen meinen neuen Staubsauger, meine Stichsäge und die Arbeitsleuchte die man ebenfals von Holzmann als Zubehör bekommt, super auf! Alles sehr Bedienerfreundlich. Ebenfals habe ich mir einen Arbeitstisch für dieses Untergestell gebaut (nach vorlage von Holzmann da dies doch etwas Teuer ist (225 €), für eine Leimholzplatte.

In dieser Sache mein Fazit: Wer ein sehr gutes Untergestell für sein E-Werkzeug oder andere Sachen sucht sollte sich unbedingt mal das UWT 3200 von Holzmann anschauen! Er/Sie werden nicht enttäuscht sein!
Bosch ist hier Dirigent`s angeraten, entweder ein besseres Produkt zu schaffen oder einen besseren Preis zu machen! Nämlich nach unten!
Dies gilt auch, für Ersatzteile, sowie zubehör!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	$(KGrHqF,!g0E-9B,oLZKBP9Y4+Y56g~~60_58.JPG
Hits:	0
Größe:	29,9 KB
ID:	23282  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Größtenteils kann ich dir da nur zustimmen.
Wobei ich mir keinen der beiden zum vollen Preis kaufen würde, jedenfalls nicht wenns präzise und mobil sein soll. Ich hab im Bundle zum Glück nur 20€ Aufpreis bezahlt.
Stationär im Keller bevorzuge ich eh eine andere Möglichkeit.
Der PTA (Baugleich GTA 2600, das ist meiner) ist etwas teuer für das was geboten wird, stimmt.
Was mich mehr stört ist die Einstellbarkeit und Festigkeit der Auszüge. Die Höhe einstellen erfordert etwas Geduld. Noch schlimmer empfinde ich das verwinden, wenn etwas Druck vom Werkstück gegen den Längenanschlag ausgeübt wird. Zwei exakt gleichlange Werkstücke sind da nicht so leicht zu erreichen.
Bauart bedingt vermute ich aber das da der Holzkraft auch Schwächen hat.
Ich benutze das Gestell nur wenn ich mal ausser Haus arbeite.
Und deshalb fällt der Holzkraft bei mir auch aus dem Raster. Er wäre mir einfach lästig schwer.

 

Zitat von HansJoachim
Größtenteils kann ich dir da nur zustimmen.
Wobei ich mir keinen der beiden zum vollen Preis kaufen würde, jedenfalls nicht wenns präzise und mobil sein soll. Ich hab im Bundle zum Glück nur 20€ Aufpreis bezahlt.
Stationär im Keller bevorzuge ich eh eine andere Möglichkeit.
Der PTA (Baugleich GTA 2600, das ist meiner) ist etwas teuer für das was geboten wird, stimmt.
Was mich mehr stört ist die Einstellbarkeit und Festigkeit der Auszüge. Die Höhe einstellen erfordert etwas Geduld. Noch schlimmer empfinde ich das verwinden, wenn etwas Druck vom Werkstück gegen den Längenanschlag ausgeübt wird. Zwei exakt gleichlange Werkstücke sind da nicht so leicht zu erreichen.
Bauart bedingt vermute ich aber das da der Holzkraft auch Schwächen hat.
Ich benutze das Gestell nur wenn ich mal ausser Haus arbeite.
Und deshalb fällt der Holzkraft bei mir auch aus dem Raster. Er wäre mir einfach lästig schwer.
Bei Holzmann verwindet sich nichts, es Biegt nichts durch ein absoluter Steifer Bau nichts gibt nach, nicht mal die Anschläge. Das habe ich alles getestet. Aber wie Du schon geschrieben hast, mit 30 Kg natürlich auch kein Leichtgewicht!

 

Unter die Auszüge gehören höhenverstellbare Stützfüße.
Prinzipbedingt sakt das ansonsten ab (und wenns nur wenige mm sind).

Der Untertisch von Holzmann schaut gut aus, das er schwerer ist, dürfte auch seiner stabileren Konstruktion geschuldet sein.

 

Zitat von Hermen
Unter die Auszüge gehören höhenverstellbare Stützfüße.
Prinzipbedingt sakt das ansonsten ab (und wenns nur wenige mm sind).

Der Untertisch von Holzmann schaut gut aus, das er schwerer ist, dürfte auch seiner stabileren Konstruktion geschuldet sein.
So denke ich auch. Das ganze mit 0 Spiel herzustellen wird den Kostenrahmen sprengen.

 

@Bockydoc

Ich kann auf der einen Seite Deine Verwunderung/ Unverständnis verstehen ...
... auf der anderen aber auch nicht.

Das fängt schon damit an, dass Du den Streetpreis vom UWT 3200 mit dem UvP des PTA 2400 vergleichst! Bei gleicher Bewertungsbasis ergibt sich nämlich eine Differenz von ~30€ (20%) zugunsten des PTA 2400 und nicht nur 5€ ...
*underwahrestreetpreisdespta/gtaliegtnochwesentlichniedriger!*

Ich habe selbst mit meiner ersten Kapp-/Zugsäge (PCM 7S) einen PTA 2400 gehabt und war damit zufrieden. Damals hatte ich nicht den UvP von Bosch bezahlt sondern irgendwas um 100€ inkl. Fracht.

Mittlerweile habe ich meine 3. Kapp-/Zugsäge und mein 2. Untergestell (GTA 2600) das im wesentlichen dem PTA 2400 entspricht und mich sogar nur 50€ gekostet hat (Selbstabholung beim Bosch-Händler).

Die Hauptidee des PTA 2400/GTA 2600 liegt (a.m.S). in der hohen Mobilität dieser Lösung und nur eingeschränkt als fester Arbeitsplatz in der Werkstatt ...
... für das aber offensichtlich der UWT 3200 konstruiert wurde (Arbeitstisch als Zubehör, Steckdosen im Gestell usw.)

Das Mehrgewicht des UWT 3200 von ~50% gegenüber dem PTA 2400 spricht da eine sehr deutliche Sprache. So gesehen ist es auch keine Kunst, mit 50% höherem Materialaufwand (Gewicht bei ähnlichen Dimensionen), ein stabileres Gestell zu bauen ...


MEIN Fazit: Vermutlich hast Du Recht mit Deinem Urteil, dass der UWT 3200 das bessere/stabilere Gestell ist, dem will ich nicht widersprechen, aber für den mobilen Einsatz sind PTA 2400 / GTA 2600 / GTA 3800 / GTA 2500 sicherlich die bessere Wahl und für solche "temporären Einsätze" mehr als ausreichend ...
*zumindestistdasmeineansicht*

Deinen Aufruf/Wunsch die Bosch-Gestelle günstiger anzubieten unterstütze ich selbstverständlich ...


Btw: in einem "mobilen Metallgestell" wollte ICH NIEMALS EINGEBAUTE NETZSTECKDOSEN haben ...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht