Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

USB-Stick an Receiver-Oldie

29.04.2013, 22:49
Geändert von Heinz vom Haff (29.04.2013 um 23:01 Uhr)
Liebe Gemeinde,
dass ich an altem Heifeiglummp rumbastele hat sich ja rumgesprochen. Mancher weiss auch, dass ich immer einen AUX oder Tape nach vorne auf 3,5 Stereobuchse lege, damit man MP3 Player und so anschliessen kann.
Auf den Bildern seht Ihr einen Loewe Opta ST262 Stereo-Receiver.



Hier habe ich die Buchse neben der Stereo-Kontrolleuchte reingepfriemelt.
Nebeneffekt: die Buchse ist beleuchtet.
(Sieht aus wie serienmässig).

Jetzt sagten mir die Kids, dat dat uncool is.
USB is besser.

Meine Suche bei den einschlägigen blieb vielleicht auch deshalb ohne Erfolg, weil ich nicht wirklich weiss, wonach ich suchen soll.

Die Idee:
USB-Anschluss und ein Minimum an zusätzlichen Tastern (next song, previous song, stop, play).
Alles Quatsch oder gibt es einen einfachen Weg?
TXS

PS:
für die Kulturbewahrer:
keine Sorge, ich verbastele nix Erhaltenswertes von Saba, Grundig oder Braun.
Nur Massenware.
;-)

Für Interessierte: hier das Original.
Diesen wirklich hervorragenden Receiver gibt es in der Bucht regelmässig für 2 bis 3 Euro.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	buchs.jpg
Hits:	0
Größe:	74,0 KB
ID:	18865   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	loewe_2.jpg
Hits:	0
Größe:	78,7 KB
ID:	18866  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Alles Quatsch!
Zumindest, wenn Du die Titel vom USB-Stick abspielen möchtest. Diese sind digital gespeichert und Dein Gerät ist anlog. Du bräuchtest also noch etwas zum decodieren.

 

Puh, da brauchst du einiges. Das fängt damit an, dass der Receiver als USB-Host arbeiten muss. Das ist schon etwas mehr als nur eine Buchse. Du brauchst noch etwas Logik, die Laufwerke erkennen und einbinden kann, und das Filesystem möchte auch gelesen werden. MP3 sollte deine Logik auch können und an einen D/A Wandler verfüttern.

Für Autoradios gibt es so etwas fertig zum Nachrüsten (USB -> AUX), aber da kannst du nicht spulen. Für mit Knöpfen und so, wirst du dir schon was einfallen lassen müssen. Wobei es das meiste als SoC geben müsste.

 

Zitat von Ricc
Alles Quatsch!
Zumindest, wenn Du die Titel vom USB-Stick abspielen möchtest. Diese sind digital gespeichert und Dein Gerät ist anlog. Du bräuchtest also noch etwas zum decodieren.
Nee, is klar. Die digital-analog Übersetzung hat ja der MP3 Player bisher übernommen.
Ich habe verstanden, dass ich irgendwas "Intelligentes" einbauen muss - Platz ist genug da.

Im Idealfall gäbe es einen MP3 Player mit USB-Anschluss, dessen Verlötung nicht gerade im mikroskopischen Bereich stattfindet, so dass ich die Tastfunktionen auf externe Taster umlöten kann. Mit dem Ipott (oder wie der heisst) funktioniert es nicht - habe ich probiert.

 

Eigentlich könntest Du einfach einen MP3-Player einbauen und den Kopfhöreranschluss zum Verstärker führen. Hast aber nen Nachteil, dass Du ihn über einen Rechner füttern und laden musst.

 

Funny08  
Also ich hab das so gelöst, dass ich einen AVM Fritz WLAN Repeater N/G genommen hab, dieser hat einen FM Transmitter (nie getestet) und einen Audioausgang. Per Weboberfläche kann man seine Radiosender eingeben, sofern diese über das Web streamen. Und per Touchoberfläche am Repeater oder über Handys können nicht nur das Radio gestartet werden sondern man kann auch zB von der eigenen Kiste oder NAS Musik laufen lassen. Zusammen mit der Repeaterfunktion ein Teil das mir echt ans Herz gewachsen ist, da ich ihn jeden Morgen zum Frühstück laufen hab

Ansonsten, was hälst du von solchen Einbaumodulen: http://tinyurl.com/d7fz7c7 oder günstiger http://tinyurl.com/bl8eebw

 

Hallo Heinz,

eine Selbstbaulösung wird sicher viele, viele Winterabende einfordern und ist alles andere als trivial. Wie Fernton schon sagte muss es ja USB-Host-Funktionalität haben um einen USB-Stick ansprechen zu können. Das bedingt dann je nach Controller den USB-Stack, das Dateisystem, ...

Einfacher dürfte es sein sich so einen FM-Transmitter zu besorgen und den für Deinen Anwendungsfall anzupassen. Meist haben die einen USB-Port für einen USB-Stick und es gibt sie meines Wissens auch mit Line-Out. Den Transmitter-Teil kann man ja deaktivieren (zur Not mit dem Lötkolben ;-)).
Außerdem ist die Spannungsversorung dieser FM-Transmitter eher unkritisch, da sie im Zigarettenanzünder ja auch einen weiten Spannungsbereich und Unsauberkeiten aushalten müssen. Ein "normaler" MP3-Player mit der 5V-Versorgung über den USB-Port ist da anspruchsvoller.

Grüße,

kaffeedoktor.

 

Hallo Heinz,
ich bin der Meinung, als die Dioden anfingen zu leuchten, hätte ich aufhören sollen mit dem Hobby.
Spaß beiseite, ziemlich anspruchsvoll ist Deine Idee schon.
Wir Analoggggger neigen daher gerne zu Tasten und auch schnell mal zum Lötkolben.
So reizvoll das Thema ist, so schwer ist es mit heimischen Mitteln und Möglichkeiten realisierbar.
Wenn ich lese, was meine digitalen Vorschreiber anbieten, das kann ich kaum ausprechen, geschweige denn realisiersen.
Ich würde denken für Autoradios gibt es schon fast fertiges Glump.
Nur spulen oder Titel wählen, eher nicht. Wenn dann für richtig Geld und das soll es doch wohl nicht werden.
Für mein altes VW 4 x 40 W Stereoautoradio habe ich mar dieses Glump gegönnt.

Für mein altes VW 4 x 40 W Stereoautoradio habe ich mar dieses Glump gegönnt.

http://www.ebay.de/itm/2706-MP3-Kassette-Kassettenadapter-Kassettenradio-Autoradio-SD-Slot-Adapter-/280983604048?pt=MP3_Player_Zubeh%C3%B6r&hash=item4 16bed8b50

Da kommst zwar nicht ganz an Dein Ziel heran, aber wesentlich näher und überschaubarer.

Gruß vom Daniel

 

Also wenn Du Platz satt hast, dann bau Dir doch einfach einen Mediaplayer wie z.B, WD-Mediaplayer-Player in das Gehäuse...aber nur so aus dem Bauch getippt...ich selbst nutze ein Sonos-System und bin damit recht zufrieden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht