Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Unverträgliche Lacke?

23.02.2010, 15:20
Brutus  
Habe mal versucht einen kleinen Schrank zu lackieren, war anfangs beige und ich wollte ihn lieber in weiß. Sprühdosen gekauft und vorgeschliffenen Schrank besprüht, sah klasse aus. Am nächsten Tag der Schock, der Schrank sah aus wie ein getrockneter Wüstenboden, alles voller Risse richtig eng beieinander. Konnte nur als der Lack hart war wieder alles abschleifen und habe ihn am Ende nur noch gebeizt.

Fragen: Wie kann soetwas passieren, warum reagieren verschiedene Lacke so agressiv aufeinander ? Auf was muss man achten und woher weiß man wann welcher Lack verwendet wurde und welcher dann drüber darf ?

Wer es weiß sollte einen Wissensartikel dazu verfassen und einstellen.
 
Lackierarbeiten, Lackieren Lackierarbeiten, Lackieren
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Nur Lacke auf gleicher Basis untereinander verwenden. Dein Lack hat mit seinem Lösungsmittel den anderen Lack aufgelöst.
Herauszubekommen welcher Lack verwendet wurde ist nicht ganz einfach. Im Zweifel an einer kleinen unauffälligen Stelle testen.

 

Brutus  
Die Lacke waren auch gut vermischt, ich erinnere mich, der beige Lack war teilweise an der Oberfläche. Traue mich das gar nicht zu wiederholen, vieleicht besser das nächste Mal sofort erst den ganzen alten lack zu entfernen, ist aber viel Arbeit.

 

Das ist mir auch schon passiert. Vermeiden kannst du das, indem du mit Acryllack streichst. Der Acryllack löst den alten Lack nicht an. Wenn der neue Lack aber Lösungsmittelhaltig ist, kann das passieren.

Ich wollte immer mal versuchen diesen Effekt mit Absicht hervorzurufen. Mir hatte das damals gefallen.

 

Dein Schrank sieht offenbar so aus, wie unsere alte Abstellraumtüre. Hast du gut beschrieben, mit dem ausgetrockneten Wüstenboden.
Jörgs Erklärung erscheint mir da sehr einleuchtent und ich sags ja - lackieren ist eine unangenehme Arbeit.
Tut mir leid, dass ich dir nicht helfen kann, aber ich werde mitlesen und lernen :-D

 

Brutus  
Hallo kindergetuemmel, kann man das wirklich gut finden ? Aber zumindest nicht an einem Schrank, der im Zimmer steht. Also wenn ich das richtig verstanden habe dann kann ich Acryllack auf Kunstharz aber nicht umgekehrt, richtig ?

Hallo igorle, du hilfst mir schon indem du mich seelisch aufbaust und mir zeigst, dass ich nicht überhört werde ;O) Bin sicher von dir auch noch so manches lernen zu können und von dir Unterstützung zu erhalten, wart's ab, kommt noch.

 

Hallo Brutus,
gut sah das an einem kleinen Stück Blech aus, an dem ich das versehentlich hinbekommen hatte. Bei einem Schrank kann das "alt" wirken, aber auch einfach schlecht aussehen.

Und, ja so meinte ich das: Acryllack auf Kunstharz aber nicht umgekehrt, richtig !

 

Zitat von Brutus
....
Hallo igorle, du hilfst mir schon indem du mich seelisch aufbaust und mir zeigst, dass ich nicht überhört werde ;O) ....
Besser überhört, als unerhört.... oder gar ungehörig

 

Brutus  
Hi kindergetuemmel, es sah ja am Schrank nicht nur so aus, es fühlte sich auch an wie 40er Korund.

Und igorle, b8lich, b8lich das wird noch mal heftig hier. Bin mal gespannt, wenn du, 2010-02-23 19:34:14Ekaat_Oyten, Ricc220773 und meine Wenigkeit hier in einem Threat aufeinander treffen.
Zieht euch warm an.

 

Ekaat  
Hier isser! DER Ekaat!
Habe einmal Nitrolack auf meine Anhängerkupplung gesprüht, die ich vorher abgeschliffen und mit Zinkstaubfarbe auf Kunstharzbasis grundiert hatte. Den Lack konnte ich nachher fast abwaschen. Ich bin seitdem sehr vorsichtig damit, alte Lacke zu überstreichen und versuche es erst einmal an einer unauffälligen Stelle. Mindestens eine Woche warten - ich weiß, es fällt schwer - und dann die Fingernagelprobe: läßt sich der neue Lack abschaben, oder nicht? Faustregel: Lacke mit wenig Lösungsmittel (Acryl o. ä.) haben da die Nase vorn, weil da nur wenig Medium ist, was den alten Untergrund stören könnte. Aber auch Acryllacke haben Lösungsmittel, die reagieren können! An anderer Stelle beschrieb ich, daß Acryllacke, mit Wasser verdünnt, auf Eisen Rost hervorrufen können, weil das Wasser die Korrosion fördert. Bei Holz natürlich kein Thema.
Allet Jute oder Sisal
Ekaat+++

 

sonouno  
hmm, hmm, mal sehn...evtl mach ich mal dafür nen Wissensartikel
(wird wieder ne unendliche Geschichte !!)

was du hattest nennt man Abbeizeffekt

die Lösemittel in der Spraydose sind recht scharf...
war Acryllackspray, hätte es auch in Kunstharz gegeben dann wär nix passiert
(da fehlte es halt an der Beratung.....im Baumarkt gekauft ?? )

grüssle sonouno

ps: wb igorle !! hoffe alles wieder paletti ?

 

Brutus  
Hallo Ekaat, an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, vielleicht in einer dunklen Kellerecke ? Nein, habe schon verstanden, gut wenn man aus Fehlern lernt.

Hallo sonouno, hört sich fast an wie AbbeitsEffekt. Wissensartikel wäre nicht schlecht oder bin ich der einzige **** dem sowas passiert ist ?
Habe im Discounter gekauft, ich weiß Schaaaannnde

 

sonouno  
nee, da bist du nicht alleine...passiert öfter !!

viele Anstrichsysteme vertragen sich untereinander halt nicht....
entweder gibts keine richtige Haftung oder Ablöseeffekte bzw so
wie du hattest Abbeizeffekte... manche Untergründe erfordern
den absolut richtigen Aufbau an Grundierung und Decksystemen..

ich sag ja, wird ne unendliche Geschichte.....(mich mal verkriech...)
sonouno

 

Brutus  
Ja sonouno, verkrich dich mal wieder im Dschungel und schreib den Wissensartikel. Der Frosch ist so schön bunt, du bist bestimmt Beschichtungstechniker ;O=)

 

Habe mal 5 Zimmertüren zum Abbeitzen gebracht. Alles A... teuer. Hatte echt nur gutes im Sinn. Danach alles geschliffen, dann grundiert und dann lackiert. Das sah bis dahin schon mal echt gut aus. Aber aus den alten Türen konnte ich ja noch mehr machen. Habe die Türen dann noch mit weinroten Streifen abgesetzt. Und dann: nicht aufgepasst. Bis dahin ist alles mit Acryllacken gemacht worden. Beim Klarlack habe ich nicht aufgepasst und Nitrolack verwendet. Das sah hinterher so gut aus, dass ich die Türen wieder zum Abbeitzen gebracht habe. Diesmal habe ich die Türen danach nur geölt und in Natur belassen.
Nach der ganzen Arbeit und dem vielen Geld achte ich jetzt immer besonders auf das was ich lackiere.

 

Brutus  
Hallo Friesenjung, schön, dass wir Menschen aus unseren Fehlern lernen, besonders wenn es an die Kohle geht tut es manchmal heftig weh. Habe auch schon viel Lehrgeld zahlen müssen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht