Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Unterestrich

28.06.2015, 22:43
Die Haussanierung ist voll im Gang
Aber wenn keine Probleme auftreten würden, würde es keinen Spass machen

Wer mein Tagebuch verfolgt, weis das ich ein Raum tieferlegen muss. Ausgeschachtet ist alles und auch begradigt. Der Estrichleger den Unterestrich kann ich selbst machen.
Der soll ca 4-5cm dick sein.
Habe mir überlegt, das ich mir von den Betonwerken Estrich anliefern lasse, diese reich schippe und ordentlich verteile.

Muss ich noch was beachten? Der Untergrund ist Erde. Die Feuchtigkeitsbremse kommt dann oberhalb des Unterestrich, sagt der Estrichleger.
 
Betonestrich Betonestrich
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
9 Antworten
Ekaat  
Ich hatte diese Angst nicht und hatte frohgemut auf die liebe Mutter Erde geschüttet. Darüber kam dann Fein-Estrich und darüber Fliesen mit einem Flex-Kleber. Hielt bombig! Auch Feuchtigkeit kam nicht nach oben.
Ich gebe zu, daß es, je nach Untergrund, unterschiedliche Probleme geben wird. Nur sollte es dem Untergrund gestattet werden, sich nach oben auszutauschen. Schottet man ihn nach oben ab (Folie oder Ähnliches), sammelt sich das Wasser und drängt dann irgendwann nach oben durch.

 

also wie ich es mir dachte, den Unterestrich einfach ein un glatt machen

 

Du legst aber schon Estrichmatten mit rein?

 

Je nach dem, wie der Erdboden bearbeitet worden ist, kann es Stellen geben, die einfach nach dem Grundaufbau....einsacken... zeigt sich durch div. Risse !
Mein Vorschlag wäre... erst mal eine Lage Kies drauf... gut 5 cm ... und dieses als Grundbasis mit dem Rüttler verdichten.... dann kannst draufmachen was willst !
Aufsteigende Sickerstellen.. Wasser.. werden so ( fast ) vermieden.... wichtig ist auch DRAUSSEN eine Drainage, dann sollte es.. 0.. Probleme geben !
( bei meiner Hütte liegt eine flache Lage alte Ziegelsteine .. gestampft.. unterm Estrich )
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (30.06.2015 um 15:05 Uhr)
Ekaat  
Nach einigen Jahren zeigten sich in meinem Estrich Risse. Der Raum war ca. 3,5 x 4m groß. Dieses hätte ich vermeiden können, wenn ich eine Estrich-Bewehrungsmatte N94 oder Q84 eingebracht hätte. Diese >Matten werden bei Betonbauern ironisch »Angstmatten« genannt, weil sie keine statischen Kräfte aufnehmen (sollen), sondern nur die Risse verhindern sollen.
Mein Wissen über Betonstahlmatten stammt aus den 80er Jahren - es kann sein, daß es diese Matten nicht mehr gibt - dann sollte eine kleinste Q-Matte jedenfalls hinreichen.

 

danke für die Tipps, genau das mit den Matten ist das jetzt unter Dach und Fach. Habe heute noch mal eine Schicht rausgeholt und Sand rein. den habe ich angerüttelt und die Matten drauf gemacht. Morgen kommt dann der Betonestrich rein und dann ist gut. In der nächten Woche kommt dann die Isolierung drauf und dann der richtige Estrich, der wird dann vom Fachmann gemacht

 

Ekaat  
Du solltest aber die Matte(n) mit einem Abstandshalter etwas vom Boden emporheben. Am besten geht das mit Kunststoff-Klötzen.

 

Zitat von Ekaat
Du solltest aber die Matte(n) mit einem Abstandshalter etwas vom Boden emporheben. Am besten geht das mit Kunststoff-Klötzen.
hat meine Estrichfachmann auch gesagt Ich hab dann dafür aber von @Janinez heiss geliebten Ziegel genommen

 

Ekaat  
Ziegel oder Steine gehen natürlich auch...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht